Feiern für den guten Zweck

Organisator Christian mit dem Scheck für Drylands

„Engagierst du dich eigentlich noch für Dry Lands?“ – Mit dieser Frage trat mein ehemaliger Mitschüler Christian Arndt auf mich zu und berichtete dann von seinen Plänen für eine Ehemaligen-Charity-Party. Diese Party sollte zugunsten von gemeinnützigen Organisationen, die von Ehemaligen des St.- Ursula-Gymnasiums in Attendorn unterstützt werden, stattfinden. Ich freute mich sehr, dass Christian sich da auch an mein Praktikum beim Dry LandsProject e.V. im Jahr 2012 erinnerte.

Christian setzt traditionell ein BäumchenDiese Party fand zu einem Zeitpunkt statt, an dem sehr viele der ehemaligen Abiturienten der beiden Gymnasien aus Attendorn in ihrer alten Heimat weilten: am Tag des Ehemaligen-Bäumchensetzens.

Wer sich nun fragt, was denn ein „Bäumchensetzen“ ist, hier eine kurze Definition aus einer sozialwissenschaftlichen Facharbeit, die am St.-Ursula-Gymnasium eingereicht wurde:

„Das Bäumchensetzen ist eine Attendorner Tradition, bei der für jeden Schüler, der an einem der beiden hiesigen Gymnasien sein Reifezeugnis erhält, zwei Bäumchen (je ein Laub- und ein Nadelbaum) gepflanzt werden. 

Diese ritualisierte Pflanzaktion findet – meist im Garten des jeweiligen Abiturienten – unter großer Beteiligung der übrigen Oberstufenschüler statt und wird in der Regel von einem Autokorso sowie am Abend, nach mehreren Setzaktionen, von einer Abschlussfete begleitet. Organisiert wird der gesamte Vorgang grundsätzlich von den Schülern der Jahrgangsstufe 12 für die Abiturienten der eigenen Schule.“

Zwei Bäumchensetzer in AktionDiese schon jahrzehntelang beliebte Tradition findet meist an drei Wochenenden nach den Abiturprüfungen statt und an einem dieser Samstage traditionell als „Ehemaligen-Bäumchensetzen“, zu dem viele ehemalige Abiturienten wiederkommen, um alte Freunde und Bekannte zu treffen und mit ihnen zu feiern. Da somit an eben diesem Samstag, dem 10. Juni 2017, mit sehr vielen Feierfreudigen zu rechnen war, war es wie immer schwierig, einen Ort zu finden, an dem der Tag feuchtfröhlich ausklingen konnte.

Christian, der zu unserer Abizeit 2007 und auch noch darüber hinaus einer der beliebten „Bäumchensetzer“ war, kam daher auf die Idee, sich auf die Suche nach einer Feierlokalität für den Ehemaligen-Tag zu machen. Nachdem diese gefunden war, wurde eine großangelegte Tombola organisiert – mit tollen Sach- und Geldpreisen. Am Ende kamen unter anderem ein Wellness-Wochenende, ein riesiger Fernseher, Beautypakete sowie verschiedene Fanartikel und Eintrittskarten zu Sportveranstaltungen von Vereinen aus ganz Deutschland zusammen.

Friedliche Stimmung beim Ehemaligen SetzenAm Abend eines sonnigen Ehemaligen-Tages kamen ca. 500 aktuelle und ehemalige Abiturienten gut gelaunt in die gemietete Schützenhalle in einem Nachbardorf Attendorns, um dort ausgelassen das bestandene Abitur und das Leben zu feiern. Auch die Getränke wurden mit gutem Gewissen rege konsumiert, schließlich wanderte der Gewinn aus dem Wertmarkenverkauf keineswegs in die eigene Tasche des Organisators, sondern sollte den drei Organisationen In safe hands e.V. – Initiative deutscher Profitorhüter, Strahlemaennchen.de – Herzenswünsche für krebskranke Kinder e.V. und eben dem Dry Lands Project e.V. zugutekommen.

Es wurde bis in die frühen Morgenstunden friedlich gefeiert und die Spendensumme, die am Ende jede der drei Organisationen bekam, spricht für sich und den Erfolg des Abends: je stolze 1.075 €!

Zwar konnten die Tanzstile des Abends definitiv nicht mit denen der Mädels aus dem Angels Home mithalten, die gute Stimmung war aber sicherlich mit denen der ausgelassenen Parties in Sri Lanka vergleichbar 😏

Danke an Christian und alle Feiernden für diese wirklich tolle Spenden-Aktion! 😏

Beste Grüße sowie alles Gute für Frank, Julia und die Mädchen wünscht eure ehemalige Praktikantin

Inga Sangermann.

in Aktionen für das Drylands Project
Zugriffe: 519