Tagebuch Linus. Wir müssen umziehen. 05.03.2008

 Leider war die Sache mit den Hilfsorganisationen wohl doch nicht so erfolgreich, aber wie man anhand unserer Umfrage sehen konnte, entsprach dies auch der allgemeinen Erwartungshaltung. Immerhin hat niemand von unseren Lesern geglaubt, dass sich mehr als 75% der angeschriebenen Organisationen melden und der Großteil stimmte für weniger als 25%. Auch wenn das Thema für uns nun weitestgehend erledigt ist, werden wir die Tabelle an dieser Stelle stehen lassen und entsprechend vervollständigen, falls sich noch etwas ergibt.

In der letzten Zeit habe ich mir sehr viele Grundstücke in und um Marawila herum angesehen, teilweise mit Häusern, teilweise ohne. Zwar waren einige dabei, die für uns durchaus für das neue Angels Home in Frage kämen, jedoch scheiterte es immer am Preis. Sobald die Eigentümer spitz kriegen, dass sich ein Deutscher für ihr Anwesen interessiert, steigt der Preis gleich noch mal um einiges. Hinzu kommt, dass ich als Ausländer zusätzlich zum Kaufpreis sage und schreibe 100% Grundstückssteuer zahlen muss. Das bedeutet also, wenn ich mir ein Grundstück für 70.000 Euro kaufen möchte, bezahle ich insgesamt jedoch 140.000 Euro. Somit gestaltet sich die ganze Sache äußerst schwierig und kostenaufwendig.

Wir sind nun am überlegen, ob es nicht doch einfacher für uns wäre, wieder ein Pachtverhältnis einzugehen. Zwar läuft man dann wieder Gefahr, nach ein paar Jahren hinaus geschmissen zu werden, aber immerhin hätten wir bis dahin ein wenig Zeit, um uns etwas Geld zusammenzusparen. Wenn man sich außerdem hier die Grundstückspreise so durch den Kopf gehen lässt, kann man dafür locker für die nächsten 10 Jahre auch wieder ein Objekt pachten.

Der Eigentümer unseres jetzigen Anwesens ist auch noch mal ein klein wenig mit dem Preis runter gegangen. Er möchte nun insgesamt 90.000 Euro für Grundstück und Haus, das wäre sein letztes Angebot. Für singhalesische Verhältnisse ist dies immer noch viel zu teuer und abgesehen davon haben wir natürlich nicht so viel Geld. Wir wollen nun einen Förderantrag bei einer gemeinnützigen Vereinigung stellen, die soziale Projekte weltweit unterstützt. Wenn sie uns die 90.000 Euro zur Verfügung stellen, werden wir das Anwesen kaufen. Wenn nicht, dann wird wohl ein erneutes Pachtverhältnis zur näheren Diskussion stehen.

Trotzdem werden wir natürlich auch weiterhin die Augen offen halten und uns nach geeigneten Grundstücken umschauen. Allerdings mache ich mir bei den bisher gehörten Preisen kaum noch Hoffnung, etwas für uns angemessenes zu finden.

Selbstverständlich werden wir euch auch in Zukunft gelegentlich auf dieser Seite über die neusten Entwicklungen und aktuellen Stände zum Thema Umzug auf dem Laufenden halten.

in Tagebuch 2008
Zugriffe: 2677
Author: Linus