Eine helfende Hand

Auch für uns gilt!

Geschwister

Wir wollen Kinder sein

Heimat ist kein Ort

Will mich Niemand?

Kostenlos Helfen

Ohne einen Cent{noshariff}

Nur einen Klick entfernt

Projektpatenschaften

Hilfe durch Sicherheit und Nachhaltigkeit{noshariff}

Projektpatenschaften

Spende Zeit

Praktikum im Angels Home {noshariff}

Informationen

Kinderpatenschaften

Bildung und Zukunft schenken{noshariff}

Kinderpatenschaften

Dry Lands Mitten im Geschehen


Informiert euch über aktuelle Themen, neuste Ereignisse und das Leben vor Ort.

Valentina
23 April 2018
Mitten im Geschehen
Dass die Patenmama von Vishmika Susi hier tanztechnisch einiges aufgewirbelt hat, habt ihr bereits gesehen.Dass die Mädchen mal ehrfürchtig jemandem beim Tanzen zuschauen und sich Dancemoves abschauen...
2
Anna
20 April 2018
Mitten im Geschehen
Direkt zu Beginn der "Playtime" warten sie schon ungeduldig darauf, dass wir das Bastelzimmer öffnen. Sofort beginnt das große Auffädeln der verschiedensten Perlen und es entstehen die abwechslun...
6
Jana
18 April 2018
Mitten im Geschehen
 Oft entdeckt man erst nach einiger Zeit die versteckten Dinge, die unterschiedlichen Perspektiven und Blickwinkel. Seit über 2 Monaten laufe ich täglich auf und ab im Angels Home. Treppe rauf, T...
8
Valentina
17 April 2018
Mitten im Geschehen
Es ist abends nach dem Zähneputzen und die Mädchen betteln mal wieder noch darum in die Bücherei zu dürfen.Doch nicht um sich eine Gutenachtgeschichte vorlesen zu lassen. Die Mädchen möchten die alten...
11

Was sonst noch so passiert


Erinnerungen an eine wundervolle Zeit

Ich scrolle durch meine Handybilder und kann nicht glauben, dass 10 Wochen so schnell vergangen sein sollen. Ich habe viele Bilder gemacht, sehr viele. Alle zeigen lachende Kinder, das Heim, die Praktikantinnen, verrückte Tiere oder den einmaligen Abendhimmel von Marawila.

Ich lasse meinen Blick durch den Raum schweifen und schaue auf über 70 Augenpaare, die mich teilweise mitleidig, fragend oder einfach abwartend anschauen. Es ist 19.30 Uhr in Leverkusen, mein Vortrag sollte nun beginnen, doch leider haben wir Schwierigkeiten mit der Technik.

Meine Ankunft in Sri Lanka war überwältigend.

Stechende Hitze, hohe Luftfeuchtigkeit, großes Gewusel und Straßenlärm. Willkommen am Flughafen in Colombo. 14 Stunden zuvor lief ich noch

Über uns


In unserem Angels Home for Children und der daran angegliederten Ausbildungsstätte bekommen Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Dabei begleiten und unterstützen wir sie mit Liebe, Humor und Vertrauen.

Wir brauchen Volunteers in Sri Lanka


Du wolltest schon immer mal etwas Aufregendes machen? Aus deinem Alltag ausbrechen, dich in ein Abenteuer stürzen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann ist ein Praktikum in unserem Angels Home vielleicht genau das Richtige für dich! Hier findest du weitere Informationen und wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Bilder Galerie

Festgehalten in Bildmaterial{noshariff}

Mehr Bilder

Veranstaltungen

Julia on Tour{noshariff}

Besuch uns

Video Galerie

Momentaufnamen{noshariff}

Kurz- Videos

Jedes Mädchen hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!


Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit.Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit. Hier sehen wir unseren Handlungsbedarf.

Unser Team


Frank Lieneke
Julia Fischer
Hanna Krenn
Tara O’Sullivan
Anna Kraus
Saskia Juhas
Saskia Juhas
Jerry
Clyde

Tagebuch Julia. Visa-Verlängerung. 18.09.2007


 Heute morgen gegen 9 Uhr haben wir uns alle gemeinsam auf den Weg nach Colombo zum Department of Immigration and Emmigration gemacht, um das Visa von Mira, Anna und mir verlängern zu lassen. Dieses Amt befindet sich in einem riesigen Gebäude und bis wir schließlich in dem Raum waren, wo wir hin mussten, schien eine halbe Ewigkeit zu vergehen.

Zunächst einmal haben wir alle einen Zettel bekommen, den wir mit unseren persönlichen Daten ausfüllen mussten und auf den wir ein Passfoto von uns geklebt haben. (Vielleicht kurz zum Thema Passbild: Mira und ich sind gestern noch auf die Schnelle in Marawila in den Photo-Shop gegangen und haben uns dort welche machen lassen. Da es gestern allerdings sehr warm war und wir schon völlig durchgeschwitzt waren, als wir dort ankamen, sehen die Passbilder auch dementsprechend aus und man kann die übrigen wohl höchstens für einen Wettbewerb für die durchgeschwitztesten Personen der Welt nehmen...) Nachdem wir mit dem Ausfüllen fertig waren, haben wir dann am Schalter das Datum bekommen, bis wann unser Visa nun gültig ist, und den Preis, den wir dafür zahlen müssen. Damit auch alles seine Richtigkeit hat und die zahlreichen Beschäftigten in dem Amt auch was zu tun haben, mussten wir uns anschließend erst einen Stempel vom zuständigen Kontrolleur holen, um dann den ganzen Spaß bezahlen zu können. Dabei bekam jeder eine Nummer und wir mussten schließlich warten, bis wir aufgerufen wurden, um unsere Pässe mit den neuen Stempeln abzuholen. Alles in allem verbrachten wir ca. 40 min in dem Amt, aber ich glaube, ohne Franks Hilfe hätte es wohl um einiges länger gedauert.

Nach diesem Highlight haben wir Anna und Mira zur deutschen Botschaft gefahren, da sie dort einige Sachen klären und einem Bekannten von Frank einen kurzen Besuch abstatten wollten. Danach sind wir dann mit Rukmal zu dem großen Einkaufszentrum „Majestic City“ gefahren, da wir mittlerweile einen ganz schönen Kohldampf hatten. Dort gab es eine Riesen-Auswahl an Fressbuden und meine Augen wanderten nicht lange bis sie den Schriftzug „Pizza & Pasta“ entdeckten. Dazu solltet ihr vielleicht wissen, dass ich absolute Nudel-Liebhaberin in allen Variationen bin, vor allem aber von überbackenen Nudeln! Also hab ich mir erst mal Chicken-Lasagne mit überbackenen Spaghettis bestellt, was zwar wie zu erwarten sehr gut gewürzt, aber trotzdem wahnsinnig lecker war!

Anschließend bin ich mit Frank noch durch ein paar Geschäfte gegangen und gegen halb drei saßen wir wieder bei Rukmal im Wagen. Da Mira und Anna bei der Botschaft noch nicht ganz fertig waren, haben wir uns alleine auf den Heimweg gemacht und die beiden sind später mit dem Bus nach Marawila gefahren.

Da es am späten Nachmittag nicht mehr ganz so warm war und ich schon seit meiner Ankunft hier körperlich nicht so ganz ausgelastet bin, war ich heute endlich mal am Strand joggen. Das wollte ich schon die ganze Zeit machen, nur irgendwie ist immer was dazwischen gekommen... schlechtes Wetter, Termine oder auch einfach meine Faulheit. Winken Barfuß am Meer zu joggen, ist zwar tierisch anstrengend und bestimmt habe ich morgen Muskelkater, aber trotzdem werde ich das nun öfters machen, um auch hier ein bisschen fit zu bleiben.

 

Wir waren da