Kanthilattha Sandamali


Die 14-jäKanthilattha Sandamalihrige Kanthilattha Sandamali wurde am 21. Januar 1998 in Dankotuwa geboren und nach buddhistischem Glauben erzogen.

Als Sandamali noch recht jung war (das genaue Alter ist uns nicht bekannt), hat ihr leiblicher Vater ihre Mutter verlassen, die Sandamali daraufhin eine Zeit lang allein groß gezogen hat. Schließlich lernte sie jedoch einen neuen Mann kennen, mit dem sie dann ebenfalls einige Jahre zusammen war. Nachdem dieser sie mit einer anderen Frau betrogen hat, läuft Sandamalis Mutter über Nacht davon und lässt ihre Tochter beim Stiefvater zurück. Es dauert nicht lange bis seine neue Lebensgefährtin einzieht und von nun an wird Sandamali quasi von ihrem Stiefvater und einer Stiefmutter großgezogen, die sich jedoch beide nicht wirklich verantwortlich für das Mädchen fühlen. Scheinbar spielten auch Alkoholmissbrauch und Gewalt in der neuen Beziehung eine Rolle, sodass Sandamali sich vernachlässigt fühlt und keine richtige Bezugsperson hat.

In ihrer Aussichtslosigkeit trinkt der Teenager eine kleine Flasche Läusemittel, woraufhin sie sofort starke Bauchschmerzen bekommt und in ein Krankenhaus eingewiesen wird. Nachdem sie sich dort erholt hatte, entschied das Jugendamt, Sandamali vorerst in einem Kinderheim unterzubringen und wir erklärten uns gerne bereit, das Mädchen bei uns aufzunehmen. Das Jugendamt möchte nun versuchen, wieder Kontakt zur leiblichen Mutter von Sandamali herzustellen, deren damalige Gründe für das Verlassen ihrer Tochter und auch die jetzige Lebenssituation bislang ungeklärt sind.

Sandamali lebt seit dem 16.06.2012 bei uns und wird nach den Augustferien gemeinsam mit Emesha die 8. Klasse der nahegelegenen Schule in Mudukatuwa besuchen.

Für Sandamali haben wir Pateneltern gefunden Grinsen

 

Entwicklung Sandamali (August 2012, geschrieben von Inga Sangermann)

Kanthilattha SandamaliNach knapp zweieinhalb Monaten hat sich die 14-jährige Sandamali im Angels Home bereits gut eingelebt. Sie scheint ein gesunder und körperlich normal entwickelter Teenager zu sein. Sie erreicht eine Größe von 1,47 m und ein Gewicht von 37 kg.

Nachdem sie direkt nach ihrer Ankunft zwei Wochen das Bett hüten musste, da sie sich mit Mumps angesteckt hatte, hat sie mittlerweile Anschluss bei den gleichaltrigen Mädchen wie Thilini, Ayesha, Vihanga und Dishna gefunden.

Bei allen gemeinschaftlichen Aktivitäten im Angels Home ist sie begeistert mit von der Partie. Ob Tanzen, Singen, Volleyball, Fußball oder Portrait-Zeichnen; Sandamali zeigt viel Eifer und hat Spaß daran, mit Gleichaltrigen ihre Zeit zu verbringen. Bei unserem „Angels Home’s Next Superstar“-Abend bewies Sandamali zudem viel Mut, als sie in der Kategorie Tanzen gemeinsam mit Shakina und in der Kategorie Singen sogar alleine vor das Publikum und die Jury trat und ihr Können unter Beweis stellte. Zudem ist Sandamali künstlerisch sehr begabt und scheint ihre Vergangenheit mit Hilfe des Malens und Zeichnens zu verarbeiten. So zeichnete sie vor kurzem ein wunderschönes und kreatives Bild einer Frau und schrieb darunter „I love you, Mother“.

Da Sandamali in den Wochen vor den Ferien nicht in die Schule gehen konnte, da noch wichtige Unterlagen von ihr fehlten, die für einen vorschriftsmäßigen Schulbesuch Voraussetzung sind, hat sie morgens viel im Angels Home geholfen, sei es beim Putzen oder in der Küche. Teilweise wirkte sie etwas gelangweilt und frustriert, da sie im Angels Home blieb, während alle anderen Mädchen in die Schule durften. Wurde es ihr ermöglicht, die Bibliothek zu besuchen, war sie sehr eifrig und sie zeigte großes Interesse am Lernen und am Wissenserwerb. Sie betonte auch mehrfach, dass sie gerne in die Schule gehe und besonders gerne Englisch lerne. Seit einer Woche nun besucht Sandamali gemeinsam mit Emesha die 8. Klasse der nahegelegenen Schule in Mudukatuwa. Darüber freut sich nicht nur sie selbst, sondern auch Emesha, da diese vorher das einzige Mädchen aus dem Angels Home in dieser Klasse war.

Kanthilattha SandamaliIn der Englisch-Nachhilfe hat sie vor den Ferien die Testgruppe besucht, damit wir ihren aktuellen Lernstand in Englisch feststellen konnten. Es zeigte sich schnell, dass Sandamali bereits recht viel Englisch verstehen und grammatische Inhalte erfassen kann. Zudem ist sie schon verhältnismäßig sicher im Lesen. Auch zwischenmenschlich bewies sie, dass sie sehr hilfsbereit und sozial ist. So übersetzte sie regelmäßig für die schwächeren Mädchen der Gruppe Aufgabenstellungen und Inhalte. Seitdem die Schule nun wieder begonnen hat, wurde Sandamali in die Gruppe mit Sadisha, Shakina und Sawani mit aufgenommen, wo sie entsprechend ihres Kenntnisstands gefördert werden kann.

An den Tagesablauf und ihre Aufgaben hat sich Sandamali schnell gewöhnt und sie kümmert sich sowohl beim Waschen, als auch beim Aufräumen des gemeinsamen Kleiderschranks pflichtbewusst um die kleine Wathsala, für die sie als großes Mädchen verantwortlich ist.

Sandamali fühlt sich im Angels Home sichtlich wohl und kann hier nun endlich auf eine gesicherte Zukunft hoffen.

 

Auszug (Mai 2013)

Einige Monate nach Sandamalis Aufnahme im Angels Home konnte das Jugendamt ihre leibliche Mutter ausfindig machen, die gemeinsam mit einem neuen Partner ca. 30 km von Marawila entfernt lebt. Sie freute sich sehr, etwas von ihrer Tochter zu hören, die sie damals bei ihrem vorherigen Mann zurückgelassen hatte. Die Gründe dafür kann sie wohl heute selbst nicht mehr nachvollziehen. Sie zeigte ernsthafte Reue und Gewissensbisse, ihre Tochter im Stich gelassen zu haben. Über Weihnachten 2012 haben wir erstmals den Versuch gewagt, Sandamali für einige Tage zu ihrer Mutter und dem neuen Partner zu schicken und als sie zurück ins Angels Home kam, war sie sehr happy und träumte die ganze Zeit davon, wie schön es wäre, wieder bei ihrer Mutter leben zu können. Diese hat den gleichen Wunsch gegenüber dem Jugendamt geäußert und um der Frau unter die Arme zu greifen und Sandamali zurück in ihre Familie integrieren zu können, wurde ihr eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 25.000 LKR (ca. 150 Euro) vermittelt. Nachdem Sandamali die diesjährigen April-Ferien auch wieder bei ihrer Mutter verbracht hat und diese bewiesen hat, dass sie sich angemessen um das Mädchen kümmern kann, wurde gemeinsam mit dem Jugendamt beschlossen, Sandamali aus dem Angels Home zu entlassen.

powered by social2s