Asadi Dilrukshi


Asadi Asadi wurde am 06.09.2002 in Lansigama geboren. Sie ist 4 Jahre alt, katholisch und wird ab Januar 2008 in Marawila zu Schule gehen. Asadi lebte bisher bei ihrem Bruder (16 Jahre) und der Großmutter (82 Jahre). Die Mutter ist letztes Jahr verstorben und der Vater ist seitdem nicht auffindbar. Angeblich hat er das Land verlassen und ist wieder verheiratet. Erfreulicherweise konnten wir für Asadi Pateneltern finden. lächelnd

 

Die Entwicklung von Asadi im Jahr: 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 20152016

 

Entwicklung Asadi (September 2007, geschrieben von Julia Fischer)

Am 06.09. ist Asadi 5 Jahre alt geworden und somit unser jüngstes Mädchen im Angels Home. Aber wie sagt man so schön: „Klein, aber oho...!" Dieser Spruch trifft auf Asadi voll und ganz zu, denn sie hat es faustdick hinter den Ohren!

Asadi wiegt momentan 17 kg bei einer Körpergröße von 90 cm. Somit ist sie für ihr Alter körperlich normal entwickelt und leidet weder an Über- noch an Untergewicht.

Als einziges von unseren Mädels geht Asadi noch in den Kindergarten, der sich ganz in der Nähe vom Angels Home befindet und in dem zur Zeit 20 Kinder betreut werden. Sie wird jeden Morgen gegen 7.30 Uhr mit einem TukTuk abgeholt und kommt um 12 Uhr wieder zurück ins Heim.

Im Kindergarten lernt Asadi momentan schon die ersten singhalesischen Buchstaben zu schreiben. Außerdem kann sie bereits bis 8 zählen, bewältigt einfache Mathematik-Aufgaben und kann die Grundfarben rot, blau, grün, gelb, schwarz und weiß voneinander unterscheiden. Asadi geht sehr gerne in den Kindergarten, ab Januar 2008 wird sie jedoch gemeinsam mit den anderen Mädchen aus dem Angels Home die nahegelegene Schule besuchen.

Als ich Asadi nach ihrem Lieblingsessen fragte, musste sie ziemlich lange überlegen, da sie im Prinzip alles gerne isst und bei den Mahlzeiten immer die erste am Tisch ist. Sie sagte mir dann jedoch, dass sie besonders gerne Papadam (frittierte Chips aus Linsen- oder Reismehl, die meist als Beilage zur traditionellen singhalesischen Küche angeboten werden) und Äpfel isst und ihr Lieblingsgetränk sei Orangensaft.

Von den anderen Mädchen im Angels Home mag Asadi am liebsten Chanchala. Weniger gut versteht sie sich hingegen mit Shakina, weil diese ihr angeblich immer die Spielsachen wegnimmt oder Streit anfängt. Allerdings muss man dazu sagen, dass Asadi auch ein kleiner Frechdachs ist, der einen manchmal bis zur Weisglut treiben könnte. Sie hat sehr viel Temperament und kann das oftmals nur schwer im Zaum halten. Meistens kann man ihr jedoch nicht lange böse sein, da sie einen mit ihrer niedlichen und witzigen Art schnell wieder um den Finger gewickelt hat.

Im Heim macht Asadi bereits ihre ersten Versuche beim Cricket-Spielen. Außerdem rennt sie sehr gerne mit den anderen Kindern um die Wette.

Am Abend studieren die Mädchen hin und wieder einige Showeinlagen ein, wie z.B. kleine Tänze, Sketche oder Lieder. Dabei beweist Asadi mit ihren 5 Jahren schon ein wahnsinnig gutes schauspielerisches Talent und wir haben uns bei so manchen Vorführungen der Kinder schon köstlich über sie amüsiert.

 

Interview Asadi (Juni 2008, geschrieben von Stefanie Lippmann)

1. Was isst du gerne?

Asadi: Ananas.

2. Was trinkst du gerne?

Asadi: Sprite.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Asadi: Gelb ist schön.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Asadi: Saduni.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Asadi: Latta und Metren.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Asadi: In Deutschland.

7. Welches Tier magst du?

Asadi: Affen.

8. Was möchtest du später werden?

Asadi: Krankenschwester.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Asadi: Englisch in der Schule und im Angels Home lerne ich gerne.

10. Was spielst du gerne in deiner Freizeit?

Asadi: Elle.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Asadi: Mir hat in Kandy der botanische Garten gefallen, da will ich nochmal hin.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Asadi: Das weiß ich nicht.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Asadi: Ich würde, wie Hasini, den Menschen Essen und Trinken kaufen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Asadi: Den ganzen Tag laute Musik hören.

15. Welche Musik magst du?

Asadi: Deutsche Musik.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Asadi: „Ich will mehr Süßigkeiten."

 

Entwicklung Asadi (August 2009, geschrieben von Daniela Anton)

asadi-august-2009Asadi ist sechs Jahre alt und wird Anfang September sieben. Sie besucht gemeinsam mit Hasini, die jedoch ein wenig älter ist als sie, die zweite Klasse der nahegelegenen öffentlichen Schule. Auch in der Freizeit sieht man die beiden häufig gemeinsam und man fragt sich bei Asadis frechem Grinsen so manches Mal, was sie jetzt wohl wieder ausheckt hat, denn im Unfug treiben und Späße machen steht sie Hasini in nichts nach.

Asadis schulische Leistungen sind recht zufriedenstellend, jedoch hat sie, wenn es ums Lernen geht, wirklich Hummeln im Hintern und ihre Konzentration lässt relativ schnell nach. Manchmal scheint sie ihren Nesthäkchenstatus im Heim wirklich zu genießen und sie versucht ihn auszuspielen, wenn sie keine Lust auf eine Aufgabe hat. So kommt es schon einmal vor, dass sie sich meckernd mit dem Kopf auf dem Tisch legt, um nicht weiter Buchstaben üben oder eine Matheaufgabe lösen zu müssen. Ihr Lieblingsfach in der Schule ist Singhale und es macht ihr unglaublich Spaß, für uns singhalesische Schriftzeichen in den Sand zu zeichnen.

Wenn es um englische Wörter geht, verwechselt sie noch gerne das ein oder andere. Bei den Farben ist sie jedoch schon recht gut, wobei „red" ihre Lieblingsfarbe zu sein scheint, die sie immer sicher erkennt. Ihr Lieblingswort ist definitiv „come", das sie gerne und häufig dazu verwendet, uns Praktikantinnen in die von ihr gewünschte Richtung zu dirigieren.

Asadi ist ein richtiger kleiner Wildfang und kaum zu bremsen, wenn es um Spiele aller Art geht. Für das neue Angels Home wünscht sie sich deshalb einen großen Spielplatz, auch wenn sie als ihr eigentliches Hobby (und sie sagt, ihr Einziges) das Singen angibt, für das man ja nicht gerade viel Platz benötigt... Beim Elle-Spielen ist sie für ihr Alter und ihre Größe gar nicht mal so schlecht, wenn man bedenkt, dass der Schläger fast so groß ist wie sie selbst. Wenn es ums Werfen geht, ist sie jedoch noch nicht so geschickt. Wenn die Größeren irgendwann die Geduld mit ihr verlieren und sie tadeln oder lachen, weil sie zum 10. mal in Folge den Ball nicht über das Schaukelgerüst, sondern darunter hindurch geworfen hat, kann sie nicht sehr gut mit der Kritik umgehen. Dann schmollt die kleine Asadi auch mal ganz gerne.

Ansonsten ist Asadi nicht gerade ein Kind von Traurigkeit und sie kann auch mal recht laut werden - nicht nur, wenn sie gut gelaunt ist, denn dann hört man sie oftmals laut lachen und erzählen, sondern auch, wenn ihr etwas nicht passt oder sie sich gelegentlich mit anderen Kindern streitet.

Asadis Lieblingsaufgabe im Heim ist die Arbeit im Garten, bei der sie immer recht niedlich aussieht, wenn sie mit dem Besen zugange ist, der sie ein gutes Stück überragt. Besonders gerne mag sie die Blumen im Heim und sie spielt fast täglich mit den Blüten, die liebevoll am Eingang des Hauses in Wasserschalen arrangiert sind. Diese fischt sie aus dem Wasser, arrangiert sie neu oder legt sie den Praktikantinnen auf den Kopf.

Wie sich Asadi ihre Zukunft ausmalen soll, weiß sie noch nicht genau. Da sie wie fast alle Kinder hier von Deutschland fasziniert ist, würde sie gerne einmal dort leben. Auf einen Job hat sie jedoch keine große Lust, auch wenn sie mir nicht sagen konnte, wie sie das Leben dort finanzieren möchtezwinkerndAllerdings ist Asadi ja auch noch jung und sie wird noch Vieles von der Welt lernen, bevor sie das Angels Home schließlich verlassen wird.

 

Entwicklung Asadi (Juni 2010, geschrieben von Sophie Mörbe und Julia Fischer)

Asadi DilrukshiVor ca. 3 Wochen musste Asadi wohl oder übel zum ersten Mal seit ihrer Aufnahme im Angels Home for Children ihre Nesthäkchen-Stellung abgeben. Durch den Einzug der kleinen Shehara vor wenigen Tagen ist Asadi nun nicht mehr die Jüngste im Heim und damit hat sie momentan noch ein wenig zu kämpfen. War es doch vorher ein Leichtes, mütterliche Gefühle bei allen zu wecken, so muss sie nun akzeptieren, dass es ein Mädchen gibt, das mindestens genauso niedlich ist, wie sie selbst und auch schon genau weiß, wie sie diese Tatsache zu ihrem Vorteil nutzen kann. Wir versuchen Asadi nun immer klar zu machen, wie wichtig es ist, dass sie für die Kleine nun auch schon eine große Schwester ist, die Tipps und Ratschläge für das Einleben im Heim erteilen kann. Das findet Asadi zwar auch ganz gut, aber so richtig konnte sie sich noch nicht mit ihrer neuen Rolle anfreunden. Kommt Zeit, kommt Rat…

Im September wird Asadi 8 Jahre alt und sie besucht nach wie vor gemeinsam mit den meisten anderen Kindern die nahegelegene örtliche Schule von Mudukatuwa. Dort geht sie zusammen mit Hasini in die 3. Klasse. Gerne hätten wir Asadi zu Beginn des Schuljahres im Januar auch auf die katholische Mädchenschule geschickt, die einige unserer Kinder jetzt besuchen. Leider ließen die Kapazitäten der unteren Klassenstufen dies jedoch nicht zu und so werden wir es im kommenden Jahr erneut versuchen. Der Schulwechsel würde Asadi mit Sicherheit gut tun, da sie normalerweise ein recht cleveres Mädchen ist, was aber häufig zu faul und unkonzentriert arbeitet. In der anderen Schule herrscht mehr Diziplin, wodurch Asadi in Zukunft bestimmt mehr aus sich herausholen könnte.

Bei einer Körpergröße von 1,17 m wiegt Asadi momentan 20 kg und ihre körperliche Entwicklung ist demzufolge normal. Seit einigen Monaten leidet sie jedoch unter einem Hautproblem, was durch zahlreiche Flecken zum Ausdruck kommt, die sich über den gesamten Körper verteilen und mit einem starken Juckreiz einhergehen. Zahlreiche Arztbesuche und verschiedene Cremes haben nicht geholfen. Asadi befindet sich nun jedoch in Behandlung eines Haut-Spezialisten und wir hoffen, das Problem so bald wie möglich in den Griff zu kriegen.

Asadi DilrukshiObwohl Asadi im Vergleich zum Zeitpunkt ihrer Ankunft im Heim schon sehr viel ruhiger und ausgeglichener geworden ist, legt sie noch immer sehr viel Temperament an den Tag und steht gerne überall im Mittelpunkt. Unter den kleinen Mädchen nehmen sie uns Hasini gerne die Bestimmer-Rolle ein, wobei sich bloß keiner ihren Anweisungen widersetzen darf. Dann kann Asadi nämlich auch schnell ungemütlich werden, um den anderen zu zeigen, wo es lang geht. Leider zeigt sie diese Verhaltensweisen gelegentlich auch Praktikantinnen gegenüber und äußert auch schon mal Sätze wie „You are very bad!“, wenn es nicht nach ihrer Nase geht. Deshalb ist es momentan besonders wichtig, Asadi Grenzen aufzuzeigen und vor allem darauf zu achten, dass sie diese nicht überschreitet.

Die schulischen Leistungen von Asadi könnten besser sein, wenn sie nicht so faul wäre und sich mehr auf das Lernen konzentrieren würde. So haben auch unsere Praktikantinnen in der Nachhilfe ihre lieben Sorgen mit dem kleinen Wirbelwind, wenn sie mal wieder nicht stillsitzen kann oder keine Lust hat. Noch sind wir aber zuversichtlich, dass sich auch bei Asadi der Spaß am Lernen irgendwann einstellen wird, denn dumm ist sie keinesfalls.

Neben der Nachhilfe mit Praktikantinnen besucht Asadi momentan jeden Freitag den 3-stündigen Tanzkurs sowie die Mathematik-Klasse einer einheimischen Lehererin an den Samstagen.

 

Entwicklung Asadi (Juli 2011, geschrieben von Bettina Hansel)

AsadiDas jüngste Kind im Heim ist Asadi nun schon seit längerer Zeit nicht mehr. Zum einen wird sie natürlich immer älter und im September sogar schon 9 Jahre alt. Zum anderen sind in den letzten Monaten einige, teils auch deutlich jüngere Mädchen, eingezogen. An diesen Zustand hat sich Asadi mittlerweile sehr gut gewöhnt. Mit einer Größe von 121 cm wiegt Asadi 20 kg, ist also körperlich vollkommen normal entwickelt.

Sie ist sehr aufgeweckt und übernimmt gerne mal die Rolle der Bestimmerin, wenn es beispielsweise um die Teambildung für Freizeitspiele geht. Dabei wird Asadi gerne auch etwas lauter. Laut ist sie nicht nur, wenn sie gut gelaunt umher läuft und etwas über das Gelände ruft oder während des Spiels ihr Team anfeuert, sondern auch, wenn sie sich ärgert oder gerne mehr Aufmerksamkeit hätte. Ab und zu muss man sie dann schon mal um mehr Ruhe bitten.

Wird sie ermahnt, geschimpft oder bekommt nicht das, was sie will, ist Asadi oftmals eingeschnappt oder fühlt sich ungerecht behandelt. Dennoch ist es bei ihr wie auch bei allen anderen Kindern wichtig, konsequent zu bleiben.

Gerne mag es Asadi, im Vordergrund oder Mittelpunkt zu stehen, insbesondere dann, wenn die Praktikantinnen Fotos für die Homepage oder ihre Berichte machen. Am liebsten wäre sie auf jedem Bild zu sehen.

Hervorstechend ordentlich ist Asadi nicht, bemüht sich jedoch meistens sehr. Sie fragt auch oft gleich nach, wenn sie von der Schule kommt, ob wir Praktikantinnen ihre Schränke schön aufgeräumt vorgefunden haben. Diese werden jeden Morgen durchgesehen. Bei Bedarf müssen sie die Mädchen dann teilweise neu einräumen, falls sie unordentlich sind.

AsadiAsadi ist körperlich und geistig vollkommen normal entwickelt. Gesundheitlich geht es ihr auch gut. Ihr Hautproblem ist mittlerweile sehr viel besser geworden. Asadi leidet an einer Unverträglichkeit von Insektenstichen, sodass sich diese oft entzünden, was durch häufiges Kratzen noch verschlimmert wird. Mit Cremes und Salben konnte man dieses Problem jedoch gut in den Griff bekommen. Dennoch sollte Asadi darauf achten, abends, wenn die Hauptangriffszeit der Moskitos beginnt, lange Kleidung zu tragen, um häufige Stiche zu vermeiden.

Die Englisch-Nachhilfe im Angels Home besucht Asadi gerne, ist allerdings schnell unkonzentriert, sodass zur weiteren Teilnahme oft starke Motivationsarbeit gefragt ist. Im Heim besucht sie außerdem den Mathematikunterricht am Wochenende, der für alle Mädchen Pflicht ist. Aus dem einmal wöchentlich stattfindenden Tanzkurs wurde Asadi mittlerweile herausgenommen, da es ihr doch erheblich schwer fällt, sich über diese lange Zeit zu konzentrieren und diszipliniert ihre Tanzschritte zu üben. In ihrer Freizeit oder bei besonderen Veranstaltungen im Angels Home ist sie aber weiterhin ein aktives Mitglied auf der Bühne.

In der nahegelegenen öffentlichen Schule besucht Asadi die 4. Klasse. Ihrer Angabge nach geht sie gerne dorthin und bezeichnet ihre schulischen Leistungen als recht gut.

In einem Gespräch mit ihr gibt sie sogar Englisch als ihr Hobby an. Daneben spielt sie gerne Kabaddi (ein witziges Lauf- und Fangspiel) und Memory, worin sie auch sehr geschickt und geübt ist.

An Sri Lanka gefallen Asadi am meisten die Strände und die Sonne.

 

Entwicklung Asadi (August 2012, geschrieben von Julia Fischer)

Asadi DilrukshiAsadi wird in wenigen Tagen 10 Jahre alt und lebt nun bereits seit 5,5 Jahren im Angels Home. Aus der einstigen Vierjährigen, die bei ihrer Aufnahme noch nicht einmal einen Meter groß war und es faustdick hinter den Ohren hatte, ist ein freundliches, quirliges Mädchen geworden, dass bei einer Körpergröße von 1,27 m nun 26 kg auf die Waage bringt. Asadi ist für ihr Alter zwar noch etwas klein, aber dennoch normal entwickelt und körperlich völlig gesund.

Mittlerweile besucht Asadi gemeinsam mit Sodi, Nawanjena, Imasha und Shashikala die fünfte Klasse der nahegelegenen Schule in Mudukatuwa. Während ihre Examensergebnisse im April eigentlich relativ gut ausgefallen sind und sie in 3 von 6 Fächern sogar überdurchschnittliche Leistungen erbrachte, waren die kürzlich geschriebenen Prüfungen dafür umso schlechter. Asadi hat sich in fast allen Unterrichtsfächern verschlechtert, was besonders in ihrer Klassenstufe sehr nachteilig ist. Während der August-Ferien haben nämlich alle Fünftklässler, die altersgemäß eingeschult wurden, einen zusätzlichen Test zu absolvieren, der ihnen bei Bestehen die Türen zu einer besseren Schule öffnen kann. Bisher haben wir Asadis Ergebnisse in dieser Prüfung noch nicht erfahren, aber in Anbetracht ihrer schlechten Klausuren haben wir keine sehr großen Hoffnungen, dass Asadi erfolgreich war.

Wie auch bei allen anderen Mädchen, die schon sehr lange im Angels Home leben, habe ich mich im Vorfeld zum diesjährigen Statusbericht über Asadi besonders mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, welche von unserem Personal geführt und gelegentlich vom Jugendamt kontrolliert wird. Sie gibt vor allem Aufschluss über die Familiensituation des Kindes, die sich im Laufe der Jahre erheblich ändern kann.

Bei Asadis Aufnahmegeschichte, in der geschrieben steht, dass ihre Mutter verstorben und der Vater verschwunden sei, handelte es sich vermutlich um ein Missverständnis, da es in Wahrheit genau umgekehrt der Fall ist. Nachdem Asadi geboren war, hat ihre Mutter die Flucht ergriffen und ihren Mann mit der kleinen Tochter und dem damals 13-jährigen Sohn alleine zurück gelassen. Bis heute gibt es keinerlei Auskunft über den Verbleib der Mutter. Asadis Vater hat die beiden Kinder dann gemeinsam mit seiner Mutter selbst versorgt und großgezogen, bis er selbst schließlich aus uns unbekannten Gründen verstorben ist. Vorerst übernahmen die 82-jährige Großmutter und Asadis Bruder die Erziehung des kleinen Mädchens, doch da sie schon immer ein recht temperamentvolles Kind war, fühlten sich die Beiden bald überfordert. Asadis Bruder (damals 16 Jahre alt und auf Jobsuche) wandte sich schließlich ans örtliche Jugendamt, um auf die Familiensituation aufmerksam zu machen. Man entschied sich dann auch recht schnell dafür, Asadi in einem Kinderheim unterzubringen.

Etwa 1,5 Jahre nachdem wir das Mädchen bei uns aufgenommen haben, ist schließlich auch ihre Oma verstorben und von da an war Asadis Tante (ältere Schwester des Vaters) für die beiden Kinder verantwortlich. Da diese jedoch als Krankenschwester im Schichtsystem in Marawilas Krankenhaus arbeitet, hat sie selbst nur wenig Zeit und konnte lediglich Asadis Bruder zu Hause aufnehmen, der schon recht selbstständig war und einer regelmäßigen Arbeit nachging. So konnte Asadi all die Jahre lediglich ihre Ferien bei der Tante verbringen. Diese ist mittlerweile auch schon etwas älter und hat bereits Enkelkinder in Asadis Alter. Nichtsdestotrotz hat sie immer davon geträumt, Asadi irgendwann ganz zu sich zu holen – spätestens dann, wenn sie in Rente geht, was in ein paar Jahren der Fall sein wird. Momentan ist es jedoch so, dass ihre Tochter, quasi Asadis Cousine, die selbst schon Kinder hat, das nicht möchte. Sie befürchtet wohl, dass ihre Mutter Asadi dann gegenüber ihren Enkelkindern bevorzugen könnte. Wir werden sehen, wie sich die Situation in den nächsten Jahren weiter entwickelt.

Asadi DilrukshiAsadis Bruder lebt und arbeitet mittlerweile in Dubai. Ob er irgendwann nach Sri Lanka zurückkommen wird oder nicht, wissen wir nicht. Man kann nur hoffen, dass er seine kleine Schwester nicht vergisst und sich irgendwann auch um Asadis Zukunft kümmert, wenn seine Unterstützung gefragt ist.

Bei uns im Angels Home hat Asadi auf jeden Fall einen festen Platz gefunden und wird von allen anderen Mädchen sehr gemocht und akzeptiert. Die kleineren Mädels schauen mittlerweile auch schon teilweise zu ihr auf und schätzen sie als große Schwester, die ihnen gerne auch mal beim Anziehen oder bei den täglichen Pflichten hilft.

Von ihrer gesamten Wesensart her ist Asadi wesentlich ruhiger geworden als noch vor ein paar Jahren. Manchmal hört sie man sie jetzt sogar die Kleinen zurecht weisen, wenn die mal etwas lauter sind oder irgendwelchen Unfug machen. Ihre Aufgaben im Heim, wie beispielsweise die Gartenarbeit, erledigt Asadi im Vergleich zu einigen anderen Mädels ihres Alters sehr zuverlässig und gewissenhaft.

Nichtsdestotrotz kommt gelegentlich aber auch noch die „alte“ Asadi durch, die einem mit ihrem verschmitzten Lachen und ihrer unbeschwerten Art ganz schnell um den Finger wickeln kann und der man nach kleinen Streichen ihrerseits nie lange böse sein kann.

 

Entwicklung Asadi (September 2013, geschrieben von Julia Fischer)

A wie abenteuerlich

S wie schnatterhaft

A wie albern

D wie drollig

I wie impulsiv

AsadiWer noch das alte Angels Home kennt und weiß, wie wir irgendwann einmal angefangen haben, dem ist in der Regel auch Asadi noch in guter Erinnerung. Viele Jahre lang war sie unser Nesthäkchen und hat mir ihrer quirligen Art und dem verschmitzten Grinsen stets die Herzen aller Besucher gewonnen. So passiert es heute nicht selten, wenn derartige Besucher ins Angels Home kommen, dass eine der ersten Fragen lautet: „Wo ist denn eigentlich die Asadi?“

Dabei ist aus dem einst verhaltensauffälligen, manchmal sogar aggressiven Wirbelwind mittlerweile eine vernünftige 11-Jährige geworden, die gewissenhaft ihren Verpflichtungen nachgeht und nur noch selten in Streitigkeiten verwickelt ist. Bei der Gartenarbeit entwickelt Asadi mittlerweile ein richtiges Verantwortungsbewusstsein und gießt täglich voller Elan und mit größter Selbstverständlichkeit ihren Wiesenbereich. Dabei weist sie gelegentlich auch mal die jüngeren Mädels zurecht, wenn diese nicht so richtig ihrer Arbeit nachgehen.

Auch was den Verantwortungsbereich für Schränke, Wäsche und Betten betrifft, so braucht Asadi mittlerweile kein älteres Mädchen mehr an ihrer Seite, welches ständig darauf achtet, dass sie alles in Ordnung hält. So teilt sie sich Bett und Schrank jetzt mit Dishna, wobei die beiden Mädels jedoch gleichberechtigt sind und nicht eine für die andere verantwortlich ist. Bestimmt können wir Asadi auch schon bald ein jüngeres Mädchen zuweisen, auf die sie dann sozusagen als große Schwester aufpassen darf.

Momentan ist Asadi 1,33 m groß und wiegt dabei 27 kg. Auch wenn sie für ihr Alter noch etwas klein ist, so ist sie doch normal entwickelt und ein rundum gesundes Mädchen. In der Schule besucht sie inzwischen gemeinsam mit 3 anderen Mädchen aus dem Angels Home die sechste Klasse.

Asadis schulische Leistungen sind leider nicht so, wie wir es uns wünschen würden. Ihre Examensergebnisse bewegen sich meist im unteren Drittel des Punktebereichs, auch wenn sie sich im Vergleich zu den letzten Prüfungen nun um ein paar Punkte im Durchschnitt verbessern konnte. Trotzdem kann man nicht gerade sagen, dass sie in der Schule ein Ass ist, was sicherlich auch auf ihre Faulheit und ihre mangelnde Konzentrationsfähigkeit zurückzuführen ist.

AsadiAuch in der Englischnachhilfe bin ich mir mit den Praktikantinnen meist einig, dass Asadi noch viel mehr aus sich herausholen könnte, wenn sie sich mehr anstrengen würde. Stattdessen blödelt sie lieber mit Nandika und kann dann mitunter sehr albern werden, sodass man Schwierigkeiten hat, ihre Aufmerksamkeit wieder auf den Unterrichtsstoff zu lenken.

Eine besondere Stärke von Asadi ist ihre Freigiebigkeit. Sie ist immer sehr gerne bereit, ihre Sachen mit den anderen Mädchen zu teilen. So hat sie beispielsweise vor kurzem zu ihrem Geburtstag ein Päckchen von ihren Pateneltern bekommen, wo neuer Haarschmuck für sie drin war. Auf der großen Angels-Home-Party im September war sie jedoch bereit, Nandika und Bodika jeweils eine dieser Sachen auszuleihen, da diese selbst keine schicken Haarreifen oder –bänder hatten. Auch wenn Asadi zu Besuchstagen Süßigkeiten von ihrer Tante bekommt, ist sie gerne bereit, diese gerecht mit den anderen Mädchen zu teilen.

Auch wenn Asadi längst nicht mehr das Nesthäkchen bei uns ist, so hinterlässt sie doch noch immer einen bleibenden Eindruck und man muss sie einfach gerne haben.

 

Entwicklung Asadi (September 2014, geschrieben von Julia Fischer)

Asadi DilrukshiIm Vergleich zu den anderen Mädchen, die schon fast von Anfang an bei uns im Angels Home sind, ist unsere Asadi noch recht jung. Schließlich ist sie damals bereits im Alter von nur 4 Jahren zu uns gekommen und wenn ich mir heute ihre ersten Fotos anschaue, muss ich unweigerlich grinsen. Ich kann mich noch gut an den kleinen Wirbelwind erinnern, der damals aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten nur um ein Haar an einer Unterbringung in einem Behindertenheim vorbeigeschlittert ist. Heute kann man von Glück reden, denn in einer solchen Einrichtung hätte sich Asadi vermutlich niemals so entwickelt wie bei uns.
Für die diesjährigen Statusberichte möchte ich bei all unseren ersten Mädchen einen kleinen Rückblick auf die früheren Berichte werfen und die wesentlichen Veränderungen oder Konstanten im Laufe der Jahre hervorheben.

Während in den ersten Jahren stets Asadis Temperament im Vordergrund der Berichte stand, so ist davon heute eigentlich kaum noch etwas zu spüren. Asadi hat sich zu einem vernünftigen, freundlichen, aber unauffälligen 12-jährigen Mädchen entwickelt, das im Angels Home einen festen Platz einnimmt. Mittlerweile ist sie als große Schwester für die 6-jährige Sachini verantwortlich, die mit ihrer Zwillingsschwester Achini nun seit ca. 1,5 Jahren im Angels Home lebt und Asadi in Sachen Temperament (zu deren Anfangszeiten) in nichts nachsteht. So ist es heutzutage eben Asadi, die man hört, wie sie die Kleine zurecht weist und die teilweise genervt von dem kleinen Plappermaul theatralisch die Augen verdreht. Trotzdem nimmt sie ihre Rolle als große Schwester sehr ernst und erklärt Sachini liebevoll, wie sie ihr Bett machen muss und Ordnung im gemeinsamen Schrank hält.

Asadis Verhalten hat sich auch dahingehend verändert, dass sie nun wesentlich kritikfähiger als früher ist und nicht gleich bei jeder Kleinigkeit beleidigt davon marschiert. Sie nimmt die Ratschläge der älteren Mädels und des Personals gerne an und erfreut sich daran, wenn sie für Verbesserungen gelobt wird.

Vor ein paar Jahren hat Asadi noch ganz offen zugegeben, wen sie im Heim nicht mag und was ihr nicht gefällt. Nun hat man eher das Gefühl, dass sie sich mit jedem gut versteht und ihr auch die routinierten Abläufe, Pflichten und festen Zeiten nichts mehr ausmachen. Sie ist sehr gut in die Gemeinschaft integriert und man kann wirklich sagen, dass sie sich bei uns rundum wohl fühlt.

Man muss jedoch hervorheben, dass diese „Verwandlung" nicht ganz unproblematisch vonstatten ging. Im Jahr 2010 musste sich Asadi damit abfinden, nach über 3 Jahren ihre unangefochtene Stellung als Jüngste im Angels Home abzugeben. Dies ist ihr nicht ganz leicht gefallen und es hat fast ein Jahr gedauert bis sie so richtig damit klar gekommen ist.

Bereits in den ersten Statusberichten erwähnte Asadi, dass sie sehr gerne im Garten arbeitet und daran hat sich bis heute nichts geändert. Jeden Nachmittag nach der Teezeit erntet sie ganz selbstverständlich Unkraut und wässert die ihrer Gruppe zugehörigen Pflanzen. Dabei ist sie sehr genau und lässt sich von den anderen Mädchen nicht ablenken.

Je vernünftiger Asadi in den vergangenen 2 Jahren geworden ist, umso mehr hat sie leider von ihrem Schauspiel- und Bühnentalent eingebüßt. Diesbezüglich ist sie leider nicht mehr so unbefangen und interessiert, wie sie es als kleines Mädchen war. Nur wenn sie sich unbeobachtet fühlt, sieht man sie noch in verschiedene Rollen schlüpfen und ausgelassen herumalbern. Aber diese Entwicklung ist für eine Zwölfjährige vermutlich völlig normal.

Asadi DilrukshiWährend sich Asadis Verhalten in den vergangenen Jahren also ziemlich verändert hat, so muss man im schulischen Bereich leider sagen, dass es ihr noch genauso schwer wie früher fällt, den Unterrichtsstoff zu verinnerlichen und in den Examen gute Leistungen zu erzielen. Man kann sogar fast behaupten, dass Asadi umso schlechter wird, je höher die Klassenstufe ist. Für die Nachhilfe im Angels Home werden wir uns deshalb ab kommendem Schuljahr sowohl bei Asadi, als auch bei ein paar anderen Mädchen ernsthaft überlegen, ob wir sie weiterhin schulisch fördern oder das Augenmerk lieber auf praktische Fähigkeiten, wie in Asadis Fall beispielsweise auf die Gartenarbeit, legen sollten.

Asadi ist momentan 1,38 m groß und wiegt dabei 30 kg. Wie eh und je ist sie damit für ihr Alter noch immer etwas klein und körperlich noch nicht so weit entwickelt wie andere Mädchen. Trotzdem ist sie rundum gesund, isst nach wie vor sehr gerne und auch ihre Hautprobleme sind in den vergangenen Jahren deutlich besser geworden.

Zu ihrer Tante hat Asadi weiterhin ein sehr gutes Verhältnis und kann stets einen Teil der Ferien bei ihr verbringen. Wir haben immer noch Hoffnung, dass Asadi irgendwann wieder bei ihr leben kann, denn obwohl sie sich bei uns pudelwohl fühlt, würde ihr ungeteilte Aufmerksamkeit sicher sehr gut tun.

 

Entwicklung Asadi (Oktober 2015, geschrieben von Julia Fischer)

Asadi Dilrukshi Asadi ist mittlerweile 13 Jahre alt und besucht gemeinsam mit 4 anderen Mädchen aus dem Angels Home die achte Klasse der nahegelegenen Tempelschule in Mudukatuwa. Leider sind ihre dort erbrachten Leistungen noch immer nicht besser geworden und Asadi erreicht in den Prüfungen durchschnittlich ein Drittel der maximalen Gesamtpunktzahl. Das beste Ergebnis erzielt sie im Fach Religion, was zu ihrer Ernsthaftigkeit und Pünktlichkeit beim morgendlichen und abendlichen Gebet im Angels Home passt. Die wenigsten Punkte schafft Asadi hingegen in den Naturwissenschaften, wo Inhalte aus Chemie und Physik gelehrt werden.

Etwas verwundert sind wir immer über ihre schlechten schulischen Ergebnisse im Fach Englisch, da sie bei uns im Angels Home relativ motiviert und erfolgreich an der wöchentlich stattfindenden Englischnachhilfe mit unseren Praktikantinnen teilnimmt. Dort bekommen wir auch stets die Rückmeldung, dass Asadi sich in der Fremdsprache kontinuierlich verbessert und neu erlernte Inhalte auch später noch abrufen und anwenden kann. Zwar hat sie nach wie vor noch große Probleme beim Lesen, allerdings versteht sie ziemlich viel, wenn man ihr etwas vorliest oder sie englischen Dialogen lauscht. Vermutlich kommt ihr diesbezüglich ihre langjährige Konfrontation mit der englischen Sprache bei uns im Kinderheim zu Gute. Im Gegensatz zu den meisten anderen Mädchen hört Asadi immerhin schon seit ihrem 5. Lebensjahr täglich gesprochenes Englisch. Auch wenn man sich mit ihr unterhält, hat man das Gefühl, dass sie alles verstehen kann, wenngleich sie nicht immer Lust hat, zu antworten. Manchmal wird sie dann sehr schamhaft, weil sie vermutlich denkt, sie könnte nicht angemessen antworten oder einen Fehler machen. In dieser Hinsicht fehlt es der jungen Teenagerin noch ein wenig an Selbstbewusstsein und Risikobereitschaft.

Asadi gehört zu denjenigen Mädchen, die nun schon am längsten bei uns sind und die Regeln und Abläufe in unserem Angels Home ziemlich genau kennen. Bei all diesen Mädchen habe ich mich für die diesjährigen Statusberichte mal nach ihren Zukunftsvorstellungen erkundigt.

Ganz nach dem Motto „Kommt Zeit, kommt Rat“ macht sich unsere Asadi noch nicht viele Gedanken über ihr Leben nach dem Angels Home. Wenn man sie danach fragt, was sie später einmal werden möchte, zuckt sie verschmitzt die Schultern und sagt mit einem frechen Grinsen „I don´t know.“ („Ich weiß es nicht.“) Und das glaube ich ihr tatsächlich auch, denn wenngleich Asadi mittlerweile schon eine ziemliche hohe Klassenstufe besucht, so ist ihr Verstand noch immer sehr kindlich und rebellisch geblieben. Sie macht sich darüber einfach noch keinen Kopf und ich vermute, dass sie tief in sich auch immer noch hofft, dass ihre Tante sie irgendwann bei sich zu Hause aufnimmt und dass diese sich dann darum kümmert, was später aus Asadi werden soll. Traditionell haben Mädchen in Sri Lanka ja noch immer nicht so viel Mitspracherecht, was ihre Zukunft betrifft, sondern viele wichtige und weitreichende Entscheidungen werden einfach von den Eltern getroffen. Dementsprechend fällt es den meisten Mädchen – wie auch Asadi – sehr schwer, sich eigenständig einen Zukunftsplan zu machen. Aber noch hat Asadi ja ein wenig Zeit, immerhin wird sie erst in 3 Jahren ihren Schulabschluss machen und aufgrund ihres Alters können wir sie auch nicht früher aus der Schule herausnehmen, selbst wenn ihre Leistungen noch schlechter werden sollten.

Asadi Dilrukshi Auch was die Familienplanung betrifft, hat Asadi noch gar keine Vorstellungen und lehnt es alterstypisch natürlich vehement ab, überhaupt irgendwann einmal zu heiraten und eigene Kinder zu haben. Zum Glück hat die kleine Draufgängerin noch ganz andere Flausen im Kopf, als sich für Jungs zu interessieren. Bei einer Größe von 1,42 m und einem Gewicht von 32 kg sieht man zwar mittlerweile auch körperlich erste Anzeichen für die Pubertät, aber zum Glück schlagen die Hormone bei Asadi verhaltensmäßig noch nicht ganz so sehr durch. Lediglich, wenn sie sich ungerecht behandelt oder benachteiligt fühlt, kann das Temperament mal mit ihr durchgehen und dann kommt gelegentlich noch der kleine Dickkopf von früher zum Vorschein, der mit Schmollen und lautem Schimpfen versucht, sich durchzusetzen. Solche Momente sind jedoch sehr selten geworden und wie schon im letzten Statusbericht geschrieben, haben bei Asadi mittlerweile Vernunft und Verlässlichkeit die Oberhand gewonnen.

Wir würden uns sehr wünschen, dass bei der 13-Jährigen in der nächsten Zeit noch ein schulisches Wunder geschieht und sie sich vielleicht doch noch darauf besinnt, wie wichtig ein guter Abschluss für ihre Zukunft ist. Denn – wie auch schon mehrfach erwähnt – Asadi ist keineswegs dumm, im Gegenteil; sie ist pfiffig, aufgeweckt und hat eine gute Auffassungsgabe. Es wäre schade, wenn sie nichts aus diesen Eigenschaften machen würde, also werden wir uns Mühe geben, sie weiterhin zu motivieren und zu fördern.

 

Auszug (August 2016)

Mit Beginn der diesjährigen Augustferien eröffnete uns Asadis Tante, dass sie Asadi gerne auch nach den Ferien bei sich behalten möchte. Sie arbeitet jetzt weniger und hat deshalb mehr Zeit, sich um Asadi zu kümmern. Wir haben ja bereits in früheren Statusberichten auch immer wieder auf die Beziehung zur Tante hingewiesen und angedeutet, dass es gut sein kann, dass Asadi irgendwann dorthin entlassen werden kann. Nun ist es also soweit und wir alle freuen uns sehr, auch wenn uns der Abschied natürlich auch ein wenig schwerfällt. Wir hoffen, dass Asadi den Kontakt zu uns aufrecht erhält und sich ab und an nochmal bei uns blicken lässt… lächelnd