Er war der Beste

Buddy Es ist absolute Stille im Kinderheim. 60 Augenpaare sind auf einen einzigen Punkt gerichtet: das Hundehaus in unserem Garten, in dem seit 17 Uhr vier Kerzen brennen. In dem Hundehaus ist man zu dritt: unser treuer Freund Buddy, Frank und der Tierarzt. Der Tierarzt, den wir gerufen haben, um das zu tun, was uns allen das Herz bricht. Zuvor durfte jeder Abschied nehmen. Ein paar liebe Worte, ein letztes Streicheln, Tränen und schwerer Atem in müdem Fell. Pünktlich mit dem Eintreffen des Tierarztes beginnen die Mädchen mit ihren Gebeten, nur ein paar Wenige, die man am Ende nur mit Mühe von Buddy losreißen konnte, bleiben mit mir draußen an der Hauswand sitzen und beobachten stumm die entfernten Bewegungen im Hundehaus. Die Gebete der Mädchen dringen durch die Fenster in die Nacht und mit ihnen langsam, aber unumgänglich die Seele ihres besten Freundes, ihres Beschützers, Wegbegleiters und Spielgefährten. Und schließlich tritt sie ein, diese unbeschreibliche Stille. Der Moment, in dem auch das letzte Mädchen verstanden hat, was soeben passiert ist…

Während man in Deutschland gestern vielerorts gutgelaunt die Karnevalssaison eröffnet hat, haben wir mit unsagbarem Schmerz Abschied von unserem Schäferhund Buddy genommen. Er gehörte länger zum Angels Home als unser erstes Mädchen und war Frank von Anfang an ein treuer Begleiter. Ein irreparabler Leberschaden und sein hohes Alter haben uns schließlich die Entscheidung treffen lassen, ihn ohne große Qualen von uns gehen zu lassen.

Die subtile Stille im Angels Home wird wohl noch eine Weile anhalten, einige Tränen werden länger trocknen müssen als andere. Jeder wird auf seine eigene Art mit diesem Verlust umgehen. Aber fest steht Eines: Buddy wird in jedem einzelnen Herzen für immer weiterleben!

Hauptkategorie: Tagebuch Julia Fischer
in Tagebuch Julia 2014
Zugriffe: 1040