Eine helfende Hand

Auch für uns gilt!

Geschwister

Wir wollen Kinder sein

Heimat ist kein Ort

Will mich Niemand?

Kostenlos Helfen

Ohne einen Cent{noshariff}

Nur einen Klick entfernt

Spende Zeit

Praktikum im Angels Home {noshariff}

Informationen

Kinderpatenschaften

Bildung und Zukunft schenken{noshariff}

Kinderpatenschaften

Projektpatenschaften

Hilfe durch Sicherheit und Nachhaltigkeit{noshariff}

Projektpatenschaften

Dry Lands Mitten im Geschehen


Informiert euch über aktuelle Themen, neuste Ereignisse und das Leben vor Ort.

Valentina
23 April 2018
Mitten im Geschehen
Dass die Patenmama von Vishmika Susi hier tanztechnisch einiges aufgewirbelt hat, habt ihr bereits gesehen.Dass die Mädchen mal ehrfürchtig jemandem beim Tanzen zuschauen und sich Dancemoves abschauen...
2
Anna
20 April 2018
Mitten im Geschehen
Direkt zu Beginn der "Playtime" warten sie schon ungeduldig darauf, dass wir das Bastelzimmer öffnen. Sofort beginnt das große Auffädeln der verschiedensten Perlen und es entstehen die abwechslun...
6
Jana
18 April 2018
Mitten im Geschehen
 Oft entdeckt man erst nach einiger Zeit die versteckten Dinge, die unterschiedlichen Perspektiven und Blickwinkel. Seit über 2 Monaten laufe ich täglich auf und ab im Angels Home. Treppe rauf, T...
8
Valentina
17 April 2018
Mitten im Geschehen
Es ist abends nach dem Zähneputzen und die Mädchen betteln mal wieder noch darum in die Bücherei zu dürfen.Doch nicht um sich eine Gutenachtgeschichte vorlesen zu lassen. Die Mädchen möchten die alten...
11

Was sonst noch so passiert


Erinnerungen an eine wundervolle Zeit

Ich scrolle durch meine Handybilder und kann nicht glauben, dass 10 Wochen so schnell vergangen sein sollen. Ich habe viele Bilder gemacht, sehr viele. Alle zeigen lachende Kinder, das Heim, die Praktikantinnen, verrückte Tiere oder den einmaligen Abendhimmel von Marawila.

Ich lasse meinen Blick durch den Raum schweifen und schaue auf über 70 Augenpaare, die mich teilweise mitleidig, fragend oder einfach abwartend anschauen. Es ist 19.30 Uhr in Leverkusen, mein Vortrag sollte nun beginnen, doch leider haben wir Schwierigkeiten mit der Technik.

Meine Ankunft in Sri Lanka war überwältigend.

Stechende Hitze, hohe Luftfeuchtigkeit, großes Gewusel und Straßenlärm. Willkommen am Flughafen in Colombo. 14 Stunden zuvor lief ich noch

Über uns


In unserem Angels Home for Children und der daran angegliederten Ausbildungsstätte bekommen Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Dabei begleiten und unterstützen wir sie mit Liebe, Humor und Vertrauen.

Wir brauchen Volunteers in Sri Lanka


Du wolltest schon immer mal etwas Aufregendes machen? Aus deinem Alltag ausbrechen, dich in ein Abenteuer stürzen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann ist ein Praktikum in unserem Angels Home vielleicht genau das Richtige für dich! Hier findest du weitere Informationen und wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Bilder Galerie

Festgehalten in Bildmaterial{noshariff}

Mehr Bilder

Veranstaltungen

Julia on Tour{noshariff}

Besuch uns

Video Galerie

Momentaufnamen{noshariff}

Kurz- Videos

Jedes Mädchen hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!


Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit.Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit. Hier sehen wir unseren Handlungsbedarf.

Unser Team


Frank Lieneke
Julia Fischer
Hanna Krenn
Tara O’Sullivan
Anna Kraus
Saskia Juhas
Saskia Juhas
Jerry
Clyde

Julias singhalesischer Kindergeburtstag. 28.09.2011


Meine Freundin Kathi am SchlägerAm Freitag habe ich das erste Mal seit 5 Jahren meinen Geburtstag mal wieder in Deutschland gefeiert. Ich bin 28 Jahre alt geworden und habe wieder einmal festgestellt, wie schnell doch die Zeit vergeht. Dabei kommt es mir so vor, als ob es erst gestern war, als ich 10 Jahre alt geworden bin und am Morgen ein lang ersehntes Haustier, einen Chinchilla, samt Käfig in meinem Zimmer vorgefunden habe. Und weil ich 10 Jahre alt geworden bin, durfte ich mir zu meiner Feier am Nachmittag auch 10 Gäste einladen. Ihr könnt euch vorstellen, was das für ein toller Kindergeburtstag war...

Aber warum sollte man eigentlich als Erwachsener keinen Kindergeburtstag mehr feiern? Das hab ich mir dieses Jahr gedacht und kurzerhand eine Feier geplant, bei der wir alle mal wieder wie die Kleinen ausgelassen miteinander spielen. Und was bietet sich besser an, als singhalesische Kinderspiele?

Kumpel Stefan legte sich mächtig ins ZeugVoller Einsatz bei allen MitspielernWir haben uns gegen 16 Uhr auf dem kleinen Sportplatz meines Heimatdorfs Gerthausen getroffen, wo mir meine lieben Eltern und Brüder geholfen haben, ein paar Tische mit Knabbereien, Bowle und anderen Getränken aufzustellen. Die Gäste trudelten nach und nach ein und gegen 16.30 Uhr waren wir schließlich schon genug Leute, um das erste Elle-Spiel zu beginnen. In jedem Team 9 Mitspieler waren völlig ausreichend und nachdem ich das Spiel erklärt hatte, ging es auch schon los. Wir hatten einen riesen Spaß und es hat sich mehr als gelohnt, extra einen Elle-Schläger und zwei Tennisbälle mit nach Deutschland zu bringen. Zwar konnte ich die ganze Zeit nur als Ball-Werfer und Schiedsrichter fungieren, da mich zwei übel aufgekratzte und entzündete Mückenstiche aus Sri Lanka noch etwas fußlahm machten, aber trotzdem hatte auch ich meinen Spaß und schließlich wäre es auch unfair gewesen, den „Profi“ in einem Team mitspielen zu lassen... ;-) Nach der ersten Halbzeit gab´s natürlich auch erstmal eine Runde Arrak für alle Mitspieler. Denn schließlich war es ja ein Kindergeburtstag für Erwachsene.

Alle, die keine rechte Lust hatten, sich zu bewegen, konnten sich entweder mit dem singhalesischen Brettspiel Carrom die Zeit vertreiben oder die beiden Teams anfeuern und dabei in der Sonne sitzen. Nach dem ersten Elle-Spiel wollte ich es mal mit dem Lieblingsspiel unserer Mädchen, genannt Kabaddi, versuchen. Ob es nun an dem provisorischen Spielfeld oder an meinen Erklärungskünsten lag, weiß ich nicht recht, aber das Kabaddi-Spiel wollte niemanden so recht begeistern bzw. war vermutlich auch die Angst groß, sich zu verletzen. Deshalb beschlossen wir nach 5 kurzen Runden Kabaddi, lieber noch eine Partie Elle zu spielen. Und siehe da; ganz plötzlich hatten wir auch wieder mehr Mitspieler.

Auch die Nicht-Spieler sind bei netten Gesprächen auf ihre Kosten gekommen.Meine Freundin Seugi und Partner Fabi beim Carrom-Spielen.Kabaddi mit provisorischem Spielfeld und viel Verwirrung über die Regeln

Als es irgendwann langsam kalt und dunkel wurde, sind wir in das Vereinshaus der Gerthäuser Feuerwehr umgezogen. Dort gibt es einen netten kleinen Raum mit ausreichend Sitzplätzen und einer angrenzenden Küche, in der alles vorhanden ist, was man für eine Party so braucht. Meine zahlreichen Gäste haben alle etwas Ess- oder Trinkbares mitgebracht, sodass wir zum Abendbrot ein super Buffet mit vielen verschiedenen Salaten, Saucen, Käse, Aufschnitt, Bratwürsten und Steaks hatten. Für das leibliche Wohl war also bestens gesorgt und wir ließen meinen Geburtstag schließlich mit einigen Getränken und netten Gesprächen ausklingen.

Das Buffet zum AbendbrotViele liebe Gäste machten den Abend zu etwas BesonderemAm Ende gab´s sogar noch musikalische Unterhaltung von meinem Kumpel Ecki

Alles in allem ein sehr gelungener Tag mit vielen, vielen lieben Menschen und einer tollen Feier. An dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!

So viele Blumen nur für mich...

Wir waren da