Eine helfende Hand

Geschwister

Wir wollen Kinder sein

Schenke uns einen Teil deiner Zeit

Spende Zeit

Praktikum im Angels Home

Informationen
Kinderpatenschaften bei Dry Lands

Kinderpatenschaften

Bildung und Zukunft schenken

Kinderpatenschaften
Neue Projekte verwirklichen

Projektpatenschaften

Hilfe durch Sicherheit und Nachhaltigkeit

Projektpatenschaften
spenden ohne einen cent

Kostenlos Helfen

Ohne einen Cent

Nur einen Klick entfernt

Dry Lands Mitten im Geschehen


Informiert euch über aktuelle Themen, neuste Ereignisse und das Leben vor Ort.

Lisa L.
20 Juni 2018
Mitten im Geschehen
News aus Sri Lanka. Wusstest du schon...?
Die singalesische Küche basiert zu einem wesentlichen Teil auf Gewürzen. Auf dem täglichen Weg in beziehungsweise durch die Küche fällt mir immer wieder das Gewürzregal auf, das dort steht. Auf die Na...
1
Lisa L.
18 Juni 2018
Mitten im Geschehen
News aus Sri Lanka. Wusstest du schon...?
Was passiert eigentlich an einem Samstagmorgen im Angels Home – wenn die Mädchen nicht in die Schule, in die Kirche oder in den Tempel gehen und ein bisschen Zeit für sich haben… ?Schlafen die Mädchen...
10

Was sonst noch so passiert


Sri Lanka, immer ein Besuch wert.

Nach einer etwas längeren Zeit, die mir rückblickend doch relativ kurz vorkommt, in der ich jedoch mit sehr viel Neuem konfrontiert wurde und aus der ich einiges mitnehmen konnte, sitze ich jetzt wieder in Frankfurt und versuche mich in meinem Alltag einzufinden.

Die Aussage, der Einzelne sei nur Schaum auf der Welle, welche seinerzeit von Georg Büchner in einem seiner zahlreichen Briefe niedergeschrieben wurde, schwirrt in meinem Kopf herum, während ich am Meer sitze und sich die Wellen geräuschvoll am Ufer brechen.

Laura Grünheid

Langsam steigt die Aufregung und die Nervosität, denn es dauert nicht mehr lange bis ich im Angels Home ankomme. Dann heißt es für mich „derzeitige Praktikantin“. Also stell ich mich am besten mal vor:

Hi! Ich bin Laura, 19 Jahre alt und komme aus Leverkusen.

Über uns


In unserem Angels Home for Children und der daran angegliederten Ausbildungsstätte bekommen Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Dabei begleiten und unterstützen wir sie mit Liebe, Humor und Vertrauen.

Wir brauchen Volunteers in Sri Lanka


Du wolltest schon immer mal etwas Aufregendes machen? Aus deinem Alltag ausbrechen, dich in ein Abenteuer stürzen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann ist ein Praktikum in unserem Angels Home vielleicht genau das Richtige für dich! Hier findest du weitere Informationen und wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Viele Fotos rund um das Angels Home

Bilder Galerie

Festgehalten in Bildmaterial

Mehr Bilder
Aktionen für das Dry Lands Projekt

Aktionen

Ballet Factory

Mach mit
Kurzvideos aus dem täglichen Leben

Video Galerie

Momentaufnamen

Kurz- Videos

Jedes Mädchen hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!


Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit.Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit. Hier sehen wir unseren Handlungsbedarf.

Unser Team


Frank Lieneke
Julia Fischer
Lisa Lorch
Laura Grünheid
Jerry
Clyde

Besucher Bericht. Die ersten Tage im Angels Home. 18.10.2009


An meinem ersten Tag in Marawila hat Julia mir das Angels Home gezeigt. Die Lage des Kinderheims ist traumhaft schön: das Haus ist umgeben von einem Kokosnusspalmenwald, liegt ca. 700 m vom Meer entfernt und man kann das Rauschen des Meeres hören. Das Grundstück selber hat einen großen, schön angelegten Garten mit vielen schattigen und grünen Plätzen, ein Volleyball- bzw Netballfeld und viel Platz für mehr.

 Der Bau auf dem Nachbargrundstück wächst und wächst und es ist schön die Freude der Mädchen aber auch die von Frank & Julia und den anderen Angestellten zu beobachten - alle freuen sich auf das neue Gebäude, welches viele neue Möglichkeiten wie z.B. einen Computerraum, eine neue Bibliothek, einen Handarbeitsraum und vieles mehr für eine gute Ausbildung der Mädchen bietet.

Die Mädchen haben mich am ersten Tag mit Blumen empfangen, was ich als eine sehr schöne und einladende Geste empfunden habe. Dann hat sich jede einzelne mit Namen vorgestellt. Ich habe versucht ihre Namen zu wiederholen, doch das war gar nicht so einfach und Dank Julias Unterstützung habe ich es einigermaßen gemeistert. Einige Mädchen haben sich die nächsten Stunden etwas zurückhaltend gezeigt und einige andere haben mich gleich zum Spielen aufgefordert. Die Mädels sind alle sehr höflich und machen auf den ersten Blick einen zufriedenen und glücklichen Eindruck - obwohl es bestimmt bei allen eine schmerzende und quälende Vergangenheit gibt. Auch wenn man ihre Sprache nicht spricht, was in einigen Situationen sehr schade ist, glaube ich trotzdem, dass man durch Beobachten und Fühlen einiges erfahren aber auch kommunizieren kann.

Da meine Ankunft hier am Samstag war, habe ich gleich die Abläufe der Wochenenden kennen gelernt. Oftmals werden gemeinsame Aktivitäten und Spiele unternommen und somit kam ich gleich in den Genus mit den Mädels „Netball" zu spielen. Das ist eine einfache Variation von Basketball und erinnert ein wenig an Beach Volleyball im Sand. Es war ein sehr schöner Einstieg und somit konnte ich einige Mädels und ihre Namen gut kennen lernen und ich muss gestehen, dass mich die sportlichen Aktivitäten selber hoch motivieren J Ebenfalls ist es ein schönes Gefühl einfach mitten drin zu sein und zu sehen, wie engagiert und voller Freude einige Mädchen sind. Anschließend durfte ich noch die Erfahrung machen, wie spontan und laut doch 20 singende und feiernde Mädels sein können. Von einem Moment auf den anderen sind sie auf einem Anhänger gesprungen und haben getanzt und laut gesungen - es war schön den ihnen bei der spontanen kleinen „Party" zu zusehen.

Nun lerne ich die täglichen Abläufe in der Woche kennen und freue mich auf den Nachhilfeunterricht mit den Mädels.

Ich weiß, dass man in einer kurzen und begrenzten Zeit von 5-6 Wochen nicht sehr viel bewirken kann, aber dennoch bin ich davon überzeugt, dass jeder von jedem lernen kann - egal in welcher Hinsicht und unabhängig von Sprache, Kultur, Alter und Geschlecht. Man sollte nur offen sein für Neues.

Mit folgendem Spruch möchte ich meinen ersten Bericht beenden:

 

Wenn ein Kind ...

 

Wenn ein Kind kritisiert wird, lernt es, zu verurteilen.

Wenn ein Kind angefeindet wird, lernt es, zu kämpfen.

Wenn ein Kind verspottet wird, lernt es, schüchtern zu sein.

Wenn ein Kind beschämt wird, lernt es, sich schuldig zu fühlen.

Wenn ein Kind verstanden und toleriert wird, lernt es, geduldig zu sein.

Wenn ein Kind ermutigt wird, lernt es, sich selbst zu vertrauen.

Wenn ein Kind gelobt wird, lernt es, sich selbst zu schätzen.

Wenn ein Kind gerecht behandelt wird, lernt es, gerecht zu sein.

Wenn ein Kind geborgen lebt, lernt es, zu vertrauen.

Wenn ein Kind anerkannt wird, lernt es, sich selbst zu mögen.

Wenn ein Kind in Freundschaft angenommen wird, lernt es, in der Welt Liebe zu finden.

 
(Text aus einer tibetischen Schule)

 

 

Wir waren da