W. Thilini Priyangika


Am 01.11.2010 haben wir im Angels Home wieder Zuwachs bekommen. Diesmal jedoch von einem Mädchen, welches gar nicht so unbekannt ist. Die 10-jährige Thilini stammt aus Marawila, besucht die gleiche Schule wie die meisten unserer Mädchen und ist in derselben Klasse wie Shakina und Sawani.

Thilini PriyangikaSeit einiger Zeit lebte Thilini gemeinsam mit ihrem Großvater im nahegelegenen Tempel, wo sie im Prinzip unter freiem Himmel schliefen und kein richtiges Zuhause hatten. Der Großvater ist dort als Nachtwächter tätig und verdient kaum genug Geld, um sich selbst zu versorgen. Nachdem Thilinis Eltern sich gestritten und voneinander getrennt haben, hat er das Mädchen vorerst zu sich genommen, nun kann er sich jedoch nicht angemessen um sie kümmern und bat deshalb beim zuständigen Amt um eine Heimunterbringung.

Thilini wurde am 16.05.2000 geboren und ist buddhistischen Glaubens. Sie hat sich schnell in den Heimalltag integriert und scheint ein freundliches und aufgeschlossenes Mädchen zu sein. Erfreulicherweise konnten wir nun auch fürThilii Pateneltern finden. Grinsen

 

Die Entwicklung Thilini im Jahr: 2011, 2012, 2013, 2014,

 

Entwicklung Thilini (Juli 2011, geschrieben von Margarete Ciuk)

Thilini ist mittlerweile 11 Jahre alt und lebt schon fast 9 Monate im Angels Home for Children.  Sie ist 1,44 m groß, wiegt 30 kg und ist von bester Gesundheit. Sie isst gerne Reis und trinkt am liebsten Coca Cola. Ihre Lieblingsfarbe ist Grün.

ThiliniDa Thilini bereits vor ihrer Heimunterbringung in die benachbarte Schule in Marawila gegangen ist, konnte sie jetzt ihren Schulbesuch nahtlos fortsetzen. Sie besucht zurzeit die 6. Klasse zusammen mit Sawani und Sadisha. Sie mag es, zur Schule zu gehen und erzielt laut ihrer Aussage auch gute Ergebnisse. Besonders mag sie das Fach Singhalesisch, während ihr Mathe nicht ganz so viel Spaß bringt. Weiterhin erhält Thilini zusätzliche Englischnachhilfe zusammen mit  Sadisha, Harisha und Nandika. Sie ist zwar einigermaßen gut beim Verstehen und Sprechen von Englisch, allerdings können sie und die anderen Mädchen aus ihrer Gruppe für ihr Alter noch nicht angemessen Lesen und Schreiben. Das soll in Zukunft geändert werden, sodass in dieser Nachhilfegruppe der Schwerpunkt zurzeit auf Schreiben und Lesen gelegt wurde. So langsam sieht man erste Fortschritte, denn Thilini beherrscht das englische Alphabet immer besser und kann zudem auch schon einige Wörter wie z.B. die Farben schreiben. Besonders motiviert arbeitet Thilini im Unterricht, wenn sie an der Tafel Buchstaben und Wörter anschreiben soll. Das scheint ihr ziemlich viel Spaß zu bringen, sodass sie sogar enttäuscht ist, wenn ein anderes Mädchen und nicht sie an die Tafel gerufen wird. Neben der Englischnachhilfe nimmt Thilini auch am Singhalesisch-, Mathematik- und Nähunterricht im Angels Home for Children teil.

ThiliniInsgesamt ist Thilini eher ein ruhiges Mädchen und beobachtet oft gerne erst einmal das Geschehen um sich herum. Sie ist wenig in Streitereien verwickelt und ist auch dem Personal gegenüber freundlich und entgegenkommend eingestellt. Allerdings zeigt sich auch in ihrem Fall, dass stille Wasser tief sind und so kann sie manchmal auch ein kleiner Störenfried sein, z.B. wenn sie zusammen mit ihren Freundinnen in einen Kicher-Anfall verfällt. Sie hat sich insgesamt in den 9 Monaten sehr gut im Heim integriert und hat in den beiden Schwestern Sadisha und Kalpeni auch schon enge Freundinnen gefunden. Am meisten mag Thilini die gemeinsamen Fernsehabende und neuerdings auch das Aufräumen ihres Schrankes. Gelegentlich kommt es trotzdem vor, dass der Schrank nicht zu 100% ordentlich ist, aber wenn man sie darauf hinweist, ist sie meistens eifrig dabei, dies nachzuholen. Gartenarbeit stellt nicht gerade ihre Leidenschaft dar und insofern macht sie dies eher ungerne. Besonders viel Spaß hat Thilini an sportlichen Aktivitäten wie dem Kabaddi-Spiel, Elle, Brennball, Tischtennis und Badminton. Weiterhin singt sie auch gerne, aber natürlich am liebsten in sighalesisch. Gelegentlich liest sie auch gerne Bücher. Vor kurzem hat sie gerade ein singhalesisches Buch aus der Bibliothek gelesen, welches den Urlaub von einer Gruppe von Kindern beschreibt. Später würde Thilini wie viele andere Kinder auch gerne als Lehrerin arbeiten.

 

Interview Thilini (Juli 2012, geschrieben von Marie Waarlo)

Hinweis: Auch bei den diesjährigen Statusberichten sollte unser Interview wieder zum Einsatz kommen. Diesmal bei all denjenigen Mädchen, denen die Fragen zu ihren Vorlieben und Eigenschaften in der Vergangenheit noch gar nicht gestellt wurden. Außerdem haben wir das Interview für die Mädchen genutzt, die erst seit diesem Jahr im Angels Home leben und bei denen es noch schwierig ist, einen umfangreichen Entwicklungsbericht zu schreiben. Nichtsdestotrotz haben sich die Praktikantinnen Inga, Snjezana und Marie größte Mühe gegeben, zu jedem Mädchen zumindest einen kurzen Text mit ihren persönlichen Einschätzungen zu verfassen.

1. Was isst du gerne?

Thilini: Ich esse am liebsten Kuchen.

2. Was trinkst du gerne?

Thilini: Ich trinke gerne Orangensaft.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Thilini: Meine Lieblingsfarbe ist gelb.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Thilini: Meine besten Freundinnen sind Chethana, Sawani, Ayesha, Emesha und Chanchala.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Thilini: Am liebsten mag ich Lattha.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Thilini: Ich würde nach Deutschland fliegen.

7. Welches Tier magst du?

Thilini: Mein Lieblingstier ist ein Elefant.

8. Was möchtest du später werden?

Thilini: Ich möchte später Englisch-Lehrerin werden.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Thilini: In der Schule mag ich Mathe und im Angels Home die Englisch-Nachhilfe.

10. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Thilini: Ich spiele gerne Elle.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Thilini: Ich würde gerne schöne Strände sehen und einmal in einem Swimmingpool schwimmen gehen.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Thilini: Ich würde gerne den Sänger Surendra Perera (den Zweitplatzierten der 2. Staffel von Sirasa Superstar) treffen.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Thilini: Ich würde shoppen gehen und viele Kirchen und Tempel besichtigen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Thilini: Ich würde längere Fernseh- und Spielzeiten einführen.

15. Welche Musik magst du?

Thilini: Ich mag gerne singhalesische Musik.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Thilini: Ich würde nichts sagen.

W. Thilini PriyangikaThilini ist mittlerweile 12 Jahre alt und wiegt bei einer Größe von 1,50 m 36 kg. Sie besucht gemeinsam mit Sawani, Sadisha, Chethana und Samitha die 7. Klasse der öffentlichen Schule von Mudukatuwa. Sie ist nicht unbedingt eine der besten Schülerinnen, wie ihre letzten Examensergebnisse gezeigt haben. Thilinis Lieblingsfächer in der Schule sind Mathematik und Naturwissenschaften.

Die Englischnachhilfe besucht sie gemeinsam mit Ayesha und Dishna. Auch wenn ihre Leistungen dort gar nicht so schlecht sind, ist sie teilweise nicht ganz so motiviert, wie man es sich wünschen würde. Sie zögert ihre Antworten manchmal bis ins Unendliche hinaus. Dabei tut sie so, als würde sie stundenlang nachdenken, doch man sich sicher sein kann, dass sich ihre Gedanken in solchen Momenten nicht ausschließlich um den behandelten Stoff drehen. Wie in dem Bericht vom vergangenen Jahr auch schon erwähnt, kann Thilini durchaus ein kleiner Störenfried sein. Wenn sie und Ayesha bei einem ihrer pubertären Lachanfälle erst einmal so richtig in Fahrt gekommen sind, wird es schwierig, die beiden wieder zu beruhigen.

Auch außerhalb der Nachhilfe ist Thilini, vor allem wenn sie mit Ayesha zusammen ist,  einer der Rabauken aus dem Angels Home. Hin und wieder hört man im Garten: „Thilini hat mich gehauen!“, was meiner Meinung nach von beiden Seiten eher scherzhaft als ernst gemeint ist. Thilini hat nämlich viele Freundinnen und auch die kleineren Mädchen mögen sie sehr gerne.

W. Thilini PriyangikaThilini ist Buddhistin und genießt die Tempelbesuche immer sehr, wahrscheinlich vor allem deshalb, weil ihr Großvater, zu dem sie ein sehr inniges Verhältnis hat, noch immer im Tempel arbeitet. Sie ist sehr religiös und folgt teilweise immer noch den Traditionen, die sie von ihrem Großvater gelernt hat. Diese teilweise ziemlich überholten Denkweisen, sind sehr schwer aus ihr herauszubekommen, so befolgt sie zum Beispiel jede Woche den Rat ihres Großvaters, sich dienstags und freitags nicht die Haare zu waschen.

Ansonsten hat Thilini es leider noch nicht so ganz mit der Ordentlichkeit und der Sauberkeit.

Nichtsdestotrotz ist sie ein sehr angenehmes, offenes und freundliches Mädchen, mit dem man nie größere Schwierigkeiten hat und das einem stets mit guter Laune und einem freundlichen Lächeln begegnet.

 

Entwicklung Thilini (September 2013, geschrieben von Julia Fischer)

ThiliniMit einer Körpergröße von 1,56 m und einem Gewicht von 38 kg ist Thilini für ihre 13 Jahre zwar schon recht groß, aber trotzdem durchaus normal entwickelt. Sie hat keine ernsthaften gesundheitlichen Probleme und auch ihr Essverhalten ist völlig normal.

Mittlerweile besucht Thilini gemeinsam mit 5 anderen Mädchen aus dem Angels Home die 8. Klasse der nahegelegenen Schule in Mudukatuwa. Zwar liegen uns ihre letzten Examensergebnisse nicht vor, da sie aufgrund von Windpocken nicht an den Prüfungen teilnehmen konnte, aber auch ohne diese Punktzahlen kann man sagen, dass sich Thilinis Schulleistungen nicht verbessert haben. Wie in vielen anderen Lebensbereichen auch ist dafür wohl in erster Linie ihre Faulheit verantwortlich, denn Thilini hat weder nachmittags Lust, die ihr aufgetragenen Hausaufgaben zu erledigen, noch ist sie abends bereit, wie manch andere ältere Mädels eine Extra-Lerneinheit einzulegen. Stattdessen vertrödelt sie ihre Zeit am Tisch lieber mit Kritzeleien oder einem kleinen Nickerchen.

Wie auch bei den Statusberichten im vergangenen Jahr habe ich mich bei denjenigen Mädchen, die schon sehr lange bei uns im Angels Home leben, vordergründig mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, um die Familiengeschichte und deren Veränderungen ein wenig zu beleuchten.

Als Thilini noch ein Baby war, hat ihre leibliche Mutter ihren Vater verlassen. Dabei ließ sie auch ihre kleine Tochter zurück. Die Gründe dafür und auch der heutige Aufenthaltsort der Mutter sind nicht bekannt. Nachdem der Vater sich schon bald mit der Versorgung des Säuglings überfordert fühlte, kam Thilini schließlich zu ihren Großeltern, die sie liebevoll umsorgten und großzogen. Auch der Kontakt zum Vater blieb ihr erhalten, da dieser auf demselben Grundstück lebte. Nach einiger Zeit hatte der Vater auch wieder eine neue Partnerin gefunden. Diese konnte sich jedoch nicht so recht mit ihrer Rolle als Stiefmutter anfreunden und deshalb blieb Thilini weiterhin bei ihren Großeltern. Als ihre Oma schließlich starb, wusste der Opa nicht so recht, wie er Thilini allein versorgen sollte. Da auch sein Sohn und dessen neue Frau kein Interesse daran hatten, das Mädchen zu sich zu nehmen, nahm der Großvater es zunächst mit in den Tempel, wo er als Nachtwächter arbeitete. Da das Schlafen unter freiem Himmel und der schlechte Tagesrhythmus dem Mädchen jedoch sehr zusetzten, entschloss sich der Großvater schließlich, Thilini in einem Heim unterzubringen.

Im Gegensatz zu vielen anderen unserer Mädchen kann Thilini sich glücklich schätzen, noch einen Familienangehörigen zu haben, der sich rührend und liebevoll um sie kümmert. Zu jedem Besuchstag kommt ihr Großvater zu uns ins Heim und bringt meist nicht nur für seine eigene Enkelin, sondern gleich für alle Kinder etwas mit. Außerdem holt er Thilini in allen Schulferien zu sich nach Hause. Dort hat sich mittlerweile auch die Situation mit ihrer Stiefmutter etwas entspannt, so dass Thilini dort zeitweilig wie in einer richtigen Familie leben kann. Vor ein paar Jahren hat sie sogar noch eine kleine Stiefschwester bekommen, mit der sie liebend gerne spielt, wenn sie zu Hause ist.

Trotzdem denken Thilinis Vater und seine neue Partnerin nicht darüber nach, das Mädchen wieder nach Hause zu holen. Dies macht den Großvater sehr ärgerlich und traurig, denn er hätte sich für seine Enkelin nichts mehr gewünscht als dass sie das Kinderheim irgendwann wieder verlassen kann. Somit hat er schon jetzt still und heimlich entschieden, dass sein Grundstück, auf welchem er selbst und sein Sohn momentan noch leben, später einmal in Thilinis Besitz übergehen soll. Wenn er ihr schon keine Familie geben kann, dann zumindest ein Land, so seine Worte.

ThiliniThilini ist ein freundliches Mädchen, das fast immer ein Lächeln auf den Lippen hat und selten in Streitereien mit den anderen Kindern verwickelt ist. Auch kann sie sehr hilfsbereit sein, wenn man sie um einen Gefallen bittet.

Allerdings hat Thilini nach wie vor ein großes Manko, das sich durch alle Lebensbereiche zieht; ihre Faulheit. Das betrifft sowohl die Schulaufgaben, als auch die Erledigung ihrer Pflichten im Heim sowie die eigene Körperhygiene. So kann es z.B. vorkommen, dass Thilini auch mal ohne Unterwäsche zur Schule geht, einfach weil sie tags zuvor zu faul war, diese zu waschen – in Sri Lanka als „big girl“ eigentlich ein Unding!

Was ihre schulischen Leistungen und die Reinlichkeit betrifft, so haben wir ihr in den vergangenen Ferien sogar schon die Ferien, die sie zu Hause verbringen durfte, zur Hälfte gestrichen. Ich kann nicht sagen, wer darüber mehr traurig war; Thilini oder ihr Großvater. Jedenfalls hat die Sanktion bisher noch nicht allzu viel gebracht. Mal sehen, wie sich das bis zu den nächsten Ferien im Dezember entwickelt, denn da droht Thilini wieder die gleiche Strafe.

Abgesehen von diesem Problem ist Thilini aber wirklich ein liebes Mädchen, welches sich nicht unbedingt in den Mittelpunkt drängt oder um Aufmerksamkeit buhlt.

 


Auszug (Januar 2014)

ThiliniNachdem Thilini die Weihnachtsferien wieder bei ihrer Familie verbracht hat, kam sie nicht pünktlich zum vereinbarten Termin zurück ins Angels Home. Zu Beginn des neuen Jahres erfuhren wir dann, dass Thilinis Vater und die Stiefmutter gemeinsam beschlossen haben, Thilini zu sich zurück zu nehmen, um sich genauso um sie zu kümmern wie um ihr gemeinsames Kind. Nachdem auch das Jugendamt seine Zustimmung gegeben hat und wir noch ein persönliches Gespräch mit Thilinis Angehörigen geführt haben, hat sie schließlich ihre Sachen bei uns abgeholt und sich von den anderen Mädchen verabschiedet. Thilini kann sich glücklich schätzen, dass sie nun wieder die Möglichkeit hat, in einer richtigen Familie zu leben und wir wünschen ihr für die Zukunft und ihre weitere Entwicklung alles Gute!