Eine helfende Hand

Geschwister

Wir wollen Kinder sein

Kinderpatenschaften bei Dry Lands

Kinderpatenschaften

Bildung und Zukunft schenken

Kinderpatenschaften
Schenke uns einen Teil deiner Zeit

Spende Zeit

Praktikum im Angels Home

Informationen
Neue Projekte verwirklichen

Projektpatenschaften

Hilfe durch Sicherheit und Nachhaltigkeit

Projektpatenschaften
spenden ohne einen cent

Kostenlos Helfen

Ohne einen Cent

Nur einen Klick entfernt

Dry Lands Mitten im Geschehen


Informiert euch über aktuelle Themen, neuste Ereignisse und das Leben vor Ort.

Lisa L.
17 Mai 2018
Mitten im Geschehen
Neben dem Buddhismus ist auch die katholische Religion in Sri Lanka verbreitet. Da auch unsere Mädchen teilweise katholisch sind, gehört das Angels Home zu einer Art Kirchengemeinde. Innerhalb dieser ...
8
Tara
15 Mai 2018
Mitten im Geschehen
News aus Sri Lanka. Wusstest du schon...?
Und...ACTION!Matron Judith sitzt auf einmal in der Rolle unserer kleinen Aruni am Hausaufgabentisch, stiehlt den Mädchen ihre Stifte und wirft mit Heften herum. Sodi schlüpft dabei in die Rolle e...
9

Was sonst noch so passiert


STOP wasting time

Die Frage: "Wenn nicht jetzt, wann dann?" beschäftigt mich schon seit der Entscheidung ein Praktikum im Angels Home zu machen. Doch nun stelle ich mir diese Frage erneut aus einer ganz anderen Perspektive.

Nehm mich bei der Hand und zeig mir deine Welt

Jetzt bin ich bereits seit einigen Wochen hier im Angels Home for Children. Mittlerweile habe ich mich gut eingelebt, kenne den Tagesablauf und habe mich mit meinen Aufgaben als Praktikantin vertraut gemacht. Die Mädchen sind mir bereits in dieser Zeit schon sehr ans Herz gewachsen und beglücken mich jeden Tag aufs Neue!

Lisa Lorch

Ab dem 10. Mai werde ich für 2 ½ Monate als Praktikantin im Angels Home sein. Die letzten dreieinhalb Jahre habe ich in Dortmund gewohnt und dort vor kurzem mein Studium zur Rehabilitationspädagogin abgeschlossen.

Über uns


In unserem Angels Home for Children und der daran angegliederten Ausbildungsstätte bekommen Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Dabei begleiten und unterstützen wir sie mit Liebe, Humor und Vertrauen.

Wir brauchen Volunteers in Sri Lanka


Du wolltest schon immer mal etwas Aufregendes machen? Aus deinem Alltag ausbrechen, dich in ein Abenteuer stürzen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann ist ein Praktikum in unserem Angels Home vielleicht genau das Richtige für dich! Hier findest du weitere Informationen und wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Viele Fotos rund um das Angels Home

Bilder Galerie

Festgehalten in Bildmaterial

Mehr Bilder
Aktionen für das Dry Lands Projekt

Aktionen

Ballet Factory

Mach mit
Kurzvideos aus dem täglichen Leben

Video Galerie

Momentaufnamen

Kurz- Videos

Jedes Mädchen hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!


Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit.Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit. Hier sehen wir unseren Handlungsbedarf.

Unser Team


Frank Lieneke
Julia Fischer
Lisa Lorch
Tara O’Sullivan
Anna Kraus
Jerry
Clyde

Ein Bericht für Mutti


Mit meiner Mutti am Strand von MarawilaMeine liebe Mutti.

Weil du es schade findest, dass so wenig Fotos von mir auf der Homepage zu sehen sind, dachte ich mir, zur Feier des Tages mach ich dir mal eine kleine Freude: ein Bericht, in dem nur Fotos von mir zu finden sind und in dem du mich quasi von morgens bis abends begleiten kannst.

Julia mit iBonny und ClydeWährend du gegen 3 Uhr in der Nacht noch friedlich vor dich hin schlummerst, beginnt mein Tag hier in Marawila mit den ersten Sonnenstrahlen und dem morgendlichen Konzert verschiedenster Vögel und Tiere. In diesen frühen Stunden nutze ich die noch einigermaßen frische Luft entweder zur Beschäftigung mit unseren 2 Hunden oder (wenn ich mich überwinden kann) zum Frühsport. Danach gibt´s Milchtee oder Kaffee und meistens ein Frühstücksei, welches ich draußen im Garten genieße. Denn du weißt ja, was du mir beigebracht hast und was ich bis heute zu schätzen weiß: Ein ordentliches Frühstück ist die halbe Miete…Wink

Kaffee zum FrühstückZu der Zeit, zu der du früher immer aufstehen musstest, als du noch arbeiten gegangen bist, mache ich mich mit meinem Fahrrad oder gemeinsam mit Frank auf unserem Roller auf den Weg ins Angels Home.

Aber da du jetzt offiziell in Rente bist, schläfst du auch da meist noch tief und fest.

Bei der Computerarbeit im BüroIm Büro angekommen beginnt für uns die Computerarbeit, d.h. wir beantworten Emails, pflegen die Homepage, schreiben Berichte, tragen Rechnungen ein und vieles Andere mehr. Außerdem klopft es gefühlt alle 5 Minuten an unserer Tür, weil der Fahrer z.B. Geld zum Tanken benötigt, Post vom Amt gekommen ist, die uns Maheshi übersetzen muss oder weil die Praktikantinnen den aktuellen Tagesbericht liefern möchten. Meistens passiert es in einer Zeit, wenn ich gerade viel zu tun habe, dass mein Skype-Fenster aufblinkt. Das bist du dann, weil du mir kurz Guten Morgen sagen möchtest. Entweder bist du früher aufgestanden, weil du nicht mehr schlafen konntest oder du setzt dich nach dem Frühstück mit Vati und Opa an den Laptop. Vati sagt dann wahrscheinlich so etwas wie: „Musst du denn das olle Ding schon wieder anmachen?“, aber du lässt dich nicht beirren und schreibst kurz mit deiner Tochter in der Ferne. Wenn auch du zwischenzeitlich mal länger am Rechner zu tun hast, verbringen wir quasi 1-2 Stunden meiner Arbeitszeit zusammen, tauschen uns zwischenzeitlich über Spendenaktionen in meiner Heimat aus oder ich schicke dir meine geschriebenen Texte, bevor sie an Zeitungen gehen oder auf der Homepage veröffentlicht werden. Manchmal erzählst du mir, wie das Wetter bei euch ist, dass Vati eine Fahrradtour macht oder dass Opa jetzt ein neues Medikament nehmen muss. Wenn ich dir jedoch sage, dass ich für all das jetzt keine Zeit habe, mich konzentrieren muss oder dir vielleicht auch einfach mal nicht antworte, dann hast du dafür immer Verständnis und lässt mich in Ruhe. Oft endet unserer Konversation auch mit den Zeilen:

Julia: Ich muss jetzt raus zum Mittagessen. Die Kinder warten schon alle.

Mutti: Ja, ist gut. Ich muss mich jetzt auch langsam mal ums Essen kümmern. Es gibt heute Spinat, Kartoffeln und Rührei.

Julia: Aaaaaaaaaaaaaaahhhh! Will ich das wissen?

Mutti: Sorry! Lass es dir schmecken!

Julia: Danke, bis später.

Mutti: Tschüssi.

 Rice and Curry im Angels HomeNachdem ich mit Frank, den Praktikantinnen und natürlich allen Mädels gemeinsam Mittag gegessen habe, gibt´s meist nochmal eine kurze Bürophase. Frank vergisst aber nicht, mich regelmäßig daran zu erinnern, dass wir doch jetzt eigentlich immer nach dem Essen den Rechner ausmachen wollten, um draußen mehr Zeit mit den Kindern zu verbringen. Er hat Recht, aber manchmal geht es einfach nicht anders.

Jeden Mittwoch öffnet unsere BibliothekWährend du dann also mit Vati und Opa am Mittagstisch sitzt, bin ich mit solchen Sachen beschäftigt wie z.B. Schulmaterialien verteilen, Nachhilfe für unsere lernschwachen Mädchen geben, in der wir das Malen von Kreisen, Dreiecken und Quadraten sowie das Schreiben erster singhalesischer Zeichen üben. Einmal in der Woche öffne ich unsere Bibliothek für eine Stunde und die Mädchen dürfen ihre geliehenen Bücher zurückbringen und neue mitnehmen. Während ich darauf warte, dass sie sich ein Buch ausgesucht haben, lese ich selbst englische Kinderbücher und freue mich darüber, dass ihr mir die Liebe zum Lesen vererbt habt.

Wenn wir dann am Nachmittag alle zusammen unseren Tee trinken, bist du vermutlich gerade dabei, in der Küche das Geschirr zu spülen oder ihr habt erstmal alles stehen und liegen gelassen und euch für einen Verdauungsspaziergang entschieden.

 Mit den Mädels am Strand von Marawila Ich streiche unseren neuen GartenzaunManchmal albern wir noch ein wenig mit den Mädels herum, gehen zum Strand oder spielen Brennball, aber meistens fahren Frank und ich gegen fünf oder halb sechs nach Hause, da wir dort entweder noch Gartenarbeit machen oder einkaufen fahren müssen. Momentan ist Frank dabei, aus Plastikrohren einen neuen Gartenzaun zu zaubern, da der alte leider unseren Welpen zum Opfer gefallen ist. Ich durfte am Freitag bei den Streicharbeiten helfen.

Nach getaner Arbeit und mit Einbruch der Abenddämmerung füttere ich die Hunde, während du vermutlich gerade den Kaffeetisch deckst und die Kaffeemaschine in unserer kleinen Küche blubbernde Geräusche von sich gibt. Manchmal stellst du fest, dass die Kaffeesahne leer ist und läufst genervt die Treppe hinunter, um eine neue zu holen.

Mit Frank abends im Garten sitzenWenn wir Lust haben, kochen wir uns abends noch etwas. Oder besser gesagt Frank kocht, ich mache Sachen warm… SmileManchmal holen wir uns aber auch was aus Marawila oder geben uns mit einer Wassermelone zufrieden. Oft sitzen wir draußen und genießen die etwas kühler gewordene Luft.

Während du schließlich das Abendbrot vorbereitest und Opa Tee kochst, gehe ich meistens schon ins Bett. Oft schaltet Frank noch den Fernseher ein, während ich bereits nach oben ins Schlafzimmer gehe, um dort noch ein paar Seiten zu lesen bis mir von alleine die Augen zufallen. Oft muss Frank mir das Buch aus der Hand nehmen, mich zudecken und das Licht ausschalten, wenn er ins Bett kommt.

Und so liege ich schon in meinen tiefsten Träumen, wenn bei dir gerade erst der 20.15 Uhr Krimi beginnt und du es dir im Sessel gemütlich gemacht hast. Auch du kannst deine Augen manchmal nur schwer offen halten und wenn Vati dich am Ende des Films auf den Inhalt anspricht, stellst du fest, dass du alles verpasst hast. Müde quälst du dich ins Bad, putzt deine Zähne und gehst ins Bett. Vielleicht denkst du noch kurz an mich und dir fällt wieder ein, was du mich unbedingt noch fragen wolltest. Zum Glück ist morgen ein neuer Tag und du wirst morgens gleich nachschauen, ob ich online bin…

Liebe Mutti. Ich danke dir für dein Verständnis und für deine Anteilnahme an meinem Leben hier. Gerne würde ich dich öfter in meine Arme schließen und dir sagen, dass ich es ganz toll finde, was ihr alles für uns tut. Auch wenn ich manchmal etwas genervt oder kurz angebunden bin, so freue ich mich doch über den täglichen Skype-Chat mit dir und dass wir uns manchmal blind verstehen. Bleib so wie du bist und freu dich, dass du so einen lieben Mann hast, der dir heute bestimmt Blumen geschenkt hat, so wie er es jedes Jahr zum Muttertag stellvertretend für die 3 vergesslichen oder weit weg wohnenden Kinder tut. Danke Vati!

Ich hab euch lieb und grüße euch herzlich aus der anderen Welt!

Julia

 

Wir waren da