Emesha Banda Lupaialaga


Emesha Emesha Banda LupaialagaEmesha (vollständiger Name: Banda Lupaialaga Sadaruwih) wurde am 23.12.1999 in Matara geboren. Ab dem 02.01.2007 in Marawila die Schule besuchen. Emesha spricht kein Englisch, möchte es aber gerne lernen. Was sie später mal werden möchte, wusste sie noch nicht, aber auf jeden Fall etwas, wo man ganz viel Geld verdient, damit das Haus fertig wird. Emeshas Vater war Fischer und ist nach dem Tsunami nicht wieder nach Hause gekommen. Keiner weiß Genaues. Die Mutter hat von der Regierung ein kleines Grundstück und etwas Baumaterial bekommen, aber sie selber hat kein Geld, um es fertig zu stellen. Sie versucht schon seit fast 2 Jahren, eine Arbeit zu finden, aber vergebens. Nun hat sie die Möglichkeit, für 3 Jahre in Dubai zu arbeiten und fragte, ob ich mich in dieser Zeit um Emesha kümmern kann. Sie versprach, jeden Monat so viel Geld wie möglich zu schicken, um einen Teil der Kosten zu bezahlen. Obwohl wir zur Zeit nicht genügend Gelder haben, um weitere Kinder aufzunehmen, konnte ich einfach nicht nein sagen lächelnd

Auch für Emesha konnten wir glücklicherweise Pateneltern finden lächelnd

 

Die Entwicklung von Emesha im Jahr: 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016

 

Entwicklung Emesha (September 2007, geschrieben von Julia Fischer)

Emesha gehört mit ihren acht Jahren zu den jüngeren Mädels im Angels Home. Sie ist jetzt seit neun Monaten hier und wird auch bleiben bis sie 18 Jahre alt ist.

Sie ist sehr schnell von neuen Aktivitäten und Spielen begeistert. Mit ihrem zuckersüßen Lächeln und ihrer anhänglichen, aber nicht aufdringlichen Art hat man sie einfach auf Anhieb gerne. Wenn Emesha wollte, könnte sie bereits ein wenig Englisch sprechen, aber die meiste Zeit scheint sie eher nicht zu wollen.

Wie alle anderen Kinder auch, geht Emesha in die örtliche Schule. Sie ist jetzt gemeinsam mit Anne, Hiruni und Shakina in der dritten Klasse. Singhalesisch ist ihr Lieblingsfach und mit dem einen oder anderen Lehrer hat sie so ihre Probleme bzw. kommt sie nicht ganz so gut klar. Im Allgemeinen geht Emesha jedoch gerne zur Schule.

Im Heim fühlt sie sich sehr wohl. Sie genießt den Umgang mit den vielen anderen Kindern und Langeweile kommt im Angels Home sowieso nicht auf. Besonders gerne hilft Emesha in der Küche, entweder beim Essenzubereiten oder Essenausteilen. Alle anderen Arbeiten bzw. Aufgaben, die ihr zugeteilt werden, erledigt sie ebenfalls ohne Probleme.

Am liebsten spielt Emesha mit ihrer besten Freundin Chanchala Verstecken.

Auf die Frage nach ihrem Lieblingsessen und -Getränk antwortete Emesha spontan: Mango und Orangensaft.

Wenn sie mal groß ist, möchte sie gerne Ärztin werden. Am liebsten würde sie aber auch noch etwas anderes sehen als Sri Lanka. Sie äußerte nämlich ihren Wunsch, einmal nach Dubai fliegen zu wollen.

 

Interview Emesha (Juni 2008, geschrieben von Stefanie Lippmann)

1. Was isst du gerne?

Emesha: Ich mag Orangen.

2. Was trinkst du gerne?

Emesha: Orangensaft.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Emesha: Pink.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Emesha: Chanchala, Hiruni, Saduni, Anne, Dinesha, Chathumini, Nisansala und Dishna.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Emesha: Das ist schwierig, ich mag alle.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Emesha: In Deutschland.

7. Welches Tier magst du?

Emesha: Hasen, Katzen, Hunde und Pferde.

8. Was möchtest du später werden?

Emesha: Lehrerin für Singhalesisch.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Emesha: Also, in der Schule mag ich: Singhalesisch, Kunst, Buddhistenlehre, Mathe und Tamilisch. Im Angels Home die Zeit zum Spielen.

10. Was spielst du gerne in deiner Freizeit?

Emesha: Elle.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Emesha: Nuwara Eliya.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Emesha: Den singhalesischen Sänger Dhamith Asanka.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Emesha: Nach Deutschland gehen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Emesha: Ich würde mehr Gartenarbeit machen.

15. Welche Musik magst du?

Emesha: Deutsche Musik.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Emesha: „Bitte keine weinenden Menschen mehr, mach, dass sie alle lachen."

 

Entwicklung Emesha (August 2009, geschrieben von Manuela Sinsel)

emesha-august-09Emesha wird im Dezember diesen Jahres 10 Jahre alt und besucht zusammen mit Anne und Hiruni die fünfte Klasse der nahegelegenen öffentlichen Schule. Ihr Lieblingsfach dort ist Mathematik. Da diese Antwort jedoch sehr zögerlich kam, sind wir uns nicht sicher, inwiefern das wirklich den Tatsachen entspricht oder ob es sich nicht doch eher um eine Verlegenheitsantwort handelte. Ihre schulischen Leistungen sind leider fast ein bisschen unter dem Durchschnitt, obwohl sie gerade im Moment fleißig am Lernen ist, da sie und Hiruni im August noch einen zusätzlichen Test abzulegen haben. Deshalb muss sie auch manchmal länger in der Schule bleiben als die anderen Kinder, eine zusätzliche Belastung zum Heimalltag, über die sie sich aber niemals beschwert. Auch in der Nachhilfe gab sie sich meist große Mühe die gestellten Aufgaben zu lösen, nur was das Englisch-Sprechen betrifft hat sie oftmals keine Lust und redet lieber auf Singhalesisch mit uns, auch wenn sie genau weiß, dass wir sie nicht verstehen. Auch ihre sonstige Geräuschkulisse ist teilweise sehr unterhaltsam, so dass es öfter vorkommt, dass man während des Spielens oder auch während des Lernens plötzlich ein Gackern oder Quieken aus ihrer Richtung vernehmen kann. Allerdings auch sehr oft ein Lachen, welches sehr gut zu ihrer quirligen und fröhlichen Art passt.

Emesha ist ein sehr lebhaftes Mädchen, das sehr gerne mit den anderen Kindern spielt und vor allem bei Elle immer mit vorne dabei ist. Auch wenn gerade nicht Elle gespielt wird, sieht man sie öfter mit dem Cricket-Schläger und dem Tennisball, um wenigstens ein bisschen Schlagen und Fangen üben zu können. Eines ihrer weiteren Lieblingsspiele, bei dem sie dann sogar eine ganze Weile still sitzen kann und für ihr Alter schon ziemliches Geschick beweist, ist das singhalesische Nationalspiel Carom. So sieht man sie nachmittags häufig mit dem riesigen Brett in den Armen nach draußen marschieren, wo sie sich weitere Mitspieler sucht. Da Emesha so gerne spielt, ist es ihr größter Wunsch, dass im neuen Heim ein richtig schöner Spielplatz entsteht. Ein weiteres Hobby Emeshas ist das Singen und Sammeln von Liedern. So war sie auch mit Begeisterung dabei, als wir den Mädchen ein deutsches und ein englisches Lied beibrachten und sang immer fleißig mit.

Wenn sie im Heim helfen muss, mag sie es am liebsten, innen das Haus auszukehren, aber auch ihre anderen Aufgaben scheint sie meistens pflichtbewusst zu erledigen. Allerdings nur, wenn sie dazu aufgefordert wird, da sie von sich aus eher nicht so fleißig und ordentlich ist (man muss sich nur das Chaos in ihrem Schrank anschauen, um das festzustellen) und auch sehr gerne schläft. Deshalb klagte die Mätren im Heim schon so manches Mal, dass Emesha in der Früh nicht aus dem Bett zu kriegen sei und erst eine Stunde nach den anderen Mädchen aufsteht.

Wenn sie erwachsen ist, möchte Emesha gerne in Sri Lanka, ziemlich in der Nähe von Marawila, bleiben um als Mathematik-Lehrerin zu arbeiten.

Mit den Kindern scheint sie sich gut zu verstehen und mit ihrem niedlichen Lächeln gelingt es ihr, so ziemlich jeden um den Finger zu wickeln. Man sieht sie immer fröhlich und im Vergleich zu einigen der anderen Mädchen scheint sie kaum Stimmungsschwankungen zu haben oder launisch zu sein. Eine Tatsache, aus der man schließen kann, dass sie sich hier im Heim wirklich wohl zu fühlen scheint.

 

Entwicklung Emesha (Juni 2010, geschrieben von Sophie Mörbe und Julia Fischer)

Emesha Banda LupaialagaZurzeit ist Emesha 10 Jahre alt und besucht als einziges Mädchen aus dem Angels Home die 6. Klasse der nahegelegenen örtlichen Schule in Mudukatuwa. Ihre vorherigen Klassenkameradinnen Anne und Hiruni besuchen ja seit Anfang des Jahres eine andere Schule. Auch Emesha hatten wir für den dortigen Aufnahmetest angemeldet, leider reichten ihre Ergebnisse jedoch nicht aus und somit muss sie weiterhin die weniger gute Schule besuchen. Dies ist wirklich sehr schade, zumal ein Schulwechsel bestimmt positive Auswirkungen auf ihre Leistungen gehabt hätte.

Emesha ist ein sehr ruhiges und zurückhaltendes Mädchen, die sich auch gerne mal aus verschiedenen Aktivitäten raushält. So zum Beispiel beim Tanzen / Vortanzen, zu dem viele Mädchen von der Matron überredet werden, doch bei Emesha probiert das erst gar keiner. Das ist irgendwie ein bisschen schade, da die Mädels eigentlich sehr viel Gefallen an solchen Spielen finden, bei denen man kurzzeitig im Mittelpunkt stehen muss, und irgendwie auch jeder mitmacht. Emesha ist dann meistens außen vor und man ist sich nicht ganz sicher, ob sie wirklich keine Lust hat oder ob sie sich vielleicht einfach nur nicht traut. Es ist daher umso erstaunlicher, wenn Emesha dann doch manchmal über ihren Schatten springt und beispielsweise beim Amtsbesuch als Moderatorin durch ein ganzes Tanzprogramm führen kann.

Auch in der Nachhilfe hat man es manchmal nicht leicht mit Emesha. Sie ist ein cleveres, aber schulisch gesehen leider sehr faules Mädchen. Vor allem kann sie sehr stur sein und es kommt vor, dass sie von einem Augenblick zum anderen dicht macht und aufhört zu reden, zu schreiben und mitzudenken. Ist dieser Punkt einmal erreicht, ist es so gut wie unmöglich, sie wieder zum Mitmachen zu überzeugen. Es ist vor allem schwer nachzuvollziehen, warum Emesha in einem Augenblick noch total Spaß an der Nachhilfe hat und lautstark mitarbeitet und ohne ersichtlichen Grund im nächsten Augenblick alles abblockt. Auf die Frage hin, was auf einmal los ist, antwortet sie natürlich nicht.

Ist Emesha allerdings gut drauf, macht die Englischnachhilfe mit ihr sehr viel Spaß, und diese Stunden beweisen, dass sie viel mehr kann als sie eigentlich zeigt. So ist man doch manchmal erstaunt, wie viele englische Wörter sie eigentlich kennt.

Emesha Banda LupaialagaEmesha wird von allen gemocht und akzeptiert, jedoch kann ich mir vorstellen, dass sie aufgrund ihrer Verschlossenheit in manchen Situationen einfach nicht zur Gruppe gehört, beispielsweise wenn die Mädchen tanzen oder singen. Trotzdem schafft sie es fast immer und bei jedem, ihren Willen durchzusetzen, da sie einfach ein ganz bezauberndes Mädchen mit unglaublich niedlichem Gesicht und herausstechenden braunen Kulleraugen ist. Wenn sie dann dazu noch ihren Hundeblick aufsetzt, kann ihr kaum einer widerstehen. Trotzdem muss man Emesha gelegentlich in die Schranken weisen, wenn Faulheit und Unordnung mit ihr durchgehen oder sie einfach mal wieder keine Lust hat zu sprechen.

Bei einer Körpergröße von 1,29 m wiegt Emesha derzeit 25 kg. Sie ist somit körperlich vollkommen normal entwickelt und auch sonst rundum gesund. Bei Bewegungsspielen jeglicher Art ist sie nach wie vor sofort dabei, aber sie zieht sich auch gerne mal mit Wasserfarben, dem Dominio-Spiel oder einem Puzzle zurück, wobei sie sehr viel Konzentration und Ausdauer beweist.

Dennoch sucht sich Emesha gerne selbst aus, wann sie welche Art von Beschäftigung machen möchte und somit war sie die Einzige unter allen Mädels, die sich am liebsten für gar keinen unserer neuen Kurse angemeldet hätte. Das ging natürlich nicht und somit haben wir Emesha nun neben der Englisch-Nachhilfe mit Praktikantinnen sowie der Mathematik-Nachhilfe mit einer einheimischen Lehrerin wenigstens für den 3-stündigen Nähkurs am Montag-Nachmittag eingeteilt.

Wir hoffen sehr, dass Emesha noch lernt, ihre Verschlossenheit in den Griff zu kriegen und sich öfter an gemeinsamen neuen Aktivitäten zu beteiligen.

 

Entwicklung Emesha (Juli 2011, geschrieben von Margarete Ciuk)

Emesha_2Emesha ist mittlerweile 11 Jahre alt und lebt seit über 4,5 Jahren im Angels Home for Children. Sie wiegt 29 kg, ist 1,34 m groß und ein sehr gesundes Mädchen. Sie besucht derzeit die 7. Klasse der örtlichen Schule in Mudukatuwa zusammen mit Rashani und Sanjena. Sie hat momentan sehr viel für die Schule zu tun, sodass man sie oft abends noch bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben am Tisch sitzen sieht. Emesha sagt, dass sie zwar ganz gerne lernt, aber dennoch findet sie den Arbeitsaufwand für die Schule zurzeit etwas zu hoch. Sie wäre aber durchaus noch immer sehr daran interessiert, zur katholischen Mädchenschule zu wechseln und wäre dafür auch bereit, einen noch höheren Arbeitsaufwand in Kauf zu nehmen. Leider schätzt sich Emesha diesbezüglich falsch ein, was auch ihre eher unterdurchschnittlichen Examensergebnisse regelmäßig bestätigen. Aus diesem Grund ist es für Emesha vermutlich besser, weiterhin die Schule in Mudukatuwa zu besuchen. Ihr Lieblingsfach in der Schule ist Gesundheitswesen, während sie das Fach Mathematik überhaupt nicht mag.

Neben dem Schulunterricht besucht Emesha derzeit im Angels Home for Children die angebotenen Kurse in Englisch, Mathe, Singhalesisch und Nähen. In der Vergangenheit war sie insgesamt wenig motiviert, Kurse im Angels Home zu besuchen und auch jetzt würde sie einige der Kurse lieber wegfallen lassen, wenn die freie Wahl hätte. Trotzdem bringen ihr mittlerweile die meisten Kurse eigentlich Spaß und den Nähkurs würde sie sogar freiwillig weiterhin besuchen. Es ist natürlich sehr positiv, dass sie im Nähen ein Fach gefunden hat, welches richtigen Enthusiasmus in ihr weckt. Der einzige Zusatzunterricht, mit welchem sie sich gar nicht anfreunden kann, ist der Mathematikunterricht, welcher auch noch samstags stattfindet.

In der Englischnachhilfe ist es mit Emesha manchmal immer noch sehr schwierig, da sie nach wie vor ihren eigenen Kopf hat. Trotzdem genießt sie es zurzeit sehr, die beste in ihrer Nachhilfegruppe zu sein, da sie im Gegensatz zu Rashani und Sanjena doch schon sehr viel verstehen, lesen und schreiben kann. Dieser Vorsprung scheint sie zu motivieren, so dass sie in der letzten Zeit sehr gut mitarbeitet und nur selten launisch ist oder nicht spricht. Dennoch könnte Emesha ihre Leistungen noch enorm verbessern, wenn sie öfters mal aus sich herauskommen und ihre Unsicherheit ablegen würde.

Emesha ist zwar ein sehr aktives und lebensfrohes Mädchen, aber sie hält sich bei neuen Gesichtern doch sehr zurück. Man muss oft selbst die Initiative ergreifen und auf sie zugehen, um mit ihr Kontakt aufzunehmen. Selbst dann kann es aber passieren, dass sie nicht auf Fragen reagiert und einfach in die andere Richtung schaut sowie Blickkontakt vermeidet. Allerdings wird sie um einiges zugänglicher, wenn sie sich erst einmal an eine Person gewöhnt und Vertrauen gefasst hat. Eine weitere kleine Schwäche von Emesha ist, dass sie nicht besonders gut mit Kritik umgehen kann und teilweise sehr nachtragend ist, gerade wenn sie sich ungerecht behandelt fühlt. Bei den anderen Mädchen ist sie jedoch sehr gut integriert und dort scheint sie auch um einiges offener und gesprächiger zu sein. Besonders in Chanchala hat sie eine gute Freundin gefunden, aber auch mit den kleineren Mädchen, wie zum Beispiel mit Achini, tobt sie manchmal ganz gerne rum.

Emesha_1Emesha hat sehr viel Freude an sportlichen Aktivitäten und ist bei Elle, Brennball und dem Kabaddi-Spiel eigentlich immer mit Enthusiasmus dabei. Bei Brennball zeigt sie ein besonderes Geschick, indem sie eines der wenigen Mädchen ist, welches immer alle Bälle fängt. Weiterhin mag sie sehr, Carrom (ein typisch srilankisches Brettspiel) zu spielen, zu puzzeln und Märchen zu lesen. Ihre positive Einstellung gegenüber der Gartenarbeit von vor einigen Jahren hat sich mittlerweile ins Gegenteil verkehrt. Gartenarbeit ist eines der Dinge, welche sie am wenigsten am Angels Home mag. Oft versucht sie, sich hiervor zu drücken und muss erst von der Gruppenleiterin Chanchala oder dem Personal aufgefordert werden, ihren Pflichten nachzugehen. Abgesehen von der Gartenarbeit kommt sie ihren Pflichten im Haushalt in einer zufriedenstellenden Weise nach, sodass sie nur selten vom Personal ermahnt werden muss. Insgesamt scheint Emesha sich im Angels Home immer noch sehr wohl zu fühlen und würde nach ihrer Aussage auch nichts ändern wollen.

 

Entwicklung Emesha (Juli 2012, geschrieben von Julia Fischer)

Emesha Banda LupaialagaEmesha ist eines der ersten Mädchen, die damals im alten Angels Home eingezogen sind. Sie lebt nun schon 5,5 Jahre bei uns und es ist abzusehen, dass sie vermutlich auch noch bis zu ihrer Volljährigkeit bleiben wird.

Wie auch bei allen anderen Mädchen, die schon sehr lange im Angels Home leben, habe ich mich im Vorfeld zum diesjährigen Statusbericht über Emesha besonders mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, welche von unserem Personal geführt und gelegentlich vom Jugendamt kontrolliert wird. Sie gibt vor allem Aufschluss über die Familiensituation des Kindes, die sich im Laufe der Jahre erheblich ändern kann.

Als sich Emeshas Mutter dazu entschied, ihre damals 7-jährige Tochter bei uns unterzubringen, war ihre Intention, sich aus Dubai regelmäßig bei Emesha zu melden und auch gelegentlich etwas Geld zu schicken, um die Versorgung ihrer Tochter mitzufinanzieren. Leider kam es anders; die Mutter hat sich ab dem Tag, an dem sie Emesha bei uns untergebracht hat, lange Zeit nicht mehr gemeldet und keiner wusste so recht, ob sie tatsächlich im Ausland war. Etwa gegen Ende 2008 hat unsere damalige Matron erneut die Initiative ergriffen und versucht, Kontakt zu Emeshas Mutter herzustellen. Über ein Telegram konnte schließlich die Oma mütterlicherseits ausfindig gemacht werden, die auch bald darauf im Angels Home for Children vorbei kam, um ihrer Enkelin einen Besuch abzustatten. Vorher hatte sie angeblich nicht gewusst, wo Emesha damals untergebracht wurde. Auf die Frage über den Verbleib von Emeshas Mutter hüllte sie sich zunächst in Schweigen oder täuschte Unkenntnis vor. Immerhin besuchte die Oma Emesha von nun an regelmäßig und zeigte echtes Interesse an ihrer Entwicklung. Nach ein paar Monaten räumte die Großmutter bei einem ihrer Besuche ein, dass ihre Tochter bereits seit über einem Jahr wieder in Sri Lanka sei und in einem Vorort von Marawila lebt. Sie wäre damals schwanger aus Dubai zurückgekommen und habe sich geschämt, Emesha mit einem Geschwisterkind unter die Augen zu treten. Aus diesem Grund hätte sie sich nie gemeldet und habe auch jetzt noch Angst vor einem Wiedersehen mit ihrer Tochter. Unsere Matron versicherte der Oma daraufhin, dass Emesha sich sehr freuen würde, ihre Mutter endlich wieder zu sehen und bat sie, der jungen Frau ins Gewissen zu reden. Ein paar Wochen später kamen dann schließlich auch Emeshas Mutter sowie ihre neue kleine Schwester zu Besuch. Emeshas Freude war riesengroß und fortan kamen die beiden regelmäßig ins Heim und holten das Mädchen auch in den Ferien zu sich nach Hause. Auch wenn es ihr sicherlich sehr schwer gefallen ist und sie bestimmt nie mit ihrer Mutter darüber gesprochen hat, fand sich Emesha damit ab, dass sie weiterhin im Heim bleiben wird, während ihre kleine Schwester bei der Mutter aufwächst. Immerhin konnten sie die Ferien miteinander verbringen und das war Emesha lieber als die Situation in den Jahren zuvor. Sie genoss es sichtlich, endlich wieder eine Mutter zu haben.

Leider sieht die Lage momentan schon wieder anders aus. Seit einigen Monaten kommt Emeshas Mutter nicht mehr zu Besuch ins Angels Home. Nach Aussage ihrer älteren Schwester, also Emeshas Tante, hat sie wieder einen neuen Mann, von dem sie erneut schwanger ist. Auch ihren Job habe sie deshalb aufgeben und lebt nun auf Kosten des Mannes. Seitdem sei das Interesse an Emesha und ihrer Entwicklung wieder abgeflaut, was selbst die Tante als unverantwortlich und herzlos empfindet.

Emesha selbst ist zwar ein sehr ruhiges Mädchen, das nur selten und ungern von seinen familiären Problemen spricht, trotzdem merkt man ihr an, dass sie die momentane Situation sehr belastet. Sie streitet in letzter Zeit häufiger mit anderen Mädchen und auch ihre Launen, die sie zwischenzeitlich ganz gut im Griff hatte, kommen wieder häufiger zum Vorschein. So kann es auch mal vorkommen, dass Emesha in der Englischnachhilfe plötzlich „dicht“ macht und nicht mehr mit einem spricht, wenn sie keine Lust dazu hat. Leider ist es diesbezüglich auch immer noch wie früher, dass man kaum eine Möglichkeit hat, Emesha dann noch einmal zum Sprechen zu motivieren. Es ist sehr schade, dass sie sich mit dieser innerlichen Blockade manchmal selbst im Wege steht. Emesha ist definitiv nicht dumm, ganz im Gegenteil; sie weiß eine Menge und überrascht einen nicht selten mit plötzlichen Geistesblitzen. Nichtsdestotrotz traut sie sich oftmals nicht, aus sich heraus zu gehen oder einfach mal neue Sachen auszuprobieren.

Emesha Banda LupaialagaEmesha braucht recht lange, um zu fremden bzw. neuen Menschen Vertrauen aufzubauen – eine Tatsache, die unsere Praktikantinnen häufig zu spüren kriegen. Wenn sie sich in die Enge getrieben oder „ertappt“ fühlt, kann es gut sein, dass sie einfach mit dem Sprechen aufhört. Dann macht es auch keinen Unterschied, ob sie von unserem Personal, den anderen Mädchen oder uns etwas gefragt wird. Wenn Emesha keine Lust hat, dann gibt´s auch keine Antwort. Grinsen

Langsam entdeckt Emesha ihre weibliche Seite und verbringt jetzt auch viel Zeit mit den älteren Mädchen im Angels Home wie Dinesha, Rashani und Hashini. Außerdem – man mag es kaum glauben – hat Emesha bei der letzten Geburtstagsparty im Angels Home das Tanzen für sich entdeckt. Zwar vorerst heimlich in einer Ecke und auch nur, wenn sie sich unbeobachtet fühlte, aber immerhin.

Seit einigen Monaten trägt Emesha eine Brille und kann damit jetzt durchaus besser lesen und schreiben als vorher. Hoffen wir mal, dass ihr dieser neue Durchblick auch dabei hilft, ihre schulischen Leistungen etwas zu verbessern. Diese waren nämlich bei den letzten Examen eher unterdurchschnittlich, was sicherlich auch zu großen Teilen auf Emeshas Faulheit und nicht nur auf den Schwierigkeitsgrad zurückzuführen ist.

Ansonsten ist Emesha mit einer Größe von 1,42 m und einem Gewicht von 37 kg ein rundum gesundes und normal entwickeltes Mädchen, das immer gerne für einen Scherz zu haben ist.

 

Entwicklung Emesha (September 2013, geschrieben von Julia Fischer)

E wie einzigartig

M wie maulfaul

E wie eigen

S wie schüchtern

H wie hübsch

A wie außergewöhnlich

EmeshaBei einer Größe von 1,47 m wiegt Emesha momentan 41 kg. Sie ist damit ein körperlich normal entwickeltes Mädchen und auch sonst rundum gesund. Zwar war sie es, die uns in diesem Jahr eine hartnäckige Windpocken-Epidemie ins Angels Home gebracht hat, weil sie als erstes von allen Mädchen erkrankte. Aber auch das hatte Emesha relativ schnell überwunden und so konnte sie später als „Krankenschwester“ dienen, als nach und nach alle anderen Mädels den Virus aufgeschnappt haben.

Emesha ist ein recht in sich gekehrtes Mädchen, die nicht gerne im Mittelpunkt steht oder von sich aus Unterhaltungen beginnt. Trotzdem ist sie stets in das Geschehen in unserem Angels Home involviert und weiß manchmal besser als manch anderer, wer gerade auf welchen Jungen steht oder welcher Song gerade besonders in ist.

Seit ein paar Monaten ist Emesha sogar Gruppenleiterin und somit verantwortlich für 7 andere Mädchen. Das bedeutet, sie muss schauen, dass ihre Gruppenmitglieder ihre Pflichten ordnungsgemäß erledigen und sie steht für die anderen Mädchen vor dem Personal als erste Ansprechpartnerin für Probleme zur Verfügung. Es hat eine Weile gedauert bis Emesha diese Rolle verantwortungsvoll und ernsthaft ausfüllen konnte. Oft hat sie ihre Position anfangs missverstanden und einfach alle anfallenden Gruppenarbeiten an ihre Mitglieder verteilt, während sie selbst sich faul zurückgelehnt hat. Daraufhin gab es jedoch schnell Beschwerden von den anderen Mädels und somit haben wir Emesha ihre Aufgaben als Gruppenleiterin noch einmal erklärt. Seit einiger Zeit ist sie außerdem verantwortlich für unser Nesthäkchen Bodika. Diese Aufgabe nimmt Emesha sehr ernst und wir bekommen immer wieder von Praktikantinnen und dem Personal zugetragen, dass sie sich rührend um die Kleine kümmert. Während sie vorher ihre Rolle als große Schwester für Supipi nicht sehr motiviert ausgefüllt hat, so scheint sie an der kleinen Bodika einen Narren gefressen zu haben. So ist Emesha stets bemüht, dass die Kleine ihren Kleiderschrank in Ordnung hält und hilft ihr bereitwillig beim Wäschewaschen und Zähneputzen. Dabei beweist sie viel Geduld und Zuneigung, sodass man zeitweilig wirklich erstaunt ist.

EmeshaEmeshas schulische Leistungen sind leider nach wie vor eher unterdurchschnittlich und es fällt ihr schwer, sich den behandelten Stoff einzuprägen und in schriftlichen Prüfungen anzuwenden. Ich denke jedoch, dass ihr hier besonders ihre Schüchternheit und Introvertiertheit im Wege stehen. Wie schon in den letzten Statusberichten zum Ausdruck gebracht wurde, könnte Emesha vermutlich viel, viel bessere Leistungen erzielen, wenn sie öfter mal über ihren eigenen Schatten springen würde. Sie weiß mehr, als sie zugibt und besonders in der Englischnachhilfe kann sie das oft beweisen.

Als eine besondere Eigenschaft von Emesha würde ich ihre Passivität gegenüber neuen Menschen hervorheben. So werden neue Praktikantinnen beispielsweise erst einmal ziemlich lange beobachtet, bevor sich Emesha entscheidet, ob sie Interesse an ihnen hat oder nicht. Vielleicht ist dieser Charakterzug für ihre Zukunft aber gar nicht so schlecht.

 

Entwicklung Emesha (September 2014, geschrieben von Julia Fischer)

Emesha Banda LupaialagaAus dem kleinen süßen Girlie mit den Kulleraugen und den Pausbäckchen ist eine hübsche Teenagerin geworden, die sich jetzt gerne von ihrer erwachsenen Seite zeigt. Emesha verbringt ihre Zeit am liebsten mit ihren Altersgenossinnen und hat vor allem in der seit Januar im Angels Home lebenden Dananjani eine neue gute Freundin gefunden, mit der sie gerne am Volleyballfeld auf der Bank sitzt und herumalbert. Ohnehin kann man sagen, dass Volleyball für Emesha (genau wie für viele andere ältere Mädels) zum Freizeitsport Nummer Eins im Angels Home geworden ist. Zwar muss man sie manchmal erst überreden, da Emesha in vielerlei Hinsicht immer noch ziemlich faul ist, aber wenn sie mit Elan bei der Sache ist, schmettert sie so manchen Ball gekonnt über das Netz.

Für die diesjährigen Statusberichte möchte ich bei all unseren ersten Mädchen einen kleinen Rückblick auf die früheren Berichte werfen und die wesentlichen Veränderungen oder Konstanten im Laufe der Jahre hervorheben.

In ihren ersten Jahren im Angels Home war Emesha ein echter Mathe-Fan und hat liebend gerne schriftlich addiert, subtrahiert, multipliziert und dividiert. Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, wo Emesha fast täglich darum gebeten hat, ihr neue Aufgaben aufzuschreiben, die sie dann mit Vorliebe und auch recht flink ausgerechnet hat, um sich hinterher für die richtigen Ergebnisse loben zu lassen. Leider kam irgendwann zwischen 2010 und 2011 ein Wendepunkt, ab dem sie Mathematik irgendwie zu ihrem Feind gemacht hat und einfach nur noch doof fand. Daran hat sich leider bis heute nichts geändert und auch die letzten Examensergebnisse zeigen, dass Emesha und Mathematik keine Freunde mehr sind. Allerdings ist sie auch in den anderen Fächern nicht besser und ihre Ergebnisse bewegen sich eher im unteren Drittel der Punkteanzahl, weshalb zum aktuellen Zeitpunkt leider nicht davon auszugehen ist, dass Emesha im nächsten Jahr ihr O-Level (in etwa vergleichbar mit der Mittleren Reife) erfolgreich ablegen wird. Eventuell wird sie dann eines der ersten Mädchen aus dem Angels Home, die in den Genuss unserer neuen Ausbildungsstätten kommen. In den vergangenen Jahren hat Emesha großes Interesse am Nähen entwickelt und wer weiß – vielleicht können wir ihr in diesem Bereich noch zu einer professionellen Ausbildung verhelfen.
Eine Eigenschaft von Emesha, die sich über all die Jahre hindurch gezogen hat und bis heute erhalten geblieben ist, ist ihre Launenhaftigkeit sowie in diesem Zusammenhang auch die Distanz zur englischen Sprache. Wenn Emesha nicht will, dann will sie nicht, ganz besonders in der Englischnachhilfe. Immer wieder ist es in den vergangenen Jahren vorkommen, dass Emesha bei Praktikantinnen oder auch bei mir im Unterricht einfach „dicht" gemacht hat. Aber auch im normalen Alltag, wenn Emesha keine schlechte Laune hat, ist sich nicht gerade ein begeisterter Englischsprecher. Sie versucht, Gespräche mit uns möglichst zu vermeiden und erweckt dadurch auch oft den Eindruck, dass sie sehr verschlossen ist.

Emesha Banda LupaialagaWährend Emesha in den früheren Statusberichten eher als kleiner Chaot beschrieben wurde, dem es schwer fiel, im eigenen Schrank Ordnung zu halten, so hat sie dieses Manko in den letzten Jahren fast komplett ablegen können. Nun zeigt sie ihrem Schützling Bodika sowie den anderen kleinen Mädchen gerne vorbildhaft, wie ein sauberer Kleiderschrank aussieht und wie man das Bett richtig macht. Trotzdem muss man dazu sagen, dass Emesha noch immer faul ist, wenn sie die Gelegenheit dazu bekommt. So passiert es immer wieder, dass sie mit einem missmutigen Gesicht widerwillig ihre Gartenarbeit erledigt oder anstehende Hausaufgaben die ganzen Ferien aufgeschoben werden und an den letzten 2 Ferientagen kaum noch von Emesha bewältigt werden können. Mit ihrer Faulheit hängt eventuell auch Emeshas Desinteresse am Tanzen zusammen. Während wir zwar im Statusbericht von 2012 geschrieben haben, dass Emesha bei einer Party getanzt hat, so kann man wohl heute mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass dies ein einmaliger Ausrutscher war und Emesha tatsächlich von Kindheit an bis heute nichts mit rhythmischen Bewegungen am Hut hat. Sie gehört lieber zu den Zuschauern, die hinter vorgehaltener Hand so manch witzigen Spruch fallen lassen und die Tänzer kritisch bewerten. Was allerdings bis heute zu Emeshas unangefochtenen Lieblingshobbies gehört, ist das srilankische Brettspiel Carrom, bei dem viel Geschick gefragt ist, wenn man versucht, mit den Fingern eine Art Mini-Billard zu spielen. Dabei beweist Emesha sehr viel Ausdauer und Konzentration und sie ist auf jeden Fall ein gefürchteter Gegner.

Bei einer Größe von 1,47 m wiegt Emesha derzeit 45 kg. Damit ist sie zwar im Vergleich zum Vorjahr nicht größer, sondern nur etwas schwerer geworden, jedoch ist sie für ihre fast 15 Jahre durchaus normal entwickelt. Sie ist auch sonst ein sehr gesundes Mädchen, das gerne Sport macht und viel lacht. Zu ihrer großen Freude ist Emesha nach einem Sehtest in der Schule seit einiger Zeit wieder von ihrer Brille befreit. Ihre Augen haben sich durch die Sehhilfe verbessert und somit ist sie momentan nicht mehr darauf angewiesen. Wir freuen uns für Emesha, dass ihr hübsches Puppengesicht jetzt wieder uneingeschränkt zur Geltung kommen kann.

 

Entwicklung Emesha (Oktober 2015, geschrieben von Julia Fischer)

Emesha Banda Lupaialaga In Kürze wird unsere Emesha 16 Jahre alt und so gaaaaaaanz langsam merkt man nicht nur körperlich, sondern auch geistig, dass aus ihr eine junge Dame wird. Innerhalb der Mädchen, die in Kürze an der nahegelegenen Schule ihre Abschlussprüfungen für das sogenannte O-Level (in etwa vergleichbar mit dem deutschen Realschulabschluss) ablegen werden, nimmt sie mittlerweile ein Sonderstellung ein. Da Anne und Hiruni das katholische Mädchen-Convent in Marawila besuchen, ist Emesha unter den vier Elftklässlern der Tempelschule diejenige, die aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Angels Home vom Personal oder von uns meist als Ansprechpartnerin für Nachmittagsunterricht, Prüfungsgebühren und den Bedarf an Schulmaterialien zu Rate gezogen wird. Sie hilft dabei ihren 3 Mitstreiterinnen Dananjani, Charitha und Nishadika, die alle erst seit knapp 2 Jahren bei uns sind, ihre Anliegen vorzutragen und fungiert mittlerweile sogar hin und wieder als Übersetzerin, wenn es etwas mit Frank oder mir zu besprechen gibt. Dabei wundert man sich so manches Mal über ihre Sprachbegabung, die sie doch in all den Jahren immer so schön verstecken konnte. Gelegentlich hat man sogar das Gefühl, Emesha genießt ihre neue Rolle auch ein wenig, auch wenn wir uns sicher keine Sorgen machen müssen, dass sie eines Tages noch zur Schnattertasche wird.

Im Heimalltag nimmt man Emesha sowie auch die anderen Mädchen in ihrer Klasse kaum wahr, da sie fast täglich bis zum späten Nachmittag in der Schule sind und sich dort auf ihre Prüfungen vorbereiten. Wenn Emesha dann zurück ins Angels Home kommt, ist sie meist so kaputt, dass sie sich kaum noch an gemeinsamen Aktivitäten wie Volleyball oder Elle beteiligt. Dabei würde ihr ein wenig Bewegung derzeit sehr gut tun, dann so langsam wird unsere Emesha ein wenig pummelig und das eine oder andere T-Shirt, was vor einem halben Jahr noch ganz gut saß, spannt sich jetzt über einem kleinen Bäuchlein. Dies wäre nicht weiter tragisch, wenn man nicht ihre Mutter kennen würde und das dumme Gefühl hätte, dass sie ihr figurmäßig immer ähnlicher wird.

Emesha gehört zu denjenigen Mädchen, die nun schon am längsten bei uns sind und die Regeln und Abläufe in unserem Angels Home ziemlich genau kennen. Bei all diesen Mädchen habe ich mich für die diesjährigen Statusberichte mal nach ihren Zukunftsvorstellungen erkundigt.

Emesha hat keine konkrete Idee davon, wie ihre Zukunft aussehen soll. Leider zieht sich ihre Faulheit derzeit wieder einmal durch alle Lebensbereiche. Ob es nun darum geht, beim wöchentlichen Küchendienst die eigenen Pflichten zu übernehmen oder in der Schule gute Leistungen zu erbringen – Emesha hat schlicht und einfach keine Lust. Das ist sehr schade und momentan sieht es leider gar nicht danach aus, als ob sie ihre Abschlussprüfungen im Dezember erfolgreich ablegen kann. Obwohl die vier Mädchen der elften Klasse regelmäßig den Nachmittagsunterricht in der Schule besuchen, hat man nicht wirklich das Gefühl, dass dies für ihre bevorstehenden Examen etwas bringt. Dabei ist Emesha keineswegs dumm, es ist tatsächlich ihre Faulheit, die ihr im Wege steht. Auf die Frage hin, was sie denn nach den Examen machen möchte, antwortet sie, dass sie gerne zu ihrer Großmutter gehen und bei ihr leben möchte. Wie sie sich ihren Lebensunterhalt dort verdienen will, weiß sie noch nicht und man hat auch nicht den Eindruck, dass sie sich ernsthafte Gedanken darüber macht. Vermutlich will sie sich in einer naheliegenden Fabrik oder in einem Geschäft einen Aushilfsjob suchen, so wie es hier zahlreiche junge Menschen ohne Schulabschluss tun. Die Arbeiten sind in der Regel sehr schwer und werden schlecht bezahlt, ganz zu schweigen von einer vertraglichen Absicherung. Es ist sehr schade und traurig zugleich, sich unsere Emesha, in die wir jahrelang unsere Bemühungen gesteckt haben, in einer solchen Position vorzustellen.

Emesha Banda Lupaialaga Zunächst wäre aber erst einmal abzuklären, ob Emeshas Großmutter überhaupt bereit dazu wäre, das Mädchen bei sich aufzunehmen. Die Alternative wäre eine Zukunft bei ihrer Mutter, die ihre Tochter als zusätzliche Haushaltshilfe und Familienversorgerin mittlerweile gerne wieder bei sich aufnehmen würde. Zumindest ist Emesha so clever, dass sie dies entschieden ablehnt, denn wie es scheint, hat sie mit ihrer Mutter schon seit längerer Zeit abgeschlossen und wollte auch schon die letzten Ferien nicht mehr bei ihr verbringen.

Natürlich könnte Emesha auch weiterhin bei uns bleiben und z.B. vorerst in unserer Ausbildungsstätte einen Beruf im Bereich Kosmetik, Friseurwesen oder Schneiderei erlernen. Davon scheint sie momentan jedoch nicht sehr begeistert zu sein, wenn wir ihr diesen Vorschlag machen. Wir müssen also erst einmal abwarten, was bei Emeshas Prüfungen herauskommt und dann sehen wir weiter. Letztendlich hat sie jedoch ganz allein die Wahl, was sie aus ihrer Zukunft machen möchte. Wir können ihr lediglich Wege aufzeigen, gehen muss sie diese selbst.

 

Auszug (Januar 2016)

Ebenso wie Anne hat sich auch Emesha im Januar 2016 dazu entschieden, unser Angels Home zu verlassen, nachdem sie im Dezember die Abschlussprüfungen in der Schule geschrieben hat. Emesha möchte zukünftig bei ihrer Großmutter leben, zu der sie seit Jahren ein sehr gutes Verhältnis hat und die sie jetzt im Alter gerne unterstützen möchte. Eine Ausbildung in unserem Traningscenter hat Emesha leider abgelehnt, stattdessen möchte sie sich in der Nähe ihrer Großmutter eine Arbeit suchen, da sie sich keine große Chancen für den Schulabschluss ausrechnet, auf dessen Ergebnisse sie noch warten muss.