Eine helfende Hand

Geschwister

Wir wollen Kinder sein

Will mich Niemand?

 

Dry Lands Project bietet als Kinderhilfe für Sri Lanka Mädchen ein neues Zuhause

Mit Herz, Verstand und der nötigen Portion Transparenz ist mit dem Dry Lands Project e.V. eine anerkannte Kinderhilfe auf Sri Lanka aktiv. Kurze Zeit nach der Gründung konnte die Hilfsorganisation auf Sri Lanka nur wenige Kilometer von der Hauptstadt entfernt mit dem Angels Home for Children ein Kinderheim eröffnen, das Mädchen die Chance gibt, ihre Kindheit wieder zu genießen. Dabei arbeitet der Verein eng mit dem lokalen Amt für Kinderfürsorge zusammen.

Spezielles Hilfsprojekt mit umfassendem Einblick

Dry Lands Project e.V. legt als anerkannte Hilfsorganisation in Sri Lanka größten Wert auf Transparenz und Nachvollziehbarkeit. Sämtliche Spendengelder, die in die Organisation fließen, werden mit ihrer Verwendung offengelegt. Heute unterstützt das Projekt neben dem Angels Home for Children auch weitere soziale Einrichtungen rund um Marawila.

Helfen Sie mit Kinder- und Projektpatenschaften

Werden Sie Teil unserer Kinderhilfe auf Sri Lanka. Mit einer Projekt- oder Kinderpatenschaft können Sie sich individuell an unseren Hilfsangeboten für Mädchen beteiligen. Viele unserer Pateneltern haben unser Kinderheim in Sri Lanka bereits besucht und stehen in ständigem Briefkontakt mit den Mädchen, die sie unterstützen.

Kinderpatenschaften bei Dry Lands

Kinderpatenschaften

Bildung und Zukunft schenken

Kinderpatenschaften
spenden ohne einen cent

Kostenlos Helfen

Ohne einen Cent

Nur einen Klick entfernt
Schenke uns einen Teil deiner Zeit

Spende Zeit

Praktikum im Angels Home

Informationen
Neue Projekte verwirklichen

Projektpatenschaften

Hilfe durch Sicherheit und Nachhaltigkeit

Projektpatenschaften

Dry Lands Mitten im Geschehen


Informiert euch über aktuelle Themen, neuste Ereignisse und das Leben vor Ort.

Nadine
16 Oktober 2018
Mitten im Geschehen
…Kaum habe ich über die Regensaison in Marawila und die damit verbundene Flexibilität berichtet, schon erfolgt ein paar Tage später ein neuer Bericht über den ersten Sonnenbrand. 😊 Was die Flexibilitä...
4
Katharina Ramsperger
11 Oktober 2018
Mitten im Geschehen
Essen, nichts geht über gutes Essen. Sei es Frühstück, Mittagessen oder Abendessen, jede Mahlzeit ist ein Gaumenschmaus. In Deutschland denkt man nicht viel über das Essen nach, welches vor einem steh...
10

Was sonst noch so passiert


Katharina Ramsperger

Mein Name ist Katharina Ramsperger, ich bin 21 Jahre alt und komme aus einem kleinen Dorf bei Sigmaringen. Ich studiere an der Dualen Hochschule Stuttgart Soziale Arbeit.

Nadine Pelz

Wenn ich mich kurz vorstellen darf – mein Name ist Nadine Pelz, ich bin 25 Jahre alt und komme aus dem schönen Winnenden im Raum Stuttgart. Ab dem 01.10.18 ist mein Lebensplatz in Marawila, Mudukatuwa, Sri Lanka.

Sophie und Jasintha beim Abschied

Als das erste Mal neulich die Frage kam, wie denn mein Praktikum gewesen sei, bin ich ziemlich ins Stolpern gekommen. Da fing es dann so richtig an in meinem Kopf zu rattern, ich habe ganz vorne angefangen.

Über uns


In unserem Angels Home for Children und der daran angegliederten Ausbildungsstätte bekommen Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Dabei begleiten und unterstützen wir sie mit Liebe, Humor und Vertrauen.

Wir brauchen Volunteers in Sri Lanka


Du wolltest schon immer mal etwas Aufregendes machen? Aus deinem Alltag ausbrechen, dich in ein Abenteuer stürzen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann ist ein Praktikum in unserem Angels Home vielleicht genau das Richtige für dich! Hier findest du weitere Informationen und wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Viele Fotos rund um das Angels Home

Bilder Galerie

Festgehalten in Bildmaterial

Mehr Bilder
Aktionen für das Dry Lands Projekt

Aktionen

Ballet Factory

Mach mit
Kurzvideos aus dem täglichen Leben

Video Galerie

Momentaufnamen

Kurz- Videos

Jedes Mädchen hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!


Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit.Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit. Hier sehen wir unseren Handlungsbedarf.

Unser Team


Frank Lieneke
Julia Fischer
Lisa Lorch
Nadine Pelz
Nadine Pelz
Katharina Ramsperger
Katharina Ramsperger
Jerry
Clyde

Tagebuch Linus, meine Reise in die Camps rund um Trincomalee. Teil 1.


Teil 1. 

  Vorgesehen war, dass wir am 05.06. nachts gegen 2 Uhr starten. Doch Rukmal rief mich gegen 22 Uhr an und meinte, wegen den verstärkten Kontrollen wäre es besser, schon gegen 23 Uhr loszufahren. Von Marawila bis Trincomalee sind es ca. 250 km und bei den Straßenverhältnissen kann man mit ca.8 Stunden fahrt rechnen.

  sri-lanka-karte

  Wir haben fast 10 Stunden gebraucht, da auf der A6 mehr Checkpoints waren als wir dachten. Allerdings hatten wir Glück und es wurden nur die Ausweise kontrolliert.  

05.06.trinco-trip-0305.06.trinco-trip-0405.06.trinco-trip-05

  In Kantale verließen wir gegen kurz nach 6 Uhr die A6. Wir fuhren fast 3 Stunden durch eine wunderschöne Landschaft, allerdings auch über eine holprige, teilweise schwer passierbare Schotterstraße.

05.06.trinco-trip-0605.06.trinco-trip-08

 Die Landschaft war traumhaft: weder Menschen noch Häuser, einfach nur Natur. 

05.06.trinco-trip-0105.06.trinco-trip-0205.06.trinco-trip-10

  Was das Bild allerdings trübte, waren die Soldaten, die immer wieder aus ihren Verstecken kamen, um uns zu kontrollieren.

05.06.trinco-trip-0905.06.trinco-trip-07

  Unser erster Stopp sollte das Transit Camp in Kilivedi sein, aber vorher mussten wir noch zu Rohan, ein guter Freund von Rukmal und mir. Ohne die Hilfe von Rohans Schwiegervater, der einen Ministerposten in Trincomalee hat,  hätten wir bestimmt einige Probleme mehr an den Checkpoints gehabt. Nach einigen Schweißausbrüchen und Muskelkater von den Schlaglöchern trafen wir gegen 9 Uhr auf Rohan, der schon an einer Kreuzung auf uns wartete. Wir fuhren zu ihm nach Hause, wo uns Rohans Freundin schon erwartete. 

05.06.trinco-trip-1105.06.trinco-trip-1205.06.trinco-trip-13

  Von wegen Freundin, nun sind die beiden verheiratet und das ganz heimlich! Na das nennt man Freunde...grins. 

05.06.trinco-trip-15

  Die beiden haben ohne Einverständnis der Eltern geheiratet, was auf dem Land im Gegensatz zur Großstadt überhaupt nicht geht und soweit führen kann, dass sie im Elternhaus nicht mehr erwünscht sind. Aber das ist ein anderes Thema.
Nachdem wir gefrühstückt hatten, sollte es eigentlich losgehen, aber kurz vorher bekam Rohan noch einen Anruf, dass er mal kurz den Einachser zu den Reisfeldern bringen sollte. Mal kurz! Das "mal kurz" hat dann ca. 2 Stunden gedauert, aber dafür war es interessant! 

05.06.trinco-trip-14

05.06.trinco-trip-1605.06.trinco-trip-1705.06.trinco-trip-18

 05.06.trinco-trip-1905.06.trinco-trip-2005.06.trinco-trip-21

  Mittlerweile war es schon 12 Uhr und nein, ich war nicht hektisch, da es schon so spät war...lach. Wir mussten ja schließlich noch einige Kilometer fahren, da auf meinem Plan 3 Camps standen. Aber gegen 13 Uhr trafen wir dann endlich im Transit Camp Kilivedi ein, wo wir auch schon vom Manager erwartet wurden. 

05.06.trinco-trip-2205.06.trinco-trip-23

  Obwohl man uns nicht kannte und wir auch nicht zu den Hilfsorganisationen gehören, die viel bewegen können, bekamen wir aber die höchste Aufmerksamkeit und alle Fragen, die wir hatten, wurden ganz genau erklärt.

05.06.trinco-trip-2505.06.trinco-trip-2405.06.trinco-trip-26

  In den vier Camps, die hier alle dicht nebeneinander liegen, leben ca. 14700 Familien. Diese vier Camps werden von 23 Hilfsorganisationen betreut (siehe Fotos). Aber es war wohl gerade Mittagszeit und wir konnten weder ein Fahrzeug noch irgendwelche Mitarbeiter ausfindig machen. Allerdings muss ich auch eingestehen, dass in dem Haupt-Camp nur 16 Hilfsorganisationen tätig sind Stirnrunzeln.

05.06.trinco-trip-2805.06.trinco-trip-44

05.06.trinco-trip-2705.06.trinco-trip-53

  Morgen geht es weiter mit Teil 2. 

Wir waren da