Charitha Priyadarshani Wickramasinghe


CharithaCharitha Priyardarshani Wickramasinghe, genannt Charitha, wurde am 08.07.1997 in Chilaw geboren und als Einzelkind buddhistisch erzogen.

Sie lebte vorher eine Zeit lang bei ihren Großeltern, da ihre Mutter sich durch ihren schlechten Lebensstil nicht um ihr Kind gekümmert hat. Von ihrem Vater weiß Charitha nichts, da ihre Mutter ihr dieses Thema immer verschwiegen hat.

Doch auch die Großeltern konnten sich langfristig nicht angemessen um das Mädchen kümmern, da die Großmutter arbeitet und außerdem ein Alkoholproblem hat. Dementsprechend wenig Zeit und Interesse hatte sie für ihre Enkelin. Der Großvater ist auch schon alt und so kam sie 2009 in ein Kinderheim.

Da diese Einrichtung Anfang dieses Jahres geschlossen wurde, kam sie am 23.01.2014 gemeinsam mit 7 anderen Mädchen zu uns ins Angels Home.

Charitha gehört zu den sportlichsten Mädchen hier und macht unserem Energiebündel Nadisha Konkurrenz. in der Spielzeit sieht man sie immer Volleyball, Elle oder Brennball spielen. Auch beim Sportfest in der Schule bewies sie ihr sportliches Können und erhielt mehrere Medaillen und Urkunden.

Die Entwicklung von Charitha im Jahr: 2015, 2016, 2017, 2018

 

Interview Charita (September 2014, geschrieben von Claudia Maier)

Hinweis: Auch in diesem Jahr kamen unsere kleinen Interviews wieder für all diejenigen Mädchen zum Einsatz, die noch nicht ganz so lange bei uns im Angels Home leben. Unsere Praktikantinnen Claudia und Alicia haben sich die größte Mühe gegeben, zusätzlich zu jedem Mädchen zumindest einen kurzen Text mit ihren persönlichen Einschätzungen zu verfassen.

1. Was isst du gerne?
Charitha: Ich mag Äpfel.

2. Was trinkst du gerne?
Charitha: Am liebsten Coca-Cola.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?
Charitha: Rot ist meine Lieblingsfarbe.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?
Charitha: Subashini hab ich am liebsten.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?
Charitha: Das ist Theekshani.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?
Charitha: Ich würde die zwei Wochen bei Freunden verbringen.

7. Welches Tier magst du?
Charitha: Vögel sind meine Lieblingstiere.

8. Was möchtest du später werden?
Charitha: Ich will Sportlerin werden.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?
Charitha: In der Schule mag ich das Lernen und im Heim die Spielzeit.

10. Was machst du gerne in deiner Freizeit?
Charitha: Ich spiele liebend gerne Volleyball.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?
Charitha: Sigiriya würde ich gerne besichtigen.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?
Charitha: Ich würde gerne einmal Hindutänzer bewundern.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?
Charitha: Ich würde mich um meine Eltern sorgen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?
Charitha: Ich würde den Zeitplan verändern, so dass wir weniger schlafen, aber mehr fernsehschauen.

15. Welche Musik magst du?
Charitha: Singhalesische Musik!

16. Wenn du den Singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?
Charitha: Ich würde ihm sagen, dass es Leute auf den Straßen Sri Lankas gibt, die nichts zu essen haben.

Charitha Priyadarshani WickramasingheSeit einem halben Jahr lebt die 17-jährige Charita bei uns. Das Mädchen hat sich prima in den Angels Home Alltag eingelebt und mit ihrer offenen und lustigen Art ist sie überall beliebt. Schon allein durch ihre super Sportlichkeit konnte sie sich vor allem unter den älteren Mädchen schnell einen Namen machen. Zu Charitas Lieblingsbeschäftigungen zählen Ballspiele aller Art von Brennball, über Elle bis Volleyball. So ist sie auch meist auf dem Volleyballfeld anzutreffen, wo sie besonders kräftig ausholt und zum Schlag ansetzt. Neben Nadisha gilt sie als die Sportskanone im Heim schlechthin, was auch durch ihre athletische Figur mit einer Größe von 1,52 m und einem Gewicht von 50 kg unterstrichen wird. Dazu passt auch gut, dass sie als ihren Traumberuf Sportlerin angeben hat.

Da Charitha in dem vorherigen Heim kaum Kontakt zum Englischen hatte, kann man leider nicht gerade behaupten, dass sie die Sprache beherrscht. Trotzdem muss man sagen, dass sie sich ebenso wie die anderen neuen Mädchen, mit denen sie zu uns gekommen ist, jetzt schon wesentlich besser ausdrücken kann und auch mehr versteht. Dazu hat sicherlich auch die Englischnachhilfe einen kleinen Teil beigetragen, die sie ca. 6 Monate lang besucht hat. Da Charitha mittlerweile jedoch schon die 10. Klasse der nahegelegenen Dorfschule besucht und Ende nächsten Jahres ihre Abschlussprüfungen schreibt, haben wir sie aufgrund des häufigen Nachmittagsunterrichts aus der wöchentlichen Englischnachhilfe herausgenommen und hoffen so, dass sie sich besser auf ihre anderen Fächer konzentrieren kann. Leider bewegten sich ihre letzten Examensergebnisse in fast allen Fächern nur im unteren Drittel des Punktebereichs und wenn dies auch im kommenden Jahr so bleibt, dann stehen Charithas Chancen, das sogenannte O-Level (in etwa vergleichbar mit der Mittleren Reife) zu bestehen, nicht besonders gut. Sollte sie die Schule ohne Abschluss beenden, so wird sie vielleicht als eines der ersten unserer Mädchen in den Genuss der neuen Ausbildungsstätten kommen und dort einen praktischen Beruf erlernen.

Charitha Priyadarshani WickramasingheNach einer anfänglichen Eingewöhnungsphase schätzt auch Charita mittlerweile die Aufmerksamkeit der Praktikantinnen, auch wenn die Kommunikation meist nonverbal durch ausdrucksstarke Blicke und kleine Neckereien stattfindet. Dabei zwickt sie uns schon mal gern in die Taille oder erteilt uns einen Klaps auf die Schulter.
Stets hat Charitha ein Lächeln auf den Lippen und beweist im Alltag sehr viel Humor. Sie ist damit eine richtige Bereicherung im Angels Home, für jeden Spaß zu haben und bei sportlichen Aktionen immer mit Feuereifer am Werk.

 

Entwicklung Charitha (September 2015, geschrieben von Melanie Pink)

Charitha Priyadarshani WickramasingheDer Ausdruck „raue Schale, weicher Kern“ trifft auf unsere Charitha in höchstem Maße zu. Die athletische 18-Jährige ist kein Mädchen, das von sich aus den Kontakt zu den Praktikantinnen sucht. Dafür wird sie umso zugänglicher, wenn man den ersten Schritt auf sie zumacht und sich für sie interessiert. Zwar ist die Kommunikation auf Englisch nach wie vor holprig, doch durch Gesten und Mimik kann sich Charitha meist ganz gut ausdrücken und lässt in seltenen Fällen andere Mädchen die Übersetzungsarbeit leisten.

Trotz ihres sehr burschikosen und robusten Auftretens wirkt Charitha in manchen Situationen verlegen und auch verletzlich. Sie hat einen gewissen Stolz, der aufgrund ihrer schlechten Sprachkenntnisse manchmal angekratzt wird und sie, wenn sie eine Praktikantin nicht so gern mag, pampig werden lässt. Doch wenn sie einen einmal in ihr Herz geschlossen hat, ist sie sehr wertschätzend und hat stets ein Lächeln parat. Sie zeigt diese Wertschätzung mit kleinen Neckereien, Rempeleien und anderen Formen des Kräftemessens. Besonders überrascht hat mich ihr Geburtstagsgeschenk, das sie mir zusammen mit einer Karte, heimlich am Abend überreicht hat. Die oftmals schroff wirkende Charitha bekam einen sehr mädchenhaften und weichen Ausdruck und überreichte mir mit den Worten: „Just for you. Don’t show!“ („Nur für dich. Zeige es bitte keinem!“) ihr Päckchen.

Dass in dieser jungenhaften Teenagerin ein richtiges Mädchen steckt, zeigt sich auch auf diversen Fotos, bei denen sie sehr weiblich wirken möchte und sich gerne mit einer Blume im Haar oder vor Blumenhintergründen fotografieren lässt. Auf ihre gewellten, langen Haare ist sie sehr stolz und lässt sich sehr gerne von der geschickten Vindiya Spangen oder Flechtwerke in diese einarbeiten.

Ihre athletische Figur und ihre Kraft setzt Charitha ohne weiteres dazu ein, im Garten oder auf dem Nachbargrundstück mit anzupacken oder sich bei sportlichen Aktivitäten mit den anderen Mädchen zu messen. Meist ist sie in der Gesellschaft der anderen älteren Mädchen anzutreffen und man sieht sie oft beim Kräftemessen mit einigen davon. Charitha misst nun 156 cm und hat dabei ein Gewicht von 48 kg. Bei der Gartenarbeit ist sie zwar keines der Mädchen, die sich um die Arbeit reißen, hat sie jedoch einmal zu kehren begonnen, wirbelt sie mit dem Kehrbesen herum und macht ihre Arbeit in der gewohnt kraftvollen Art und Weise, wie sie sie auch bei sportlichen Betätigungen an den Tag legt.

Charitha ist nach wie vor eine gläubige Buddhistin und meist eines der ersten Mädchen, die sich zum morgendlichen und abendlichen Gebet einfinden. In ihrem schönen weißen Gewand, das sie für die Tempelbesuche am Sonntag trägt, zeigt sie sich gerne.

Charitha Priyadarshani WickramasingheSchulisch gesehen wird es für Charitha nun langsam ernst, da sie Ende des Jahres ihre Abschlussprüfungen für das sogenannte O-Level ablegen wird, was in etwa vergleichbar ist mit dem deutschen Realschulabschluss. Momentan sieht es allerdings nicht danach aus, als ob Charitha ihren Schulabschluss schaffen wird, da ihre Ergebnisse ziemlich schlecht sind. Leider ging sie in dem vorherigen Kinderheim nur sehr unregelmäßig zur Schule, sodass es ihr nun schwer fällt, die dadurch entstandenen Defizite aufzuholen. Allerdings spielt bei Charitha nach Meinung unseres Personals auch die Fauheit eine große Rolle, denn man ist sich einig, dass sie viel bessere Leistungen bringen könnte, wenn sie denn nur wöllte. Uns bleibt also nicht viel mehr, als sie weiterhin zu motivieren und abzuwarten, wie ihre Prüfungen letztendlich ausgehen werden.

Ordnungsliebe ist nicht gerade Charihtas Aushängeschild, doch sie ist bemüht, ihren Schrank in einem gepflegten Zustand zu halten. Seit Kurzem ist das jüngste Mitglied des Angels Home – Madushani – ihr Schützling, mit dem sie den Schrank teilt und obwohl auch viele andere Mädchen sich momentan bemüßigt fühlen, dem Nesthäkchen unter die Arme zu greifen, glaube ich, dass sie mit Charitha ein gutes Vorbild gefunden hat. Es kam bisher nur ein einziges Mal vor, dass beim täglichen Kontrollgang etwas von den Kleidungsstücken für den nächsten Tag fehlte. Beim Waschen zeigt sich immer wieder, dass Charitha sich ihrer Verantwortung bewusst ist und man sieht sie beim gründlichen Einseifen von Madushanis Wuschelmähne oder dass sie der Kleinen beim Fleckenentfernen hilft.

Ich hoffe, dass die 18-jährige Wilde einmal einen guten Beruf ausüben kann, der zu ihrem athletischen und kraftvollen Wesen passt und in den sie ihre ganze Energie stecken kann, denn davon hat unsere sportliche und gutmütige Charitha eine ganze Menge.

 

Entwicklung Charitha (Juli 2016, geschrieben von Julia Fischer)

Charitha Priyardarshani WickramasingheSeit Kurzem ist Charitha 19 Jahre alt und gehört damit zu den ältesten Mädchen in unserem Angels Home. Doch nicht nur ihr Alter, sondern auch ihre äußerlich sehr strenge und etwas distanziere Art trägt dazu bei, dass viele der jüngeren Mädchen großen Respekt vor ihr haben und ihre Anweisungen befolgen.

Ende letzten Jahres hat Charitha gemeinsam mit 5 anderen Mädchen aus dem Angels Home die Abschlussprüfungen für das sogenannte O-Level geschrieben, einen Abschluss, den man mit der mittleren Reife in Deutschland vergleichen kann. Wie schon letztes Jahr von uns vermutet, reichten ihre Leistungen jedoch nicht aus, um zu bestehen. Dabei kann man nicht sagen, dass Charitha nichts auf dem Kasten hat, jedoch standen ihr wohl ihre Faulheit, mangelnde Motivation und zu wenig schulische Kontrolle in den letzten Jahren im Weg. Nachdem wir die Ergebnisse Ende März bekommen haben, stand für sie dennoch fest, dass sie den Abschluss nicht noch einmal probieren wollte. In Anbetracht ihres Alters und den geringen Chancen, sie innerhalb eines Jahres doch noch zum Lernen zu motivieren, fanden wir diese Entscheidung jedoch richtig. Umso besser, dass wir sie bereits ab Anfang Februar für einen Schneiderei-Kurs in unserer beruflichen Ausbildungsstätte aufgenommen haben. Hier lernte sie nun in den vergangenen Monaten, einfache Kleidungsstücke wie Hosen, Röcke, Blusen, Kleider und sogar Schuluniformen und Unterwäsche zu nähen. Zwar war Charitha anfangs nicht so begeistert von diesem Berufsfeld, allerdings kamen die anderen beiden Kurse im Bereich Kosmetik oder Friseurwesen erst recht nicht für sie in Frage. Dafür ist sie dann doch nicht „Mädchen genug“, denn die typischen weiblichen Interessensgebiete wie Schminke, Mode, Fingernägel und Frisuren lassen Charitha ziemlich kalt. Mittlerweile hat sie sich ganz gut mit ihrem Betätigungsfeld arrangiert und freut sich über selbst genähte Kleider. So bekam sie zum Beispiel zum Geburtstag ein großes Stück Stoff von ihren Pateneltern aus Deutschland und nähte sich bereits einen Tag später einen hübschen Rock daraus, den sie uns dann auch gleich stolz präsentierte. Im August wird sie ihr Können bei einer Prüfung unter Beweis stellen müssen und erhält dann daraufhin ihr Abschlusszertifikat.

Momentan lebt Charitha zwar noch in unserem Kinderheim und übernimmt dort die Rolle der großen Schwester für die quirlige Nishama, allerdings nimmt sie aufgrund ihrer Ausbildung bereits eine Sonderstellung ein. Momentan besucht sie vormittags ihren Nähkurs und am Nachmittag hilft sie gemeinsam mit Sewandi, Nadisha und Nishadika bei verschiedenen Arbeiten im Heim. So haben sie und Sewandi, die ebenfalls den Nähkurs besucht, beispielsweise in den vergangenen Monaten schon einige neue Schuluniformen für unsere Mädchen genäht, Frank bei verschiedenen Hausmeister- und Bautätigkeiten unterstützt und sogar einige Wände in unserem Kinderheim neu gestrichen. Dabei gehen die Mädchen sehr gewissenhaft und zuverlässig vor, sodass wir zwischenzeitlich richtig stolz auf sie sein können. Für ihre Arbeit bekommt Charitha am Ende eines jeden Monat ein kleines Taschengeld, wovon sie sich dann eigene Wünsche erfüllen darf.

Charitha Priyardarshani WickramasingheIn Kürze möchten wir in Sachen Selbstständigkeit jedoch noch einen Schritt weiter mit Charitha gehen. Seit Anfang Februar haben wir für die älteren Mädchen im Angels Home, die bereits mit der Schule fertig sind, ein neues Projekt begonnen. Nadisha und Sewandi bewohnen in diesem Rahmen bereits seit einem halben Jahr ein kleines Häuschen auf dem Grundstück der Ausbildungsstätte, wo sie sich mit räumlicher Nähe zum Kinderheim komplett selbst versorgen. Da wir mit der „Aussiedlung“ der beiden ersten Mädchen so zufrieden sind und das Projekt natürlich auch generell Sinn macht für die Zukunft der jungen Frauen, haben wir nun ein zweites Häuschen zu diesem Zweck gebaut. Hier wird Charitha in Kürze mit der etwas jüngeren Nishadika einziehen und ab da werden die Mädchen für ihre Arbeiten auch einen festen Lohn bekommen. Mit diesem Geld müssen sie dann ihren eigenen kleinen Haushalt bestreiten, selbst einkaufen gehen, kochen, putzen und ihren eigenen Garten gestalten. Mit Nadisha und Sewandi in unmittelbarer Nachbarschaft haben die beiden „Neulinge“ ganz gute Vorbilder, an denen sie sich orientieren können und die ihnen sicherlich auch einige Tipps geben. Wir sind gespannt, wie die neue kleine WG funktionieren wird.

Was ihre langfristige Zukunft betrifft, so hat Charitha jedoch noch keine klaren Vorstellungen, wie es weitergehen soll. Sie fühlt sich bei uns sehr wohl und gibt auch offen zu, dass sie gerne noch ein wenig bleiben möchte. Während man bei anderen Mädels in ihrem Alter immer mal davon hört, dass sie sich für einen bestimmten Jungen interessieren, so scheint dieses Thema für Charitha noch keine große Rolle zu spielen.

Bei einer Größe von 1,56 m und einem Gewicht von 49 kg erfreut sich die freche 19-Jährige nach wie vor bester Gesundheit und kann, wenn es darauf ankommt, richtig hart zupacken. Dabei ist sie sich auch für keine Arbeit zu schade und freut sich hinterher über ihre erbrachte Leistung. Oftmals wirkt sie nach außen sehr „hart“ und unnahbar, doch wenn man Charitha kennt, weiß man, dass da auch ein sehr sensibler Charakter dahintersteckt, der sich über gute Freundschaften und verlässliche Bezugspersonen aufrichtig freuen kann. 

 

Auszug (Januar 2017)

Charitha (Bild Mitte) verlässt das Angels HomeSeit einiger Zeit ist Charithas Tante (Schwester der Mutter) aus dem Ausland zurück, wo sie ein paar Jahre gearbeitet hat. Sie hatte sich schon damals, als Charitha noch bei der Großmutter lebte, teilweise mit um ihre Nichte gekümmert. Nun bleibt sie in Sri Lanka und hat angeboten, Charitha bei sich aufzunehmen. Diese hat sich sehr darüber gefreut und sich dazu entschieden, unser Angels Home zu verlassen. Natürlich sind wir darüber ein wenig traurig, aber andererseits freuen wir uns auch für Charitha über diese Möglichkeit. Immerhin ist sie mittlerweile auch schon 19 Jahre alt und hat ihre Ausbildung bei uns abgeschlossen. Die Tante hat uns versichert, dass sie gut auf Charitha Acht geben wird und dass sie ihr in Chillaw (wo sie wohnt) einen Job als Schneiderin besorgen möchte, damit sie auch selbst etwas zum Lebensunterhalt beitragen kann und sich nicht langweilt. Wir finden das ziemlich gut und freuen uns für Charitha über ihre neue Zukunft.

 

Auszug (Januar 2018)

Anfang des Jahres hat Chathurika unser Angels Home verlassen, um wieder dauerhaft bei ihrer Mutter zu leben. Diese konnte ihre Lebensverhältnisse wieder ein klein wenig verbessern und Chathurika möchte nun versuchen, ihr zukünftig mit einem Aushilfsjob unter die Arme zu greifen. Außerdem würde sie gerne einen Kurs zur Krankenpflegerin absolvieren, allerdings in der Nähe des Wohnortes ihrer Mutter. Da wir wissen, dass es Chathurikas größter Wunsch ist, wieder bei ihrer Mutter leben zu können und die Beziehung der Beiden auch immer recht innig war, freuen wir uns für die Teenagerin und hoffen, dass sie zu Hause ein gutes Leben haben wird.