Shanika Virajini


12.06.shanikaShanika Virajini wurde am 16.07.1995 in Chilaw geboren und ist somit nun 12 Jahre alt. Sie ist katholisch und besucht in der Schule von Marawila die 7. Klasse. Shanikas Hobbys sind Tanzen, Malen und Puzzlen.

Shanikas Eltern sind vor ein paar Jahren aus unbekannten Gründen verstorben. Seitdem lebte sie bei ihren 2 Brüdern. Da einer von ihnen nun ins Ausland geht, um dort Arbeit zu finden und der andere leider arbeitslos ist, können sie das Geld für den Unterhalt nicht mehr aufbringen. Shanika wurde uns vom Jugendamt geschickt mir der Bitte, sie für 2 Jahre aufzunehmen. Sobald die Brüder genügend finanzielle Mittel haben, soll Shanika wieder bei ihnen leben.

Auch für Shanika konnten wir einen Patenonkel finden. {#emotions_dlg.wink}

 

Die Entwicklung von Shanika im Jahr: 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013

 

Entwicklung Shanika (September 2007, geschrieben von Julia Fischer)

Shanika ist jetzt seit 3 Monaten im Angels Home. Vorerst bleibt sie ein Jahr hier und dann wird neu über ihre Situation entschieden. Sie ist 13 Jahre alt und geht zusammen mit Jeeva und Dinesha in die siebte Klasse.

Eigentlich hat sich Shanika soweit schon ganz gut im Angels Home eingelebt, aber auf meine Frage, wer denn ihre beste Freundin im Heim ist, war sie ein wenig traurig. Sie sagte, sie habe 17 Freundinnen, aber nicht wirklich eine, die sie ihre Beste nennen kann. So langsam entwickelt sich zwischen ihr und Chanchala eine engere Freundschaft. Es wäre gerade für Shanika wichtig, eine gute Freundin zu haben, denn sie hat im Moment leider eine Außenseiterrolle unter den Kindern. Aber Chanchala nimmt sie einfach hin und wieder an der Hand und sie machen dann gemeinsam Spiele mit den anderen Kindern.

In der Schule ist Shanika sehr fleißig und lernbereit. Sie mag besonders gerne Englisch und Zeichnen, aber für Geschichte kann sie sich eher weniger begeistern. Wenn sie von der Schule Hausaufgaben in Kunst bekommt, lässt sie sich sehr viel Zeit dafür und malt mit großer Hingabe ihre Bilder.

Im Angels Home findet Shanika sehr gut, dass so viele Aktivitäten für die Kinder angeboten werden. Sie mag besonders gerne die Englisch-Nachhilfe-Stunden am Sonntagvormittag und den Tanzunterricht am Samstag. Wenn sie dann nicht noch regelmäßig Gartenarbeit machen müsste, wäre sie noch glücklicher. Denn diese Art der Arbeit bringt ihr nicht so sehr viel Freude.

Am liebsten spielt Shanika Kricket mit den anderen Mädels und bei Keksen wird sie schwach, ihr Lieblingsgetränk ist Cola. Als ich nach ihrem späteren Berufswunsch gefragt habe, sagte sie mit einem Lächeln im Gesicht, sie möchte einmal Nonne werden.

Ich denke, Shanika lebt sich ganz gut ein im Heim, auch wenn sie ab und zu noch einen traurigen Eindruck macht, da beide Eltern gestorben sind und sie jetzt alleine ist. Ich hoffe, sie findet gerade aus diesem Grund sehr bald eine richtig gute Freundin, die auch für sie da ist, wenn es ihr mal nicht so gut geht.

 

Interview Shanika (Juni 2008, geschrieben von Stefanie Lippmann)

1. Was isst du gerne?

Shanika: Kekse.

2. Was trinkst du gerne?

Shanika: Coca Cola und Sprite

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Shanika: Pink.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Shanika: Ich mag alle Kinder aus dem Angels Home.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Shanika: Da kann ich mich auch nicht entscheiden, denn ich mag alle Angestellten.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Shanika: In Deutschland.

7. Welches Tier magst du?

Shanika: Hund.

8. Was möchtest du später werden?

Shanika: Ich möchte Lehrerin für Singhalesisch werden.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Shanika: In der Schule Mathe, Singhalesisch und Englisch. Im Angels Home mag ich die Gartenarbeit.

10. Was spielst du gerne in deiner Freizeit?

Shanika: Brennball spiel ich sehr gerne.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Shanika: Nuwara Eliya möchte ich gerne mal sehen wollen.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Shanika: Mmh, einen Schauspieler aus den Bollywoodfilmen: Rithik Rooshen

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Shanika: Ich würde mir ein großes Haus bauen, ein Auto kaufen und meinen Führerschein machen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Shanika: Ich würde mehr Spielzeit haben wollen.

15. Welche Musik magst du?

Shanika: Deutsche und indische Musik.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Shanika: „Mach ein Lächeln auf das Gesicht der Menschen und versuche, dass sie gut miteinander reden können ohne sich zu streiten."

 

Entwicklung Shanika (August 2009, geschrieben von Manuela Sinsel)

shanika-august-2009Shanika hat im Juli ihren 14. Geburtstag gefeiert und besucht zusammen mit zwei anderen Mädchen aus dem Angels Home die achte Klasse der örtlichen Schule. Ihr Lieblingsfach ist Religion, da sie den Lehrer gerne mag. Dies ist auch an dem guten Ergebnis zu sehen, welches sie in der Klausur in diesem Fach erzielte. Sonst fällt ihr die Schule leider manchmal etwas schwer, auch wenn sie beim Lernen großen Einsatz zeigte und unseres Erachtens nach diejenige war, die in der Examenszeit am häufigsten selbstständig beim Lernen zu beobachten war. In Lernfächern wie z.B. Geschichte oder Sozialkunde wurde das auch mit für ihre Verhältnisse recht guten Ergebnissen belohnt. Schwerer fallen ihr hingegen die naturwissenschaftlichen Fächer und auch die Sprachen, sodass sie bei der Nachhilfe manchmal der Mut verlässt und es einem schwer fällt, sie überhaupt noch zu einer Antwort zu bewegen. Wenn sie merkt, dass sie etwas nicht kann, gibt sie gerade in diesen Bereichen leider manchmal sehr schnell auf und fängt lieber an zu schmollen oder auch manchmal zu weinen, als noch einmal darüber nachzudenken.

Trotzdem ist sie sehr liebenswürdig und beinahe nie nachtragend. Oft kommt sie nach der Nachhilfe wieder zum Spielen, als wäre nichts gewesen und hat dann auch wieder ein sehr freundliches Lächeln auf dem Gesicht. Sie ist ein ruhiger und oftmals sehr geduldiger Mensch, eine Fähigkeit, die sie besonders beim Puzzeln, einem ihrer Hobbys, immer wieder unter Beweis stellt. Shanikas weitere Hobbys sind Tanzen und die Gartenarbeit im Heim zu erledigen und tatsächlich sieht man sie häufig still und in sich gekehrt den Hof fegen oder Blumen gießen.

Mit den anderen Kindern scheint sie sich mittlerweile sehr gut zu verstehen, auch wenn sie manchmal immer noch ein bisschen wie eine Träumerin und Einzelgängerin wirkt, die zwischendurch einfach mal etwas Zeit für sich selbst braucht oder sonst manchmal versucht, die Aufmerksamkeit der Praktikanten auf sich allein zu lenken. Jedoch ist es beim tagtäglichen Zusammenleben mit 18 anderen Mädchen völlig normal, dass man auch mal im Mittelpunkt stehen möchte.

Ihre liebste Arbeit im Heim neben dem Gärtnern ist es, den Angestellten beim Kochen zu helfen. Auch sonst scheint sie sich für manche Hausarbeiten begeistern zu können; so hat sie uns verraten, dass sie sich für das neue Angels Home, welches 2011 fertig gestellt werden soll, ein Nähzimmer wünscht, in welchem sie ihre Fähigkeiten an der Nähmaschine einüben bzw. ausbauen kann. Außerdem hätte sie gerne eine größere, in einem eigenen Raum untergebrachte Bibliothek.

Auf unsere Frage wie sie sich ihre Zukunft vorstellt, wirkte sie wie alle Mädchen sehr schüchtern, sagte uns dann aber schließlich, dass sie gerne in Sri Lanka bleiben und dort als Tanzlehrerin arbeiten möchte.

Insgesamt macht sie auf uns den Eindruck, als würde sie sich im Heim wirklich wohlfühlen, auch wenn man ihr manchmal anmerkt, dass sie ihre Brüder vermisst, zu denen sie ja nach wie vor ein gutes Verhältnis hat, was man auch an den Besuchstagen beobachten kann.

 

Entwicklung Shanika (Juni 2010, geschrieben von Sophie Mörbe und Julia Fischer)

   Shanika Virajini In einem Monat wird Shanika 15 Jahre alt und zurzeit besucht sie die 9. Klasse der nahegelegenen örtlichen Schule in Mudukatuwa. Da Nisansala im Januar diesen Jahres ausgezogen ist und Dilki nun in eine andere Schule geht, ist Shanika nun die einzige aus dem Angels Home in dieser Klassenstufe. Dies kann man sowohl vor- als auch nachteilig sehen. Zwar können ihr die beiden anderen nun nicht mehr helfen, wenn sie mal etwas nicht versteht, auf der anderen Seite ist es nun aber auch nicht mehr möglich, sich voll und ganz auf sie zu verlassen und die Hausaufgaben einfach abzuschreiben. Das hat Shanika nämlich vorher gerne gemacht, während sie nun alleine ihre Schulsachen bewältigen muss. Dabei holt sie sich nach wie vor sehr gerne die Hilfe von Praktikantinnen, deren ungeteilte Aufmerksamkeit sie dann genießt.

Shanika ist ein sehr zierliches Mädchen, das bei einer Körpergröße von 1,55 m nur 37 kg wiegt. Problematisch ist dies allerdings nicht, da sie ein sehr guter Esser ist und nach dem Mittag meist als Erste ihren leeren Teller abräumt.

Aufgrund ihrer familiären Situation hat es Shanika nicht ganz leicht im Angels Home. Im Gegensatz zu allen anderen Mädchen ist sie nicht (mehr) aus finanziellen Gründen der Familie bei uns, sondern aus zeitlichen. Sie hat noch 2 ältere Brüder, die alle einen guten Job und entsprechendes Gehalt haben. Allerdings haben sie alle genau aus diesem Grund keine Zeit, Shanika bei sich aufzunehmen und für sie zu sorgen. Wenn die Kinder aus den Ferien zurückkommen, in denen sie meist eine bestimmte Zeit mit ihren Verwandten verbringen dürfen, hat Shanika immer viele neue Kleider und andere Geschenke im Gepäck. Die anderen Mädels sind dann oft neidisch und zeigen dies auch ganz unverblümt. Man darf jedoch nicht vergessen, dass Shanika im Gegensatz zu den meisten anderen Kindern bereits in einem frühen Alter beide Elternteile verloren hat.

Nichtsdestotrotz genießt Shanika ihre Prinzessinnen-Rolle natürlich auch. Wenn man spontan alle Mädchen zusammenruft, ist sie grundsätzlich die Letzte, weil sie sich noch eben die Haare kämmen musste oder gerade unter der Dusche stand. Sie ist sehr eigen mit ihren Sachen und leiht anderen nur ungern etwas aus. Vermutlich macht sie dies aber auch aus gutem Grund nicht gerne: Sie ist eine der wenigen Mädchen, die wirklich sehr pfleglich und respektvoll mit ihren Sachen umgeht.

Shanika VirajiniDie schulischen Leistungen von Shanika sind leider nicht die besten und man hat oft den Eindruck, dass sie auch nicht sonderlich bemüht ist, etwas daran zu ändern. So beschäftigt sie sich lieber stundenlang damit, ihren Kleiderschrank aufzuräumen oder den Garten zu fegen, anstatt ihre Hausaufgaben zu machen. Auch in der Englischnachhilfe mit Praktikantinnen lässt sie sich manchmal jedes Wort aus der Nase ziehen und erschwert ein effektives Arbeiten. Begegnet man ihr hingegen im Spiel oder einfach zufällig im Garten, weiß sie sich sehr wohl auf Englisch zu verständigen und versteht auch erstaunlich gut.

Shanika muss noch lernen, ihre Launen in den Griff zu kriegen. Manchmal ist sie schnell beleidigt und legt einen unwahrscheinlichen Stolz an den Tag, der sich manchmal auch durch Schmollen und Weinen äußert. Es ist dann schwierig, sie wieder auf den Boden zurückzuholen und ihr klar zu machen, dass ihr Verhalten unangemessen ist.

Neben der Englischnachhilfe mit Praktikantinnen, die einmal pro Woche stattfindet, besucht Shanika momentan den Nähunterricht, die Tanzklasse sowie den Computerkurs an den Wochenenden. Es wäre schön, wenn sie in Zukunft auch bei ihren Hausaufgaben und beim Lernen mehr Elan an den Tag legen würde.

 

Entwicklung Shanika (Juli 2011, geschrieben von Anika Baumann)

ShanikaAus der einstigen Außenseiterin Shanika ist ein offenes und umgängliches Mädchen geworden. So integriert sie auch gerne die Praktikantinnen bei deren Übernachtungen im Angels Home in die Gespräche der Älteren mit ein. Sie scheut sich nicht, Fragen zu stellen und dank ihrer recht guten Englischkenntnisse ist es leicht, mit ihr Gespräche zu führen. Shanika hat klare Ansichten, weiß, was sie will und scheut sich nicht davor, dies auch zu äußern. Zudem ist sie jederzeit zu einem Scherz aufgelegt. So macht sie gerne Aussagen, auf die ihr Gegenüber mit einem verdutzten Gesichtsausdruck reagiert, den sie wiederum mit einem grinsenden „Joke“ in ein Lachen verwandelt. Für den, der Shanika etwas besser kennt, wird sie mit der Zeit in gewisser Weise durchschaubar, da einige Gesten und Reaktionen einfach „typisch Shanika“ und somit oftmals vorhersehbar sind.

Während Shanika das Sprechen auf Englisch relativ leicht fällt, bereitet ihr das Schreiben und Lesen mehr Schwierigkeiten. Insbesondere bei neuen Wörtern hat sie große Probleme auf die korrekte Schreibweise zu kommen. So zeigt sich auch in den Nachhilfestunden, dass ihr vor allem das Lesen keinen Spaß bereitet, sie dabei schnell die Motivation verliert und dann gedanklich nicht mehr bei der Sache ist. Das gleiche Verhalten lässt sich nach wie vor beobachten, wenn sie ermahnt wird, sie Neues nicht auf Anhieb versteht oder umsetzen kann. Zuweilen würde ihr ein bisschen mehr Ehrgeiz und Fleiß gut tun. So kann es auch schon mal vorkommen, dass sie erst am Abend vor der Prüfung auf die Idee kommt, für diese zu lernen. Fragt man sie am darauffolgenden Tag nach dem Verlauf des Tests, ist sie aber recht zuversichtlich, die Fragen zur Zufriedenheit des Lehrers beantwortet zu haben. Es bleibt abzuwarten, wie ihre Examensergebnisse letztendlich ausfallen.

Shanika_2Egal, ob beim Backen oder Kochen, in der Küche weiß Shanika, wo es lang geht und hat dabei sichtlich Spaß. Dabei zeigt sie sich auch als kleines Schleckermaul, das immer mal wieder testet, ob Soßen & Co. auch tatsächlich gut gelungen sind. Gerne lässt Shanika auch die umstehenden Mädels und Praktikantinnen ihr Urteil abgeben und weist sie in die Kunst des Kochens ein. Für die kürzliche Geburtstagsfeier der Juni-Kinder übernahm Shanika ganz alleine die Verantwortung für drei Kuchen, die von den Partygästen anschließend genüsslich verspeist wurden. Shanika hatte die Geburtstagskuchen im Vorfeld mit viel Hingabe verziert, sodass sie nicht nur gut schmeckten, sondern auch schön anzusehen waren. Trotz ihrer Vorliebe fürs Essen wiegt die mittlerweile Sechzehnjährige bei einer Körpergröße von 1,58 m gerade mal 36 kg und ist somit sehr dünn.

Shanikas fürsorgliche und herzliche Art lässt sich insbesondere bei der kleinen Achini beobachten, zu der sie ein inniges Verhältnis hat. So sieht man Shanika oft mit der Siebenjährigen rumscherzen oder sie im Kreis herumwirbeln. Häufig bringt sie Achini ins Bett, erzählt ihr Geschichten vor dem Einschlafen oder singt ihr Gutenachtlieder vor. Auch als Achini vor einiger Zeit krank war, saß Shanika lange Zeit an ihrem Bett und kümmerte sich rührend um die Kleine.

Shanika kann trotz ihrer liebenswerten und erfrischenden Art auch eine kleine Zicke sein, die nach wie vor recht schnell beleidigt ist. Wenn sie sich ungerecht behandelt fühlt, macht sie dies auch mal lautstark deutlich oder verzieht sich schmollend in eine Ecke. Bei solchen Vorfällen ist sie auch durchaus nachtragend und es kann etwas dauern bis sie wieder mit ihrem Gegenüber spricht.

 

Entwicklung Shanika (August 2012, geschrieben von Julia Fischer)

Shanika VirajiniUnsere „Prinzessin“ Shanika ist mittlerweile 17 Jahre alt und nach Sewandi das zweitälteste Mädchen im Angels Home. Bei einer Körpergröße von 1,60 m wiegt Shanika 37 kg und ist damit noch immer ein federleichtes Fliegengewicht. Bedenklich ist ihr Körperbau jedoch nicht, da sie nach wie vor ein guter und leidenschaftlicher Esser ist. Man fragt sich eher, wo sie die großen Portionen, die sie manchmal so verdrückt, hin isst, da scheinbar nicht ein Gramm Fett an ihr hängen bleibt. Über dieses Glück ist sich Shanika durchaus bewusst und macht gelegentlich freche Sprüche, wenn mal jemand ein paar Kilo zu viel auf den Rippen hat.

Shanika besucht derzeit gemeinsam mit Sewandi die letzte Klassenstufe der nahegelegenen Schule in Mudukatuwa, wo sie im Dezember die Abschlussprüfungen für das sogenannte O-Level (in etwa vergleichbar mit dem deutschen Realschulabschluss) ablegen wird. Was ihre Chancen betrifft, diesen Abschluss zu erreichen, sind wir uns alle einig und blicken der Realität ins Auge: Shanikas schulische Leistungen sind bedauerlicherweise nicht auf dem Stand, den es bräuchte, damit sie alle Prüfungen erfolgreich besteht. Es wäre auch utopisch, wenn sie die bestehenden Defizite in den verbleibenden 3 Monaten noch aufholen könnte.

Wie auch bei allen anderen Mädchen, die schon sehr lange im Angels Home leben, habe ich mich im Vorfeld zum diesjährigen Statusbericht über Shanika besonders mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, welche von unserem Personal geführt und gelegentlich vom Jugendamt kontrolliert wird. Sie gibt vor allem Aufschluss über die Familiensituation des Kindes, die sich im Laufe der Jahre erheblich ändern kann.

Die überraschendste Erkenntnis in Shanikas Fall ergab sich in einem Gespräch mit einem ihrer 3 Brüder, der uns erzählte, dass Shanika ursprünglich ein Adoptivkind war. Die Eltern der 3 Jungs wünschten sich so sehnlich noch eine Tochter, dass sie das Mädchen aus einem Heim adoptierten, als Shanika ca. 3 oder 4 Jahre alt war. Bedauerlicherweise starb die Mutter im Jahr 2000 an Leukämie und ließ den Vater mit seinen 3 Söhnen und der 5-jährigen Shanika allein zurück. Somit zog der Mann seine Kinder alleine groß, wobei er leider keine Unterstützung von seinen Eltern oder Schwiegereltern bekam. Nach einem Unfall im Jahr 2005 hatte der Vater eine riesige Wunde am Bein, die nicht schnell genug versorgt wurde und sich entzündete. Sein Zustand verschlimmerte sich zunehmend und eines Tages starb er an den Folgen dieser Entzündung. Shanika war damals 10 Jahre alt und ihr ältester Bruder war bereits aus dem Haus; er ist verheiratet und lebt bis heute mit seiner Familie in Australien. (Deshalb war anfangs in den Statusberichten auch immer nur von 2 älteren Brüdern die Rede.) Nach dem Tod des Vaters wurden Shanika und ihre beiden anderen Brüder bei einem Onkel väterlicherseits untergebracht. Da dieser jedoch selbst Frau und Kinder hat, war sein Haus für so viele Menschen zu klein. Deshalb kamen die Kinder zur Tante (Schwester des Vaters), die allerdings arbeitsbedingt den ganzen Tag nicht zu Hause war. Für die beiden älteren Brüder war dies kein Problem, aber in Sri Lanka ist es unüblich ein Mädchen tagsüber alleine oder nur in Begleitung von männlichen Familienmitgliedern zu lassen. Aus diesem Grund kam Shanika 2007 zu uns – ursprünglich mit der Bitte, sie nur ca. 2 Jahre bei uns aufzunehmen, bis die Brüder finanziell auf sicheren Beinen stehen. Dann wollten sie sich wieder selbst um ihre Schwester kümmern. Doch wie sagt man so schön: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. J Vermutlich stellten die Brüder recht schnell fest, dass das Leben einfacher ist, wenn man sich nicht noch zusätzlich um die kleine Schwester kümmern muss. Mit Geschichten über Arbeitslosigkeit, Geldsorgen und Zeitmangel hielten sie uns und Shanika immer wieder hin, wenn es darum ging, wann sie das Mädchen wieder nach Hause holen. Zumindest kamen sie regelmäßig zu den Besuchstagen ins Angels Home und brachten auch fast immer Lebensmittel oder Hygieneartikel für den allgemeinen Bedarf mit. Irgendwann drängten auch wir nicht mehr darauf, Shanika nach Hause zu schicken, da ihr Schulabschluss näher und näher rückte und wir es nicht gut gefunden hätten, sie so kurz vorm Ende noch einem Schulwechsel zu unterziehen.

Shanika VirajiniMittlerweile hat der Kontakt von Seiten der Brüder etwas nachgelassen und bedauerlicherweise kommen sie auch nicht mehr regelmäßig zu Besuch. Shanikas zweitältester Bruder hat vor einiger Zeit ebenfalls geheiratet und mit seiner Frau ein Kind bekommen. Wie wir erst jetzt erfahren haben, lebt die Familie seit einigen Wochen in Singapur und hat es nicht einmal geschafft, sich vorher von Shanika zu verabschieden. Besonders traurig daran ist, dass es sich ausgerechnet um den Bruder handelt, zu dem Shanika den engsten Kontakt hatte, da sie auch immer ihre Ferien bei ihm verbracht hat. Da der Jüngste noch nicht verheiratet ist, noch bei der Tante lebt und durch seinen Job als Fotograf auch wenig Zeit hat, musste Shanika die letzten Ferien komplett im Heim verbringen.

Dort hat sie sich zwar im Gegensatz zu ihrer Anfangszeit sehr gut integrieren können, jedoch lebt sie ihre Prinzessinnen-Rolle mitunter noch sehr gerne aus. Wenn sie beispielsweise ihrer kleinen Schrankpartnerin Sajani beim Wäschewaschen helfen soll oder beim Küchendienst nach Hirunis Pfeife tanzen muss, die zwar wesentlich jünger, aber ihre Gruppenleiterin ist, dann passt das unserer Shanika überhaupt nicht in den Kram. Ihren Widerwillen macht sie dann auch schon mal mit lauten Beschimpfungen, dicken Krokodiltränen und dem shanika-typischen Schmollmund deutlich.

Nichtsdestotrotz hat Shanika auch ihre guten Seiten und weiß sich nach einer Meinungsverschiedenheit gekonnt wieder „einzuschleimen“. J Nach wie vor hilft sie sehr gerne beim Kochen und Backen und kümmert sich, wenn sie denn möchte, rührend um kleinere Kinder.

Da es Shanikas Angehörigen eigentlich an nie an Geld, sondern eher an Zeit mangelte oder sie keine angemessene Unterbringungsmöglichkeit für das Mädchen hatten, streben wir eigentlich an, sie gegen Ende des Jahres nach ihren Abschlussprüfungen aus dem Heim zu entlassen. Bleibt nur zu hoffen, dass ihre Brüder sich bis dahin gemeinsam eine Lösung überlegen, wo Shanika leben kann und wie es beruflich für sie weiter gehen könnte.

 

Auszug (März 2013)

Nachdem Shanika im Dezember 2012 die Prüfungen für das sogenannte O-Level (vergleichbar mit dem deutschen Realschulabschluss) abgelegt hat, verbrachte sie die Wochentage des neuen Schuljahres komplett im Angels Home. Gemeinsam mit Sewandi, die mit ihr zusammen die Prüfung abgelegt hat, half Shanika täglich in der Küche oder bei den anfallenden Hausarbeiten. Leider dauert es immer ca. 3-4 Monate bis die Ergebnisse der Abschlussprüfungen bekannt gegeben werden. Shanika wurde der Alltag im Angels Home schnell langweilig und da wir wenig Hoffnung hatten, dass sie ihren Abschluss geschafft hat, drängten wir die Familie, für Shanika eine Lösung zu finden. Ihr Onkel väterlicherseits, der gemeinsam mit seiner Frau und einer übrig gebliebenen Tochter (die anderen Kinder sind schon aus dem Haus) in der Nähe von Chillaw lebt, hat sich schließlich bereit erklärt, Shanika bei sich aufzunehmen. Dort fühlt sie sich sehr wohl und besucht regelmäßig einen Ausbildungskurs zur Schönheitspflegerin. Sehr, sehr passend und genau das Richtige für unsere Prinzessin.SmileMittlerweile haben wir auch die Bestätigung erhalten, dass Shanika ihr O-Level nicht bestanden hat. Wir haben also die richtige Entscheidung getroffen und wir hoffen sehr, dass sie weiterhin Kontakt zu uns hält und uns im Angels Home besuchen kommt.