Eine helfende Hand

Geschwister

Wir wollen Kinder sein

Kinderpatenschaften bei Dry Lands

Kinderpatenschaften

Bildung und Zukunft schenken

Kinderpatenschaften
spenden ohne einen cent

Kostenlos Helfen

Ohne einen Cent

Nur einen Klick entfernt
Schenke uns einen Teil deiner Zeit

Spende Zeit

Praktikum im Angels Home

Informationen
Neue Projekte verwirklichen

Projektpatenschaften

Hilfe durch Sicherheit und Nachhaltigkeit

Projektpatenschaften

Dry Lands Mitten im Geschehen


Informiert euch über aktuelle Themen, neuste Ereignisse und das Leben vor Ort.

Julia
15 August 2018
Mitten im Geschehen
Hallo liebe Drylands-Freunde,ab Samstag, den 18.08.2018, haben wir eine ganz besondere Aktion für euch. Über eBay for Charity habt ihr die Möglichkeit, ein tolles Wochenende in Julias Heimatstadt Mein...
16
Laura G
14 August 2018
Mitten im Geschehen
Singhalesische Rezepte aus dem Angels Home
 Darf ich vorstellen, eins meiner liebsten Favoriten zum Tee.Es wird benötigt:2 Tal Früchte1 EL Salz150 g Zucker100 g Honigc.a 200 ml Kokosmilch150 g Kurakk...
20

Was sonst noch so passiert


Bilder von meiner Reise nach dem Praktikum

Seit meinem letzten Bericht ist jede Menge passiert. Ich habe meine letzten Tage im Angels Home verbracht, mich auf meine Reise vorbereitet, vieles geplant und mich dann letztendlich von allen verabschiedet…

Alina Schroeter, Praktikantin beim Dry Lands Project e.V in Sri Lanka

Münster - Alina Schroeter macht ein Praktikum – in Sri Lanka. Für drei Monate arbeitet die 21-Jährige dort mit Mädchen, die Hilfe gebrauchen, um ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu können. Am Montag geht es los. Alinas kleine Schwester ist nicht begeistert. Von Erhard Kurlemann.

Die kleinen Momente

Wenn man mitten im Alltagsgeschehen steckt und manche Dinge schon fast wie von selbst zu passieren scheinen, übersieht man manchmal die kleinen Augenblicke. Genau diese Momente geben einem aber so viel!

Über uns


In unserem Angels Home for Children und der daran angegliederten Ausbildungsstätte bekommen Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Dabei begleiten und unterstützen wir sie mit Liebe, Humor und Vertrauen.

Wir brauchen Volunteers in Sri Lanka


Du wolltest schon immer mal etwas Aufregendes machen? Aus deinem Alltag ausbrechen, dich in ein Abenteuer stürzen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann ist ein Praktikum in unserem Angels Home vielleicht genau das Richtige für dich! Hier findest du weitere Informationen und wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Viele Fotos rund um das Angels Home

Bilder Galerie

Festgehalten in Bildmaterial

Mehr Bilder
Aktionen für das Dry Lands Projekt

Aktionen

Ballet Factory

Mach mit
Kurzvideos aus dem täglichen Leben

Video Galerie

Momentaufnamen

Kurz- Videos

Jedes Mädchen hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!


Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit.Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit. Hier sehen wir unseren Handlungsbedarf.

Unser Team


Frank Lieneke
Julia Fischer
Lisa Lorch
Laura Grünheid
Sophie Reinhard
Jerry
Clyde

Presse/News. Hilfe für Waisenkinder in Sri Lanka - Julia Fischer erneut in Sri Lanka. 19.03.2007


Julia Fischer aus Gerthausen erneut zu Besuch im Heim - Spendengeld dringender denn je gebraucht

Erinnern Sie sich noch? Im August 2006 stellten wir das Waisenheim-Projekt Angels Home in Marawila/Sri Lanka vor, das nach der Tsunami-Katastrophe entstand. Wir veröffentlichten Auszüge aus dem Internet-Tagebuch von Julia Fischer aus Gerthausen, die dort im Sommer arbeitete. Jetzt reiste die junge Frau erneut nach Sri Lanka. Sie schreibt uns:

Am 15. Februar bin ich das zweite Mal aufgebrochen, um das Angels Home for Children zu besuchen. Bereits im August 2006 hatte ich ein vierwöchiges Praktikum in dem kleinen Mädchen-Waisenheim absolviert, welches von dem Deutschen Frank Lieneke, genannt Linus, gegründet und aufgebaut wurde. Während dieses Aufenthalts habe ich mich total in die beiden Mädels Anne und Chanchala verliebt, welche die ersten „Engel" im Heim waren. Ich habe mich jeden Tag ausgiebig mit ihnen beschäftigt und diese Tätigkeit sehr genossen. Nicht umsonst zog es mich nun - nach nur einem halben Jahr - schon wieder nach Marawila.

Seit August hat sich schon einiges im Angels Home verändert. Mittlerweile sind dort neun zauberhafte Mädels zwischen 4 und 14 Jahren untergebracht. Die beiden Schlafräume im Heim sind ausreichend mit Betten ausgestattet, es sollen jedoch in Zukunft noch weitere hinzu kommen, um später bis zu 20 Kindern ein liebevolles Zuhause geben zu können.

Ausgefüllter Tag

Morgens gehen die Mädchen gemeinsam zur Schule, die etwa 500 Meter entfernt ist. Gegen 13.30 Uhr kommen sie zurück ins Heim und essen dann alle zusammen Mittag, welches die angestellten Frauen jeden Tag frisch zubereiten. Nach dem Essen erledigen die Mädchen ihre Hausaufgaben und können dann bis zum Abend spielen. Auf dem Gelände des Angels Home befinden sich nun neben einer Schaukel auch noch zwei Wippen sowie ein Volleyballnetz, wo die Kids sich austoben können.

Versorgung und Zuneigung

Während meines jetzigen Aufenthaltes in Marawila konnte ich erneut feststellen, wie wichtig und sinnvoll es ist, das Drylands-Project zu unterstützen. Die Kinder haben dort nicht nur ein Dach über dem Kopf sowie eine Hygiene- und Nahrungsmittelversorgung, sie bekommen auch Wärme und Zuneigung, was in singhalesischen Kinderheimen keinesfalls selbstverständlich ist. Außerdem versucht Linus, ihnen erweiterte Bildungsmöglichkeiten anzubieten. Beispielsweise erlernen sie schrittweise den Umgang mit einem Computer und dem Internet, was ihre späteren Berufsperspektiven enorm verbessern kann.

Weiterhin sollen die Kinder in Zukunft mindestens einmal pro Woche zusätzlichen Englisch-Unterricht im Angels Home bekommen, da das Erlernen dieser Sprache allein durch den Unterricht in der Schule oftmals ausgeschlossen ist. Die Mädchen können außerdem ihre individuellen Interessensgebiete erproben, indem ihnen verschiedene Beschäftigungen wie Tanzen, Malen, Singen, Kochen angeboten werden. Seit kurzem fährt Linus auch alle 14 Tage mit den Kindern nach Wennapuwa (ein Nachbarort von Marawila), wo ihnen gegen einen kleinen Eintrittspreis ein Swimmingpool zur Verfügung steht. Neben diesen regelmäßigen Angeboten möchte Linus versuchen, etwa alle zwei bis drei Monate einen kleinen Ausflug mit den Kindern zu machen, damit sie ein paar andere Seiten ihres Landes kennenlernen. Beispielsweise waren wir in der Zeit meines Besuchs mit allen Mädchen und dem Personal vom Angels Home in Colombo im Zoo. Die Kinder haben diesen Tag sehr genossen und hatten eine Menge Spaß.

Spenden und Sponsoren

Ein großes Problem für das Drylands-Project stellt nach wie vor die Finanzierung des Waisenheims dar, die ausschließlich durch Spendengelder realisiert wird. Auch die Tagebuchaufzeichnungen auf www.dry-lands.org und regelmäßige Zeitungsartikel im FW Meininger Tageblatt sowie im Westfälischen Raum konnten noch nicht den gewünschten Erfolg bringen. Zwar besitzt mittlerweile jedes Mädchen im Angels Home eine Patenschaft, jedoch ist damit lediglich die monatliche Grundversorgung der Kinder abgedeckt. Das Geld für den Lohn der Angestellten im Heim sowie die regelmäßigen Ausgaben für die unabdingbare Öffentlichkeitsarbeit des Projektes wird leider immer knapper. Deshalb wäre es ein großer Vorteil, wenn sich neben den Geldspenden durch Privatpersonen - über die wir natürlich sehr glücklich und dankbar sind - auch noch einige Sponsoren für das Projekt finden lassen. Nur dadurch kann die finanzielle Absicherung des Angels Home langfristig gewährleistet werden.

Hilfe, die direkt ankommt

Nach meinem zweiten Besuch in Marawila kann ich aus ganzer Überzeugung sagen, dass es sich lohnt, dieses Projekt zu unterstützen. Die Spendengelder kommen fast zu 100 Prozent den Kindern zugute, da diese kleine Hilfsorganisation kaum Ausgaben für Verwaltung und Management aufbringen muss. Es handelt sich um eine überschaubare und nachvollziehbare Hilfe, durch die wenigstens ein paar der zahlreichen Waisenkinder Sri Lankas eine gesicherte Zukunft bekommen können. Nach dem unerschöpflichen Engagement von Linus und seinen Helfern in Deutschland wäre es ein großer Verlust, das Angels Home aufgrund mangelnder Gelder wieder schließen zu müssen. Die Mädchen dort fühlen sich sichtlich wohl und sind dankbar für jede noch so kleine Unterstützung. Bester Beweis dafür sind ihre strahlenden braunen Kulleraugen.

Bildervortrag

Wer auf das Waisenheim-Projekt und Sri Lanka neugierig geworden ist, wird am Freitag, 13. April, um 20 Uhr recht herzlich in die Kleinkunstbühne „Rautenkranz" in Meiningen eingeladen. In Wort und Bild stellt Julia Fischer dort in einem interessanten Vortrag Waisenheim, Land und Leute vor und beantwortet gern die Fragen des Publikums.

Wir waren da