Eine helfende Hand

Geschwister

Wir wollen Kinder sein

Kinderpatenschaften bei Dry Lands

Kinderpatenschaften

Bildung und Zukunft schenken

Kinderpatenschaften
spenden ohne einen cent

Kostenlos Helfen

Ohne einen Cent

Nur einen Klick entfernt
Neue Projekte verwirklichen

Projektpatenschaften

Hilfe durch Sicherheit und Nachhaltigkeit

Projektpatenschaften
Schenke uns einen Teil deiner Zeit

Spende Zeit

Praktikum im Angels Home

Informationen

Dry Lands Mitten im Geschehen


Informiert euch über aktuelle Themen, neuste Ereignisse und das Leben vor Ort.

Sophie
19 August 2018
Mitten im Geschehen
Wie bereits in dem letzten Beitrag erwähnt haben die Mädchen bei uns momentan Ferien. Laura, Alina und ich haben diese Woche mit einem Wettkampf angefangen, der sich immer mal w...
4
Julia
19 August 2018
Mitten im Geschehen
Hallo liebe Drylands-Freunde,ab Samstag, den 18.08.2018, haben wir eine ganz besondere Aktion für euch. Über eBay for Charity habt ihr die Möglichkeit, ein tolles Wochenende in Julias Heimatstadt Mein...
18

Was sonst noch so passiert


Bilder von meiner Reise nach dem Praktikum

Seit meinem letzten Bericht ist jede Menge passiert. Ich habe meine letzten Tage im Angels Home verbracht, mich auf meine Reise vorbereitet, vieles geplant und mich dann letztendlich von allen verabschiedet…

Alina Schroeter, Praktikantin beim Dry Lands Project e.V in Sri Lanka

Münster - Alina Schroeter macht ein Praktikum – in Sri Lanka. Für drei Monate arbeitet die 21-Jährige dort mit Mädchen, die Hilfe gebrauchen, um ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu können. Am Montag geht es los. Alinas kleine Schwester ist nicht begeistert. Von Erhard Kurlemann.

Die kleinen Momente

Wenn man mitten im Alltagsgeschehen steckt und manche Dinge schon fast wie von selbst zu passieren scheinen, übersieht man manchmal die kleinen Augenblicke. Genau diese Momente geben einem aber so viel!

Über uns


In unserem Angels Home for Children und der daran angegliederten Ausbildungsstätte bekommen Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Dabei begleiten und unterstützen wir sie mit Liebe, Humor und Vertrauen.

Wir brauchen Volunteers in Sri Lanka


Du wolltest schon immer mal etwas Aufregendes machen? Aus deinem Alltag ausbrechen, dich in ein Abenteuer stürzen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann ist ein Praktikum in unserem Angels Home vielleicht genau das Richtige für dich! Hier findest du weitere Informationen und wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Viele Fotos rund um das Angels Home

Bilder Galerie

Festgehalten in Bildmaterial

Mehr Bilder
Aktionen für das Dry Lands Projekt

Aktionen

Ballet Factory

Mach mit
Kurzvideos aus dem täglichen Leben

Video Galerie

Momentaufnamen

Kurz- Videos

Jedes Mädchen hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!


Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit.Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit. Hier sehen wir unseren Handlungsbedarf.

Unser Team


Frank Lieneke
Julia Fischer
Lisa Lorch
Laura Grünheid
Sophie Reinhard
Jerry
Clyde

Tagebuch Linus. Der Partybus auf Tour. Teil 3. 10.04.2008


  Weiter geht es mit dem Picknick. Gerade als wir alles ausgebreitet hatten und uns auf das Picknick gefreut haben, fing es an, wie aus Eimern zu schütten! Bis wir Schutz unter den Bäumen gefunden haben, waren schon alle völlig durchnässt. Aber lange hat es nicht gedauert, da regnete es auch durch das Blätterdach hindurch.

10-04-ausflug_kandy-024

Ein paar hundert Meter weiter hatte ich einen Pavillion entdeckt. Ich schaute ein paar von den Kids an und meinte nur: "Ok, dann mal los"... lach. Was ich aber nicht sehen konnte, war, dass der Pavillion schon voll war, aber ich glaube, das hätte keinen wirklich gestört.

10-04-ausflug_kandy-028  10-04-ausflug_kandy-02510-04-ausflug_kandy-026

Eigentlich wäre es auch völlig egal gewesen, da wir alle eh schon bis auf die Haut nass waren, wenn nicht zufällig heute Shakina Geburtstag gehabt hätte und wir natürlich einen selbst gebackenen Kuchen dabei hatten. Lachen

10-04-ausflug_kandy-027

Naja, der Kuchen war zwar schon etwas angeschlagen, aber gefreut hat Shakina sich trotzdem darüber. Da der Pavillion recht voll war, gab es erst mal für alle anderen ein kleines Stückchen, bevor wir eins bekamen. Das finde ich klasse: Hier wird geteilt, ob man die Menschen kennt oder nicht! Nach kurzer Zeit hörte es auch schon wieder auf zu regnen und wir hatten noch etwas Zeit, um uns wenigstens einen kleinen Teil des Parks anzusehen.

  10-04-ausflug_kandy-03010-04-ausflug_kandy-02910-04-ausflug_kandy-033

10-04-ausflug_kandy-03110-04-ausflug_kandy-03510-04-ausflug_kandy-032

10-04-ausflug_kandy-03410-04-ausflug_kandy-03610-04-ausflug_kandy-037

10-04-ausflug_kandy-03910-04-ausflug_kandy-03810-04-ausflug_kandy-040

  Ich glaube, die Kids hatten ihren Spaß. Es ging zu wie in einem Ameisenhaufen, von links nach rechts, hoch und wieder runter. Nur gut, dass es für ältere Menschen wie mich ein paar Gartenbänke gibt. Zunge rausstrecken

Nach kurzer Zeit mussten wir uns auch schon wieder von dem super schönen Botanischen Garten verabschieden, denn wir wollten uns ja noch den Kandy-Dance ansehen. Ach ja, bis auf die Dame vom Amt und den Herrn mit den wichtigen Unterlagen (die allerdings nichts gebracht haben...lach), hatte ich die anderen beiden schon vergrault und sie warteten am Ausgang auf uns. Für den Botanischen Garten und die Tempelbesichtigung mussten wir nichts bezahlen. Und nun komm das Beste, wenn ich daran denke, muss ich immer noch lachen! Für den Kandy-Dance kostet die Eintrittskarte rund 300 Rs. Wenn man das mal 30 nimmt, ist das schon eine Menge Geld. Umgerechnet ca. 53 Euro. Da es vom Staat keine Ermäßigung gibt, war Verhandeln angesagt. Aber wie nicht anders zu erwarten, meinte einer unserer Begleiter, dass er wohl einen Sonderpreis bekommt, da er ja vom Amt ist. Und dieses Mal hatte er sogar recht! Wir sollten nur 7000 Rs. bezahlen. Das war mir allerdings auch noch zu viel und ich rief Rukmal an und fragte, ob er nicht jemanden kennt, der uns weiterhelfen konnte. Da Rukmal und ich schon oft mit Gästen beim Kandy-Dance waren, hatte er auch sofort einen Namen für mich, an den ich mich an der Kasse wenden sollte. Ich also zur Kasse und fragte nach...(Namen vergessen)...grins, erklärte kurz mein Anliegen und zeigte ihm meine Papiere. Er sagte daraufhin, dass der Mann, den ich meinte, schon seit 3 Jahren tot sei und ob ich seinen Bruder kannte. Ich erstmal genickt und er dann wieder: "Jaja, der ist auch gestorben." Und nun macht er es und das schon seit einem Jahr. Ups... peinlich. Er erzählte mir eine ellenlange Story, wovon ich nur die Hälfte verstanden habe und fragte mich dann, wie viele Personen wir denn wären. Irgendwie kam ich zu diesem Zeitpunkt aber immer wieder nur auf 27! Irgendjemanden hatte ich da wohl vergessen Fuß im Mund Ich glaube, das waren die 3 Herren vom Amt. Die Dame war ja ganz nett und auch schon beim letzten Ausflug dabei. Der Kassierer sagte dann, er lässt uns für 3000 Rs. (ca.18 Euro) rein, was ein breites Grinsen bei mir auslöste. Ich gab den Kids ein Handzeichen und alle passierten die Kasse. Naja... fast alle. Die Jungs mussten doch glatt ihr Portemonnaie zücken und wie ich später erfahren habe, 200 Rs. pro Person bezahlen. Ich glaube, die waren sauer. Sie saßen auch ziemlich weit abseits von uns... lach.

10-04-ausflug_kandy-04110-04-ausflug_kandy-042

10-04-ausflug_kandy-043 10-04-ausflug_kandy-04410-04-ausflug_kandy-045

  Der Kandy-Dance hat es den Kindern natürlich am meisten angetan. Vor allem die großen Mädels kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Anschließend sagte Mali: "Schade, dass in den Ferien die Tanzlehrerin nicht kommt." Nach einer Stunde war die Vorstellung auch vorbei und wir machten uns auf dem Heimweg. Nicht mal 5 Minuten unterwegs und... na, schaut selbst. Grinsen

10-04-ausflug_kandy-04810-04-ausflug_kandy-050

10-04-ausflug_kandy-04610-04-ausflug_kandy-049

10-04-ausflug_kandy-05110-04-ausflug_kandy-05210-04-ausflug_kandy-047

Irgendwann so gegen 23 Uhr wurde Chanchala wach und sagte, sie hätte Hunger. Daran hatte keiner mehr gedacht und nun hieß es, noch irgendwo etwas zu Essen aufzutreiben. Um diese Zeit mitten in den Kapaten ist es gar nicht so einfach, noch etwas zu Essen zu bekommen. Aber schließlich nach einigen Stopps fanden wir doch noch einen Imbiss! Zwar hatten die auch kaum noch eine große Auswahl, aber wenigstens sind alle satt geworden. Als alle wieder im Bus saßen, dachte ich eigentlich, dass sie vor Erschöpfung weiter schlafen würden. Aber nicht umsonst steht in der Überschrift "Partybus"... lach. Die nächsten 2 Stunden wurde gesungen und getanzt, was das Zeug hielt. Und ehrlich gesagt, war ich heilfroh, als ich die Rasselbande am Heim abgesetzt habe und mich in mein Bett begeben konnte. Cool

10-04-ausflug_kandy-055 10-04-ausflug_kandy-05310-04-ausflug_kandy-054

  Ich hoffe, Euch hat der Bericht gefallen und ihr konntet anhand der Bilder einen kleinen Eindruck von unserer Tour gewinnen. Der nächste Partybus steigt übrigens in den nächsten Ferien im August. Dann allerdings sind wir 2 Tage unterwegs und ich hoffe, das Kamera-Team, was uns begleitet, macht ein paar nette Aufnahmen. Vielleicht sollte ich die Herren vom Amt einladen?!

Wir waren da