Tagebuch Julia. Unsere Beete stellen sich vor. 29.11.2007

 Vor lauter Stress in den letzten Tagen haben wir doch glatt vergessen, hier im Tagebuch noch einmal auf unsere Renovierungsarbeiten zurück zu kommen. Nachdem wir nun schon ein paar Anfragen deswegen bekommen haben, möchte ich an dieser Stelle mal kurz bekannt geben, dass Frank und Laxman mit allen Arbeiten fertig sind. In beiden Schlafräumen wurden die Zwischendecken heraus genommen und an einigen Stellen des Daches Glasscheiben eingesetzt. Somit ist nun eine deutlich spürbar bessere Luft in den Räumen und es kommt mehr Licht hinein. Außerdem wurden noch einmal alle Wände sowie der Fußboden und die Dachbalken neu gestrichen.

Heute haben wir dann noch 4 neue Schränke, 7 Moskitonetze (so dass in Zukunft jedes Doppelstockbett eins haben wird) und einen zusätzlichen Tisch mit Stühlen für den Außenbereich gekauft, wo die Kinder nachmittags immer ihre Hausaufgaben machen. Diese Sachen waren schon länger geplant und wir konnten sie nun dank dem Geld von der Kalender-Aktion vom Forum Romanum endlich finanzieren. 

In meinem Bericht von gestern habe ich ja schon erwähnt, dass wir bald eine kleine Bibliothek für die Kinder einrichten wollen. Nur wussten wir die ganze Zeit noch nicht so richtig, was wir mit den ganzen Kuscheltieren machen sollen, die momentan in dem dafür vorgesehen Regal stehen. Vor einigen Tagen kam mir jedoch ein guter Gedanke: Da die Kinder sowieso kaum mit den Kuscheltieren spielen, möchte ich sie gemeinsam mit ihnen in den frisch renovierten Schlafzimmern an den Dachbalken aufhängen. Das sieht bestimmt ganz witzig aus und ob die Kuscheltiere nun im Regal oder an der Decke verstauben, ist ja auch egal... Grinsen Nun seid ihr sicherlich schon alle ganz gespannt, wie die neuen Schlafräume mit hängenden Kuscheltieren und unsere Bibliothek aussehen wird. Wir haben uns jedoch entschieden, erst alles fertig zu machen und in einem meiner nächsten Berichte werden dann Bilder davon zu sehen sein.

Unser kleiner Gemüsegarten wächst und gedeiht mittlerweile auch ganz gut und deshalb wollen wir euch in der nächsten Zeit immer mal ein paar Beete vorstellen, damit ihr sehen könnt, mit wieviel Elan die Kids ihre Gewächse pflegen. Heute soll´s auch schon losgehen:

Auf dem ersten Bild seht ihr unsere kleine Emesha, die ganz alleine für ein Beet verantwortlich ist. Hier wächst eine Art Süßkartoffel, die man in Sri Lanka "Minokka" nennt (und übrigens seeeeeehr lecker ist). Emesha lockert hier gerade die Erde auf und dabei lässt sie sich von nichts und niemandem aus der Ruhe bringen. Auf Bilder Nummer zwei ist das Beet von Jeeva und Udeshika zu sehen, die ebenfalls für Minokka sowie für Tomatensträucher verantwortlich sind. Als ich dieses Bild von den beiden gemacht habe, hatten sie natürlich erst einmal nichts besseres zu tun als mich mit dem Gartenschlauch nass zu spritzten.

29.11.garten-0129.11.garten-04

 Als nächstes möchte ich euch das Chili-Beet von Dilki und Shanika vorstellen. Wie man sieht, sind die Pflanzen noch ganz klein, aber wenn man genau hin schaut, kann man schon die ersten kleinen Chili-Schoten erkennen, worauf die beiden natürlich mächtig stolz sind. Auf dem anderen Bild könnt ihr Dinesha und Chathumini sehen, die auf ihrem Beet "Lady´s Fingers" angepflanzt haben (ja, korrekt: auf deutsch heißt das wortwörtlich übersetzt Damenfinger). Tja... wie erklär ich euch nun, was das ist??? Ist auf jeden Fall ein Gemüse, was hier mittags zum Reis gegessen wird und wegen seiner Form ein bisschen an einen Finger erinnert. Vom Geschmack her würde ich es in etwa mit Gurke vergleichen und ich für meinen Teil liebe Lady´s Fingers!!! Chathumini und Dinesha haben sogar extra für ihr Beet eine kleine Vogelscheuche gebastelt, auf deren Oberteil der Namen von den beiden steht. Das nenne ich Vorsorge: Noch keine Pflanzen zu sehen, aber schon eine Vogelscheuche haben... Winken

29.11.garten-0329.11.garten-02

 Unsere kleine Asadi hat zwar noch kein eigenes Beet, ist aber bei der Gartenarbeit trotzdem immer gleich dicke da. Sie versucht, zu helfen, wo sie nur kann. Nur leider hat Asadi noch nicht ganz raus, dass man nur um die Pflanzen herum harkt, kehrt und läuft. Somit müssen bei ihr dann immer mal ein paar Pflänzchen dran glauben, wovon die anderen Mädels natürlich nicht so begeistert sind. Aber der kleine Gnom passt jedes Mal wieder die Gelegenheit ab, sich irgendwo eine herumliegende Harke oder einen Besen zu klauen, um die Arbeit fortzusetzen...  Unentschieden

29.11.garten-05

 Zum Schluss noch ein paar kleine Infos: Unsere Mädels haben gerade ihre vorletzte Schulwoche und ab dem 08.12. haben sie dann Weihnachtsferien und wieder ein Schuljahr hinter sich gebracht. Deshalb haben sie momentan fast jeden Tag eine oder zwei Abschlussprüfungen und sind auch dementsprechend gestresst. Jeder Schultag ist für sie sehr anstrengend und dann müssen sie auch noch nachmittags sofort wieder für die nächste Prüfung lernen. In Deutschland wäre das für Kinder in dem Alter undenkbar. 

Am 09.12. haben wir dann auch noch ein kleines Highlight: Chanchala, Udeshika und Dilki haben ihre Kommunion, wozu Frank und ich natürlich mit in die Kirche gehen werden. Anschließend soll es im Angels Home noch eine kleine Feier geben. Die 3 Mädels sind deswegen jetzt schon ganz aufgeregt und freuen sich riesig auf diesen Tag.

Über Weihnachten werden ein paar der Kinder nach Hause zu ihren Verwandten fahren, um dort die Feiertage zu verbringen. Deshalb ist morgen früh im Heim ein großes Meeting, wozu alle Familienangehörigen der Kinder (wenn noch vorhanden) sowie das Office for Probation and Childcare eingeladen sind. Dabei soll dann abgeklärt werden, welche Kinder nach Hause fahren und welche im Heim bleiben werden. In erster Linie geht es natürlich darum, was die Kinder möchten. Wenn sie Weihnachten gerne bei ihren Verwandten verbringen wollen, dann muss abgeklärt werden, ob sich in dieser Zeit auch angemessen um sie gekümmert werden kann. Außerdem brauchen wir den genauen Zeitraum sowie eine Unterschrift von der verantwortlichen Person in dieser Zeit sowie die Einverständniserklärung vom Amt. Da Frank morgen einen sehr wichtigen Termin in Colombo hat, werde ich dieses Meeting allein auf die Reihe kriegen müssen. Aber ich denke das wird schon klappen, da Jasintha und ich ja ganz genau wissen, was zu tun ist. 

Hauptkategorie: Tagebuch Julia Fischer
in Tagebuch Julia 2007
Zugriffe: 1765