Tagebuch Linus, meine Reise in die Camps rund um Trincomalee. Teil 3.

 Nun führte uns der Weg weiter nach Trincomalee, wieder durch eine wunderschöne Landschaft.

05.06.trinco-trip-57

05.06.trinco-trip-5405.06.trinco-trip-5505.06.trinco-trip-56

  Wir machten noch einen kurzen Stopp in Mutur, wo wir uns ein weiteres Camp angesehen haben. Es sah dort genauso aus wie in Kilivedi, deshalb spare ich mir weitere Fotos. Vor den Camps findet man dann Bilder wie dieses hier:

05.06.trinco-trip-58

  In Trinco leben die Menschen dagegen in großen Hallen und der Platz, der den Familien zur Verfügung steht, beträgt pro Familie nur 2 mal 2 Meter. Auch hier mangelt es an Nahrungsmitteln und Medikamenten.

05.06.trinco-trip-6105.06.trinco-trip-5905.06.trinco-trip-60

 05.06.trinco-trip-6205.06.trinco-trip-6305.06.trinco-trip-64

05.06.trinco-trip-6505.06.trinco-trip-66

 Gegen Abend haben wir uns dann wieder auf den Heimweg gemacht. Die Rückfahrt war sehr nervenaufreibend, da wir alle paar Kilometer gestoppt und kontrolliert wurden! Da an allen Checkpoints sehr viel los war, brauchten wir knappe 12 Stunden, bis ich dann endlich erschöpft ins Bett fallen konnte. Obwohl ich hundemüde war, vergingen noch Stunden bis ich einschlafen konnte, da mir ständig die Bilder durch den Kopf geschossen sind.

05.06.trinco-trip-6805.06.trinco-trip-7005.06.trinco-trip-71

05.06.trinco-trip-7205.06.trinco-trip-7305.06.trinco-trip-74

  Ja, was soll ich nun noch sagen? Was mir durch den Kopf gegangen ist, als ich das alles sah, kann sich wahrscheinlich jeder vorstellen: Helfen! Aber wie??? Zum einen habe ich schon genügend Sorgen, um jeden Monat die Gelder für das Waisenheim zusammen zu bekommen, auf der anderen Seite das Bedürfnis, zu helfen. Gut, dass man Freunde hat, die einem immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Nur in diesem Fall bekam ich die Antwort: Die Entscheidung kann dir wohl keiner abnehmen, die musst du selber treffen. Stirnrunzeln  Fest steht auf jeden Fall, dass das Angels Home und die Kinder an erster Stelle stehen! Ich weiß auch, dass ich nicht allen helfen kann, aber die Frage ist nun: Was mache ich? Deshalb würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir dazu mal eure Meinung schreiben würdet. Vielen Dank!

Mehr dazu in kürze.

in Tagebuch 2007
Zugriffe: 2008
Author: Linus