Tagebuch Linus. Mal schnell Hallo sagen...20.07.2007

Wollte mich mal wieder kurz zu Wort melden...

In den letzten Tagen ist nicht viel bei mir passiert!

Da Valeska mich sehr gut im Heim vertritt, bin ich im Moment nur kurze Zeit dort, um nach dem Rechten zu schauen. Die meiste Zeit sitze ich vor dem PC und versuche alles, was in den letzten Wochen liegen geblieben ist, aufzuarbeiten.

Wie Valeska schon geschrieben hat, sind die letzten Betten geliefert worden und nun warten wir noch auf die Kids, die uns vom Amt geschickt werden. Das sollte zwar schon letzte Woche passieren, aber mittlerweile mache ich mir darüber keine Gedanken mehr, da wie ich weiß, dass die Singhalesen es nicht so mit dem Zeitgefühl haben...Winken

Genauso wie am Dienstag: Da sollten wir uns unbedingt ein anderes Waisenheim ansehen. Das wurde schon 14 Tage vorher geplant und diesbezüglich wurde ich bestimmt 6mal oder noch öfter angerufen, ob es dabei bleibt. Und dann, knappe 10 min vorher, wurde der Termin abgesagt. Aber wehe, man dreht den Spieß mal um und macht das genauso! Dann hat man das Gefühl, man ist im Kindergarten! Aber mittlerweile habe ich gelernt, dass es nichts bringt, sich darüber aufzuregen.

Was die Pacht betrifft, konnte ich den Vertrag erstmal nur auf 2 Jahre verlängern, da wir nicht genügend Gelder zusammen bekommen haben, um die Pacht im Voraus für 5 Jahre zu bezahlen. Obwohl es fast 4000 Euro waren, die wir auf dem Konto hatten, benötige ich das andere Geld, um die laufenden Kosten zu bezahlen. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass wir vielleicht bis Ende des Jahres den fehlenden Betrag doch noch irgendwie bekommen, um für weitere 3 Jahre das Objekt zu mieten. Leider hat sich die Vermieterin nicht auf eine Ratenzahlung eingelassen, sondern wollte das Geld für die 5 Jahre im Voraus, was in Sri Lanka normal ist. Mich hat jedoch geärgert, dass der Vertrag, der angeblich schon in Englisch vorbereitet wurde, noch nicht fertig war und mir stattdessen ein Singhalesischer Vertrag vorgelegt wurde, den ich sofort unterschreiben sollte. Ja ne, iss klar! Ich fragte den Anwalt, ob er auch einen deutschen Vertrag, den er nicht lesen kann, einfach so unterschreiben würde. Bis auf ein Grinsen seinerseits kam dann auch nichts mehr von ihm. Als ich ihn dann um eine Kopie des Vertrages gebeten habe, um ihn mir dann übersetzen zu lassen, meinte er plötzlich, dass der englisch verfasste Vertrag am nächsten Tag fertig wäre. Aber ich bestand auf eine Kopie, die ich dann nach langem hin und her auch endlich bekam. Dort waren dann so einige Punkte aufgeführt, die man mir mal eben schnell so mit unterjubeln wollte, wie z.B.: Sollte die Pacht einen Tag später als im Vertrag vorgesehen bezahlt werden, sollte ich eine Strafe von 3000 Rs. pro Tag bezahlen. Weiter sollte ich alle Reparaturen, die an dem Haus in den nächsten 2 Jahren anfallen würden, selber bezahlen. Dieses war im ersten Vertrag aber nicht vereinbart! Und dann noch ein paar Kleinigkeiten, wie die Hälfte der Ernte geht an den Besitzer....lach. Nachdem wir den Vertrag überprüft haben, fuhr ich ein zweites Mal zum Anwalt und habe ihn gefragt, ob er einen Clown gefrühstückt hat? Damit konnte er allerdings nichts anfangen und legte mir den englischen Vertrag vor, in dem plötzlich alle diese Punkte wieder gestrichen waren. Manchmal weiß ich nicht, was in den Köpfen von denen vorgeht! Ob sie glauben, dass nur weil sie immer freundlich sind und nett mit dem Kopf wackeln, man einfach Verträge unterschreibt, die man nicht lesen kann?Geldmund

Bis in Kürze, liebe Grüße aus Marawila.

Linus 

in Tagebuch 2007
Zugriffe: 1867
Author: Linus