Eine helfende Hand

Auch für uns gilt!

Geschwister

Wir wollen Kinder sein

Heimat ist kein Ort

Will mich Niemand?

Projektpatenschaften

Hilfe durch Sicherheit und Nachhaltigkeit{noshariff}

Projektpatenschaften

Kostenlos Helfen

Ohne einen Cent{noshariff}

Nur einen Klick entfernt

Spende Zeit

Praktikum im Angels Home {noshariff}

Informationen

Kinderpatenschaften

Bildung und Zukunft schenken{noshariff}

Kinderpatenschaften

Dry Lands Mitten im Geschehen


Informiert euch über aktuelle Themen, neuste Ereignisse und das Leben vor Ort.

Anna
24 April 2018
Mitten im Geschehen
"Ennnnnnndlich Ferien!" freuten sich die Mädchen vor genau zwei Wochen. Einige wurden von ihren Eltern abgeholt und konnten die Ferien mit ihren Familien verbringen und für die anderen haben wir Prakt...
3
Valentina
23 April 2018
Mitten im Geschehen
Dass die Patenmama von Vishmika Susi hier tanztechnisch einiges aufgewirbelt hat, habt ihr bereits gesehen.Dass die Mädchen mal ehrfürchtig jemandem beim Tanzen zuschauen und sich Dancemoves abschauen...
3
Anna
20 April 2018
Mitten im Geschehen
Direkt zu Beginn der "Playtime" warten sie schon ungeduldig darauf, dass wir das Bastelzimmer öffnen. Sofort beginnt das große Auffädeln der verschiedensten Perlen und es entstehen die abwechslun...
6
Jana
18 April 2018
Mitten im Geschehen
 Oft entdeckt man erst nach einiger Zeit die versteckten Dinge, die unterschiedlichen Perspektiven und Blickwinkel. Seit über 2 Monaten laufe ich täglich auf und ab im Angels Home. Treppe rauf, T...
8

Was sonst noch so passiert


Erinnerungen an eine wundervolle Zeit

Ich scrolle durch meine Handybilder und kann nicht glauben, dass 10 Wochen so schnell vergangen sein sollen. Ich habe viele Bilder gemacht, sehr viele. Alle zeigen lachende Kinder, das Heim, die Praktikantinnen, verrückte Tiere oder den einmaligen Abendhimmel von Marawila.

Ich lasse meinen Blick durch den Raum schweifen und schaue auf über 70 Augenpaare, die mich teilweise mitleidig, fragend oder einfach abwartend anschauen. Es ist 19.30 Uhr in Leverkusen, mein Vortrag sollte nun beginnen, doch leider haben wir Schwierigkeiten mit der Technik.

Meine Ankunft in Sri Lanka war überwältigend.

Stechende Hitze, hohe Luftfeuchtigkeit, großes Gewusel und Straßenlärm. Willkommen am Flughafen in Colombo. 14 Stunden zuvor lief ich noch

Über uns


In unserem Angels Home for Children und der daran angegliederten Ausbildungsstätte bekommen Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Dabei begleiten und unterstützen wir sie mit Liebe, Humor und Vertrauen.

Wir brauchen Volunteers in Sri Lanka


Du wolltest schon immer mal etwas Aufregendes machen? Aus deinem Alltag ausbrechen, dich in ein Abenteuer stürzen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann ist ein Praktikum in unserem Angels Home vielleicht genau das Richtige für dich! Hier findest du weitere Informationen und wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Bilder Galerie

Festgehalten in Bildmaterial{noshariff}

Mehr Bilder

Veranstaltungen

Julia on Tour{noshariff}

Besuch uns

Video Galerie

Momentaufnamen{noshariff}

Kurz- Videos

Jedes Mädchen hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!


Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit.Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit. Hier sehen wir unseren Handlungsbedarf.

Unser Team


Frank Lieneke
Julia Fischer
Hanna Krenn
Tara O’Sullivan
Anna Kraus
Saskia Juhas
Saskia Juhas
Jerry
Clyde

Tagebuch Julia. Kindergeburtstag einmal anders. 11.11.2007


 Schon seit einiger Zeit haben Frank und ich geplant, die Kids aus dem Heim auch mal zu uns einzuladen. Sie haben ja bereits in der Reportage von SAT1 ansatzweise gesehen, wie wir wohnen und waren da schon ganz hin und weg. Ich würde auch mal behaupten, dass die meisten Kinder in Sri Lanka solche Häuser vielleicht allenfalls mal von außen oder im Fernsehen anschauen können, aber nur wenige werden die Möglichkeit haben, diese von innen zu besichtigen (zumindest von den ärmeren Kindern, die nun mal in Sri Lanka in der Überzahl sind).

Bisher hat das mit dem Besuch nur leider nie geklappt, da entweder andere Termine für die Kids anstanden (z.B. Kirche oder Verwandten-Besuchstag) oder nicht alle Kinder hätten dabei sein können und das muss bei so einem besonderen Ausflug schon sein.

11-11-geb.chatumini-06

 Gestern hatte Chathumini ihren 13. Geburtstag. Da jedoch Samstags bei den Kids morgens immer Tanzen und nachmittags Kirche auf dem Plan steht, haben wir beschlossen, die Geburtstagsfeier einfach erst heute und bei uns zu machen, um unser Vorhaben endlich mal umzusetzen.

Ich habe morgens schon das Haus ein wenig mit Luftballons geschmückt (von denen allerdings nachmittags schon über die Hälfte geplatzt waren... in Sri Lanka gibt's einfach nur Sch...Luftballons) und bin dann gegen Mittag ins Heim gefahren. Dort habe ich den ersten selbst gebackenen und verzierten Geburtstagskuchen in Empfang genommen und habe ihn zu uns gebracht. Nach dem Mittagessen im Heim ist Frank noch ein paar Getränke sowie Pappteller und Plastikbecher einkaufen gefahren und ich wollte mit den Kids im Heim noch ein wenig spielen, ehe wir uns auf den Weg machten. Allerdings waren die schon wieder völlig aus dem Häuschen und bereits um 13.30 Uhr (2 Stunden bevor wir loslaufen wollten) waren alle Mädels schon startklar, natürlich wieder in ihren schönsten Kleidern und mit Schmuck und Haarspangen hübsch gemacht.

So gegen 15.30 Uhr hab ich mich dann mit Latta, Catherine, Deepani und einigen Mädels zu Fuß auf den Weg zu Frank gemacht. Jasintha und diejenigen Kinder, die momentan gerade irgendwelche Fußprobleme haben und deswegen schlecht laufen können, sind mit einem TukTuk gefahren.

11-11-geb.chatumini-12

 Etwa um 16 Uhr waren dann alle bei uns und wir haben ihnen erst mal das Haus gezeigt. Davon waren sie total begeistert, vor allem von dem großen Balkon, der sich oben befindet. Sie sind dann die ganze Zeit hoch und runter gerannt. Die meisten „einfachen" singhalesischen Häuser bestehen nur aus einer Etage, wahrscheinlich fanden sie es auch deshalb so schön.

11-11-geb.chatumini-1111-11-geb-chatumini-0311-11-geb.chatumini-10

 Danach durfte dann Chathumini die Kerzen auf ihrem Geburtstagskuchen anzünden und ihn schließlich anschneiden. Der Kuchen war echt total lecker, viel besser als die, die wir bisher gekauft haben. Da konnte man auch glatt mal 2 Stücken essen, ohne gleich an einem Zuckerschock zu sterben... Lachen

11-11-geb.chatumini-0911-11-geb.chatumini-0811-11-geb.chatumini-07

 Später haben wir dann im Garten „Blinde Kuh" gespielt und Musik gehört. Es hat dann auch nicht lange gedauert bis die ersten Mädels angefangen haben zu tanzen. Nur die Musik war leider nicht lange ihr Geschmack. Wir haben's dann mal mit Oldies probiert, aber auch davon waren sie nicht so angetan. Nur Mali, die sowieso beim Tanzen immer die Erste ist, war total begeistert. Sie hat später sogar noch mit mir Twist getanzt, das fand ich total cool (und sie auch, glaube ich).

11-11-geb.chatumini-01

 Frank war zwischendurch noch mit Latta und Chathumini in der Stadt, um den obligatorischen Geburtstagseinkauf zu erledigen.

So gegen 17 Uhr sind dann auch endlich Chanchala, Dilki und Udeshika mit einem TukTuk bei uns eingetroffen. Die drei hatten heute ein wichtiges Vorsprechen in der Kirche, da sie bald Kommunion haben. Es gab dann noch mal für alle Mädels Kuchen und Getränke und dann haben wir den Geburtstag im Garten ausklingen lassen.

11-11-geb.chatumini-0211-11-geb.chatumini-0511-11-geb.chatumini-04

 Frank hatte für 18 Uhr 3 TukTuks bestellt, welche dann die ganze Rasselbande wieder zurück ins Angels Home gebracht hat. Ich denke, dass Chathumini einen schönen Geburtstag hatte, auch wenn er mit einen Tag Verspätung und diesmal etwas anders war als sonst.

Wir waren da