Rashani Hansika Perera


Rashani-HansikaRashani Hansika Perera wurde am 12. November 1998 geboren und ist momentan 12 Jahre alt.

Sie kam gemeinsam mit ihrer älteren Schwester Hasini am 31. Januar 2011 aus den gleichen Gründen ins Angels Home. Auch Rashani wurde katholisch erzogen und besucht derzeit die 7. Klasse.

Diese Woche hatte auch Rashani ihre erste Englischstunde im neuen, hellen Klassenraum des Angels Home. Sie scheint über Grundkenntnisse zu verfügen und kann das Alphabet in kleinen und großen Buchstaben schreiben sowie die Monate und Wochentage  auf Englisch benennen. Die nächsten Nachhilfestunden werden zeigen, was noch alles in ihr steckt.

Rashani ist ein zurückhaltendes, aber stets hilfsbereites Mädchen.

Erfreulicherweise konnten wir nun auch für Rashani Pateneltern finden.

 

Die Entwicklung von Rashani im Jahr: 2012

 

Interview Rashani (Juli 2011, geschrieben von Anika Baumann)

 

Hinweis: Als aktuelle Praktikantinnen im Angels Home haben wir (Margarete, Bettina und Anika) die Aufgabe bekommen, neue Statusberichte zu den einzelnen Kindern anzufertigen. Da einige Mädchen erst im Jahr 2011 ins Angels Home gekommen sind und man über diese Kinder selbst mit Julias und Franks Hilfe noch keinen umfangreichen Bericht schreiben kann, haben wir uns dazu entschlossen, die Interviewfragen aus dem Jahr 2008 erneut zu verwenden. Dieses kurze Interview soll die Vorlieben und Eigenschaften des jeweiligen Mädchens vorstellen. Außerdem haben wir zu jedem Kind zumindest einen kurzen Text mit unseren persönlichen Einschätzungen verfasst.

Rashani

1. Was isst du gerne?

Rashani: Ich mag Schokolade.

2. Was trinkst du gerne?

Rashani: Milch

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Rashani: Grün. 

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Rashani: Meine besten Freundinnen im Angels Home sind Dilki, Udeshika und Chathumini.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Rashani: Catherine und Nimali.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Rashani: Zu Hause.

7. Welches Tier magst du?

Rashani: Hunde.

8. Was möchtest du später werden?

Rashani: Tanzlehrerin.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Rashani: Mein Lieblingsfach in der Schule ist Musik. Im Angels Home macht mir das Kochen Spaß.

10. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Rashani: Ich lese gerne.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Rashani: Kandy.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Rashani: Harry Potter.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Rashani: Ich würde mir schöne Kleidung kaufen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Rashani: Ich würde den Kindern freundliche Ratschläge geben.

15. Welche Musik magst du?

Rashani: Das Lied Broken Angel (von dem Sänger ARASH).

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Rashani: Ich würde ihm Gesundheit und alles Gute für seine Arbeit wünschen.

RashaniRashani zählt gegenüber den Angestellten nach wie vor eher zu den zurückhaltenden, aber immer freundlichen Mädchen im Angels Home. Sie gehört nicht zu den Kindern, die versuchen, die Aufmerksamkeit der Praktikantinnen auf sich zu ziehen. Durch ihre ruhige Art mag sie auf Außenstehende daher auf den ersten Blick recht brav oder schüchtern erscheinen, nach einiger Zeit der Beobachtung scheint sich aber herauszukristallisieren, Rashani hat es „faustdick“ hinter den Ohren und ist nicht zu unterschätzen. In ihrer Freizeit ist die Zwölfjährige meist mit den älteren Mädchen Dilki, Chathumini, Dinesha oder auch Udeshika zu sehen. Dann wird zusammengesessen und der neuste Klatsch und Tratsch aus dem Angels Home ausgetauscht. Bei einer Körpergröße von 1,60 m wiegt Rashani 52 kg und ist somit normalgewichtig. Ihre Schränke sind auffällig ordentlich. Im Gegensatz zu vielen anderen Mädchen sind bei Rashani sämtliche Kleidungsstücke stets vorbildlich zusammengelegt und ihr Schulschrank ist liebevoll mit Bildern und Postkarten geschmückt. Ihr Englisch ist im Vergleich zu ihren Altersgenossinnen noch relativ schlecht und es scheint ihr schwer zu fallen, Neues zu erlernen. Für das Lesen und Schreiben fremder Begriffe zeigt sie jedoch ein gutes Gespür und sie nimmt prinzipiell durchaus motiviert an der Englischnachhilfe teil. Gelegentlich verlässt sie dann aber doch die Lust, sodass dem weiteren Verlauf der Stunde nur noch mit wenig Interesse gefolgt wird. Sich dann stur zu verhalten und keine weiteren Antworten mehr zu geben, ist aber nicht Rashanis Art. Als ich Rashani zu ihren Vorlieben und Wünschen befragte, fiel auf, dass sie bei den meisten Fragen sehr wohl in der Lage war, diese zu verstehen und auch auf Englisch zu beantworten. Als ihre Freundin Chathumini hinzukam, zog sie es aber doch vor, den bequemeren Weg zu wählen und kurzerhand Fragen und Antworten von dieser übersetzen zu lassen. Ob dies aus Faulheit oder aufgrund eines mangelnden Vertrauens in ihre Englischkenntnisse geschah, ist fraglich. Rashani scheint durchaus das Potenzial zu haben, mit etwas Zeit und Zuspruch ihren Englischwortschatz weiter auszubauen.

 

Entwicklung Rashani (August 2012, geschrieben von Inga Sangermann)

Rashani Hansika PereraDie dreizehnjährige Rashani ist mit einer Größe von 1,63 m und einem Gewicht von 53 kg ein körperlich gesundes und sportliches Mädchen, das sich im Angels Home gut eingelebt hat und bei den gleichaltrigen Mädchen bestens integriert ist.

Rashani besucht als einziges Mädchen des Angels Home die neunte Klasse der öffentlichen Schule in Mudukatuwa. Sie geht gerne zur Schule und nach eigenen Angaben lernt sie auch gerne. Ihr momentanes Lieblingsfach ist Singhalesisch, Geographie mag sie dagegen gar nicht. Genau wie ihre Schwester Hashini gehörte Rashani bei den letzten Abschlussprüfungen vor den Ferien zu den wenigen Mädchen aus dem Angels Home, deren Examensergebnisse bei über 50 Prozent der zu erreichenden Gesamtpunktzahl lagen. In ihrer Klasse war sie somit die Beste. Doch sind ihre Schulleistungen sicherlich noch ausbaufähig. Da sie momentan zudem das hochgesteckte Ziel hat, Ärztin zu werden, sollte sie sich gewiss noch öfter wirklich hinsetzen und effektiver lernen. Man muss jedoch auch berücksichtigen, dass Rashani, bevor sie ins Angels Home kam, eine Zeit lang gar keine Schule besucht hat. Somit ist sie wirklich auf dem besten Wege, einen guten Schulabschluss zu erlangen.

Gegenüber uns Praktikantinnen verhält sie sich zunächst nach wie vor zurückhaltend, aber niemals unfreundlich. Schenkt man ihr ein Lächeln, wird es sofort erwidert und zeigt man Interesse an ihrer Person, sind kurze Gespräche auf Englisch durchaus möglich. Oft macht sie es sich jedoch auch sehr einfach und lässt andere Mädchen oder das Personal übersetzen, wenn man sie etwas auf Englisch fragt, obwohl sie mit ziemlicher Sicherheit in der Lage ist, selber auf Englisch zu antworten.

In der Englisch-Nachhilfe wirkt Rashani häufig unmotiviert, wenn sie ihren Kopf in die Hände stützt und einen scheinbar teilnahmslos anschaut. Wird sie dann drangenommen, antwortet sie jedoch trotzdem immer und meistens weiß sie auch die richtige Antwort. Beim Lesen ist sie bereits recht sicher und für die sehr schwache Sewandi in der Nachhilfe eine echte Stütze. Die größten Schwierigkeiten hat Rashani, wie viele der Mädchen, in der Grammatik, insbesondere in der Verwendung der verschiedenen Zeitformen. Doch da im Lehrplan des hiesigen Schulsystems eine Zeitform auf die nächste folgt, ohne, dass die erste richtig verinnerlicht werden konnte, ist es kein Wunder, dass die Mädchen in der Verwendung unsicher sind. Da reicht auch oftmals die einmal in der Woche stattfindende Nachhilfe nicht aus, um die entstandenen Lücken zu schließen. Rashani ist zudem eine Kandidatin, die die aufgetragenen Hausaufgaben für die Nachhilfe nicht erledigt. Sei es, weil sie keine Lust hat, sie ihre Grenzen bei den Praktikantinnen austesten will oder weil sie sie wirklich vergessen hat. Wird ihr daraufhin eine Strafarbeit aufgetragen, nimmt sie diese aber demütig hin und erledigt sie bis zur nächsten Stunde mit ziemlicher Gewissheit.

Rashani Hansika PereraIn  gemeinschaftliche Aktivitäten bringt sich Rashani mehr und mehr ein. Bei unserem „Angels Home’s Next Superstar“-Abend trat sie gemeinsam mit Dinesha, Dilki, Sewandi, Anne und Nadisha in einer Gruppe in der Kategorie Tanzen auf, beim Portraitzeichnen gelang ihr eine detailgetreue Wiedergabe von Ayesha und obwohl sie beim Fußballturnier zunächst nicht teilnehmen wollte, sprang sie doch hilfsbereit für die kranke Sadisha ein. Auch bei den momentan täglichen Volleyballmatchs, die sich die älteren Mädchen liefern, ist Rashani immer häufiger mit dabei. Sie ist zwar noch nicht so gut wie eine Dinesha oder Sewandi, bekommt aber doch schon den einen oder anderen Ball erfolgreich über’s Netz und hat sichtlich Spaß dabei. Auch das Tanzen gehört zu ihren Leidenschaften und sie ist eine wirklich gute Tänzerin mit einer super Körperbeherrschung!

Ihre Freizeit verbringt sie sonst größtenteils mit ihrer besten Freundin Sewandi oder mit Dilki, Dinesha und ihrer Schwester Hashini. Oft sitzen die Teenager im Schatten und tuscheln und kichern über alles und jeden.

Rashani ist meistens sehr  verantwortungsbewusst und weist auch die kleineren Mädchen mal zurecht, wenn sie zu weit gehen. Nicht ohne Grund ist sie deshalb eine der sechs Gruppenleiterinnen und verantwortlich für neun der Mädchen. Zwar hat sie nicht immer Lust, hinter allen herzurennen, im Großen und Ganzen kann man sich aber darauf verlassen, dass sie ihre Gruppe gut im Griff hat und alle Aufgaben zuverlässig erledigt werden.

Ihr Kleiderschrank ist immer sehr ordentlich und einer derjenigen, der am schönsten und liebevollsten eingerichtet und dekoriert ist.

Rashani durchläuft definitiv eine sehr positive Entwicklung und hat allen Grund, hoffnungsvoll in ihre Zukunft zu schauen.

 

Auszug (November 2012):

Nachdem der Vater von Rashani und Hashini seine beiden Töchter Anfang 2011 zu uns gebracht hat, ist er selbst nach Italien gegangen. Er hat dort einen recht guten Job gefunden und sich regelmäßig bei den beiden gemeldet, manchmal sogar Päckchen ins Heim geschickt. Auch die Tante (Schwester des Vaters) hat oft an den Besuchstagen nach den beiden Mädels geschaut und sie in den Ferien zu sich genommen. Der Vater ist nun für einen Besuch Ende November bis ins neue Jahr hinein zurück nach Sri Lanka gekommen. Bereits im Vorfeld eröffnete er uns sein Vorhaben, die beiden Mädchen mit nach Italien zu nehmen, da er sich gerne dauerhaft dort niederlassen möchte. Nach einigen Terminen mit dem Jugendamt und der italienischen Botschaft war klar, dass Rashani und Hashini mit ihrem Vater nach Italien gehen werden. Wir freuen uns sehr für die beiden Schwestern und denken, dass sie aufgrund ihrer guten Englischkenntnisse auch schulisch ihren Weg gehen werden.

Powered by OrdaSoft!