Auf den Kopf gestellt

TitelbildNoch nie zuvor habe ich gemerkt, wie flüchtig ein Gedanke, eine Meinung oder eine Haltung etwas oder jemandem gegenüber sein kann, wie hier.

Ich bin jetzt seit einer Woche bei den Mädchen im Angels Home und es ist schwer in Worte zu fassen was ich empfinde. Trotzdem werde ich es versuchen. Bis vor ein paar Tagen waren meine größten Probleme noch, dass ich mein Zimmer für meine Nachmieterin putzen und leer räumen musste und ich Prüfungen hatte. All diese Dinge rücken hier in dieser Welt völlig in den Hintergrund. Wenn mich Freunde fragen, wie es mir gefällt, fällt es schwer auszudrücken was der Alltag hier mit einem macht. In den ersten Tagen hat sich meine Meinung, Einstellung und die Fragen die sich mir stellten ständig verändert. Häufig ist es so, dass eine Frage viele Weitere aufwirft und genau dies erfahre ich gerade. Ich merke, dass ich versuche die Welt hier zu verstehen und alles nachzuvollziehen, aber weiß gleichzeitig genau, dass mir dies nie in vollem Umfang gelingen wird. Man könnte sagen, dass die Menschen hier eine ganz andere Wirklichkeit haben als wir. Die Kultur ist völlig anders als bei uns und dies impliziert, dass Erziehung, Bildung und Sozialisation ganz anders definiert werden müssen. In Deutschland ist in den Erziehungszielen von Einrichtungen häufig formuliert, dass das Kind unterstützt werden soll, zu einer eigenständigen, einzigartigen Persönlichkeit heranzuwachsen. Das ist sicherlich hier im Angels Home auch der Fall, aber eben auf Grundlage von ganz anderern Werten und Normen die vermischt werden mit unseren. bericht1 1Die Religion spielt zum Beispiel eine sehr große Rolle und beeinflusst die Erziehung der Kinder wesentlich mit. Die Bildung, welche die Kinder in der Schule erfahren ist leider nicht die Beste, trotzdem muss der Fortschritt erwähnt werden, dass die Mädchen überhaupt die Chance haben eine Schule zu besuchen. Die Rolle der Frau ist zwar immer noch eine Untergeordnete, jedoch hat sich in diesem Zusammenhang schon einiges geändert und auch die Zukunftsperspektiven haben sich ein wenig vergrößert. Ich habe mir die letzten Tage viele Gedanken über Werte und Normen gemacht. Es gibt kaum Begriffe, die so selbstverständlich gebraucht und auch häufig missbraucht werden. Kindern sollen nach den Werten und Normen der Gesellschaft erzogen werden und damit lässt sich leicht das Handeln der Erziehenden rechtfertigen. Werte und Normen sollten daher vielleicht öfter auch reflektiert und hinterfragt werden. Es sollte die Frage gestellt werden auf welcher Grundlage die Werte und Normen entstanden sind und ob diese noch zeitgemäß sind. In der westlichen Welt werden über Dinge wie Erziehung, Bildung und Sozialisation von pädagogischen Fachkräften und Experten unglaublich viel diskutiert und geforscht. Doch welche Normen und Werte könnten wenn sie universell gültig wären zu einer besseren Welt führen? Abgesehen davon, wer legt dies fest und wer bestimmt was richtig und was falsch ist? Was sind Anhaltspunkte dafür, dass jemand eine erfüllte Kindheit hat und wie definiert sich eine gute Welt?

bericht1 3Trotz der Welt aus der ich komme, in der wir unglaublich viele Möglichkeiten in jeglicher Hinsicht haben, erscheint mir hier die Welt plötzlich so rießig. Dies liegt denke ich daran, dass man an eigenem Leib erfährt wie viele unterschiedliche Lebensformen es auf der Welt gibt. Natürlich ist einem klar, dass es mehr gibt als die eigene kleine Welt und trotzdem gewährt einem eine Reise in ein fremdes Land, mag es noch so weit entfernt sein, keinen so tiefen Einblick wie der Alltag direkt vor Ort. Es wird einem viel bewusster, was für Probleme es gibt und welche womöglich nur für uns eines darstellen. Man kann viel mehr den Kontext betrachten in dem bestimmte Dinge ablaufen und dies führt dazu, dass man bisherige Denkansätze verwerfen muss. Dies ist anstrengend und gleichzeitig bereichernd. Es lässt einen nicht nur über die Dinge hier neu denken, sondern führt dazu, dass die eigene Lebenswelt auf den Kopf gestellt wird. Ich bin gespannt, welche weiteren Fragen ich mir in der nächsten Zeit noch stellen werde und welche Dinge ich in ein paar Tagen oder vielleicht schon Stunden ganz anders betrachten werde.

in Tagebuch von Valentina Fröhlich
Zugriffe: 599
Author: Valentina Fröhlich