Tagebuch Linus. Wir müssen umziehen. 01.02.2009

Der letzte Stand, was das Thema Umzug betrifft, liegt nun mittlerweile 8 Monate zurück. Da der Stichtag für unseren Auszug aus dem Angels Home am 31. August 2009 ist und unser Vermieter den Pachtvertrag nicht verlängern wollte, mussten wir nach einem geeignetem Grundstück suchen. Im Mai letzten Jahres sah das auch noch recht vielversprechend aus, da man uns ein Grundstück samt Haus schenken wollte. Das Grundstück gehört 4 Brüdern und jeder muss seine Rechte an uns überschreiben. Nun haben wir nach unzähligen treffen 3 von den 4 Unterschriften zusammen, aber leider fehlt uns noch die letzte. Wann wir die bekommen, weiß niemand, da der Besitzer im Ausland lebt und noch nicht genau weiß, wann er das nächste mal nach Sri Lanka kommt. Das letzte Treffen war Anfang Januar und da versicherte man uns immer noch, dass wir das Grundstück bekommen.

Also hieß es mal wieder warten, aber da uns die Zeit davon läuft und es bis August nur noch wenige Monate sind, blieb mir nichts anderes übrig, als nach einem anderen Grundstück Ausschau zu halten. Das gestaltet sich aber schwieriger als ich dachte. Zum einen wollen die Vermieter auch nur für wenige Jahre (maximal 2 bis 4 Jahre) vermieten oder sie wollen das Anwesen gleich verkaufen. Aber für einen Kauf fehlt uns einfach das Geld und wieder Geld in ein Mietobjekt zu stecken, sehe ich als nicht sinnvoll. Mitte Januar kam dann die Schwester unserer jetzigen Vermieterin, da sie gehört hat, dass ich ein neues Grundstück suche und meinte, dass ihre Familie beschlossen hat, uns das Angels Home noch für weiter 2 Jahre zu vermieten. Das allerdings zu anderen Konditionen! Aber das hätte sie gar nicht erwähnen müssen, da ich mir das schon gedacht habe. Schreien Nachdem ich mich in den letzten Tagen mehrmals mit dem Vermieter getroffen habe und wir um jeden Rupie gefeilscht haben, bin ich froh das wir uns nun einigen konnten. Wir zahlen nun im Monat 53 Euro mehr, können aber dafür noch die Kokosnüsse von 20 Palmen ernten. Das heißt: minus 26 Euro. Es bleibt also eine Summe von 27 Euro, die wir monatlich mehr zahlen. Ich glaube, damit können wir leben. Lachen

Die Freude bei allen war natürlich riesig und mir ist ein riesen Stein vom Herzen gefallen. Nun bleibt uns genügend Zeit und ich hoffe, dass sich in nächster Zukunft etwas passendes finden wird.

Nächste Woche geht es weiter über unseren Besuch im Little Smile, ein Waisenhaus in den Bergen von Koslanda.

Viele Grüße aus Marawila,

Linus

in Tagebuch 2009
Zugriffe: 2110
Author: Linus