Chathumini Shrika Dimoor


23.08.neue-kidsChathumini Shrika Dimoor wurde am 10.11.1995 geboren und kommt aus Putthalam. Als sie 9 Jahre alt war, trennten sich ihre Eltern und suchten sich beide einen neuen Lebensgefährten. Chathumini kam deshalb zunächst zu ihrer Großmutter, die sich dann um sie kümmerte. Nach einiger Zeit kam jedoch der Vater wieder zurück und behandelte Chathumini sehr schlecht. Er hat sehr viel getrunken, sie geschlagen und manchmal sogar nachts mit auf die Straße genommen, um sie zu prostituieren. Glücklicherweise rannte sie jedoch jedes Mal zurück zu ihrer Großmutter, so dass es nicht zu sexuellen Erlebnissen kam. Vor einigen Tagen ist Chathumini von alleine zum Amt gegangen und hat gesagt, wie schlecht es ihr zu Hause ergeht. Die Großmutter kann das Mädchen leider nicht behalten, da sie selbst kaum Geld zur Verfügung hat und sich vor ihrem eigenen Sohn fürchtet. Chathumini ist sehr gut in der Schule. Ihr Lieblingsfach ist Englisch und sie spielt sehr gerne Volleyball und Badminton. Foto rechts: Chathumini

Auch für Chathumini konnten wir Pateneltern finden. {#emotions_dlg.smile}

 

Die Entwicklung von Chathumini im Jahr: 2007, 2008, 2009, 2010, 2011

 

Entwicklung Chathumini (September 2007, geschrieben von Julia Fischer)

Chatumini ist 12 Jahre alt und seit Ende August 2007 im Angels Home. Ihr gefällt es hier sehr gut und sie hat sich auch schon gut eingelebt. Zu ihren besten Freundinnen im Heim gehören Dilki und Dinesha.

Nach den Hausaufgaben schaukelt sie gerne oder spielt mit dem Springseil, was sie auch sehr gut beherrscht. Natürlich kann man auch Chathumini (wie fast alle Mädchen im Heim) für jede Art von Bewegungsspielen und gemeinsame Aktivitäten begeistern. Außerdem liebt sie es, zu malen.

Seit ein paar Wochen geht Chathumini nun auch zusammen mit Shanika und Jeeva in die 7.Klasse der örtlichen Schule. Ihr Lieblingsfach ist English, worin sie auch schon ganz gut ist. Das Unterrichtsfach Tamil mag sie hingegen überhaupt nicht.

Später möchte Chathumini gerne bei der Polizei arbeiten.

Chatumini erledigt ihre Aufgaben, egal ob Hausaufgaben oder Pflichten im Heim, immer sehr selbstständig und fleißig. Sie wirkt manchmal etwas schüchtern, ist jedoch immer sehr freundlich und für jede Aktivität zu begeistern, die ihr Spaß macht.

 

Interview Chathumini (Juni 2008, geschrieben von Stefanie Lippmann)

1. Was isst du gerne?

Chathumini: Krabben.

2. Was trinkst du gerne?

Chathumini: Coca Cola.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Chathumini: Pink und Grün.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Chathumini: Chanchala und Saduni.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Chathumini: Da kann ich mich nicht entscheiden. Ich mag alle sehr gerne.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Chathumini: Ich möchte gerne mal nach Singapur und nach Deutschland.

7. Welches Tier magst du?

Chathumini: Hunde und Papageien.

8. Was möchtest du später werden?

Chathumini: Ich möchte Rechtsanwältin werden.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Chathumini: Englisch und Mathe mache ich gerne in der Schule. Und im Heim mag ich Samstags die Tanzstunde.

10. Was spielst du gerne in deiner Freizeit?

Chathumini: Badminton und Seilspringen.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Chathumini: Ich fand den botanischen Garten in Kandy sehr schön. Da möchte ich noch einmal hin.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Chathumini: Einen Bollywood-Schauspieler: Rithik Roshan.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Chathumini: Ich würd allen Leuten Essen kaufen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Chathumini: Den ganzen Tag im Garten arbeiten, denn das macht mir sehr viel Spaß.

15. Welche Musik magst du?

Chathumini: Deutsche Musik.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Chathumini: „Bitte gib mir mehr Geld, damit ich den Leuten helfen kann."

 

Entwicklung Chathumini (August 2009, geschrieben von Daniela Anton)

chatumini-august-2009Chathumini ist jetzt 13 Jahre alt und fühlt sich im Angels Home sichtlich wohl. Obwohl sie eher zu den stilleren Kindern gehört, wird sie von allen akzeptiert und besonders die anderen älteren Mädchen suchen den Kontakt zu ihr. Sie ist immer hilfsbereit und aufgeschlossen und vermittelt in Krisensituationen.

In den Nachhilfestunden ist Chathumini fleißig und bemüht, selbst wenn etwas einmal nicht auf Anhieb klappt. Auch gehört sie zu den Kindern, die, wenn man sie etwas fragt, nicht zunächst versuchen, auf Singhalesisch zu antworten, sondern sich wirklich um ein verständliches Englisch bemühen.

Chathumini ist das einzige Mädchen im Angels Home, das momentan die neunte Klasse besucht. Sie geht gern in die Schule, auch wenn sie sich immer freut, wenn dort gespielt wird, weil ein Lehrer nicht kommt. Besonders gern mag sie Naturwissenschaften, ein Hobby, das sie später vielleicht auch in ihren Beruf umwandeln möchte. Sie hat uns erzählt, dass sie gerne auf die Universität möchte und dort Naturwissenschaften studieren, obwohl sie, was ihre Zukunftspläne betrifft, noch recht zögerlich ist. Wichtiger, als ihre persönliche akademische Zukunft ist ihr, dass sie nach Verlassen des Angels Home ihren kleinen Bruder unterrichten kann. Sie möchte in Sri Lanka bleiben, ist jedoch sehr weltoffen und hat viele Pläne, was Reisen betrifft. So nannte sie Deutschland, Italien, Zypern und Frankreich als Länder, die sie gerne einmal besuchen möchte.

In ihrer Freizeit liest Chathumini sehr gerne. Dazu leiht sie sich Kriminalromane aus der Bibliothek der Kirche aus oder liest auch gelegentlich englische Kinderbücher der Bibliothek des Angels Home. Wenn sie liest, lässt sie sich durch nichts stören und sie kann inmitten der anderen Mädchen sitzen und sich in die Geschichten vertiefen, während diese um sie herum Ball spielen. Zusätzlich liest sie regelmäßig Zeitungen und begeistert sich vor allem für die Bilder von Popstars und anderen Berühmtheiten. Natürlich schaut Chathumini auch gern Fernsehen, wie fast alle Mädchen im Heim.

Mindestens genauso faszinierend wie Fersehen findet sie auch die Arbeit mit dem Computer, die sie als ihre Lieblingsaufgabe im Heim angibt, obwohl sie auch recht gerne im Garten arbeitet und vor kurzem ein schönes Blumenbeet in der Form Sri Lankas mit einigen anderen Mädchen gestaltet hat. Aufgrund ihrer Begeisterung für technische Geräte ist es nicht verwunderlich, dass Chathumini sich für das neue Angels Home einen Raum mit vielen Computern wünscht.

Chathumini ist außerdem sehr sportlich und immer eins der Mädchen, die jeder in seinem Team haben möchte. Sie hat bei Elle und Cricket einen wirklich guten Schlag, kann gut fangen und hat generell eine sehr gute Koordination. Fürs Tanzen kann sie sich jedoch nicht so sehr begeistern und schaut lieber den anderen Mädchen dabei zu. Eine ihrer Lieblingssportarten ist Badminton, und so hofft sie, dass es auf dem Spielplatz des neuen Grundstücks ein Badmintonfeld geben wird.

 

Entwicklung Chathumini (Juni 2010, geschrieben von Sophie Mörbe und Julia Fischer)

Chathumini Shrika DimoorZurzeit ist Chathumini 14 Jahre alt und besucht die 10. Klasse der nahegelegenen Schule in Mudukatuwa. Ende nächsten Jahres wird sie dort ihre Abschlussprüfungen für das sogenannte O-Level belegen (in etwa vergleichbar mit dem deutschen Regelschulabschluss) und wir sind schon jetzt gespannt, wie die Ergebnisse aussehen werden. Chathumini ist ein recht cleveres Mädchen und auch sie hätten wir gerne ab Anfang des Jahres auf die katholische Mädchenschule in Marawila geschickt, die einige unserer Mädchen jetzt besuchen. Leider war sie jedoch schon zu alt, denn die Direktorin nimmt nur dann neue Schülerinnen auf, wenn diese max. in die 9. Klasse kommen. Wir hoffen jedoch sehr, dass Chathumini auch an der anderen Schule eine gute Chance haben wird, ihren Abschluss zu erhalten.

Beim Lernen sowie bei den Hausaufgaben im Heim arbeitet sie stets sehr selbstständig und gewissenhaft. In der Englischnachhilfe bemüht sie sich um eine gute Mitarbeit und bringt ihre Partnerinnen Chanchala und Dinesha auch gerne mal zur Vernunft, wenn diese zu viel rumalbern. Leider ist Chathumini oftmals zu voreilig, wenn es darum geht, Aufgaben zu neuem Lernstoff zu bewältigen. Dann denkt sie meistens schon, sie hat alles verstanden und beginnt mit dem Lösen der Aufgaben. Hinter stellt sich jedoch dann raus, dass sie es doch noch nicht verstanden hatte und sich viele Schusselfehler eingeschlichen haben. Auch hat man bei Chathumini häufig das Gefühl, dass sie Angst davor hat, einen Fehler zu machen. Sie ist oft sehr nervös, wenn man ihr eine Frage stellt und versucht, diese Unsicherheit durch ihr dauerhaftes Lächeln zu überspielen.

In ihrer Freizet – wenn es also nicht um die Nachhilfe geht – redet Chathumini jedoch gern mit den Praktikantinnen und ist sehr interessiert daran, Dinge über Deutschland zu erfahren. In diesen Gesprächen geht es oft ums Wetter, aber auch um Dinge wie Kultur und wie in Deutschland die Schule so ist. Man kann sich mit Chathumini sehr gut über so ziemlich alles auf Englisch unterhalten und wenn ihr das eine oder andere Wort mal fehlt, kann sie es gut mit anderen Wörtern umschreiben.

Bei einer momentanen Körpergröße von 1,43 m wiegt Chathumini 36 kg. Sie ist körperlich vollkommen normal entwickelt und gesund, obwohl ihr Bewegungsdrang in der letzten Zeit etwas nachgelassen hat. Während sie sonst bei jeder Art von sportlichen Aktivitäten sofort und gerne dabei war, zieht sich jetzt in ihrer Freizeit auch gerne mal mit Mali oder Saduni zu einem Schwätzchen zurück und genießt die Ruhe. Zu einer Partie Badminton kann man Chathumini jedoch noch immer jederzeit überreden.

Neben der Englischnachhilfe mit Praktikantinnen, die einmal pro Woche für eine Stunde stattfindet, nimmt Chathumini montags am Nähunterricht und samstags am Computerkurs teil. In all diesen Bereichen beweist sie eine schnelle Auffassungsgabe und großes Interesse.

Im Heim gehört Chathumini eher zu den ruhigeren und unauffälligeren Mädchen und verbringt oft Zeit mit den Älteren, die sie als Freundin und Zuhörerin schätzen. Wie es in ihrem Alter normal ist, wäre sie wahrscheinlich am liebsten schon 16 oder 17 Jahre alt, trotzdem ertappt man sie auch manchmal dabei, wie sie hingebungsvoll mit den Kleinen „Kochen“ spielt, denn innerlich ist sie nun mal auch noch ein Kind.

Chathumini ist außerdem künstlerisch sehr begabt. Sie genießt es zu zeichnen und zu malen, vor allem bei Geburtstagskarten gibt sie sich immer sehr viel Mühe und beweist jede Menge Fantasie.

 

Entwicklung Chathumini (Juli 2011, geschrieben von Bettina Hansel)

Chathumini_1Chathumini ist mittlerweile 15 Jahre alt, besucht die 11. Klasse und ist derzeit stark auf ihren bevorstehenden Schulabschluss konzentriert. Das Bestehen ihres O-Levels ist ihr sehr wichtig, zumal sie plant, anschließend noch das A-Level (also das Abitur) zu machen, um später einmal Anwältin zu werden. Um dieses große Ziel zu erreichen, lernt sie oft noch bis spät abends. Sie bemüht sich sehr darum, gute Leistungen in ihren bevorstehenden Prüfungen zu erzielen. Das Examen wird im Dezember 2011 stattfinden. Etwa drei Monate später werden die Ergebnisse bekanntgegeben. Besteht sie das Examen gut, so hat sie die Möglichkeit, etwa ein Jahr später mit dem Unterricht für das A-Level zu beginnen. Dieser erstreckt sich über 3 Jahre. Anschließend stünde Chathumini der Weg auf eine Universität offen, vorausgesetzt, sie besteht sowohl O-, als auch A-Level. Sollte sie die Prüfungen für das O-Level nicht bestehen, möchte sich Chathumini einen Job suchen, da sie die Prüfungsvorbereitung nicht noch einmal durchmachen möchte. Alle, die das Mädchen kennen, unter anderem auch ihre Lehrer, sind jedoch davon überzeugt, dass sie die Prüfungen gut meistern wird.

Ihr Englisch ist recht gut, sodass man sich super mit Chathumini unterhalten kann. Wenig verwunderlich ist deshalb, dass sie Englisch als ihr Lieblingsfach angibt und immer wieder betont, dass sie es sehr gerne mag. Man hat auch den Eindruck, dass es ihr Spaß bringt und sie locker drauf los erzählen kann, ohne vorher über Vokabeln oder Formulierungen nachdenken zu müssen. Im Allgemeinen redet Chathumini sehr gerne und viel. Grinsen

Wenn es Verständigungsschwierigkeiten zwischen den kleineren Mädchen und den Praktikanten gibt, springt sie gerne als Übersetzerin für beide Parteien ein. Mit den Mädchen im Heim kommt sie sehr gut zurecht. Durch ihr gutes Gefühl für Fairness, kann sie auch vermittelnd eingreifen, wenn es Streit unter den jüngeren Kindern gibt.

Chathumini ist mit ihren 146 cm zwar für deutsche Verhältnisse relativ klein, im Vergleich zu den Kindern hier jedoch durchschnittlich groß. Sie wiegt 35 kg und hat somit Normalgewicht.

Den Mathematikunterricht, den sie im Angels Home besucht, mag Chathumini nicht so gerne, während sie von dem samstäglichen Computerkurs hier begeistert ist. Mit Computern und dem Internet möchte sie auch in ihrer beruflichen Zukunft zu tun haben. Gerne würde sie das Internet auch dafür nutzen, internationale Freundschaften zu schließen und Kontakte zu ausländischen Jugendlichen pflegen, da sie sehr an der Kultur anderer Länder interessiert ist.

ChathuminiSchon allein daran merkt man, dass Chathumini sehr weltoffen und neugierig ist. Auch in Gesprächen mit Julia, Frank oder den Praktikantinnen kommt dies oft zum Ausdruck, wenn sie sich beispielsweise dafür interessiert, wie Partnerschaften in Deutschland ablaufen oder warum man sich bei uns die Beine rasiert. Bei solchen Unterhaltungen muss man dann manchmal aufpassen, dass man sich von Chathumini nicht zu viel entlocken lässt, schließlich lebt sie in Sri Lanka und muss sich mit den Gegebenheiten vor Ort abfinden. So kommt es auch mal vor, dass man Chathumini zurechtweisen muss, wenn ihr Rock zu kurz ist oder sie nicht weiblich genug sitzt, obwohl es bei uns in Deutschland natürlich völlig normal wäre.

In ihrer Freizeit spielt Chathumini am liebsten Brennball und Badminton oder liest ein Buch. Bevorzugt greift sie zu spannenden Romanen oder Krimis, die sie sich aus der heimeigenen Bibliothek ausleiht. So kommt es auch mal vor, dass sie nach einer aufregenden Sherlock-Holmes-Geschichte nachts wach liegt. Das mag sie aber gerne, schließlich ist es ihrer Meinung nach Zeichen einer guten Story.

An Musik mag Chathumini sehr gerne den Soundtrack von Titanic und Lieder des Sängers Arash aus dem Iran, der hier sehr bekannt und unter den Kindern recht beliebt ist.

 

Auszug (Juli 2012):

Nachdem Chathumini im Dezember letzten Jahres die Prüfungen für ihr sogenanntes O-Level abgelegt hat (in etwa vergleichbar mit dem deutschen Realschulabschluss), durfte sie erst einmal für einen Monat in die Ferien fahren, die sie bei ihrer Oma sowie bei ihrem Onkel und ihrer Tante verbracht hat. Wir mussten ohnehin einige Monate auf die Ergebnisse der Abschlussprüfungen warten. Als wir dann im April endlich die Nachricht erhielten, dass Chathumini – abgesehen vom Unterrichtsfach Mathematik – alle Prüfungen bestanden hat, freuten wir uns natürlich erst einmal über diesen Erfolg, auch wenn zum Bestehen des Abschlusses alle Fächer erfolgreich abgelegt werden müssen. Wir konnten uns auch noch gut an Chathuminis Aussage erinnern, die Prüfung nicht wiederholen zu wollen, wenn sie sie beim ersten Mal nicht besteht. Nach einigen Gesprächen mit ihr und verschiedenen Schulen in der Umgebung stellte sich jedoch heraus, dass sie sich trotzdem für den nächsthöheren Abschluss (das sogenannte A-Level) bewerben kann und dann im Dezember 2012 lediglich Mathematik noch einmal ablegen muss. Also überredeten wir sie dazu, Bewerbungen für das A-Level an verschiedene Schulen zu schicken. Im Juli durfte sie noch einmal Zeit bei ihren Verwandten verbringen, bevor im August dann der Unterricht beginnen sollte. Leider entschied sich Chathumini in dieser Zeit, das Angels Home zu verlassen und bei ihrem Onkel und ihrer Tante im Restaurant zu arbeiten. Sie sagte uns, sie könnte ab August auch in der Nähe von Puttalam ihren Abschluss für das A-Level in Angriff nehmen. Nun hoffen wir sehr, dass sie auch dort eine Schule finden wird und dass sie bei ihren Plänen bleibt. Zumindest kann sie sich im Restaurant ihres Onkels als Aushilfe zwischenzeitlich etwas Geld verdienen und hat bei ihrer liebevollen Großmutter ein Dach über dem Kopf. Trotzdem hätten wir es natürlich gerne gesehen, dass sie ihre schulische Laufbahn weiterhin im Angels Home verfolgt.