Sajani Madushika Kalansooriya


SajaniSajani Madushika Kalansooriya wurde am 4. Februar 2006 geboren und kam am 10.02.2011 zu uns ins Angels Home. Sajani wurde somit nur wenige Tage vor ihrer Ankunft 5 Jahre alt und ist nun das jüngste Mädchen hier.

Sajanis Vater ist vor einiger Zeit an Krebs gestorben und der Verbleib der Mutter ist seither unklar. Man vermutet, dass sie einen neuen Mann kennengelernt und das bisherige Zuhause für immer verlassen hat.

Sajanis wohnte in der letzten Zeit gemeinsam mit ihrem Bruder bei der Tante und deren Ehemann. Da diese jedoch noch zwei eigene Söhne haben und der Mann grundsätzlich kein Mädchen im Haushalt haben wollte, kam Sajani zu uns. Die Tante stand dieser Situation als Ehefrau relativ machtlos gegenüber, zumal auch sie kaum Zeit hat, da sie täglich auf dem Markt Gemüse verkauft.

Sajani ist ein stilles Mädchen, das momentan noch kein Englisch versteht. Da sie leider ein paar wenige Tage zu jung ist, kann sie in diesem Jahr noch nicht eingeschult werden. Wir werden versuchen, sie bis zum nächsten Jahr in einem nahegelegenen Kindergarten unterzubringen.

Vor einigen Tagen hat Sajani zum ersten Mal mit Wachsmalstiften gemalt und hatte danach überall die Farbe im Gesicht und an den Händen. Sajani schaukelt sehr gerne und beteiligt sich an gemeinsamen Spielen, wenn man sie dazu auffordert.

Für Sajani konnten wir Pateneltern finden lächelnd

Entwicklung von Sajani im Jahr 2012, 2013, 2014, 2015, 2016

 

Interview Sajani (Juli 2011, geschrieben von Anika Baumann)

Hinweis: Als aktuelle Praktikantinnen im Angels Home haben wir (Margarete, Bettina und Anika) die Aufgabe bekommen, neue Statusberichte zu den einzelnen Kindern anzufertigen. Da einige Mädchen erst im Jahr 2011 ins Angels Home gekommen sind und man über diese Kinder selbst mit Julias und Franks Hilfe noch keinen umfangreichen Bericht schreiben kann, haben wir uns dazu entschlossen, die Interviewfragen aus dem Jahr 2008 erneut zu verwenden. Dieses kurze Interview soll die Vorlieben und Eigenschaften des jeweiligen Mädchens vorstellen. Außerdem haben wir zu jedem Kind zumindest einen kurzen Text mit unseren persönlichen Einschätzungen verfasst.

Sajani

1. Was isst du gerne?

Sajani: Ananas.  

2. Was trinkst du gerne?

Sajani: Coca Cola.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Sajani: Rot.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Sajani: Ich mag Chanchala.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Sajani: Udeshika und Mali.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Sajani: In Deutschland.

7. Welches Tier magst du?

Sajani: Hase.

8. Was möchtest du später werden?

Sajani: Ich möchte in einem Büro arbeiten.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Sajani: Mein Lieblingsfach im Kindergarten ist Singhalesisch. Im Angels Home macht mir das Kochen Spaß.

10. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Sajani: Ich lese gerne. (Vermutlich meint sie wohl eher, dass sie sich gerne Bücher mit vielen Bildern anschaut.)

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Sajani: Colombo.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Sajani: Die Sängerin von „Waka Waka“ (Shakira).

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Sajani: Ich würde mir einen Rock kaufen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Sajani: Ich würde den ganzen Tag in der Küche arbeiten.

15. Welche Musik magst du?

Sajani: Das Lied Hinchi Pinchi Hawa (Singhalesisches Kinderlied über einen Hasen).

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Sajani: Weiß ich nicht.

Sajani_1Unser 1,03 m „großes“ und 12 kg leichtes Nesthäkchen taut von Tag zu Tag mehr auf und zeigt immer mehr von ihrer liebenswürdigen Persönlichkeit. So fiel es Sajani auch nicht schwer, Freundschaften im Angels Home zu schließen. Meist ist sie mit den anderen kleinen Mädchen wie Padmini, Udenika, Kalpeni, Achini & Co. im Garten des Angels Home unterwegs. Mittlerweile muss sie nicht mehr zum Spielen aufgefordert werden, sondern ist von ganz alleine beim Sandkuchenbacken oder Puzzeln mit dabei. Dabei scheint sie auch keine Probleme zu haben, sich in der Gruppe der Freundinnen zu behaupten. Ihre unverwechselbare „quiekige“ Stimme ist jedenfalls oft schon zu hören, bevor man die Kleine überhaupt erblickt.

Generell hat sich Sajani gut an die Abläufe im Heim gewöhnt. So putzt sie ganz selbstverständlich und eigenständig ihre Zähne, wäscht ihre Kleidung, betet mit den anderen Buddhistinnen und räumt ohne zu murren ihren Schrank auf, wenn ihre ältere Schrankpartnerin Shanika diesen für zu unordentlich befindet. Für ihre gerade mal 5 Jahre wirkte sie äußerst selbstständig.

Sajani besucht den örtlichen Kindergarten, was ihr gut zu tun scheint und sie auf den Schulstart im Januar vorbereitet. So kam es schon vor, dass sie als einziges Kind am Tisch saß und gewissenhaft ihre Hausaufgaben erledigte, während die restlichen Mädchen sich noch anderweitig beschäftigten. Dabei bereitet ihr das Malen mit Wachsmalstiften weiterhin große Freude und sie zeigt viel Hingabe und Detailverliebtheit, wenn sie wiedermal bunte Blumen oder Schmetterlinge auf das Papier zaubert. Dabei lässt sie sich von nichts und niemandem aus der Ruhe bringen, eine Eigenschaft die sich generell bei ihr beobachten und sie recht ausgeglichen erscheinen lässt.

Auch den Praktikantinnen gegenüber öffnet sich Sajani immer mehr. Dies geschieht zwar sehr vorsichtig und mit Bedacht, aber ihre anfängliche Skepsis scheint sie so langsam abzulegen. Lies sie sich noch vor kurzem auf keinen Fall berühren, nimmt sie mittlerweile Unterstützung beim Wäscheaufhängen an, lässt sich zum Händewaschen hochheben oder beim Anziehen ihrer blauen Kindergarten-Uniform helfen. Beim Vorsingen am Abend würde sie zwar nicht auf den Schoß der Praktikantin klettern, kuschelt sich aber mit in die Runde der Mädchen und lässt sich vor dem Einschlafen sogar ein paar Streicheleinheiten geben. Englische Aufforderungen und Gute-Nacht-Wünsche versteht sie mittlerweile ebenfalls so weit gehend, dass es den täglichen Umgang mit ihr leicht macht. Ihre Antworten auf Englisch beschränken sich zurzeit noch auf Begrüßungen, Verabschiedungen und das rufen der Namen, was sich in Zukunft aber sicherlich ausdehnen wird.

 

Entwicklung Sajani (Juli 2012, geschrieben von Julia Fischer)

Sajani Madushika KalansooriyaMit dem Einzug der kleinen Sashini im Juli vergangenen Jahres musste Sajani ihren Nesthäkchen-Status abgeben und ist nun bereits älter als 6 andere Mädels im Angels Home. Das macht sie auch lautstark deutlich, wenn wir sie zwischendurch aus Spaß immer noch „Tschuti“ („Kleine“ auf singhalesisch) nennen. Sie erwidert dann mit ernstem Gesichtsausdruck: „Tschuti no! Sajani!“ Der Kosename ist aufgrund ihrer Größe von 1,05 m noch hängengeblieben, aber wir geben uns größte Mühe, Sajanis Willen zu befolgen und sie nicht mehr so zu nennen.

Mit einem Gewicht von 19 kg ist Sajani eher ein zierliches Mädchen, obwohl sie körperlich normal entwickelt und auch sonst rundum gesund ist.

Den Schulstart hat Sajani mit Bravour gemeistert und besucht nun gemeinsam mit Sashini, Vindiya, Sandiya, Supipi und Salani die erste Klasse der nahegelegenen Schule in Mudukatuwa. Sie ist eine gute Schülerin, die selbstständig und gewissenhaft ihre Hausaufgaben erledigt und sich dabei durch nichts aus der Ruhe bringen lässt. Auch in der Englischnachhilfe macht sich Sajani sehr gut, sodass sie im Gegensatz zu allen anderen Erstklässlern bereits vom Anfängerkurs in die Nachfolgegruppe wechseln konnte. Dort geht sie zwar manchmal etwas unter, da die anderen Mitstreiterinnen wie Asitha und Madushika recht vorlaut sind und oft mit der richtigen Antwort herausplatzen, auch wenn sie noch gar nicht an der Reihe sind. Nichtsdestotrotz gibt sich Sajani große Mühe und weiß auch fast immer die richtige Antwort, wenn man sie vor der anderen antworten lässt. Sie muss nun in dieser Gruppe lernen, etwas selbstbewusster und durchsetzungsfähiger zu werden, auch wenn sie von allen die Jüngste ist. Insgesamt ist Sajani in der Englischnachhilfe konzentriert bei der Sache und kann im Gegensatz zu den meisten anderen Kleinen selbstständig ihre Aufgaben erledigen, ohne dabei ständig Bestätigung einzuholen oder dazwischen zu rufen. Zwar beherrscht sie die einzelnen Buchstaben des kleinen Alphabets noch nicht fehlerfrei, aber sie macht von Woche zu Woche Fortschritte. Auch ihr englischer Wortschatz hat sich deutlich vergrößert, sodass sie nun fast alle einfachen Aufforderungen auf Englisch versteht und sich auch selbst mit einzelnen Wörtern verständlich machen kann. Lediglich mit ihrer Aussprache hapert es manchmal noch. Es scheint ihr schwerer als anderen Mädchen zu fallen, bestimmte Laute (z.B. das englische „th“) richtig über die Lippen zu bringen, aber ich bin mir sicher, dass sie das im Laufe der Zeit noch lernt.

Gerne hätten wir Sajani bereits von Anfang an im katholischen Mädchen-Convent in Marawila eingeschult, welches erheblich bessere Lernbedingungen und qualifiziertere Lehrer bietet. Leider sind die Kapazitäten dieser Schule jedoch besonders für Schulanfänger derart begrenzt, dass es nicht auf Anhieb geklappt hat. Im neuen Jahr werden wir es aber auf jeden Fall noch einmal versuchen, um Sajanis schulische Fähigkeiten von klein auf besser zu fördern.

Sajani ist eher ein ruhiges Mädchen, welches sich ohne Probleme auch mal stundenlang mit sich selbst beschäftigen kann. Dabei beweist sie viel Ausdauer und Kreativität. Noch immer bereitet sie mit Vorliebe die verschiedensten Gerichte, Desserts und Getränke zu, die sie mit Sand, Steinen, Blättern, Wasser und sonstigen Hilfsmitteln aus unserem Garten liebevoll anrichtet. Gerne nimmt sie sich dazu das Kinder-Koch-Set zu Hilfe, was sie einmal von ihren Pateneltern aus Deutschland bekommen hat. Auch beim Malen beweist Sajani viel Kreativität und ist den anderen Mädchen in ihrem Alter um Längen voraus, was die Feinmotorik und die Liebe fürs Detail betrifft.

Sajani Madushika KalansooriyaMit ihrer Schrankpartnerin Shanika hat es Sajani nicht immer ganz einfach hat, weil diese nicht immer Lust hat, der Kleinen beim Wäschewaschen oder Aufräumen zu helfen. Vielleicht ist Sajani deshalb für ihr Alter schon recht selbstständig und versucht stets, so viel wie möglich alleine zu schaffen. Auch bei den verschiedenen Pflichten, die die Mädchen im Angels Home erledigen müssen, gibt sich Sajani große Mühe und ist mit Hingabe dabei, wenn es darum geht, den Esstisch abzuwischen oder die Blumen im Garten zu gießen.

Sajani freut sich schon sehr auf die bevorstehenden Augustferien, in denen sie wieder ein paar Tage bei ihrer Tante verbringen wird. Trotzdem freut sich die Kleine auch jedesmal, wenn sie wieder zurück ins Angels Home kommt und dort wieder mit ihren vielen Freundinnen spielen kann.

 

Entwicklung Sajani (September 2013, geschrieben von Lisa Völkel)

SajaniSajani ist nun 7 Jahre alt und besucht schon die zweite Klasse in der örtlichen Schule Mudukatuwas. Leider konnten wir Sajani bisher noch nicht auf das katholische Mädchen-Convent schicken, wie es angedacht war. Obwohl sie den Aufnahmetest bestanden hat, gab es in der Schule keinen freien Platz mehr für unser Mädchen, was wirklich schade ist, denn Sajani fällt das Lernen wesentlich einfacher als vielen anderen von unseren Kindern und mit einer gezielteren Förderung könnte sie die Schule bestimmt noch viel besser abschließen. Wir werden deshalb die Hoffnung nicht aufgeben und es weiterhin versuchen.

Sajani ist jetzt 113 cm groß und 17 kg schwer und damit zwar immer noch sehr zierlich, aber ansonsten ihrem Alter entsprechend.

Beim Spielen mit gleichaltrigen Kindern fällt sie vor allem dadurch auf, dass sie bei Streitereien oft schon wie eine der Großen diskutiert und dabei auch sehr bestimmend sein kann. Ansonsten gliedert sie sich gut bei den anderen Kindern ein und ist mit Feuereifer und Elan bei den Aktivitäten dabei.

Sajani hat im letzten Jahr das Kunststück vollbracht, gleich zwei Schulrucksäcke zu verbrauchen. Nachdem ihr neuer Rucksack schon nach einer Woche einen kaputten Reisverschluss hatte, bekam sie den zwar gebrauchten, aber noch im guten Zustand erhaltenen Rucksack eines anderen Mädchens. Mysteriöserweise ging auch dieser nach kurzer Zeit kaputt. Es wäre schön, wenn Sajani in Zukunft lernt, besser auf ihre Sachen aufzupassen und sich auch nicht zu ärgern, wenn man nicht immer sofort neuwertige Dinge ausgehändigt bekommt.

Ein besonders gutes Verhältnis hat Sajani zu der 16-Jährigen Ayesha, ihrer neuen Schrankpartnerin, die sich schwesterlich um sie kümmert. So wird sie regelmäßig von ihr gekämmt und auch beim Waschen hat Ayesha stehts ein Auge auf sie. Es ist schön zu beobachten, dass sich auch solche Freundschaften im Angels Home bilden können.

SajaniFür ihr Alter hat Sajani schon ein recht ausgeprägtes Selbstbewusstsein und so kann sie zum Beispiel ohne Probleme zum Ausdruck bringen, was sie möchte und was nicht. Kürzlich waren ihre lieben Pateneltern bei uns im Angels Home zu Besuch und beim Abschied haben wir einen Spaß gemacht und Sajani gesagt, sie könne sich jetzt im Koffer verstecken und mit nach Deutschland fliegen. Zunächst schaute sie etwas verwirrt und dann brachte sie ein lautes und bestimmtes „No“ hervor, welches deutlich zum Ausdruck brachte, dass sie das für keine gute Idee hält.

Sajani ist ein cleveres Mädchen und zum Glück sind solche Ausrutscher wie die Rucksack-Aktion bei ihr eine Seltenheit. In der Regel haben wir keine Probleme mit ihr und mögen sie mit ihren süßen Grübchen, die immer dann zum Vorschein kommen, wenn sie ihr verschmitztes Lächeln aufsetzt.

 

Entwicklung Sajani (September 2014, geschrieben von Julia Fischer)

Sajani Madushika KalansooriyaWenn man Sajani nicht sieht, dann hört man sie, denn ihre Stimme lässt sich zweifelsohne unter allen anderen Mädchen im Angels Home heraushören. Vor allem, wenn sie sich unbeobachtet fühlt und ihre Meinung gegenüber den anderen „Zwergen" vertreten möchte, ist das durchdringende, quengelnde Organ eindeutig zu erkennen. Zum Glück hat Sajani nicht allzu oft etwas zu meckern, sondern ist meist ein fröhliches, zufriedenes Kind, das zahlreiche Freundinnen im Angels Home hat und mit denen auch gerne auf Abenteuer-Tour geht.

Wie auch bei den Statusberichten in den vergangenen Jahren habe ich mich bei denjenigen Mädchen, die schon länger bei uns im Angels Home leben, vordergründig mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, um die Familiengeschichte und deren Veränderungen ein wenig zu beleuchten.

In Sajanis Fall hat sich der Aufnahmebericht, den wir damals von den Angehörigen und vom Jugendamt bekommen haben, bis heute als wahr erwiesen (was leider hier nicht immer so der Fall ist). Im Jahr 2010 ist Sajanis Vater an Leukämie gestorben und die Mutter hat sich daraufhin mit einem neuen Mann abgesetzt, zu dem sie vermutlich bereits vorher ein Verhältnis hatte. Ihre beiden Kinder, die damals erst 4 und 7 Jahre alt waren, ließ sie zurück, da sie genau wusste, dass sich die Großmutter väterlicherseits, die ebenfalls mit im Haushalt lebte, rührend um die Beiden kümmern würde. Da die Oma die Versorgung der beiden Kinder jedoch nicht komplett allein übernehmen konnte, brachte sie Sajani und ihren 3 Jahre älterer Bruder vorerst bei ihrer Tochter – also der Tante väterlicherseits – unter. Aus den im Aufnahmebericht genannten Gründen (Antipathie des Ehemanns zu Mädchen, berufsbedingter Zeitmangel der Tante) wurde jedoch kurze Zeit später beschlossen, Sajani in einem Heim unterzubringen, während ihr Bruder vorerst bei der Tante blieb. Wenige Zeit später hatte dieser jedoch die Möglichkeit, in einem Tempel in die buddhistische Mönchslehre einzusteigen, was für viele ärmliche Familien in Sri Lanka eine sichere und gute Zukunftschance für ihre Kinder darstellt. Somit lebt der mittlerweile 11-Jährige bis heute in einem Tempel und hat seine kleine Schwester seither auch nicht wieder gesehen, obwohl diese regelmäßig ihre Schulferien zu Hause verbringen konnte.

Sajani Madushika KalansooriyaEtwa gegen Ende 2012, also als Sajani schon einige Zeit bei uns lebte, kam ihre leibliche Mutter zurück in ihren ursprünglichen Wohnort und lebt nun mit ihrem neuen Mann in einem kleinen Haus ganz in der Nähe von Sajanis Tante. Da diese und auch die Großmutter sowie das Jugendamt es nicht befürworten, dass das Mädchen wieder Kontakt zu ihr hat, wird Sajani nun in den Ferien bei ihrer Oma untergebracht, die ein Stück entfernt wohnt und wo das Zusammentreffen der Beiden vermieden werden kann. Für den kurzen Zeitraum der Ferien kann die Großmutter noch gut für Sajani sorgen, aber für eine Rundum-Versorgung inklusive Hausaufgabenbetreuung reicht es dann leider doch nicht. Aus diesen Gründen wird Sajani vermutlich auch längerfristig bei uns im Angels Home bleiben.

Mittlerweile ist Sajani 1,19 m groß und somit schon ein ganzes Stück gewachsen, seitdem sie bei uns ist. Dabei bringt sie 18 kg auf die Waage und ist somit für ihr Alter körperlich normal entwickelt und völlig gesund. Sie ist ein guter Esser und bewegt sich ausreichend.

Im schulischen Bereich hat sich Sajani zwar im Vergleich zum letzten Jahr ein klein wenig verschlechtert, aber trotzdem ist sie noch besser als die meisten der anderen Mädchen in ihrem Alter. Wir werden in diesem Jahr noch einmal versuchen, Sajani auf das katholische Mädchen-Convent in Marawila umzuschulen, wo die Lernvoraussetzungen weitaus besser sind. Wir hoffen sehr, dass es klappt und sie dann dort auch wieder bessere Leistungen bringen wird.

Seit diesem Schuljahr besucht Sajani die 3. Klasse und hat nun auch in der Schule Englisch als Unterrichtsfach. In ihren Leistungen machte es sich durchaus bemerkbar, dass sie bei uns bereits seit längerer Zeit die Englischnachhilfe mit Praktikantinnen besucht. Einfache Wörter schreibt sie bereits recht sicher und benötigt dabei nur wenig Unterstützung. Zwar nimmt sie nur dann aktiv am Unterricht teil, wenn man sie gezielt auffordert, etwas zu sagen, aber trotzdem ist Sajani stets konzentriert bei der Sache und folgt dem Unterricht interessiert. Das Sprechen auf Englisch fällt ihr insgesamt noch schwer, aber sie ist immer bemüht bei Ausspracheübungen dabei.

Sajani ist im Wesentlichen ein sehr artiges Kind, das uns selten Probleme macht oder mit anderen Mädchen Streitereien anfängt. Ihre Pflichten erledigt sie gewissenhaft und lässt sich nur selten ablenken. Lediglich in ihrem Schrank könnte es hin und wieder etwas ordentlicher sein, wenn Ayesha – ihre zuständige große Schwester im Angels Home – mal nicht so genau aufpasst und Sajani ihren Schrank ganz allein einräumt. Aber im Vergleich zu anderen Mädchen ist Sajani jedoch wirklich „pflegeleicht" und macht bei uns stets einen zufriedenen Eindruck.

 

Entwicklung Sajani (August 2015, geschrieben von Simone Lauber)

S wie skeptisch

A wie auswählend

J wie jungenhaft

A wie ausdauernd

N wie naseweis

I wie instruierend

Sajani MadushikaSajani fällt auf. Doch eben nicht durch einen lauten aufmerksamkeitsheischenden Charakter, sondern durch ihre schwer zugängliche, distanziert-vorsichtige Eigenart, sich deiner Aufmerksamkeit eigentlich bewusst zu entziehen.

Fremden steht sie grundsätzlich eher kritisch gegenüber und lässt sie nicht so ohne Weiteres, ohne gründliche Prüfung, ohne ihren durchdringend musternden Blick, an ihren Gedanken, ihrem Tun, ihrem Leben teilhaben. Zu Recht! Trotz der vielen Jahren, die sie nun schon bei uns im Angels Home lebt, bleibt Sajani wählerisch, wen sie näher an sich heran lässt und fordert mehr ein als ein liebes Lächeln, bevor sie jemanden als Spiel- und Weggefährten akzeptiert. Sie ist ausgewählt und vorsichtig im Umgang mit Dingen und Menschen.

Ebenso ist sie ein pflichtbewusstes, ernsthaftes Mädchen. In der Früh ist Sajani immer pünktlich fertig, nie muss man ihr hinterherlaufen, nie fehlt etwas, nie wird etwas vergessen. Waschen, Gartenarbeit, Hausaufgaben – alles erledigt sie selbständig, gründlich, konzentriert. Kaum sieht man sie abgelenkt, impulsiv, unkontrolliert, sich größeren Späßen, Spielerein oder Albernheiten hingebend.

Das Einzige, was Sajanis Aufmerksamkeit manchmal etwas in den Bann ziehen kann, ist die Präsenz der älteren Mädchen. Diese haben es der Kleinen angetan. Oft kann man sie in ihrer Freizeit zusammen mit Pabodani, Dillini oder anderen älteren Mädchen im Garten sitzend erblicken und auch am Esstisch wählt sie gerne einen Platz neben ihnen. Besonders häufig sieht man sie zusammen mit Dilini händchenhaltend durch den Garten schlendern oder Sajani wartet auf sie, bevor sie morgens zusammen den Schlafraum verlassen. Immer wieder fallen ihre bewundernden Blicke auf, wenn sie zu den Älteren hochblickt und deren Gesprächen folgt. Sajani profitiert scheinbar von deren Präsenz und Aufmerksamkeit, möglicherweise auf der Suche nach Rollenvorbildern, die Sicherheit und Orientierung spenden. Sie scheint sich gern an den Größeren zu orientieren. Dabei ist es nicht nur die Zeit, die sie mit ihnen verbringt, es ist auch zu beobachten, dass sich die kleine Sajani schon eifrig „erwachsenere“ Verhaltensweisen anzueignen versucht. Ausdauernd und ernsthaft malt sie der kleinen Madushani singaleshische Schriftzeichen in ihr Aufgabenheft, die diese dann nachmalen soll. Geduldig radiert sie immer wieder und zeigt es ihr aufs Neue. So sieht man auch dieses Gespann seit einiger Zeit immer wieder zusammen Hand in Hand durch den Garten wandern oder zusammen Essen aus Naturmaterialien kreiieren. Sajani bereitetet es wohl Freude, für jemand anderen auch „große“ Schwester / Freundin / Lehrerin zu sein, das von ihr angeeignete Wissen weiter zu geben, anzuleiten und zu unterrichten.

Dies lebt sie auch in der wöchentlichen Englischnachhilfe aus. Durch ihre schnelle Auffassungsgabe und ihre motivierte Arbeitshaltung geht sie den anderen Mädchen bei Schwierigkeiten gerne einmal hilfsbereit zur Hand. Sajani ist meist konzentriert und folgt dem Unterricht mit großer Aufmerksamkeit und hilfreichen Beiträgen. Unbekannte Aufgabenstellungen erfasst sie häufig als Erste und erklärt diese den anderen beiden Teilnehmerinnen sogleich bereitwillig auf Singhalesisch. Allerdings besteht bei Sajani die Gefahr, dass sie bei einer scheinbar zu schweren Aufgabe schnell verzweifelt, anstatt erst einmal auf die vollständige Erklärung zu warten. Nichtsdestotrotz; das interaktive Lernen gefällt ihr und sie nimmt stets mit großer Freude an der Nachhilfe teil.

Ganz anders sieht es leider derzeit in der Schule aus, denn dort könnte sich Sajani ein klein wenig mehr anstrengen. Ihre Ergebnisse sind im Vergleich zum Vorjahr um einiges schlechter geworden. Dabei ist das hübsche Mädchen mit den Grübchen keineswegs dumm, sondern lässt sich von ihren Mitschülern einfach nur viel zu leicht einschüchtern und ist oftmals auch etwas faul, wenn es darum geht, am Nachmittag selbstständig ihre Hausaufgaben zu erledigen oder für eine bevorstehende Prüfung zu lernen.

Sajani MadushikaBei einer Größe von 1,24 m und einem Gewicht von 18 kg ist Sajani im Vergleich zum Vorjahr wieder ein Stück gewachsen und immer noch ein gesundes munteres Mädchen. Für ihre 9 Jahre wirkt sie jedoch weiterhin sehr klein, zierlich und auch jünger, als sie tatsächlich ist.

Sajani ist ein ernsthaftes, kritisches Kind. Ihre skeptischen Blicke und kritischen Fragen, was du von ihr wollen würdest, können einen schon mal ins Stutzen bringen. Da sie nicht – so wie viele der anderen Mädchen – die Aufmerksamkeit der Praktikantinnen sucht, eben eher im Gegenteil diese kritisch bemerkt und hinterfragt, bleibt einem verborgen, welch große Talente in diesem außergewöhnlichen kleinen Mädchen stecken. So versetzte Sajani alle in schiere Begeisterung als sie bei den von Julia veranstalteten kleinen Wettkämpfen sowohl als Puzzelkönigin, als auch als Hüpfseilmeisterin hervorging. Diese Erfolge zauberten der oft auch recht ernst blickenden Sajani ein herzerwärmendes Grinsen auf die Lippen, welches mehrere Stunden ihr Gesicht zum Strahlen brachte.

Wir wünschen uns sehr, dass Sajani in Zukunft nicht nur so tut, als würde sie schon zu den Großen gehören, sondern dass sie sich auch in der Schule ein bisschen mehr anstrengt, um ihre Leistungen zu verbessern. Denn definitiv steck mehr in Sajani, als man zunächst vermutet!

 

Auszug (Februar 2016)

In den vergangenen 2 Jahren hat sich die Familiensituation von Sajani noch einmal erheblich verändert. Ihre Tante geht mittlerweile nicht mehr arbeiten und aufgrund eines besseren Jobs ihres Ehemanns sowie einiger finanzieller Unterstützung der Großmutter war es der Familie möglich, ein komplett neues, kleines Haus zu bauen, wo sie nun genügend Platz haben, sowohl Sajani, als auch die Großmutter unterzubringen. Somit können sich die beiden Frauen gemeinsam um Sajani kümmern und auch der Kontakt zu ihrer Mutter kann weitestgehend vermieden werden, da sich das neue Haus ein ganzes Stück entfernt befindet. Auch der Ehemann von Sajanis Tante war schließlich einverstanden, das Mädchen wieder zu Hause aufzunehmen und somit konnten wir die Kleine im Februar 2016 mit Zustimmung des Jugendamts zurück nach Hause entlassen. Wir hoffen, Sajani kommt uns noch häufig besuchen und kann ihr neues Familienleben genießen.