DryLands Presseartikel

Eine Meiningerin zwischen den Welten

Julia und HiruniDie gebürtige Meiningerin Julia Fischer war gerade auf Heimaturlaub in Gerthausen bei ihren Eltern. Seit sieben Jahren lebt die junge Frau in Sri Lanka und betreibt dort mit ihrem Partner ein Kinderheim für verarmte und vernachlässigte Mädchen. Hier erzählt sie davon. Wenn ich in Deutschland zu Besuch bin, wird mir immer bewusst, dass ich mich weder

Zugriffe: 669
Weiter lesen

Zufluchtsort soll wachsen

Frank und die Mädchen aus dem Angels Home. Zufluchtsort soll wachsen!Lengerich/Marawila - Frank Lieneke hat sich für das kommende Frühjahr einiges vorgenommen. Der Lengericher lebt auf Sri Lanka und führt dort den Verein Dry Lands Project, der es sich mit der Einrichtung „Angels Home for Children“ zur Aufgabe gemacht hat, sich um Mädchen und junge Frauen aus schwierigen Familienverhältnissen zu kümmern.

Zugriffe: 483
Weiter lesen

Spielen, lachen und ab und zu Seelen trösten

Susanne hier beim spielen mit den Kindern Susanne Mayer berichtet aus dem Kinderheim auf Sri Lanka, für das sie ihr Leben in Deutschland auf Eis gelegt hat.

Aitrach/Sri Lanka / sz/nin Raus aus der Kapitalismusmühle, rein in eine sinnvolle Aufgabe - dieses Gefühl, dieser Gedanke hat Susanne Mayer im April nach Sri Lanka geführt. „Mir geht es so gut, davon möchte ich gerne etwas zurückgeben“, sagt die 31-jährige Aitracherin.

Zugriffe: 717
Weiter lesen

Wo helles Kinderlachen zuhause ist

Julia Fischer inmitten ihrer SchützlingeEinem hohen Anspruch stellen sich Frank Lieneke und seine Partnerin Julia Fischer aus Gerthausen jeden Tag in Marawila in Sri Lanka. Sie stehen hinter dem Dry Lands Project e. V. - einer Initiative zugunsten armer Kinder.

Meiningen/Marawila- Das von Frank Lieneke betriebene Mädchenheim "Angels Home for Children" in Sri Lanka rückt

Zugriffe: 717
Weiter lesen

Kindern eine Zukunft schenken

Gruppenfoto

Sri Lanka im Juli 2012. Für die 50 Mädchen aus dem „Angels Home for children“ stehen die Sommerferien vor der Tür. Aber was ist das, warum macht die achtjährige Kalpeni ein Gesicht wie sieben Tage Regenwetter? Und auch ihre fünf Jahre ältere Schwester Sadisha sieht nicht besonders glücklich aus, was ist los?  Später weiß ich, die Examensergebnisse waren Schuld. „Noch schlechter als im letzten Jahr“, so lautet das Gesamtergebnis. Trotz Nachhilfeunterricht, trotz geregelter Hausaufgabenzeiten, will es einfach bei den meisten nicht so recht klappen mit dem schulischen Erfolg. Etwas muss sich dringend ändern...

Zugriffe: 715
Weiter lesen

Sri Lanka. Mindestens 25 Tote durch Überschwemmung

Ueberschwemmungen und ErdrutscheBei schweren Überschwemmungen in Sri Lanka sind mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen. 36 weitere Menschen würden vermisst, sagte der Vizedirektor des Zentrums für Katastrophen-Management, Sarath Lal Kumara, am Donnerstag.

Die meisten der Opfer seien in ihren Häusern bei Erdrutschen verschüttet worden. Die Überschwemmungen waren die Folge tagelangen Starkregens, der auf den südasiatischen Inselstaat niederging. In mehr als der Hälfte der 25 Bezirke des Landes dauerte der Regen auch am Donnerstag an.

Zugriffe: 444
Weiter lesen

Kinoabend im Metropolis

FrauenkinoUnser SI-Club Emsdetten - Saerbeck lädt wieder zum Kinoabend ins Metropolis ein. Die Erlöse gehen wieder an das Angels Home und unterstützen das Dry-Lands-Projekt (Ausbildungsstätte für die Mädchen). Nähere Infos findet ihr auf dem Flyer.

Zugriffe: 618

Mädchen sollen eine Zukunft haben

Frank-Lieneke-hilft-in-Sri-Lanka-Maedchen-sollen-eine-Zukunft-haben image 630 420f wnLengerich - 

Nach dem Tsunami Ende 2004 wollte der Lengericher Frank Lieneke den Opfern der Flutkatastrophe in Sri Lanka helfen. Nach acht Jahren ist er immer noch auf der Insel. Er leitet ein Kinderheim für Mädchen. Nun hat er neue Pläne.

Der gebürtige Lengericher Frank Lieneke lebt seit fast acht Jahren in Sri Lanka. Er leitet in dem Inselstaat im Indischen Ozean gemeinsam mit seiner Partnerin Julia Fischer ein Kinderheim für Mädchen. Nun plant sein Verein Dry Lands Project einen weiteren großen Schritt. Angefangen hat alles ganz klein.

Zugriffe: 892
Weiter lesen

Meine Sicht der Welt hat sich verändert.

Beim dem straffen Zeitplan darf das Spielen natürlich auch nicht zu kurz kommen. Inga Sanger­mann ist nach dem Studium für drei Monate nach Sri Lanka gereist, um als Prak­ti­kantin in dem Kinder­heim "Angels Home for Child­ren" zu helfen und Englisch-Nach­hilfe zu geben (wir berich­te­ten). Hier ihr zweiter Erfah­rungs­be­richt:

"Mittlerweile nähert sich mein Praktikum im Angels Home for Children in Marawila bereits dem Ende. Das Leben und Arbeiten im Kinderheim ist zu etwas alltäglichem geworden (wobei ich niemals von einen 'Alltagstrott' reden würde).

Zugriffe: 823
Weiter lesen