Sonntagnachmittag im Angels Home


Der Beginn war ein Artikel über das Angels Home, der mir in Hamburg begegnet ist und mich sofort angesprochen hatte. Daraufhin hatte ich mich entschieden, zunächst mit einer Projektpatenschaft das Angels Home zu unterstützen.

Da wir aber ein paar Monate später einen Flug nach Sri Lanka buchten, war für mich oberste Priorität, mir das Angels Home auch anzuschauen, um den Bezug zu intensivieren.

Besuch im Angels Home Sri LankaGesagt, getan – und so standen wir am Sonntagnachmittag vor der Tür und klingelten. Julia und Frank haben uns so herzlich empfangen und standen erst einmal für 1000 Fragen Rede und Antwort. Wir waren total beeindruckt, spätestens dann, als sie uns das gesamte Gelände mit allen Bereichen gezeigt haben. Besonders schön war aber der Moment, als wir die rund 60 Mädchen getroffen haben. Sie durften Fernsehen, da alle bereits ihre Hausaufgaben gemacht hatten. Anschließend haben wir zusammen noch einen Tee getrunken und Kekse gegessen, an der langen Tafel im Hof.

Wie gesagt, hat uns das Angels Home sehr beeindruckt – es ist toll, was Julia und Frank in den Jahren für die Mädchen auf- & ausgebaut haben. Alles ist total strukturiert und durchdacht und schön umgesetzt. Kurz nachdem ich wieder zuhause war, fragte mich Julia, ob ich eine Patenschaft übernehmen wolle, weil ich mich vorher danach erkundigt hatte – und da wusste ich sofort: ja, nun lieber denn je! So startete meine Patenschaft eines 14-jährigen Mädchens. Ich denke oft im Alltag zwischendurch nicht nur an den erholsamen und schönen Urlaub auf Sri Lanka, sondern auch an das Angels Home, wie es allen dort wohl so geht. Ich freue mich darauf und darüber, auch aus der Ferne dem Angels Home verbunden zu bleiben. 

Ganz liebe Grüße,

Ulrike.