Eine helfende Hand

Geschwister

Wir wollen Kinder sein

Kinderpatenschaften bei Dry Lands

Kinderpatenschaften

Bildung und Zukunft schenken

Kinderpatenschaften
spenden ohne einen cent

Kostenlos Helfen

Ohne einen Cent

Nur einen Klick entfernt
Schenke uns einen Teil deiner Zeit

Spende Zeit

Praktikum im Angels Home

Informationen
Neue Projekte verwirklichen

Projektpatenschaften

Hilfe durch Sicherheit und Nachhaltigkeit

Projektpatenschaften

Dry Lands Mitten im Geschehen


Informiert euch über aktuelle Themen, neuste Ereignisse und das Leben vor Ort.

Julia
25 Mai 2018
Mitten im Geschehen
Im Angels Home wird täglich für ca. 70 Personen gekocht und wenn am Mittag um 13 Uhr die Glocke zum Essen läutet, dann ist keiner mehr zu halten! Dabei spielt es keine Rolle, ob Kumari und Sithumini e...
11
Linus
24 Mai 2018
Mitten im Geschehen
News aus Sri Lanka. Wusstest du schon...?
 Bei schweren Unwettern sind auf Sri Lanka elf Menschen ums Leben gekommen. Nach tagelangem Monsunregen in großen Teilen des Inselstaates wurde am Mittwoch im nordwestlichen Bezirk Puttalam ein A...
15

Was sonst noch so passiert


STOP wasting time

Die Frage: "Wenn nicht jetzt, wann dann?" beschäftigt mich schon seit der Entscheidung ein Praktikum im Angels Home zu machen. Doch nun stelle ich mir diese Frage erneut aus einer ganz anderen Perspektive.

Mit ihrer Heimat ist Lisa Lorch eng verbunden. Trotzdem ziehen Hilfsprojekte sie in die Ferne. Jetzt ist sie nach Sri Lanka aufgebrochen. (Foto: Kuhlmann)

Das Studium in Dortmund ist beendet, die Bachelorarbeit abgegeben. Die 23-jährige Lisa Lorch aus Enzkofen überbrückt die Zeit bis zur Ergebnisverkündung und dem Beginn eines Masterstudiengangs auf Sri Lanka.

Nehm mich bei der Hand und zeig mir deine Welt

Jetzt bin ich bereits seit einigen Wochen hier im Angels Home for Children. Mittlerweile habe ich mich gut eingelebt, kenne den Tagesablauf und habe mich mit meinen Aufgaben als Praktikantin vertraut gemacht. Die Mädchen sind mir bereits in dieser Zeit schon sehr ans Herz gewachsen und beglücken mich jeden Tag aufs Neue!

Über uns


In unserem Angels Home for Children und der daran angegliederten Ausbildungsstätte bekommen Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Dabei begleiten und unterstützen wir sie mit Liebe, Humor und Vertrauen.

Wir brauchen Volunteers in Sri Lanka


Du wolltest schon immer mal etwas Aufregendes machen? Aus deinem Alltag ausbrechen, dich in ein Abenteuer stürzen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann ist ein Praktikum in unserem Angels Home vielleicht genau das Richtige für dich! Hier findest du weitere Informationen und wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Viele Fotos rund um das Angels Home

Bilder Galerie

Festgehalten in Bildmaterial

Mehr Bilder
Aktionen für das Dry Lands Projekt

Aktionen

Ballet Factory

Mach mit
Kurzvideos aus dem täglichen Leben

Video Galerie

Momentaufnamen

Kurz- Videos

Jedes Mädchen hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!


Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit.Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit. Hier sehen wir unseren Handlungsbedarf.

Unser Team


Frank Lieneke
Julia Fischer
Lisa Lorch
Tara O’Sullivan
Jerry
Clyde

Das ABC meines Deutschland-Urlaubs.


Ankunft in FrankfurtBesuch bei FreundenMama und Papa kochen für mich

A wie Ankunft in Frankfurt am 13.02. um 13.25 Uhr.

Arschkalt… Die Häärchen auf meinem Körper kämpfen um Stehplätze.

Ausschlafen in meinem schönen deutschen und gut riechenden Bett.

B wie Bauchschmerzen von 3 Portionen Rahmspinat, Salzkartoffeln und Rührei… hmmm…

Berge von Schnee, wenn ich aus dem Fenster schaue.

Besuch bei meiner lieben Elfi und das erste gemeinsame Glas Rotwein.

C wieCarlo, mein Kater. Wir müssen uns erst wieder aneinander gewöhnen.

Chaos in meinem Terminkalender. Es ist gar nicht so einfach, alle Termine zu vereinbaren.

Combinazione in meinem Lieblings-Italiener… schon wieder hmmm…

D wie Dicke Winterklamotten und Schuhe. Es ist komisch, sich wieder so anziehen zu müssen.

Dringendes Bedürfnis, ständig spazieren zu gehen und frische Luft zu atmen.

Dani, die mich in meiner Heimat besucht hat und mit der ich eine schöne Zeit hatte.

E wie Emails, die trotzdem jeden Tag beantwortet werden müssen.

Ein tolles Treffen mit Pateneltern und Projektpaten aus Meiningen und Umgebung.

Entspannung bei einem guten Buch und beim abendlichen deutschen Fernsehprogramm.

F wie Fragwürde Massenauswahl in den heimischen Supermärkten.

Feiern mit meiner Freundin Seugi wie schon seit Jahren nicht mehr. Danke!

Frank, an den ich trotzdem jeden Tag denke und den ich hier vermisse.

G wie Gute Gespräche mit guten Freunden, die es so in Sri Lanka leider nicht gibt.

Ganz, ganz, ganz viel Freude darüber, meine Eltern mal wieder zu sehen.

Geräusche, die ich nicht mehr gewöhnt bin (z.B. das Klappern von Besteck auf einem Teller).

H wie Herausfinden, dass Menschen sich in einem Jahr sehr verändern können.

Herzhaftes Lachen über gelegentliche Emails von Dinesha.

Haare, die nach dem Föhnen ganz anders aussehen als sonst.

I wie Ich-Bewusstsein, das mir in Sri Lanka manchmal abhanden kommt.

Immenser Bewegungsdrang. Immerhin muss das gute Essen auch wieder abtrainiert werden.

Inga, mit der ich immer noch nicht zum Telefonieren gekommen bin.

J wie Jeans-Hosen, die mir nicht mehr passen…

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, endlich mal wieder Autofahren.

Jägermeister mit meinem Opa, der sich jedes Mal schon darauf freut.

K wie Kathi. Ich freue mich riesig auf den Besuch bei dir!

Kompromisse eingehen, da ich nie im Leben alles schaffe, was ich mir vorgenommen habe.

Kulturgenuss im Coburger Theater beim Musical „Me and my girl“

L wie Langes Suchen nach kurzen Hosen, die man im Winter verdammt schlecht bekommt.

Lieder im Radio, die ich nicht kenne und die mir nicht gefallen.

Lieblingsgerichte, die meine Eltern für mich der Reihe nach Kochen.

M wie  Meiningen, meine Heimatstadt, bei einer Sightseeing-Tour neu entdecken.

Marco und Sebastian, meine beiden Brüder, einmal wiedersehen.

Meine erste Urlaubshälfte ist vorbei und ihr dürft gespannt sein, wie es weitergeht.

Schwitzen beim SportTreffen mit Paten aus meiner HeimatWinterspaziergang mit meinen Eltern

Liebe Grüße aus Südthüringen,

Julia.

Wir waren da