Priyanka Udeyangani Suraweera


Priyanka Udeyangani SuraweeraAm 27.05.2012 haben wir Zuwachs von der 7-jährigen Priyanka Udeyangani Suraweera bekommen. Sie kommt aus Yapahuwa (zwischen Puttalam und Dambulla) und wurde buddhistisch erzogen. Priyankas Geburtstag ist am 17.02.2005.

Auch in diesem Fall handelt es sich wieder um eine bewegende Aufnahmegeschichte in unserem Angels Home. Priyankas leibliche Mutter starb als sie gerade einmal 3 Monate alt war. Da ihr Vater sich nicht um sie kümmerte, kam das Mädchen bereits als Baby in einem Kinderheim unter. Dort verbrachte sie ihre frühe Kindheit und kam schließlich mit 6 Jahren in die Schule. Schnell freundete sie sich dort mit einem anderen Mädchen an und es dauerte nicht lange bis die beiden quasi unzertrennlich waren.

Priyankas Freundin hatte sehr liebevolle Eltern, denen die besondere Freundschaft ihrer Tochter nicht entging. Umso mehr Mitleid empfanden sie als sie Priyankas ganze Geschichte erfuhren und sie machten sich erste Gedanken, wie man diesem Mädchen helfen könnte. Nebenbei sei erwähnt, dass dieses Paar selbst jahrelang versucht hat, eigene Kinder zu bekommen. Da jeder Versuch jedoch fehlgeschlagen ist, haben sie sich irgendwann für eine künstliche Befruchtung entschieden und sind somit zu ihrer lang ersehnten Tochter gekommen. Es war für sie das größte Glück, sie aufwachsen und entwickeln zu sehen und auch über ihre innige Freundschaft mit Priyanka hat man sich sehr gefreut. Die Eltern haben sich schließlich dazu entschieden, Priyanka zu adoptieren, um ihr ebenfalls ein normales Familienleben zu ermöglichen. Da sie ohnehin keine eigenen Kinder kriegen konnten und sich sehnlich ein zweites Kind wünschten, lag es nahe, die beste Freundin ihrer Tochter bei sich aufzunehmen. Leider funktionierte das alles nicht ganz so, wie sie es sich vorgestellt hatten. Nachdem die langwierige und aufwändige Adoption abgeschlossen war und Priyanka endlich bei ihnen zu Hause einziehen konnte, zeichneten sich erste Probleme ab. Die Freundschaft der beiden Mädchen bröckelte und die Eltern mussten zunehmend beobachten, dass sich eine Art Rivalität zwischen den beiden Mädchen entwickelte, die sie in dieser Form nicht erwartet hatten. Priyanka genoss die ihr zuteil werdende Aufmerksamkeit dermaßen, dass sie nur schlecht damit umgehen konnte, die Liebe ihrer neuen Eltern zu teilen. So kam es mehr und mehr zu Handgreiflichkeiten und teilweise sogar schweren Verletzungen zwischen den beiden Mädchen. Leider haben sich Priyankas Adoptiveltern bereits nach 3 Monaten dazu entschieden, das Mädchen aus Liebe zu ihrer eigenen Tochter wieder abzugeben. Vielleicht wäre etwas mehr Geduld erforderlich gewesen, denn immerhin hinterlässt das Aufwachsen ohne Eltern in einem Heim seine Spuren. Nichtsdestotrotz darf man den Eltern natürlich auch keinen Vorwurf machen, denn immerhin haben sie es versucht und niemand weiß, wie man selbst in einer solchen Situation reagieren würde. Zumindest finden wir es sehr lobenswert, dass sich die ehemaligen Adoptiveltern von Priyanka noch immer für sie verantwortlich fühlen und auch die monatlichen Besuchstage im Heim wahrnehmen möchten.

Priyanka hat sich sehr schnell im Angels Home eingelebt. Man merkt ihr sofort an, dass sie den Heimalltag gewohnt ist und keine Probleme hat, mit den anderen Mädchen Kontakt aufzunehmen. Seit ein paar Wochen besucht sie gemeinsam mit Padmini, Udenika und Madushika die 2. Klasse der nahegelegenen Schule in Mudukatuwa.

Priyanka wird ebenfalls durch eine Kinderpatenschaft unterstützt.

Die Entwicklung von Pryanka im Jahr: 2013, 2014, 2015

 

Interview Priyanka (August 2012, geschrieben von Marie Waarlo)

Hinweis: Auch bei den diesjährigen Statusberichten sollte unser Interview wieder zum Einsatz kommen. Diesmal bei all denjenigen Mädchen, denen die Fragen zu ihren Vorlieben und Eigenschaften in der Vergangenheit noch gar nicht gestellt wurden. Außerdem haben wir das Interview für die Mädchen genutzt, die erst seit diesem Jahr im Angels Home leben und bei denen es noch schwierig ist, einen umfangreichen Entwicklungsbericht zu schreiben. Nichtsdestotrotz haben sich die Praktikantinnen Inga, Snjezana und Marie größte Mühe gegeben, zu jedem Mädchen zumindest einen kurzen Text mit ihren persönlichen Einschätzungen zu verfassen.

1. Was isst du gerne?

Priyanka: Ich mag gerne Äpfel.

2. Was trinkst du gerne?

Priyanka: Ich trinke gerne Coca Cola.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Priyanka: Meine Lieblingsfarbe ist rot.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Priyanka: Ich mag Achini am liebsten.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Priyanka: Ich mag die Matron am liebsten.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Priyanka: Ich würde nach Deutschland fliegen und 2 Wochen bleiben wollen.

7. Welches Tier magst du?

Priyanka: Ich mag Hasen am liebsten.

8. Was möchtest du später werden?

Priyanka: Ich möchte später einmal Lehrerin werden.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Priyanka: In der Schule macht mir der Singhalesischunterricht am meisten Spaß, im Angels Home finde ich das Tanzen super.

10. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Priyanka: In meiner Freizeit spiele ich gerne.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Priyanka: Ich würde gerne mal nach Pinawela ins Elefantenwaisenhaus.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Priyanka: Ich würde den Präsidenten gerne einmal treffen.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Priyanka: Ich würde ein Auto kaufen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Priyanka: Ich würde längeres Fernsehen erlauben.

15. Welche Musik magst du?

Priyanka: Ich mag gerne Sinhala- Musik.

16. Wenn du den Singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Priyanka: Ich weiß nicht, was ich ihm sagen würde.

Priyanka lebt nun seit 2 Monaten im Angels Home und hat sich wohl vollständig an den Alltag hier gewöhnt.

Priyanka Udeyangani SuraweeraSchon nach so einer kurzen Zeit kann man eine deutliche Entwicklung in Priyankas Englischkenntnissen und -verständnis feststellen, sei es in der Nachhilfe oder im täglichen Umgang. Sie geht gemeinsam mit den Erstklässlern zur Englischnachhilfe und schnell hat sich gezeigt, dass sie im Vergleich zu den anderen Mädchen in ihrer Gruppe schon weiter ist, es sich also zeigt, dass sie schon die zweite Klasse besucht. Sie kann sich im Vergleich zu den anderen für längere Zeit konzentrieren und sie beherrscht das Alphabet auch schon einigermaßen.

Wenn man mit ihr auf Englisch spricht hat man auch manchmal schon das Gefühl, dass sie etwas versteht. Hieß ihre Antwort auf jeden möglichen Satz vor einiger Zeit noch „This one“, so kann sie mittlerweile auch einige andere Wörter.

Priyanka Udeyangani SuraweeraPriyanka ist manchmal recht anstrengend und besitzergreifend in ihrem Umgang mit uns Praktikantinnen und auch mit den anderen Kindern, was bei ihrer tragischen Vergangenheit jedoch nicht verwunderlich ist. Sie fordert durchgehend eine große Menge an Aufmerksamkeit und wenn man zum Beispiel gerade mit einem anderen Kind spielt, dann schubst Priyanka auch schon mal gerne oder versucht, sich anders in den Vordergrund zu drängen. Daher hat sie wohl  bisher auch nicht unbedingt viele Freundinnen gefunden. Sie spielt entweder mit uns Praktikantinnen oder alleine. Da sie ansonsten ein sehr freundliches Mädchen ist, ist das eigentlich sehr schade.

Priyanka ist ein sehr sauberes Mädchen, so sagt die Matron. Sie reinigt ihre Kleider und ihren Körper stets sehr gründlich.

Im Gegensatz zu den anderen Mädchen, kann sich Priyanka noch nicht so ganz mit dem Tanzen anfreunden, auch wenn sie im Interview angegeben hat, dass es ihr Spaß macht. Wahrscheinlich braucht sie noch etwas Zeit, um voll und ganz aufzutauen. Und bestimmt wird es dann auch nicht mehr lange dauern bis Priyanka die ersten echten Freundschaften schließt.

 

Entwicklung Priyanka (September 2013, geschrieben von Helena Braisz)

PriyankaPriyanka ist nun 8 Jahre alt und wiegt bei einer Größe von 1,29 Meter 26 Kilogramm. Mit den Worten freundlich, anschmiegsam, sensibel, auffordernd und bedacht kann man Priyanka sehr gut beschreiben. Priyanka ist ein sehr forderndes Mädchen, das zu jeder Zeit die ungeteilte Aufmerksamkeit der Praktikantinnen sucht. Muss sie diese mit anderen Mädchen teilen, wandelt Priyanka ihre Enttäuschung darüber in Aggressionen um und schlägt die anderen beteiligten Kinder. Durch dieses Verhalten steht sie sich leider oft selbst im Weg. So kommt es dazu, dass Priyanka häufig mit anderen Mädchen aneinander gerät und kaum gut gepflegte Freundschaften hier im Heim genießt. Oft hält sie sich bei den Praktikantinnen auf. In der letzten Zeit kann man sie jedoch immer häufiger bei Spielaktionen mit anderen Mädchen beobachten. Mehr und mehr kann man sie dabei beobachten, wie sie anderen Kindern ihre Hilfestellung anbietet und sich um die kleineren Mädchen sorgt – eine positive Entwicklung. Nun wird es bestimmt nicht mehr lange dauern, bis sie ihren Freundeskreis erweitern kann.

Priyanka kann sehr einfühlend und sensibel sein. Sie sehnt sich nach etwas Nähe, die sie durch das Anschmiegen an die Arme oft sehr verdeutlicht. Geht man dann noch mehr auf sie ein, scheint sie diese Momente sehr zu genießen.

Priyanka benötigt sehr viel Lob und positive Aufmerksamkeit. Bei Aktivitäten, bei denen sie ihr Können unter Beweis stellen muss, ist sie immer mit Ehrgeiz und Motivation dabei. Dann schafft sie es auch problemlos, sich im Team zu positionieren und gemeinsam mit anderen Kindern gut auszukommen.

Weiterhin ist Priyanka sehr gepflegt und geht mit ihrem Eigentum gewissenhaft um. Seitdem ihr unsere Älteste Dinesha als verantwortliches Mädchen zugeteilt wurde, ist auch ihr Kleiderschrank meist in Ordnung.

PriyankaLeider konnte ich Priyankas Englisch noch nicht in den Nachhilfestunden beobachten. Bisher fiel mir auf, dass sie einiges auf Englisch versteht. Sie selbst hat allerdings einen zu geringen Wortschatz, um auf Fragen die richtigen Antworten zu finden. Trotz allem versucht sie, mit ihrem Wortschatz ganze Sätze zu bilden. Deshalb ist im Gegensatz zum Stand des letzten Jahres aus meiner Sicht eine Verbesserung zu sehen.

Priyankas allgemeinen schulischen Leistungen bewegen sich im Mittelfeld. Das heißt, sie könnte sich bestimmt noch etwas  verbessern, wenn sie sich während der Hausaufgabenzeit mehr konzentrieren würde und nicht immer so faul wäre. Diese Faulheit ist häufig auch bei der Gartenarbeit zu beobachten, wo Priyanka und viele andere kleine Mädels mittlerweile jede Möglichkeit ausnutzen, sich vorm Unkrautzupfen und Wasserschleppen zu drücken. Wenn man Priyanka dann ermahnt, ist sie oft auch gleichgültig oder gar vorlaut den Praktikantinnen gegenüber.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Priyanka auf jeden Fall ganz schön viel Wirbel in unser Angels Home bringt. Auf der anderen Seite ist sie jedoch wie fast alle Mädchen einfach nur ein vernachlässigtes Kind, welches sich nach ein bisschen Liebe und Zuneigung sehnt – egal um welchen Preis.

 

Entwicklung Priyanka (September 2014, geschrieben von Alicia Pieper)

Priyanka Udeyangani SuraweeraPriyanka ist mittlerweile 1,32 m groß und wiegt dabei 30 kg. Körperlich ist sie gut entwickelt und auch sonst ist sie ein gesundes Mädchen. Man kann jedoch davon ausgehen, dass Priyankas Vergangenheit immer noch sehr an ihr nagt und ihr offensichtlich eine Bezugsperson fehlt, weil sie leider nach wie vor Probleme damit hat, sich die Aufmerksamkeit der Praktikantinnen mit den anderen Mädchen zu teilen. Dies äußert sich weiterhin durchaus in Aggressionen den anderen Kindern gegenüber. Dass Priyanka dann manchmal versucht, die absolute Aufmerksamkeit gewaltsam für sich zu beanspruchen, bleibt leider nicht aus. Auch in anderen Situationen, in denen die Kinder unter sich sind, kommt es vermehrt vor, dass Priyanka bei kleineren Streitigkeiten gewaltsam argumentiert. Wenn man jedoch mal mit ihr alleine ist, dann zeigt sie ihr zweites, wundervolles, freundliches und liebenswürdiges Gesicht. Sie kann dann wirklich ein Engel sein, nimmt einen freundlich an die Hand und zeigt einem mit einem freudigen Gesicht z. B. viele verschiedene Blumen im Garten. Trotz allem fehlt es ihr nach wie vor sehr an Zuneigung, so drückt sie einen beispielsweise sehr fordernd, mit aller Kraft und so lange sie kann, um dies zu kompensieren.

Derzeit besucht Priyanka gemeinsam mit Asitha, Padmini und Udenika die 4. Klasse. Ihre schulischen Leistungen liegen eher im unteren Bereich, was nicht daran liegt, dass sie nicht intelligent genug ist, sondern dass sie wenig Wert auf das Lernen legt. Außerdem wäre es wünschenswert, dass sie ihr respektvolles Verhalten gegenüber den Lehrern in der Schule und dem Personal im Angels Home etwas ausbaut. Schwierig ist es auch in der Englisch-Nachhilfe am Nachmittag, wo es Priyanka schwer fällt, ernst und konzentriert zu bleiben und ordentlich mitzumachen. Auf der anderen Seite jedoch zeigt sie Interesse am Lernen, wenn man sich beispielsweise alleine mit ihr ein Bilderbuch anschaut und die Bilder auf Englisch abfragt. Trotz einiger Schwierigkeiten scheint ihr das Englisch sprechen dennoch Spaß zu machen und sie versucht mit dem kleinen Wortschatz, den sie noch hat, häufig viel zu sagen.

Um ihr kleines Rabauken-Image komplett zu machen, erledigt Priyanka die Aufgaben im Angels Home auch eher schleppend, so z. B. die Gartenarbeit. Zwischendurch kommt es vor, dass sie ermahnt werden muss oder aufgefordert werden muss, etwas zu tun, woraufhin sie dann aber lachend und herumalbernd mit einem einfachen Nein antwortet. Ebenso verhält es sich leider auch mit der Ordnung in ihrem Kleider- und Schulschrank. Wenn man sich jedoch durchringen kann, sie aufzufordern, ihre Kleidung aufzuräumen, macht sie es doch ganz ordentlich. Die Körperpflege nimmt Priyanka dahingegen sehr ernst und wäscht sich sehr ordentlich und selbstständig. Erwähnenswert ist auch ihre Hilfsbereitschaft kleineren Mädchen gegenüber. So leistet sie bei der kleinen Bodika beispielsweise Unterstützung, wenn sie merkt, dass Hilfe benötigt wird.

Priyanka Udeyangani SuraweeraOb ein Fortschritt in ihrer sozialen Interaktion mit den anderen Kindern wirklich erkennbar ist, kann man nur mit Vorbehalt behaupten, da man sie nach wie vor fast durchgehend zwischen den Praktikantinnen hin und her wechseln sieht. Es wäre schön, wenn Priyanka den sozialen Umgang mit anderen Kindern ausbauen könnte und somit lernt, dass man seine Ziele auch auf andere, nettere Art erreichen kann.

Wenn es jedoch um gemeinsame Gruppenspiele oder Veranstaltungen im Angels Home geht, kann sie trotzdem nach wie vor einen super Teamgeist entwickeln. Dies stellte sich zum Beispiel bei unseren zahlreichen Aktivitäten in den Ferien heraus, an denen Priyanka mit Freude teilgenommen hat. Sehr süß ist mit anzusehen, wie bescheiden und verlegen der kleine Wirbelwind dann wird, wenn sie, wie beim Tischtennisturnier, im Team mit einer Praktikantin, den ersten Platz belegt und bei der Siegerehrung im Fokus des ganzen Heims steht.

 

Auszug (September 2015)

Priyanka mit ihrer neuen FamilieDa Priyanka eines der vergleichsweise wenigen Kinder in unserer oder auch in anderen Einrichtungen ist, die leider gar keine Angehörigen mehr haben, hat man das Mädchen Anfang 2015 mit unserer Einstimmung in ein Adoptionsprogramm mit aufgenommen. Es dauerte auch nicht lange, bis sich ein passendes Ehepaar gefunden hatte, welches an der Adoption eines etwas älteren Kindes interessiert war. Da die Beiden selbst nicht mehr die allerjüngsten sind, wollten sie auch gerne ein Kind adoptieren, das altersmäßig zu ihnen passt. Das Jugendamt schlug ihnen also unsere Priyanka vor und während einer ca. halbjährigen Besuchs- und Kennenlernphase wurde der Kontakt zwischen Priyanka und dem freundlichen Ehepaar schließlich immer intensiver. Zum Schluss verbrachte sie sogar komplett die Wochenenden bei ihnen und in einem finalen Gerichtsurteil im September wurde die Adoption schließlich rechtskräftig. Wir selbst haben einen sehr positiven Eindruck von Priyankas Adoptiveltern und sind uns sicher, dass sie es dort sehr gut haben wird.

Pin It