Eine helfende Hand

Geschwister

Wir wollen Kinder sein

spenden ohne einen cent

Kostenlos Helfen

Ohne einen Cent

Nur einen Klick entfernt
Kinderpatenschaften bei Dry Lands

Kinderpatenschaften

Bildung und Zukunft schenken

Kinderpatenschaften
Neue Projekte verwirklichen

Projektpatenschaften

Hilfe durch Sicherheit und Nachhaltigkeit

Projektpatenschaften
Schenke uns einen Teil deiner Zeit

Spende Zeit

Praktikum im Angels Home

Informationen

Dry Lands Mitten im Geschehen


Informiert euch über aktuelle Themen, neuste Ereignisse und das Leben vor Ort.

Julia
15 August 2018
Mitten im Geschehen
 Hallo liebe Drylands-Freunde,ab Samstag, den 18.08.2018, haben wir eine ganz besondere Aktion für euch. Über eBay for Charity habt ihr die Möglichkeit, ein tolles Wochenende in Julias Heimatstad...
15
Laura G
14 August 2018
Mitten im Geschehen
Singhalesische Rezepte aus dem Angels Home
 Darf ich vorstellen, eins meiner liebsten Favoriten zum Tee.Es wird benötigt:2 Tal Früchte1 EL Salz150 g Zucker100 g Honigc.a 200 ml Kokosmilch150 g Kurakk...
18

Was sonst noch so passiert


Bilder von meiner Reise nach dem Praktikum

Seit meinem letzten Bericht ist jede Menge passiert. Ich habe meine letzten Tage im Angels Home verbracht, mich auf meine Reise vorbereitet, vieles geplant und mich dann letztendlich von allen verabschiedet…

Alina Schroeter, Praktikantin beim Dry Lands Project e.V in Sri Lanka

Münster - Alina Schroeter macht ein Praktikum – in Sri Lanka. Für drei Monate arbeitet die 21-Jährige dort mit Mädchen, die Hilfe gebrauchen, um ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu können. Am Montag geht es los. Alinas kleine Schwester ist nicht begeistert. Von Erhard Kurlemann.

Die kleinen Momente

Wenn man mitten im Alltagsgeschehen steckt und manche Dinge schon fast wie von selbst zu passieren scheinen, übersieht man manchmal die kleinen Augenblicke. Genau diese Momente geben einem aber so viel!

Über uns


In unserem Angels Home for Children und der daran angegliederten Ausbildungsstätte bekommen Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Dabei begleiten und unterstützen wir sie mit Liebe, Humor und Vertrauen.

Wir brauchen Volunteers in Sri Lanka


Du wolltest schon immer mal etwas Aufregendes machen? Aus deinem Alltag ausbrechen, dich in ein Abenteuer stürzen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann ist ein Praktikum in unserem Angels Home vielleicht genau das Richtige für dich! Hier findest du weitere Informationen und wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Viele Fotos rund um das Angels Home

Bilder Galerie

Festgehalten in Bildmaterial

Mehr Bilder
Aktionen für das Dry Lands Projekt

Aktionen

Ballet Factory

Mach mit
Kurzvideos aus dem täglichen Leben

Video Galerie

Momentaufnamen

Kurz- Videos

Jedes Mädchen hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!


Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit.Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit. Hier sehen wir unseren Handlungsbedarf.

Unser Team


Frank Lieneke
Julia Fischer
Lisa Lorch
Laura Grünheid
Sophie Reinhard
Jerry
Clyde

Tagebuch Mira. Hochzeit auf Singhalesisch. 24.09.2007


Nachdem die Kids gestern Nachmittag Julias Geburtstag mit einer tollen Tanz- und Theaterdarbietung gefeiert hatten, erzählte mir Latta, dass Saduni um 17h noch im Tempel singen würde. Da ich unbedingt mal bei einer buddhistischen Puja, vielleicht ein bisschen vergleichbar mit unserem Gottesdienst, dabei sein wollte, bot ich mich an mit zu kommen, obwohl ich eigentlich vom vielen feiern und Tanzen mit den Kindern ganz schön k.o. war.

Saduni machte sich dann hübsch und zog ein schönes weißes traditionelles Kleid, bestehend aus Oberteil und Rock an und flechtete ihre langen Haare, die die andern Kinder immer bewundern, zu zwei Zöpfen. Nachdem sie so zu Recht gemacht war, ging`s dann mit Latta und mir in Richtung Tempel, wo auch schon drei andere Mädchen, die ebenfalls ihre weißen Kleider anhatten, mit ihren Eltern standen.

100_1656

Dort angekommen, warteten wir so ca. 15 Minuten, bis es auf einmal hieß’, dass die 4 Mädchen nicht im Tempel singen sollten, sondern auf einer Hochzeit und dass wir jetzt noch auf den Van warten würden, der sie dort hinbringen würde. Latta fragte mich dann noch mal, ob ich trotzdem mit wollte, da das ganze wahrscheinlich bis 21h oder 22h dauern würde. Etwas verwundert über die plötzliche Planänderung, sagte ich natürlich trotzdem ja, denn wann hat man schon mal die Gelegenheit ganz unbefangen eine Singhalesische Hochzeit zu sehen.

Nach weiteren 30 min. Warten kam dann auch schließlich der Van, der die Kids zum Hochzeitsort bringen sollte. Ohne wirklich zu wissen, was mich nun erwarten würde ging´s dann erstmal zum Haus der Braut, wo wir eine Familie, die mit im Van saßen kurz absetzten. Vor dem Haus stand auch ein Lastwagen, der einen großen Schrank und ein Bett geladen hatte, vielleicht die Mitgift der Braut. Danach fuhren wir dann zu dem geschmückten Haus des Bräutigams. In dem großen Garten waren schon eine Menge an eingedeckten Tischen und Stühlen aufgebaut und auch eine kleine Bühne für die Musikband. Nachdem wir ausgestiegen waren, wurden wir dann auf Stühle vor dem Haus platziert, von wo aus man das hektische Treiben der letzten Vorbereitungen, wie das Luftballonaufhängen super beobachten konnte. Schließlich bekamen wir dann jeder eine Glas Fanta gereicht und die Mädchen sind noch mal ihr Lied durchgegangen.

So warteten und warteten wir bis auf einmal bei Einbruch der Dunkelheit die ganzen Lichterketten im Garten angemacht wurden. Die Kids und ich konnten uns kein erstauntes „wow“ verkneifen. Die unzähligen verschiedenfarbigen, um die Bäume geschwungenen Leuchtketten verwandelten den ganzen Platz in eine Art Kirmes und strahlten eine geborgene und verzauberte Atmosphäre, so wie Weihnachten aus.

100_1667

Ich fragte dann Saduni, ob das eine große Hochzeit sei, sie meinte aber nur, dass das eine ganz normale Hochzeit sei und sie schon viele von solcher Art gesehen hätte.

Schließlich hörten wir aus dem Haus ein paar Trommeln und ein paar Minuten später kamen ein paar, in traditionellen Gewändern gekleidete Trommler und Tänzer heraus, die sich etwas aufwärmten und sich dann am Eingangstor bereitstellten um auf das Brautpaar zu warten.

100_1659

So gegen 19h waren dann endlich die letzen Vorbereitungen abgeschlossen, ein weißes Tuch als eine Art roter Teppich vor dem Eingangsbereich ausgelegt und die ersten Gäste trafen ein. Alle hatten sich sehr schick gemacht, tolle Saris an und die meisten Frauen waren hübsch geschminkt und hatten bewundernswerte Hochsteckfrisuren. Die engsten Familienmitglieder versammelten sich dann vor der Eingangstür und ich glaube die Mutter des Bräutigams hielt in ihren Händen zwei Blumengirlanden für das Brautpaar bereit.

Gegen 19.15h war es dann endlich soweit, das Brautpaar erreichte den Hochzeitsort und wurde mit einem lauten Feuerwerk empfangen. Leider gingen genau in diesem Moment alle Leuchtketten aus, was die Hochzeitsgesellschaft aber nicht weiter zu stören schien, da auch noch genug Licht von den aufgestellten Fackeln und dem Scheinwerfer des Kamerateams vorhanden war. Kurzer Zeit später gingen die Leuchtketten dann aber zum Glück wieder an, sonst hätte das ganze schon etwas an Zauber verloren. Das Brautpaar kam nun langsam Richtung Eingangstür, begleitet von den Trommlern und Tänzern die eine Wilde Tanzshow ablieferten. Als ich endlich das Gesicht der Braut sehen konnte, die einen roten Sari und einen schönen Haarschmuck trug, wirkte sie gar nicht so glücklich, erst als einer der Tänzer 5 Saltos machte, war ein Lächeln auf ihrem Gesicht zu erkennen.

100_1664

An der Eingangstür angekommen, ging alles sehr schnell, die Mutter legte Bräutigam und Braut die Blumengirlanden um und Saduni und die anderen Mädchen, die neben der Tür bereit standen, fingen an dem Brautpaar ihr Lied vorzusingen. Das ganze wurde natürlich von einer Menge Leute vor mir gefilmt und fotografiert, so dass ich Mühe hatte einen guten Platz zu finden um Fotos zu machen. Nachdem sie gesungen hatten, bekam jedes Mädchen von dem Brautpaar einen kleinen Umschlag mit Geld überreicht, dann verbeugten sich die Kinder und das Brautpaar trat in Begleitung mit den Tänzern und Trommlern in das Haus ein.

Die Kinder wurden dann von zwei Frauen, die Hochzeitsgäste waren gefragt, wo sie wohnen würden und mit deren Begleitung ging es dann in einem Van wieder zurück nach Marawila. Jedes Kind wurde persönlich bis zur Haustür gebracht, was ich sehr gut fand, da es schon ganz schön dunkel war und die Familien der Kinder in Nebenstraßen wohnten.

Als Saduni und ich dann schließlich am Angels Home gegen 20.15h abgesetzt wurden, war ich doch ganz froh wieder zu wissen wo ich war, aber natürlich auch dankbar solche Eindrücke erlebt zu haben, denn wann kann man schon mal eine singhalesische Hochzeit so nah beobachten…

Liebe Grüße aus Marwila,

Mira*

Wir waren da