Drucken

Ein freudiger Besuch zum Jahresanfang

Bild1Frank hat euch ja in seinem Blog schon berichtet, dass es im Angels Home kürzlich eine kleine Zumba-Tanzeinlage gab. Nun möchte ich die Gelegenheit nutzen und kurz noch ein paar Zeilen zu diesem außergewöhnlichen Besuch schreiben.

In meiner Heimatstadt Meiningen gibt es nämlich einen Mann, der in seinem Tatendrang, in seinem Engagement und in seiner Begeisterung für unser Projekt einfach nicht zu bremsen ist.

Die Rede ist von Wolfgang Heurich, einem rüstigen Rentner, der keine Möglichkeit sausen lässt, uns irgendwie zu unterstützen. So ist er beispielsweise neben meinen Eltern und dem lieben Ehepaar Bode einer der Hauptinitiatoren für den jährlichen Weihnachtswald auf dem Meininger Töpfemarkt, wo Selbstgemachtes für den guten Zweck verkauft wird. Allein in die Vorbereitung für dieses Wochenende steckt Wolfgang allerhand Zeit, Energie und Organisation. Da wird jede Meininger Frau in seinem Wirkungskreis mit einbezogen, ob sie nun backen, basteln oder häkeln kann – das spielt für Wolfgang keine Rolle. Jeder, der etwas dazu beitragen kann, wird von ihm angesprochen und mit Begeisterung angesteckt.

Anfang Januar kam Wolfgang nun gemeinsam mit seiner Frau Christel und Tochter Susi – besagte Zumba-Trainerin – zu uns ins Angels Home, um die Gelder vom letzten Weihnachtswald sowie von einigen anderen Sammelaktionen persönlich an uns zu übergeben. Er überraschte uns mit einer stolzen Summe von 2.200 Euro, die er im Laufe des letzten Jahres zusammengesammelt hat, davon allein rund 1.200 Euro Einnahmen durch den Stand im Dezember. Wir freuen uns riesig und haben uns natürlich auch gerne zum Foto-Shooting mit Wolfgang bereit erklärt.

Das erste aufeinander treffen von Susanne und VishmiGroße Aufregung bei der Blumenstrauß Übergabe.Tochter Susi hatte bei diesem Besuch das erste Mal die Möglichkeit, ihre Patentochter Vishmika zu besuchen und kennenzulernen, was nicht nur ihrerseits für Nervosität sorgte. Auch Vishmika überlegte zigmal hin und her, welches Kleid sie nun anziehen soll und ob sich Susi wohl über das Blumengesteck und über ihr selbstgemaltes Bild freuen würde. Es war sehr süß, dieses erste Treffen zu beobachten, aber Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte.

Anschließend gab es dann also noch die spontane Zumba-Tanzstunde, bei der nicht nur unsere Mädels, sondern auch Trainerin Susi und sogar Mama Christel ihren Spaß hatten. Alles in allem ein sehr gelungener Besuch und wir bedanken uns von ganzem Herzen bei Wolfgang für sein Engagement! Möge er auch im neuen Jahr seinen Tatendrang nicht verlieren und weiterhin so viel Freude an der Spendensammlung für uns haben!

Mit dankbaren Grüßen,

Frank, Julia und die zumba-begeisterten Engel.