Back in Sri Lanka.

Julia Fischer zurück in Sri LankaEs wird Zeit für ein kurzes Lebenszeichen, nachdem mich schon so viele Leute gefragt haben, ob ich wieder gut gelandet bin und wer letztendlich der Koch unseres 5-Gänge-Menüs war… 

Nach einigen Komplikationen mit meinem Rückflug (den ich mir kurzerhand am Flughafen noch neu buchen musste) und 10 Stunden Zwischenlandung in New Delhi, bei der ich meine Wartezeit auf einem Plastikstuhl verbringen durfte, bin ich gegen halb elf am Abend des 28.12. wieder in Sri Lanka gelandet. Noch eine kurze Bemerkung zu meinem ursprünglichen Rückflug: Bucht euch niemals was, wo ihr zwei Zwischenstopps in Indien hättet! Dafür benötigt man nämlich ein Visa. (Hinterher ist man immer schlauer.) Naja…

Spannend wurde es auch beim Auspacken, denn ich habe es tatsächlich gewagt, ganz viele frische und tolle Lebensmittel für mein (eventuelles) 5-Gänge-Menü aus Deutschland mitzubringen, u.a. 2 Rindersteaks und ich konnte kaum glauben, dass die in Indien durch den Sicherheitscheck gekommen sind… War jedenfalls noch alles da und am nächsten Morgen schlug dann auch endlich die Stunde der Wahrheit; Frank und ich stiegen auf die Waage.

Ich will´s mal so ausdrücken: Wir haben uns beide nicht verrückt gemacht…

Das Ergebnis ist wenig eindeutig und mit Sicherheit vom Zufall mitbestimmt, sodass man eigentlich sagen kann, es gibt keinen Gewinner und keinen Verlierer. Ich selbst habe während der 3,5 Monate zwei Kilo abgenommen und Frank 2,5 kg. Ist also nicht sooo ein riesiger Unterschied…

Da die nackten Zahlen mich jedoch als Verliererin auserkoren haben, machte ich mich am Abend an die Zubereitung eines 5-Gänge-Menüs. Immerhin war ich gut vorbereitet und der Plan stand schon in Deutschland:

Julia hat lecker gekocht1. Gang: Tomate, Mozarella, Basilikum und Balsamico Cream 2. Gang: Möhren- / Eiersuppe 3. Gang: Weißbrot mit Lachs und Ei 4. Gang: Rindersteak mit Pellkartoffeln und Kräuterquark 5. Gang: Paradies-Creme Sahne-Karamell

Soviel zum Plan. Ich war froh, dass Frank sich bereit erklärt hat, zumindest die Rindersteaks zu braten. Da ist er als gelernter Koch wohl doch etwas erfahrener als ich…

Während wir die ersten drei Gänge verspeisten, machte sich bereits das Sättigungsgefühl breit… das war gar nicht gut, aber mehr als Essen kann man halt auch nicht. Also beschlossen wir, aus den 5 Gängen nur 4 zu machen und uns das Beste noch einen Tag lang aufzusparen. Die bereits gekochten Kartoffeln wurden am nächsten Abend zu Bratkartoffeln verarbeitet und lobenderweise muss ich erwähnen, dass Frank die Steaks auf den Punkt genau gebraten hat! Es war sehr, sehr lecker und da bleibt mir an dieser Stelle auch nur noch zu sagen: Danke, Natschi…

Julia Fischer zurück in Sri LankaJulia Fischer zurück in Sri LankaAls ich am Morgen des 31.12. das erste Mal ins Angels Home bin (vorher hat mir Frank noch eine Schonfrist gegeben, gegen die ich mich nicht wehren durfte), wurde ich von unseren Mädels ganz liebevoll mit einer Willkommensparade begrüßt. Es war schön, die ganzen vertrauten und freundlichen Gesichter wiederzusehen und es dauerte nicht lange, bis ich mich wieder voll und ganz eingelebt hatte.

Ganz liebe Neujahrsgrüße aus Marawila,

Julia.

 

Hauptkategorie: Tagebuch Julia Fischer
in Tagebuch Julia 2012
Zugriffe: 1333