Eine helfende Hand

Geschwister

Wir wollen Kinder sein

Schenke uns einen Teil deiner Zeit

Spende Zeit

Praktikum im Angels Home

Informationen
Kinderpatenschaften bei Dry Lands

Kinderpatenschaften

Bildung und Zukunft schenken

Kinderpatenschaften
Neue Projekte verwirklichen

Projektpatenschaften

Hilfe durch Sicherheit und Nachhaltigkeit

Projektpatenschaften
spenden ohne einen cent

Kostenlos Helfen

Ohne einen Cent

Nur einen Klick entfernt

Dry Lands Mitten im Geschehen


Informiert euch über aktuelle Themen, neuste Ereignisse und das Leben vor Ort.

Laura G
10 Juli 2018
Mitten im Geschehen
Da kommt also unser leckeres Brot her :D Heute haben Lisa und ich eine Bäckerei in Marawila besucht. Wir haben auf ganz viele kleine süße Teilchen und Kuchenstücke gehofft....
10
Julia
09 Juli 2018
Mitten im Geschehen
"Thaththa! Julia!", ertönt es abends um halb neun unter unserem Fenster. Wir schauen uns an und denken das Gleiche: Was ist denn da schon wieder los? Warum werden wir so sp...
12

Was sonst noch so passiert


Strand von Marawila

Es ist mal wieder Zeit, von meinen Erlebnissen hier in Sri Lanka zu berichten. Wie ich in meinem letzten Tagebucheintrag bereits erwähnt hatte, konnte ich die erste Woche im Angels Home mit Tara verbringen.

Sophie Reinhard

Halli Hallo mein Name ist Sophie Reinhard und ich bin 22 Jahre alt. Momentan studiere ich Soziale Arbeit und wohne im schönen Bielefeld, aber ab dem 10. Juli, bin ich für 10 Wochen in Marawila und lerne das Angels Home kennen.

Mahisha, unser neustes Familienmitglied.

Das neueste Mädchen in unserem Angels Home ist Kahadawala Appuhamilage Mahisha Roshani, oder einfach nur Mahisha. Sie lebt seit dem 30.05.2018 bei uns.

Über uns


In unserem Angels Home for Children und der daran angegliederten Ausbildungsstätte bekommen Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Dabei begleiten und unterstützen wir sie mit Liebe, Humor und Vertrauen.

Wir brauchen Volunteers in Sri Lanka


Du wolltest schon immer mal etwas Aufregendes machen? Aus deinem Alltag ausbrechen, dich in ein Abenteuer stürzen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann ist ein Praktikum in unserem Angels Home vielleicht genau das Richtige für dich! Hier findest du weitere Informationen und wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Viele Fotos rund um das Angels Home

Bilder Galerie

Festgehalten in Bildmaterial

Mehr Bilder
Aktionen für das Dry Lands Projekt

Aktionen

Ballet Factory

Mach mit
Kurzvideos aus dem täglichen Leben

Video Galerie

Momentaufnamen

Kurz- Videos

Jedes Mädchen hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!


Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit.Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit. Hier sehen wir unseren Handlungsbedarf.

Unser Team


Frank Lieneke
Julia Fischer
Lisa Lorch
Laura Grünheid
Sophie Reinhard
Jerry
Clyde

Das ABC meines Deutschland-Urlaubs. Der Zweite Teil.


Wiener Tauben sind nicht scheuEssen mit Freunden in Meiningens ItalienerDer Wiener Bub Jakob und Mama Kathi

N wie Nun sitze ich hier ein letztes Mal an Mamas Laptop.

Noch einmal schlafen und dann geht es morgen früh um 6 Uhr ab zum Flughafen.

Nur noch eine kleine Zusammenfassung meiner letzten beiden Wochen in Deutschland schreiben.

O wie Opa und ich haben noch einige Jägermeister zusammen getrunken.

Orthopädischer Arztbesuch mit 6 Physiotherapie-Anwendungen zur Folge.

Obst schmeckt hier einfach nicht so gut wie in Sri Lanka.

P wie Papa kocht an einem Dienstag Sonntagsessen: Thüringer Klöße und Hasenbraten.

Papst-Wahl. In Sri Lanka wäre das Spektakel vielleicht an mir vorbei gegangen.

Paket-Lieferungen von Amazon, H&M und der lieben Christa.

Q wie Quirlige kleine Töchter von meinen Freundinnen, mit denen es nie langweilig wird.

Qualität und Quantität. Ich bin mit der Auswahl in deutschen Supermärkten überfordert.

Quälend lange Zugfahrt nach Wien aufgrund von zahlreichen Verspätungen.

R wie Regelmäßige Telefon- und Skype-Gespräche mit Bewerberinnen.

Ruhelosigkeit, da ich kaum wirklich entspannen, abschalten und nichts tun kann.

Rieke, du hast das Buch vergessen! Nun ist es zu spät…

S wie Sensationelle Lichterführung durch Meiningens Innenstadt bei Nacht.

Süßer kleiner Jakob, schön dass ich dich kennenlernen durfte! Du bist soooo liab… ;-)

Sieben Welten in Fulda, wo ich mit meinen Eltern den letzten Sonntag verbracht habe.

T wie Tini, meine Liebe, es war so schön mit dir, auch wenn wir erst morgens um 7.30 Uhr daheim waren.

Treffen mit weiteren Sponsoren und Unterstützern, die sich alle freuen, mich zu sehen.

Tischkicker-Spielen mit Rohan von Jayasri in Wien. Wer hätte das gedacht?

U wie Unglaubliche Erleichterung darüber, dass ein alter Freund einen schweren Unfall überlebt hat.

Ulkige Gespräche mit Personen aus längst vergangenen Zeiten zu komischen Uhrzeiten.

Uhrzeiten und ihre Bedeutung in Deutschland. Nicht mehr ganz so einfach für mich.

V wie Verdammt, ich muss noch so viele Sachen besorgen.

Vermissen. Ich freue mich darauf Frank, die Mädels und meine Hunde wiederzusehen.

Viel zu viele liebe Menschen, die auch dieses Mal wieder zu kurz gekommen sind.

W wie Winterliche Landschaft bis zu meiner Rückreise.

Warum habe ich mich nur dazu entschieden, diesen Bericht jetzt noch zu schreiben? Es ist 0.30 Uhr.

Wertschätzung. Es ist interessant, wie ich mich im Bezug auf manche Dinge verändert habe.

X wie Xylophon-Spielen mit Helena und Feststellen, dass man die Tonleiter verlernt hat.

Xavier Naidoo hat noch immer eine tolle Stimme.

X-mal Schuhe an- und ausziehen. Das kann ganz schön nerven!

Y wie Yvonne und Isabell, ich freue mich darauf, euch kennenzulernen.

Yes, ich habe es wieder einmal geschafft, meinen Koffer so effektiv wie möglich zu packen.

Y ist ein verdammt blöder Buchstabe, um damit einen Satz einzuleiten!

Z wie Zugfahren im Kleinkind-Abteil hat auch irgendwie was.

Z wie Zu müde und zu aufgeregt zugleich, hier noch länger zu sitzen…

Z wie Zackzack ins Bett, damit ich meinen Flug morgen nicht verpasse!

In diesem Sinne verabschiede ich mich von Deutschland, meiner Familie, meinen lieben Freunden und allen anderen Menschen, die ich dieses Mal getroffen habe. Es war wie immer eine tolle Zeit!

Ausklang unserer LichterführungMit meiner lieben Tini

Mit lieben Grüßen aus Gerthausen,

Julia.

Wir waren da