Lisa Meffert. Die erste Woche in Marawila. 28.03.2009


 

So, nun bin ich fast eine Woche in Marawila und schreibe euch einen kleinen Bericht über meine Erfahrungen in der ersten Zeit.

Der Flug war okay, obwohl ich nicht schlafen konnte, dafür hab ich drei Filme geschaut. Frank hat mich dann am Flughafen abgeholt und wir sind nach Marawila gefahren.

Wir sind dann zur Wohnung, wo ich erst mal geduscht und etwas ausgepackt habe und dort habe ich auch Sophie kennen gelernt, die seit Oktober Praktikum macht.

Mit Sophie habe ich dann eine Tuktuk-Tour durch Marawila gemacht und die wichtigsten Läden und Geldwechselstuben gesehen und die Gemüsefrau mit den fairsten Preisen. Hier ist alles sehr einfach strukturiert, trotz der 65-Tausend Einwohner.

Danach sind wir endlich ins Angels Home gefahren und die Mädels haben mir einen Blumenstrauß überreicht und mich ganz schüchtern willkommen geheißen. Danach gab's Essen. Viele Sachen, die ich vorher noch nie gesehen oder geschmeckt hatte, war aber alles recht lecker und auch gar nicht so scharf. Natürlich habe ich es zuerst auch stilecht mit der Hand probiert, bin dann später aber doch auf die Gabel umgestiegen.

Dann kamen noch die älteren Mädels von der Schule und wir haben mit allen Hausaufgaben gemacht. Erst waren sie recht schüchtern mir gegenüber, aber später ging es dann ganz gut.

Irgendwann war ich aber dann auch echt fertig und bin zurück zur Wohnung, um etwas zu schlafen, weil wir abends zusammen was essen gegangen sind.

War dann auch echt müde danach und bin sofort eingeschlafen, trotz Urwald-Surround-sound.

Hier wohnen wir mitten zwischen Palmenplantagen und einem kleinen Sumpf. Das Klima ist tropisch heiß und feucht, wenn es geregnet hat. Alles ist grün und es gibt hier die wahnsinnigsten Geräusche, die wohl von Vögeln, Wasserbüffeln, Schweinen, Kröten und anderem Getier kommen. Sri Lanka soll außerdem die schlangenreichste Insel der Welt sein, da bin ich mal gespannt.

Die Tage danach hat mir Sophie immer Stück für Stück die einzelnen Aufgaben erklärt, wir haben mit den Mädels gespielt oder Hausaufgaben gemacht. Ich kann noch nicht ganz alle Namen, aber wir verstehen uns schon ganz gut.

Freitag habe ich die Bibliotheksstunde mit den Mädels gemacht, in der sie sich Bücher ausleihen können. Shakina hat mir dabei am Notebook assistiert und kann jetzt schon die Signaturen der Bücher eingeben und suchen. Vielleicht wird sie mal Programmiererin Winken

Die nächsten Tage werden wir Sophie verabschieden, weil sie Sonntag fliegt, dafür kommt ja Irene am Montag und dann wollen wir auch mit der Nachhilfe loslegen. Ich hatte auf jeden Fall eine spannende und schöne erste Woche und freue mich jetzt darauf, alle besser kennen zu lernen.

 

powered by social2s