Vihanga Madushanki


Vihanga Madushanki Am 01.06.2009 haben wir wieder Zuwachs im Angels Home for Children bekommen. Die kleine Vihanga Madushanki wurde uns durch das zuständige Amt für Kinderfürsorge vermittelt.

Vihangas Vater wurde vor einigen Jahren von ihrer Mutter verlassen und hat sich seitdem allein um das Mädchen gekümmert.

Nachdem er jedoch im vergangenen Jahr einen schweren Unfall hatte, bei dem er sich beide Beine gebrochen hat, konnte er aufgrund dessen nicht mehr zur Arbeit gehen. Somit verschlechterten sich die Lebensbedingungen für Vihanga zunehmend und nach einiger Zeit wurde sie vorerst bei ihrer Großmutter untergebracht. Da jedoch auch diese nicht die finanziellen Mittel für eine angemessene Betreuung des Kindes besitzt und außerdem bereits sehr alt ist, hat man sich zu einer Heimunterbringung entschlossen.

Vihanga wurde am 30.04.2001 in Mahawewa, einem Nachbarort von Marawila, geboren und ist somit derzeit 8 Jahre alt. Sie ist buddhistischen Glaubens und besucht bereits gemeinsam mit Dishna und Nadisha die dritte Klasse unserer nahegelegenen Schule.

Vihanga ist ein sehr fröhliches und aufgeschlossenes Kind und hat sich bereits nach wenigen Tagen im Angels Home sehr wohlgefühlt und sich gut in die Gruppe unserer Mädels integriert.

Sie hat uns verraten, dass sie sehr gerne Musik hört und dazu tanzt. Außerdem ist ihr Lieblingsfach in der Schule Mathematik und wir hoffen sehr, dass dies (im Gegensatz zu unseren anderen Mädels) auch in Zukunft so bleibt. Erfreulicherweise konnten wir nun auch für Vihanga Pateneltern finden. lächelnd

 

 Die Entwicklung von Vihanga im Jahr: 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016

 

Entwicklung Vihanga (August 2009, geschrieben von Daniela Anton)

Vihanga-august-2009Vihanga ist ein aufgewecktes Mädchen von momentan 8 Jahren, das jeden mühelos mit ihren strahlenden Augen und ihrem lauten Lachen bezaubern kann.

Sie besucht momentan mit Dishna und Nadisha die dritte Klasse. Die Schule macht ihr viel Spaß, jedoch spricht sie noch kaum Englisch, da sie an ihrer vorherigen Schule keinen Englischunterricht hatte. Dieser Fakt war wohl auch dafür verantwortlich, dass Vihanga zunächst in den Nachhilfestunden kaum auffiel, da sich die Kommunikation mit ihr eher schwierig gestaltete. Mittlerweile ist es uns gelungen, ihr das Zählen auf Englisch bis 20 beizubringen, wobei sie, wie die anderen Kleinen auch, jedoch immer die 15 auslässt. Auch ein paar Farben kann Vihanga jetzt schon auf Englisch aufsagen.

Als wir ins Heim kamen, war Vihanga zunächst sehr schüchtern und nahm immer Reißaus, wenn wir uns ihr näherten, wobei sie ihr verschmitztes Grinsen aufsetzte. Nach einiger Zeit kristallisierte sich jedoch heraus, dass Vihanga eine unglaubliche Begabung für den Umgang mit Zahlen besitzt. In ihrer Nachhilfegruppe war sie die Einzige, die sofort verstand, wie man Zahlen addiert, indem man sie untereinander schreibt. Ihr macht das Rechnen so viel Spaß, dass sie nun so gut wie täglich zu uns kommt und Matheaufgaben einfordert. Obwohl sie neuen Rechenwegen gegenüber zunächst etwas kritisch ist, versteht sie sehr schnell und so hat sie innerhalb der letzten vier Wochen gelernt, bis zu vier Zahlen in die Millionenhöhe gleichzeitig und fehlerfrei zu addieren und große Zahlen schriftlich zu subtrahieren. In den letzten Tagen hat sie nun auch das schriftliche Multiplizieren sowie Dividieren gelernt. Ihre Auffassungsgabe, was Mathematik betrifft, ist wirklich unglaublich und sie lässt sich bei den Aufgaben, die sie sich seitenweise geben lässt, auch nie von den älteren Mädchen helfen und fängt schon an, im Kopf zu rechnen, während wir noch am Aufschreiben sind. Ihre Mathematiknote ist dementsprechend besser als die der anderen beiden Mädchen, die mit ihr in dieselbe Klasse gehen. In den anderen Fächern ist sie jedoch eher mittelmäßig, nur in Tamil erzielte sie eine noch höhere Punktzahl als in Mathematik, was uns hoffen lässt, dass sich diese Sprachbegabung auch bald auf das Englische ausdehnen wird.

Vihanga ist sehr flink und bei Spielen immer mit sehr viel Begeisterung dabei. Sie kann bei Spielen wie Ballwerfen und Elle schon recht gut mit dem Ball umgehen und hat eine ziemlich gute Koordination. Wenn sie tanzt, strahlt ihr ganzes Gesicht und die ganze kleine Vihanga wackelt im Takt mit. Neben dem Lösen von Matheaufgaben gibt Vihanga an, gerne zu lesen und sie ist mit Freude dabei, wenn sich die Mädels am Bibliothekstag neuen Lesestoff ausleihen dürfen. Ihre Lieblingsarbeit im Heim ist die Arbeit im Garten und der Umgang mit Pflanzen, da sie, wie viele der anderen Mädchen auch, Blumen unheimlich gerne mag.

Da Vihanga außerdem sehr gerne mit den anderen Ballspiele macht und, wie gesagt, recht sportlich ist, wünscht sie sich für das neue Heim viel Platz zum Elle-Spielen und außerdem ein Badminton-Feld.

Die Frage nach ihren Zukunftsplänen beantwortete Vihanga recht zögerlich. Schließlich gab sie aber an, dass sie später einmal nach Deutschland reisen möchte und gerne als Lehrerin arbeiten möchte - für Mathematik natürlich.

 

Entwicklung Vihanga (Juni 2010, geschrieben von Sophie Mörbe und Julia Fischer)

Vihanga Madushanki Vihanga ist ein sehr sympathisches Mädchen. Sie ist immer freundlich und so gut wie nie launisch. Sie freut sich immer sehr darüber, wenn eine Praktikantin oder Frank mit ihr Ball spielt, denn das ist ihr großes Hobby. Für ihr Alter von 9 Jahren und ihre Größe hat sie beim Ballwerfen schon einen ganz schönen Schwung drauf. Außerdem kann man mit Vihanga sehr viel lachen, sie ist für jeden Spaß zu haben. Manchmal ist sie auch ganz schön frech, bleibt aber trotzdem immer respektvoll, was für manch andere von den kleinen Mädchen oft noch schwierig ist. Man kann Vihanga sehr gut zum Spielen motivieren und sie ist erst einmal allem gegenüber offen.

Zurzeit besucht Vihanga gemeinsam mit Nadisha und Nawanjena die 4. Klasse der nahegelegenen Schule in Mudukatuwa. Ihre schulischen Leistungen könnten noch etwas besser werden, wenn sie sich beim Lernen und Hausaufgabenmachen nicht so leicht ablenken lassen würde. Im Fach Mathematik ist Vihanga jedoch nach wie vor sehr gut und auch wissbegierig.

Auch in der Englischnachhilfe strengt sich Vihanga immer an und hat viel Freude am Lernen. Manchmal fragt sie sogar, genau wie ihre Nachhilfepartnerin Nadisha, ob wir nicht noch ein bisschen länger üben könnten. Vihanga hat ihr Englischvokabular dadurch schon gut vergrößert und auch beim Schreiben wird sie immer besser. Es macht sehr viel Spaß, Zeit mit ihr zu verbringen, sowohl beim Lernen, als auch beim Spielen.

Vihanga Madushanki Derzeit ist Vihanga 1,22 m groß und wiegt dabei 22 kg. Sie ist ein rundum gesundes und sportliches Mädchen, das sich gerne bewegt und nur selten körperliche Beschwerden wie Husten, Fieber o.ä. hat. Vor kurzem hatte sie sich in der Schule die Hand verstaucht und musste einige Tage mit Verband zubringen. Die dazu verordnete Ruhe und das von der Matron ausgesprochene Spielverbot (im Bezug auf Mannschaftsspiele wie Cricket oder Brennball) fand Vihanga gar nicht toll und sie langweilte sich in diesen Tagen zu Tode, während die anderen Mädchen im Garten herumtobten.

Vihangas Bewegungsdrang kommt auch gut freitags im Tanzunterricht zum Ausdruck, an dem sie stets voller Begeisterung teilnimmt. Neben der Englischnachhilfe mit Praktikantinnen vertieft sie außerdem jeden Samstag-Vormittag gemeinsam mit anderen Mädchen ihre Mathematik-Kenntnisse bei einer einheimischen Lehrerin.

Vihanga wird von den anderen Mädchen im Angels Home for Children, sowohl den großen, als auch den kleinen, sehr gemocht. Selten sieht man sie mit anderen im Streit oder schlecht gelaunt. Trotzdem beschäftigt sich Vihanga auch gerne mit sich alleine und scheint diese Zeit dann sehr zu genießen. Dabei malt sie beispielsweise mit Wasserfarben oder spielt Köchin im Sand, wobei sie viel Ausdauer und Fantasie beweist.

 

Entwicklung Vihanga (Juli 2011, geschrieben von Anika Baumann)

VihangaVihanga ist ein fröhliches Kind, mit dem man gut lachen kann. Mit ihren strahlenden Augen nimmt sie einen sofort für sich ein und es bereitet große Freude, Zeit mit ihr zu verbringen. Sobald man ein Gespräch mit ihr beginnt, sprudelt sie los wie ein Wasserfall und ist kaum mehr zu stoppen. Ihre Englischkenntnisse sind mittlerweile gut genug, dass sie die Kommunikation mit den Praktikantinnen ermöglichen. Zwar fehlen ihr oftmals noch die passenden Vokabeln und ihr Satzbau ist etwas abenteuerlich, aber deshalb lässt sie sich noch lange nicht beirren, einem alles über ihre Erlebnisse, Vorlieben und Gedankengänge zu erzählen. Zudem ist sie eine gute Zuhörerin. Bei meinen Übernachtungen im Heim lauschte sie gespannt deutschen Kinderliedern und gab anschließend gemeinsam mit Asadi selbst ein deutsches Lied zum Besten, sodass ich wiederum nicht schlecht staunte.

Bei einer Körpergröße von 1,28 m wiegt die mittlerweile zehnjährige Vihanga 25 kg. Körperlich ist sie somit normal entwickelt. In letzter Zeit klagt Vihanga jedoch viel über Kopfschmerzen, weshalb sie auch schon mehrmals im Krankenhaus war. Die Ärztin, die es Vihanga sehr angetan hat, hat sie nun gebeten, eine Liste mit Datum und Tageszeit der auftretenden Beschwerden zu erstellen, um ihr hoffentlich bald helfen zu können.

An Vihangas Vorliebe an Mathematik hat sich nichts geändert. So überrascht es nicht, dass sie auch nach wie vor den Wunsch hat, später als Mathelehrerin zu arbeiten. Eine Berufswahl, die bei den meisten anderen Kindern im Angels Home auf wenig Verständnis stößt. Auch die naturwissenschaftlichen Fächer bereiten Vihanga Freude. Englisch und Singhalesisch findet sie ganz in Ordnung, wohingegen ihr Religion weniger gut gefällt. Aus diesem Grund kann sie auch nicht übermäßig viel Begeisterung für die Tempelbesuche an den Sonntagen aufbringen, wobei sie sich mir gegenüber noch nie darüber beklagt hat.

In den Nachhilfestunden ist Vihanga motiviert dabei und beherrscht das englische Alphabet mittlerweile sehr gut. Auch beim Erlernen der dazugehörigen Laute macht sie Fortschritte, sodass sich hoffentlich bald ihre noch recht schwachen Fähigkeiten im Lesen verbessern werden. Neues kann sie sich relativ gut merken.

Vihanga scheint ein recht genügsames Kind zu sein. Man erlebt sie nie beleidigt oder zickig und auch in Streitigkeiten ist sie kaum verwickelt. Es scheint fast, als würde sie diesen aus dem Weg gehen.

Vihanga_2Die Zehnjährige hat keine Probleme damit, sich auch einmal alleine zu beschäftigen und scheint diese Auszeiten nach wie vor zu genießen. Sie wirkt stets recht ausgeglichen, manchmal in sich gekehrt und für ihr Alter recht ernst. Das singhalesische Fangspiel Kabaddi bereitet Vihanga, wie fast allen Mädchen im Angels Home, große Freude. Wenn es darum geht, ein paar Punkte für ihr Team zu ergattern, zeigt sie vollen Körpereinsatz, auch wenn sie gegenüber den älteren Mädchen eher geringe Chancen hat. Zudem tanzt Vihanga gerne. Kürzlich durfte sie bei einem Straßenumzug am Poya Day, einem monatlich bei Vollmond gefeierten buddhistischen Feiertag, ihr Können unter Beweis stellen. Schon im Vorfeld erzählte sie mir stolz und voller Vorfreude von diesem bevorstehenden Ereignis.

 

Interview Vihanga (August 2012, geschrieben von Snjezana Maljuric)

Hinweis: Auch bei den diesjährigen Statusberichten sollte unser Interview wieder zum Einsatz kommen. Diesmal bei all denjenigen Mädchen, denen die Fragen zu ihren Vorlieben und Eigenschaften in der Vergangenheit noch gar nicht gestellt wurden. Außerdem haben wir das Interview für die Mädchen genutzt, die erst seit diesem Jahr im Angels Home leben und bei denen es noch schwierig ist, einen umfangreichen Entwicklungsbericht zu schreiben. Nichtsdestotrotz haben sich die Praktikantinnen Inga, Snjezana und Marie größte Mühe gegeben, zu jedem Mädchen zumindest einen kurzen Text mit ihren persönlichen Einschätzungen zu verfassen.

1. Was isst du gerne?

Vihanga: Ich esse gerne Eis.

2. Was trinkst du gerne?

Vihanga: Ich mag Coca Cola.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Vihanga: Meine Lieblingsfarbe ist rot.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Vihanga: Rashani.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Vihanga: Maheshi.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Vihanga: Ich würde gerne einmal nach Saudi Arabien fliegen.

7. Welches Tier magst du?

Vihanga: Papageien sind meine Lieblingstiere.

8. Was möchtest du später werden?

Vihanga: Ich möchte später Ärztin werden.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Vihanga: In der Schule mag ich Lernen und im Angels Home mache ich die Gartenarbeit sehr gerne.

10. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Vihanga: In meiner Freizeit spiele ich gerne Fußball.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Vihanga: Ich möchte einmal nach Pinnawela fahren, um das Elefantenwaisenhaus zu sehen.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Vihanga: Weiß ich nicht.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Vihanga: Ich würde ein Haus bauen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Vihanga: Ich würde den Zeitplan ändern, weil ich früher in die Schule gehen möchte.

15. Welche Musik magst du?

Vihanga: Ich mag Singhalesische Musik.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Vihanga: Ich würde ihn fragen, ob er mir etwas über Saudi Arabien erzählen kann.

Vihanga MadushankiDie zwölfjährige Vihanga wohnt schon seit drei Jahren im Angels Home und man merkt schnell, dass sie sich hier wohl fühlt und gut entwickelt.

Bei einer Körpergröße von 134 cm wiegt sie 32 kg, da sie seit letztem Jahr 6 kg mehr auf den Rippen hat. Vihanga ist weder unter- noch übergewichtig und ihre körperliche Entwicklung ist ihrem Alter entsprechend. Sie ist ein rundum gesundes Mädchen.

Vihanga besucht zurzeit gemeinsam mit 6 weiteren Mädchen die 6. Klasse der nahegelegenen Schule in Mudukatuwa. Die Schule und das Lernen machen ihr sehr viel Spaß, am meisten die Mathematikstunden. Mathematiklehrerin will sie jedoch keine werden, ihr Traumberuf ist Ärztin. Ob in Sri Lanka oder im Ausland, das weiß sie noch nicht, aber sie möchte auf jeden Fall einmal nach Saudi Arabien fliegen.

Vihanga ist ein fleißiges Kind, das gerne Gartenarbeit macht und auch in der Küche hilft. Sie ist ein verlässliches Mädchen und weiß genau, was ihre Aufgaben im Angels Home sind. Außerdem ist sie sehr hilfsbereit. Sie kümmert sich auch um die kleineren Mädchen oder hilft den Praktikantinnen, wenn sie bei der Betreuung der kleineren Mädchen Hilfe benötigen. Sogar wenn man sie während dem Spielen unterbrechen würde und nach Hilfe fragen würde, Vihanga wäre zur Stelle.

Sie ist freundlich und sympathisch und man kann auch sagen, dass sie für ihr Alter sehr ernst ist. Sie scheint viel reifer zu sein als andere Mädchen ihres Alters.

Mit dem jungen Mädchen kann man über sehr viele Themen diskutieren und dabei Spaß haben. Sie ist klug und hat ihre Meinung, was man vor allem merkt, wenn es um die Hausaufgaben geht. Sie ist verlässlich und macht ihre Aufgaben ordentlich, weil sie weiß, wie wichtig das ist. Wenn in der Schule ein Mitschüler die Hausaufgaben nicht macht, bekommen die  anderen Mitschüler auch auf die Finger. Sie mag das nicht, denn sie weiß, was falsch ist und was man nicht machen sollte. Schon mit 12 Jahren hat sie einen starken Charakter und bleibt bei ihrer Meinung, obwohl sie noch ein Kind ist.

Vihanga MadushankiIhre Schulleistung ist schon besser geworden. Sie ist motiviert, hat sehr viel Freude am Lernen und im Englischnachhilfeunterricht ist sie eine der Stärksten. Sie hat den Vorteil, dass sie sich manche Dinge sehr schnell merkt. Manchmal wirkt sie abwesend und unmotiviert, aber sie macht trotzdem mit. Sogar wenn sie etwas nicht versteht, gibt sie sich immer sehr viel Mühe und ist interessiert am Lernen. Am liebsten liest sie, obwohl das nicht ihre Stärke ist, aber sie bemüht sich stets.

Gerne hätten wir Vihanga ab Anfang 2012 auf das katholische Mädchen-Convent in Marawila geschickt, wo die Lehrer-Motivation und der Unterricht wesentlich besser sind. Leider hat Vihanga den Aufnahmetest nicht bestanden, wobei wir vermuten, dass auch ihr Glaube bei der Ablehnung eine Rolle gespielt hat. Die Schule nimmt nämlich bevorzugt katholische Mädchen auf und unsere Vihanga ist buddhistischen Glaubens.

Auch wenn sie bei den Mädchen im Heim bestens integriert ist, wirkt Vihanga manchmal traurig und nachdenklich, ohne zu sagen, was ihr am Herzen liegt. Während manche Mädchen gerne über ihre Probleme reden, lehnt Vihanga das ab. Obwohl sie sonst sehr offen ist; wenn es um persönliche Dinge geht, behält sie diese lieber für sich. Oftmals macht sie einen ernsten Eindruck und man würde dann gerne wissen, was ihr gerade durch den Kopf geht.

 

Entwicklung Vihanga (September 2013, geschrieben von Julia Fischer)

VihangaDie zwölfjährige Vihanga wiegt mittlerweile 38 kg und ist dabei 1,43 m groß. Sie ist körperlich ihrem Alter entsprechend entwickelt und hat auch sonst keine gesundheitlichen Beschwerden.

In der Schule besucht Vihanga gemeinsam mit acht anderen Mädchen aus dem Angels Home die 7. Klasse. Ihre Leistungen haben sich leider innerhalb des letzten Jahres etwas verschlechtert, so dass sie sich nun im unteren Drittel des Punktebereichs bewegt. Allerdings konnte sie an den letzten Prüfungen im August aufgrund von Windpocken nicht teilnehmen und wir können jetzt nur von den Ergebnissen vom April ausgehen. Wir sind schon sehr gespannt auf ihre nächsten Punkte, denn eigentlich ist Vihanga ein cleveres Mädchen, die im Durchschnitt immer um Einiges besser war als ihre Altersgenossinnen.

Wie auch bei den Statusberichten im vergangenen Jahr habe ich mich bei denjenigen Mädchen, die schon sehr lange bei uns im Angels Home leben, vordergründig mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, um die Familiengeschichte und deren Veränderungen ein wenig zu beleuchten.

Vihanga ist damals zu uns gekommen, weil ihr Vater nach einem schweren Arbeitsunfall, bei dem er sich beide Beine gebrochen hat, seinen Job verloren hat und die Familie nicht mehr ernähren konnte. Neben Vihanga und ihren 3 sowie 6 Jahre älteren Brüdern musste der Mann auch noch seine Mutter versorgen, die mit im Haushalt wohnt und sich tagsüber um die Kinder kümmerte. Seine Frau ließ ihn mit den gemeinsamen 3 Kindern im Stich als Vihanga noch klein war.

Nach dem Arbeitsunfall des Vaters zerbröckelte die kleine Familie. Der älteste Sohn (heute etwa 18 Jahre alt) wurde bei Verwandten untergebracht und geht dort mittlerweile einem Beruf nach, um seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Vihangas 3 Jahre älterer Bruder und sie selbst wurden in Kinderheimen untergebracht. Vihangas Großmutter suchte sich auf ihre alten Tage noch einen Job als Köchin in einer Ärztefamilie, um ihren Sohn finanziell zu unterstützen, der durch den Unfall völlig außer Gefecht gesetzt war. Außerdem übernahm sie die monatlichen Besuche bei ihren beiden Enkelkindern im Kinderheim und kümmerte sich während der Ferien liebevoll um sie.

Ein interessanter Aspekt in der Familiengeschichte ist, dass die Familie noch einen sehr engen und freundschaftlichen Kontakt zu Vihangas anderer Großmutter (mütterlicherseits) hat. Diese lehnt jeden Kontakt mit ihrer eigenen Tochter ab und kann ihr nicht verzeihen, dass sie ihren Mann damals mit den 3 Kindern sitzen gelassen hat. Um Vihanga und ihre anderen beiden Enkelkinder kümmert sie sich, so gut sie kann und wenn diese zu Hause sind, haben sie es nicht weit, um auch die andere Oma zu besuchen.

Vihangas Vater geht es nun gesundheitlich wieder etwas besser und er hält sich mit verschiedenen Gelegenheitsjobs über Wasser. Auch besucht er Vihanga in der letzten Zeit häufiger im Angels Home und die beiden scheinen nach wie vor eine gute Beziehung zueinander zu haben. Wenn er irgendwann wieder einen regulären Job hätte und genug verdienen würde, könnte man darüber nachdenken, Vihanga wieder zurück in ihre Familie zu entlassen.

VihangaObwohl Vihangas schulische Leistungen etwas nachgelassen haben, so konnte sie sich in der Englischnachhilfe etwas verbessern. Sie ist jetzt gemeinsam mit Dilini, Ishini und Sodi in einer Gruppe und wir hoffen, sie dort noch besser fördern zu können. Vihanga kann viele Wörter schon selbstständig und nach Gehör schreiben. Ihr Lautverständnis ist sehr gut und auch im Lesen wird sie immer besser.

Was den Alltag im Kinderheim betrifft, so weiß Vihanga genau, was ihre Pflichten sind und erledigt diese auch vorbildlich. Sie hilft gerne den kleineren Mädchen und ist in ihrer Altersklasse sehr gut in das soziale Beziehungsgeflecht des Angels Home integriert. Selten sieht man Vihanga streiten oder schimpfen.

Es wäre schön, wenn sie sich schulisch wieder etwas mehr verbessern könnte. Ansonsten haben wir mit Vihanga keinerlei Probleme, denn sie ist ein ruhiges und freundliches Mädchen.

 

Entwicklung Vihanga (September 2014, geschrieben von Alicia Pieper)

V wie vorlaut

I wie imposant

H wie hilfsbereit

A wie ambitioniert

N wie nachdenklich

G wie geheimnisvoll

A wie albern

Vihanga MadushankiUnsere Vihanga ist nun merklich kein kleines Mädchen mehr, denn nicht nur in ihrem äußeren Erscheinungsbild, in ihrer Größe von 1,48 m und ihrem Gewicht von 40 kg, hat sie sich verändert, sondern auch ihre Charaktereigenschaften haben sich zum Teil geändert. So ist Vihanga mittlerweile viel verschlossener Praktikantinnen gegenüber und hält sich anfangs eher im Hintergrund. Nach wie vor wirkt die 13-Jährige jedoch sehr reif und oft nachdenklich und hält sich in ruhigeren Runden der großen Mädels auf.

Was ihre schulischen Leistungen betrifft, so ist Vihanga ziemlich wechselhaft. Während sie sich Anfang des Jahres ein wenig verbessern konnte und wir sie für ihre Leistungen gelobt haben, so sind die letzten Examen Ende Juli leider wieder schlechter ausgefallen. Am besten ist sie im Unterrichtsfach Gesellschaftskunde, das schlechteste Ergebnis hingegen erzielt sie in Kunst. Auch in Englisch hat sie sich leider in der letzten Zeit ziemlich verschlechtert, obwohl sie noch immer regelmäßig an der Nachhilfe mit uns Praktikantinnen teilnimmt. Dort wurde in den Protokollen aus der letzten Zeit festgehalten, dass Vihanga im Unterricht oft sehr müde und demotiviert wirkt. Woran dies jedoch liegt, konnte bisher noch nicht geklärt werden.

Trotz der derzeit eher schlechten schulischen Leistungen, sind wir besonders stolz auf Vihangas Amt als Schülersprecherin, das sie gemeinsam mit Sodi an der örtlichen Schule in Mudukatuwa ausübt. Momentan besucht Vihanga die 8. Klasse und ist für ihre 13 Jahre sehr ambitioniert. Sie weiß immer noch genau, was sie will und kann ihre Meinung auch gegenüber Älteren und Erwachsenen vertreten. Auch ihre Lehrer haben ein positives Bild von Vihanga, sodass sie in der Schule einen kleinen Lieblingsstatus genießt. Sicherlich ist der Fakt, dass sie sich als Schülersprecherin für die Schüler einsetzt und generell sehr motiviert und fleißig ist, ein ausschlaggebender Punkt für dieses Image. Nach Meinung unserer Matron weiß Vihanga offenbar um ihren Status und geht damit doch ein kleines bisschen hochnäsig um, was sich darin bemerkbar macht, dass sie sich während der Schulzeit zum Beispiel nicht mit allen Mädchen aus dem Heim abgibt. Sicher muss sie sich nicht mit allen verstehen, aber manchmal begegnet sie einigen der Mädchen mit einer gewissen Ignoranz, was natürlich nicht so schön ist. Wir würden uns sehr wünschen, dass Vihanga diese Eigenschaft bald wieder ablegt und sich stattdessen etwas mehr auf den Unterrichtsstoff konzentriert, um ihre Leistungen zu verbessern. Immerhin ist sie ein cleveres Mädel, das sicher noch mehr aus sich herausholen könnte, wenn sie ihre Stärken richtig einsetzt.

Nicht nur in der Schule ist Vihanga sehr vorbildlich, auch bei den anfallenden Aufgaben im Angels Home liefert sie immer wieder zufriedenstellende Resultate ab. So ist sie im Umgang mit der Gartenarbeit, dem Küchendienst oder dem Kleider- und Schulschrank sehr ordentlich und muss fast nie ermahnt werden. Dem Personal tritt sie stets mit Respekt gegenüber und nimmt alle ihre Aufgaben nach wie vor sehr ernst. Nicht zu vergessen, dass Vihanga meist sehr freundlich, höflich und hilfsbereit ist und nach wie vor versucht, sämtlichen Streitereien aus dem Wege zu gehen.

Vihanga MadushankiGelegentlich ist das Mädchen sehr introvertiert und man hat das Gefühl, dass sie irgendetwas belastet. Wenn man sie jedoch auf ihre Traurigkeit anspricht oder fragt, was los ist, versucht Vihanga meist, ein breites Grinsen aufzusetzen und einen mit übertriebener Albernheit davon zu überzeugen, dass alles in Ordnung sei. Aus diesem Grund würde ich ihr als besondere Eigenschaft eine gewisse Verschlossenheit zuschreiben.

Erst kürzlich wurde Vihanga für ein paar Tage von ihren Angehörigen nach Hause geholt. Wie bereits im Bericht vom letzten Jahr geschildert, hatte das Mädchen stets noch Kontakt zur Oma mütterlicherseits. Diese hatte nun den Wunsch geäußert, Vihanga außerplanmäßig ein paar Tage aus dem Heim zu entlassen, damit sie an der Trauerfeier für ihre eigene Mutter teilnehmen kann. Die junge Frau hat im Ausland einen Arbeitsunfall erlitten und wurde schließlich hier in Sri Lanka bestattet. Da Vihanga nie ein inniges Verhältnis zu ihrer Mutter hatte, sie quasi gar nicht wirklich kannte, ist der Verlust für sie nicht ganz so groß, aber trotzdem merkt man dem Mädchen an, dass sie die Situation belastet. Gerade deshalb hoffen wir sehr, dass Vihanga sich in Zukunft besser anderen Menschen (z.B. unseren psychologischen Beraterinnen) anvertrauen kann, um ihre Sorgen zu teilen.

 

Entwicklung Vihanga (August 2015, geschrieben von Simone Lauber)

Vihanga Madushanki Eins jener Mädchen, die einem sofort ans Herz wachsen müssen, bekommt man die Chance, mehr von ihnen zu erfahren, ist ohne Zweifel die mittlerweile 14-jährige Vihanga.

Eigentlich müsste sie momentan mitten in pubertären Ausnahmezuständen, aufmüpfig und launisch das Heimleben auf den Kopf stellen. Doch Gegenteiliges ist der Fall; anmutig, ruhig, mit ihrer friedlichen Ausstrahlung sieht man sie meist durchs Heim wandern, oft mit einem Packen Bücher unter dem Arm. Kaum einem entgeht ihr freundliches und sympathisches Wesen. Doch aufgrund ihrer zurückhaltenden Art dauert es schon mal eine Weile bis man tiefer zu ihr hervordringt.

Was an Vihanga nach wie vor beeindruckt, ist ihr unaufdringlich-gutmütiger und gewissenhafter Charakter. Ihre genügsame Art hat sich zum Glück bis heute durchgesetzt, um nicht zu sagen weiterentwickelt. Dreht man spät abends seine Runden durch das Angels Home, ist es oft Vihanga, die hier immer noch über ihren Büchern brütet. Bescheiden fordert sie selten Hilfe ein oder schreit nach Aufmerksamkeit. Anders als viele andere Mädchen, beschäftigt sie sich selbstgenügsam mit ihren Angelegenheiten. Wenn sie dann doch mal um Hilfe anfragt oder dich zu einer Partie „Dam“ einlädt, verwundert sie durch ihre Bescheidenheit und Geduld. Mehrmals fordert sie dich dann nachts auf, nun bitte ins Bett zu gehen, während sie selbst weiterhin (alleine) ihre Schulaufgaben fertigstellen will, oder sie wartet seelenruhig, bis du deinen Spielzug machst.

Auch Vihangas Ehrgeiz hat über all die Jahre nichts an Stärke eingebüßt. Nicht nur die Schule betreibt sie mit gewissenhaftem Ernst (wenn auch nicht immer so erfolgreich, wie wir uns das wünschen würden), ebenso die Partie „Dam“ darf erst beendet werden, wenn sie als klarer Sieger all deine Steine in Beschlag genommen hat. Wie sie mir verraten hat, ging sie hier durch eine harte Schule, denn bei ihrem Bruder zu Hause habe sie stets die schlechteren Karten, sei er doch ein fast unschlagbarer Gegner für sie.

Ehrgeizig muss die junge Dame auch sein, denn sie verfolgt hohe Ziele. In einem Brief an ihre Patenmama formuliert sie erneut den wohl ungebrochenen Wunsch, einmal Ärztin zu werden.

Vergleicht man den 14-jährigen Teenager von heute mit der 8-jährigen Vihanga, die vor nunmehr 6 Jahren erstmals ihre Füße auf den Boden des Angels Home gesetzt hat, muss man zugeben, dass hier eine hübsche junge Dame herangewachsen ist. Mit einer Größe von 1,48 m und einem Gewicht von 41 kg ist sie noch immer ein sportliches und gesundes junges Mädchen. Doch ihr schelmisches Grinsen verrät, dass sie auch heute noch sehr verspielt ist und lieber mit dir rumalbern würde, anstelle sich nur hinter ihren Büchern zu vergraben. Verwickelt man sie in ein Gespräch, kommt zum Vorschein, wie aufgeweckt sie sein kann und wie viel Enthusiasmus und Kreativität in ihr stecken. Freudig plaudert sie dann drauf los und berichtet dir, was sie alles in der Schule erlebt hat.

So sind auch die Englischstunden mit ihr immer sehr befruchtend und lebendig, geht es darum sich verbal mit Themen auseinanderzusetzten. Lernfreudig und wissbegierig bezieht sie deine Vorschläge und Korrekturen ein, macht dich zu einem Kangeroo oder auch mal zu Nordamerika beim sogenannten „Wer-bin-ich-Spiel“. Lesen ist allerdings immer noch Vihangas Achillessehne. Hier verlässt sie schnell die Motivation und auch für längere, ordentliche Hefteinträge fehlt ihr die Muße. Da zeigt sich dann auch mal ihre mürrische Seite. Und ja, auch Vihanga hat einen finsteren „total-ätzend“-Blick, mit dem sie dir zu verstehen gibt, wie viel sie von deinen Arbeitsaufträgen hält. Doch richtig böse kann man ihr eigentlich nicht sein, und sie einem (so scheint es oft) hoffentlich auch nicht.

In ihrer Freizeit kann sich Vihanga noch immer gut, ruhig mit sich selbst beschäftigen, spielt leidenschaftlich gerne „Dame“ oder plaudert mit anderen Mädchen in einer ruhigen Ecke. Auch ihre frühere Begeisterung für Ballspiele schlägt nun klar durch. Vihanga überzeugt am Volleyballfeld – ihre Aufschläge bringen ihrer Mannschaft mit Garantie einige Punkte ein und selten gehen ihrer Bälle daneben.

Vihanga Madushanki Im Angels Home nimmt Vihanga nun eine wichtige Position als Ältere unter den vielen aufgeweckten, quirlig-chaotischen Plagegeistern ein. Sie hat einen wachsamen Blick und kümmert sich auch hier, ohne darum gebeten zu werden, gewissenhaft und fürsorglich wie sie ist, darum, dass alles mit rechten Dingen zugeht - schaut den Kleinen über die Schulter bei ihren Pflichten und Aufgaben, nimmt sie beiseite, um sie mit Ruhe und Geduld an die Spielregeln hier im Heim zu erinnern. Vihanga übernimmt von selbst Erziehungsaufgaben und fühlt sich auch für andere verantwortlich, was ihren schlauen, gutmütigen Charakter auszeichnet. So kann es gar mal passieren, dass sie bestimmt und eindringlich an die Kleinen herantritt, welche dir gerade auf der Nase herumtanzen und ihnen in ein zwei singhalesischen Wörtern zu verstehen gibt, sich zu zügeln. Vihanga ist immer noch kein Streitentfacher, sondern viel eher eine Streitschlichterin. Hilfsbereit und vernünftig erledigt sie auch ohne zu meckern liegengebliebene Arbeiten anderer Kinder. Für das Angels Home ist Vihanga eine wertvolle Bereicherung und es ist zu hoffen, dass es das Leben bei all ihren positiven Eigenschaften und Ambitionen zukünftig etwas besser mit ihr meint.

 

Auszug (April 2016)

Zu Beginn der Aprilferien eröffnete uns Vihangas Großmutter, dass sie ihre Enkelin von nun an wieder selbst versorgen könnte. Der älteste Bruder von Vihanga ist mittlerweile verheiratet und hat ganz in der Nähe der Großmutter ein Haus gebaut, sodass er sich gemeinsam mit seiner Frau ebenfalls um die Erziehung der Teenagerin kümmern kann. Vihanga war natürlich sofort Feuer und Flamme, wieder nach Hause zu gehen und wir sind uns sicher, dass sie von ihrer Familie gut versorgt wird. Wir wünschen Vihanga in Zukunft etwas mehr Erfolg in der Schule und dass sie das Angels Home stets in guter Erinnerung behalten wird.