Eine helfende Hand

Geschwister

Wir wollen Kinder sein

 

Dry Lands Project bietet als Kinderhilfe für Sri Lanka Mädchen ein neues Zuhause

Mit Herz, Verstand und der nötigen Portion Transparenz ist mit dem Dry Lands Project e.V. eine anerkannte Kinderhilfe auf Sri Lanka aktiv. Kurze Zeit nach der Gründung konnte die Hilfsorganisation auf Sri Lanka nur wenige Kilometer von der Hauptstadt entfernt mit dem Angels Home for Children ein Kinderheim eröffnen, das Mädchen die Chance gibt, ihre Kindheit wieder zu genießen. Dabei arbeitet der Verein eng mit dem lokalen Amt für Kinderfürsorge zusammen.

Spezielles Hilfsprojekt mit umfassendem Einblick

Dry Lands Project e.V. legt als anerkannte Hilfsorganisation in Sri Lanka größten Wert auf Transparenz und Nachvollziehbarkeit. Sämtliche Spendengelder, die in die Organisation fließen, werden mit ihrer Verwendung offengelegt. Heute unterstützt das Projekt neben dem Angels Home for Children auch weitere soziale Einrichtungen rund um Marawila.

Helfen Sie mit Kinder- und Projektpatenschaften

Werden Sie Teil unserer Kinderhilfe auf Sri Lanka. Mit einer Projekt- oder Kinderpatenschaft können Sie sich individuell an unseren Hilfsangeboten für Mädchen beteiligen. Viele unserer Pateneltern haben unser Kinderheim in Sri Lanka bereits besucht und stehen in ständigem Briefkontakt mit den Mädchen, die sie unterstützen.

Kinderpatenschaften bei Dry Lands

Kinderpatenschaften

Bildung und Zukunft schenken

Kinderpatenschaften
spenden ohne einen cent

Kostenlos Helfen

Ohne einen Cent

Nur einen Klick entfernt
Schenke uns einen Teil deiner Zeit

Spende Zeit

Praktikum im Angels Home

Informationen
Neue Projekte verwirklichen

Projektpatenschaften

Hilfe durch Sicherheit und Nachhaltigkeit

Projektpatenschaften

Dry Lands Mitten im Geschehen


Informiert euch über aktuelle Themen, neuste Ereignisse und das Leben vor Ort.

Sophie
19 September 2018
Mitten im Geschehen
Wie kann man sich ein Leben miteinander vorstellen, wenn die Muttersprachen nicht übereinstimmen, wenn nicht einmal die gleichen Buchstaben zum Schreiben verwendet werden? We...
7
Sophie
17 September 2018
Mitten im Geschehen
 Schon vor der Ankunft im Angels Home war mir klar, dass die Rolle der Frau hier in Sri Lanka nicht vergleichbar ist, mit der Rolle der Frau in Deutschland. Mir war klar, d...
6

Was sonst noch so passiert


Nach meinem Praktikum im Angels Home, habe ich mir noch Sri Lanka angesehen

Man sollte gehen, wenn es am schönsten ist. Es ist immer noch schwer, alles in Worte zu fassen, was ich in den letzten Monaten erleben durfte es war eine Zeit mit Höhen und Tiefen aber auch viele neue Erfahrungen.

Sandali Upeshika Fernando

Sandali ist am 12.06.2012 geboren und kam gemeinsam mit ihrer großen Schwester Maheshika am 23.08.2018 zu uns ins Angels Home. Sie ist buddhistisch erzogen und betet auch hier gemeinsam mit den anderen Kindern täglich. Sie ist bisher noch nicht zur Schule gegangen.

M. U. Maheshika Sathsarani Fernando

Maheshika ist gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester Sandali am 23.08.2018 zu uns ins Angels Home gekommen. Sie wurde am 03.10.2010 geboren und ist zum Zeitpunkt ihrer Aufnhame bereits 8 Jahre alt und besucht in der Schule die erste Klasse.

Über uns


In unserem Angels Home for Children und der daran angegliederten Ausbildungsstätte bekommen Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und nach ihren Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Dabei begleiten und unterstützen wir sie mit Liebe, Humor und Vertrauen.

Wir brauchen Volunteers in Sri Lanka


Du wolltest schon immer mal etwas Aufregendes machen? Aus deinem Alltag ausbrechen, dich in ein Abenteuer stürzen und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann ist ein Praktikum in unserem Angels Home vielleicht genau das Richtige für dich! Hier findest du weitere Informationen und wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Viele Fotos rund um das Angels Home

Bilder Galerie

Festgehalten in Bildmaterial

Mehr Bilder
Aktionen für das Dry Lands Projekt

Aktionen

Ballet Factory

Mach mit
Kurzvideos aus dem täglichen Leben

Video Galerie

Momentaufnamen

Kurz- Videos

Jedes Mädchen hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!


Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit.Gerade in den ländlichen und unterentwickelten Regionen Sri Lankas wird dies oft noch nicht akzeptiert und umgesetzt. Das weibliche Geschlecht hat deutliche Nachteile in den Bereichen Ausbildung, Unabhängigkeit und Chancengleichheit. Hier sehen wir unseren Handlungsbedarf.

Unser Team


Frank Lieneke
Julia Fischer
Alina Schröter
Sophie Reinhard
Jerry
Clyde

Mein dritter Sri Lanka Besuch im Jahre 2007


 

Am 26. November ging es los, mit dem ICE zum Airport Fernbahnhof Frankfurt. Natürlich war ich zu früh da, also erst mal den Airport besichtigt. Abflug um 19:55 Uhr, um 10.00 Uhr in Colombo gelandet, etwas früher wegen Rückenwind. Bei der Passkontrolle und Department of Immigration, das erste bekannte Gesicht, ein Mitglied vom Forum. Später nach dem ich meine Koffer hatte, musste ich auf Linus und Rukmal warten, weil ich etwas zu früh da war.
Wir fuhren sofort zum Angels Home,...

in den Koffern waren diesmal fast nur Sachen für die Kinder. Dafür meinen besonderen Dank an Pedi, ihrer Bekannten und Andrea, meiner Arbeitskollegin. Ich wurde mit Blumen empfangen und später aßen wir zusammen Mittag. Danach packte ich die Sachen für die Kids aus, Linus bekam einen Sri Lanka Forum Kalender, alle waren davon begeistert. Noch mal einen Dank an die Macher und Helfer des Sri Lanka Kalender.

Linus bekam sein erstes Gästebuch für sein Angels Home, wo ich die Ehre hatte, später mich als erster eintragen zu dürfen. Auch ein dickes Lexikon in Englisch hatte ich dabei und viele andere Sachen. Später übergab ich in Namen des Sri Lanka Forum, Linus 300 Euro, die durch den Verkauf des Sri Lanka Forum Kalender zusammen kamen. Gegen 17:00 Uhr war der erste schöne Tag mit den Kids zu ende. Der Abend wurde bei Julia und Linus, mit einen nationalen Getränk beendet...grins.

Am 28. erstmal mit Rukmal Sachen für mich bei Sashikalas eingekauft, weil meine Koffer so voll waren. Später fuhr ich natürlich zum Angels Home, zu meinen drei Patenkinder und den andern Kindern. Heute wurde fleißig gelernt, für das Jahres Examen des Schuljahres. Gegen 17:00 Uhr war ich wieder bei Julia und Linus, wo Linus einiges neues über das Angels Home erzählte, über die Renovierung im Mädchenbereich, das er dafür noch 4 Schränke und etliche Moskitonetze und einen Tisch mit 4 Stühlen braucht, die er später von den Geld des Sri Lanka Forum Kalender verkauf, kaufen könnte.
Der 3. Tag lief wie sonst ab, Angels Home war angesagt, und am Abend wurde viel erzählt usw.

Am 30. November fuhr ich morgens mit einem anderen Fahrer nach Colombo. Linus war schon voraus gefahren, er musste zu einigen Behörden, m seine Visa - Angelegenheiten zu klären. Um 10:00 Uhr war ich bei Odel, am Eingang war erst mal eine Taschenkontrolle, dann dürfte man rein. Diesmal war ich etwas unzufrieden, sagte man den Verkäufer, das man XL brauchte, kam er entweder mit XXL oder L, auch bei den Farben und Stoffen war es nicht besser , so sind eben die männlichen Verkäufer, mit den Verkäuferinnen hatte ich nie Probleme...grins.
Später warteten wir auf Linus, der wieder keinen Erfolg hatte. Den weiteren Ablauf im Colombo stelle ich später ein. Nach 17:00 waren wir wieder in Marawila und waren geschafft.

Samstag, 1. Dezember 2007 Gegen 8:00 Uhr war Julia und ich, wieder in Angels Home, heute war Tanzunterricht angesagt, ich bin auch ganz gerne da, bei einer so hübschen Tanzlehrerin...grins.
Die Kids werden in kleinen Gruppen, nach ihren Fähigkeiten unterrichtet. Ich spielte mit meinen Patenkinder, zuerst mit Shakina, später mit Hiruni, Mikado. Später versuchte Saduni einige deutsche Wörter, von mir zulernen. Alle Kinder in Angels Home sind sehr nett und hilfsbereit, wie auch Julia und das Personal. Man muss Linus einfach seine Hochachtung aussprechen, wie viel er mit den geringen Mitteln, erreicht hat. Das sage ich nicht nur, weil ich drei Patenkinder da habe. Nachmittags sind meine Patenkinder zur Kirche, zum Unterricht gegangen. Am Nachmittag pflegen die Kinder ihren Garten, das machen sie sehr gern und gewissenhaft. Das war der Samstag, morgen geht es zu einen kleinen Forum Treffen bei Christa.

Am Sonntag den 2. Dezember, sind Julia, Frank, ein Freund von Frank und ich, mit Rukmal nach Kurunagala gefahren. Wir wurden von Christa, Hildegard und Schwager schon sehnsüchtig erwartet, und wurden herzlich begrüßt, Christa und Hildegard, sind auch Mitglieder im Forum. Zuerst gab es einen guten Filterkaffee, Bier und Arrak. Etwas später gab es Mittag. Reis und Curry, Hähnchenstücke und was noch dazu gehört. Julia war total überrascht, denn es gab auch deutschen Kartoffelsalat.

Leider fing es an zu Regnen, deshalb konnte ich keine Bilder vom Haus machen. Trotz des Regens, sind Julia, der Schwager von Christa und ich, später kam der Freund von Frank dazu, im Schwimmingpool baden gegangen. Wir hatten auch eine kleine Poolbar, ich war richtig begeistert, nicht nur von der Bar, sondern vom Pool ...grins. Dahinter gab es wieder leckeren Kaffee und Christstollen, den ich für Christa extra mitgebracht hatte. Die Freude darüber war groß und der Stollen hielt nicht lange. Es war eine sehr angenehme Runde, fast ein kleines Forumteffen, es wurde viel geredet und Wissen ausgetauscht. Später gab es noch mal Kartoffelsalat mit Hähnchenstücke. Spät am Abend packten wir die Sachen, die Christa, für uns im Container mit geschickt hatte, im unseren Wagen. Es waren auch Sachen dabei, die ich am Montag, für eine kleine Party im Angels Home brauchte.
An dieser Stelle, möchte ich mich, bei Christa, Hildegard und dem Schwager, für den Transport und der Gastfreundschaft in Kuranagala, herzlich bedanken. Trotz des Regens, verbrachten wir einen wunderschönen Tag. Gegen 21:30 Uhr hieß es Abschied nehmen und zwei Stunden später sind wir in Marawila gut angekommen.

Am Montag den 3. Dezember
, musste Frank, wegen seinen Visa, wieder nach Colombo. Julia und ich fuhren auch dann zum Angels Home, die Kinder waren noch in der Schule. Als erste machte ich die Küche des Heims unsicher, ich verarbeitete, Mango, die ich von Christa erhalten hatte, zu einem Kompott, später dickte ich das Ganze mit Tortenguss an. Bei den Sachen die wir in Kurunagala geholt hatten, hatte ich einige Tortenmischungen dabei. Schlagsahne hatte ich in Tetrapack mitgebracht, also Mixer raus und ran an der Arbeit, ich musste mich wegen der Wärme höllisch beeilen, damit die Sahne nicht umschlägt. Nach einer kurzen Zeit, hatte ich zwei kleine Mangotorten fertig, die wurden im Kühlschrank verstaut. Danach fuhr ich mit Christi zum Sashikalas, ich kaufte Getränke und 20 Teelöffel für die Kinder, damit die Kids die Sahnetorte nicht mit den Fingern essen mussten. Später kamen die Kinder aus der Schule, es wurde gegessen, danach wurden die Hausaufgaben erledigt und die Kinder übten einige Tänze. Dahinter macht ich etwas deutsche Musik, z.B. mit DJ Ötzi und andere, auch eine DVD, der deutsche Hitmix, die Party hatte ich dabei. Sie lachten und amüsierten sich, weil ein Sänger, rote Haare hatte usw... zuerst wollten sie nicht tanzen, bis Julia eine Polonäse mit den Kindern machte, davon waren alle begeistert. Gegen 15:45 Uhr verschwand ich in der Küche bereite die Torte und Getränke vor. Für jedes Kind hatte ich einen Becher, kleine Schüssel und einen Teller in Neonfarbe dabei. Jeder bekam sein Sahnestück, einige Bonbon und einen Wasa Sandwich. Das Sandwich schmeckte nicht allen Kindern, aber das andere schmecke ihnen sehr gut. Danach wurde eine DVD über den Leidensweg Christi geschaut, am ende heulten fast alle Kinder, manche Zehnen waren grauenhaft. Die Leiterin des Heims, sagte sie sollten das ruhig schauen. Danach versuchte Julia mit den Kindern den Staffellauf zu üben, ich sage nur Chaos hoch drei, fast jeder lief aus der Reihe und alberte rum. Nach dem zweiten Staffellauf, brach Julia das ganze ab. Aber wenn die Kinder laufen, legen sie mit ihren kleinen Beinen, einen Affenzahn hin.
Um 17:30 Uhr, hieß es Abschied nehmen, von meinen Patenkinder und allen anderen Kinder, es wurden noch einige Bilder gemacht und die Kinder winkten bis ich aus der Sichtweite war.

Dienstag, 4. Dezember
, Rückflug nach Deutschland, am Abend davor hatte ich meine Koffer gepackt, aus zwei, wurden eins, ich packte einfach den Rolli in den größeren Koffer, die wenigen Sachen waren schnell verstaut. Von über 30 kg, reduzierte sich mein Gepäck auf 17 kg. Nach 9:00 Uhr fuhr ich mit Frank und Rukmal zum Airport. Hier traf ich ein Forumsmitglied und später lernte ich seine Frau auch kennen.
Der Abflug war pünktlich, Flug ruhig, ich traf auch pünktlich in Frankfurt ein und erreichte meinen ICE und war um 23:16 Uhr wieder in Celle, kurz darauf bei meiner Frau, die schon auf meinen Bericht und Bilder aus Marawila, und dem Angels Home wartete.
Ich danke Julia und Linus für die Gastfreundschaft und das ich die Kinder im Angels Home besuchen durfte, es war eine schöne Zeit, die ich nicht vergessen werde.

Natürlich plane ich jetzt schon meinen nächsten Flug nach Sri Lanka und hoffe ein preisgünstiges Ticket zu ergattern.

So, ich bin fertig...

Horst Peter

 

Wir waren da