Eine helfende Hand

Geschwister

Wir wollen Kinder sein

spenden ohne einen cent

Kostenlos Helfen

Ohne einen Cent

Nur einen Klick entfernt
Kinderpatenschaften bei Dry Lands

Kinderpatenschaften

Bildung und Zukunft schenken

Kinderpatenschaften
Neue Projekte verwirklichen

Projektpatenschaften

Hilfe durch Sicherheit und Nachhaltigkeit

Projektpatenschaften
Schenke uns einen Teil deiner Zeit

Spende Zeit

Praktikum im Angels Home

Informationen

Dry Lands Mitten im Geschehen


Informiert euch über aktuelle Themen, neuste Ereignisse und das Leben vor Ort.

Julia
15 August 2018
Mitten im Geschehen
 Hallo liebe Drylands-Freunde,ab Samstag, den 18.08.2018, haben wir eine ganz besondere Aktion für euch. Über eBay for Charity habt ihr die Möglichkeit, ein tolles Wochenende in Julias Heimatstad...
15
Laura G
14 August 2018
Mitten im Geschehen
Singhalesische Rezepte aus dem Angels Home
 Darf ich vorstellen, eins meiner liebsten Favoriten zum Tee.Es wird benötigt:2 Tal Früchte1 EL Salz150 g Zucker100 g Honigc.a 200 ml Kokosmilch150 g Kurakk...
18

Was sonst noch so passiert


Bilder von meiner Reise nach dem Praktikum

Seit meinem letzten Bericht ist jede Menge passiert. Ich habe meine letzten Tage im Angels Home verbracht, mich auf meine Reise vorbereitet, vieles geplant und mich dann letztendlich von allen verabschiedet…

Alina Schroeter, Praktikantin beim Dry Lands Project e.V in Sri Lanka

Münster - Alina Schroeter macht ein Praktikum – in Sri Lanka. Für drei Monate arbeitet die 21-Jährige dort mit Mädchen, die Hilfe gebrauchen, um ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu können. Am Montag geht es los. Alinas kleine Schwester ist nicht begeistert. Von Erhard Kurlemann.

Die kleinen Momente

Wenn man mitten im Alltagsgeschehen steckt und manche Dinge schon fast wie von selbst zu passieren scheinen, übersieht man manchmal die kleinen Augenblicke. Genau diese Momente geben einem aber so viel!

Über uns


In unserem Angels Home for Children und der daran angegliederten Ausbildungsstätte bekommen Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Dabei begleiten und unterstützen wir sie mit Liebe, Humor und Vertrauen.

Wir brauchen Volunteers in Sri Lanka


Du wolltest schon immer mal etwas Aufregendes machen? Aus deinem Alltag ausbrechen, dich in ein Abenteuer stürzen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann ist ein Praktikum in unserem Angels Home vielleicht genau das Richtige für dich! Hier findest du weitere Informationen und wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Viele Fotos rund um das Angels Home

Bilder Galerie

Festgehalten in Bildmaterial

Mehr Bilder
Aktionen für das Dry Lands Projekt

Aktionen

Ballet Factory

Mach mit
Kurzvideos aus dem täglichen Leben

Video Galerie

Momentaufnamen

Kurz- Videos

Jedes Mädchen hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!


Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit.Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit. Hier sehen wir unseren Handlungsbedarf.

Unser Team


Frank Lieneke
Julia Fischer
Lisa Lorch
Laura Grünheid
Sophie Reinhard
Jerry
Clyde

Umgezogen


Das neue Zuhause von Nadisha und SewandiWie man der Internetseite des Angels Home leicht entnehmen kann, ist es ein Zuhause für traumatisierte und vernachlässigte Mädchen zwischen 6 und 21 Jahren, die hier den Raum und die Fürsorge erhalten, um eine normale Kindheit zu verbringen. Die Voraussetzung ist jedoch der regelmäßige Besuch einer Schule, denn ohne Bildung läuft nun mal nichts. Wenn dieser Weg dann abgeschlossen ist, steht natürlich, wie bei jedem jungen Menschen, die große Frage im Raum: Was nun? Vor allem, wenn man weder Freunde noch Familie außerhalb des Heims hat, wo man unterkommen kann und einem vielleicht auch die schulische Qualifikation für eine Ausbildung fehlt? Für diesen Fall ist hier aktuell ein Test am laufen. Er betrifft Sewandi und Nadisha, 2 Mädchen aus dem Angels Home, die in ein kleines Häuschen auf dem angrenzenden Grundstück (wo auch das Trainingcenter steht) gezogen sind.

Hier sollen sie beginnen, ein teils eigenverantwortliches Leben zu führen. Bis jetzt scheint das ganz gut zu funktionieren, die Mädels kümmern sich um ihr Essen (nur das Mittagessen nehmen die beiden noch im Heim zu sich) und auch das selbstständige Aufstehen am Morgen scheint ihnen nicht weiter schwer zu fallen, wobei ich an dieser Stelle erwähnen muss, dass sie nun auch in den Genuss kommen, 1 Stunde länger zu schlafen als der Rest zwinkernd Ich persönlich finde das Prinzip super, dass die Mädels lernen können etwas selbstständiger zu werden, ohne direkt vom Rest der Gruppe getrennt zu sein, die mit der Zeit schließlich auch so etwas wie eine „Ersatzfamilie“ darstellt. Hinzu kommt noch die hervorragende Lösung für die berufliche Weiterentwicklung der beiden: Sewandi macht im Trainingcenter, das nur ein paar Fußschritte von ihrem Haus entfernt liegt, eine Ausbildung zur Schneiderin, während Nadisha als Landschaftsgärtnerin des Angels Home erste berufliche Erfahrungen sammeln kann. Bis jetzt kann man die beiden sehr motiviert bei der Arbeit beobachten und für sie beginnt hier ein neuer Abschnitt, den sie selbstbewusst beschreiten.

Sewandi bei der Ausbildung als SchneiderinNadisha arbeitet nun als Gärtnerin

Leider bringt dieses sonst so glücklich laufende Projekt eine Schwierigkeit mit sich, und diese liegt in der tendenziellen Abkapselung der beiden Mädchen vom Rest der Gruppe. In den letzten Tagen wurde schnell deutlich, dass Sewandi und Nadisha weniger mit dem Rest der Mädels reden und sie auch kaum mehr Zeit miteinander verbrachten. Daraus resultierend bauten sich so etwas wie zwei Fronten auf. Warum genau das bis jetzt so gelaufen ist, kann ich mir nicht so hundertprozentig erklären, ich gehe aber davon aus, dass Sewandi und Nadisha sich durch ihren Umzug als einen anderen, evtl. auch höher gestellten Teil der Gruppe betrachten, was natürlich nicht der Fall ist. Julia & Frank haben vor ein paar Tagen mit den Mädels ein klärendes Gespräch geführt, wie sie mir berichtet hatte und man merkt, dass sie seitdem auch wieder etwas mehr aufeinander zugehen. der hübsche, kleine Garten von den BeidenDas ist bis jetzt aber der einzige negative Nebeneffekt der mir bei diesem Projekt aufgefallen ist und ich bin mir sicher, dass sich auch dieser irgendwann in Luft auflösen wird.

Und wenn es so weit ist, kann man, finde ich zumindest, von einer tollen Möglichkeit sprechen, die Mädels noch ein Stück weiter in eine gute Zukunft zu begleiten und es ist auch schon von weiteren solchen Häusern auf dem anderen Grundstück die Rede. Man darf gespannt bleiben, wie sich die Zukunft des Projekts und somit auch diese von Sewandi und Nadisha entwickelt, aber davon wird es in den nächsten Monaten sicher noch mehr Informationen auf der website geben.

Bis Bald! Janika.

Wir waren da