Imasha Chatumini Nikelansuriye


ImashaImasha Chatumini Nikelansuriye wurde am 12. Mai 2011 im Angels Home aufgenommen. Der Grund dafür liegt, wie so häufig, in der Trennung der Eltern. Vor einiger Zeit hat der Vater die Mutter verlassen, so dass diese sich seitdem allein um Imahsa und deren 2-jährige Schwester kümmern musste. Die Geldnot drängte die Mutter schließlich dazu, einen Teilzeitjob anzunehmen, wodurch sie ihre Kinder jedoch nicht mehr angemessen versorgen konnte. Deshalb befand man eine Heimunterbringung als angemessen.

Die Kleine vermisst ihre Mutter sehr. Tagsüber fällt dies nicht besonders auf, da Imasha sehr aufgeweckt ist, viel redet und eigentlich immer in Bewegung ist. Am Abend weint sie sich jedoch meist in den Schlaf.

Imasha ist Katholikin und hat am 13. November Geburtstag. Zum Zeitpunkt ihrer Aufnahme ist sie 9 Jahre alt. Seit ein paar Tagen besucht sie die dritte Klasse der nahegelegenen Schule und spricht auch schon ein bisschen Englisch. Als sie mitbekam, dass es im Angels Home Englischnachhilfe gibt, konnte sie es gar nicht abwarten und wollte sofort mitmachen. Später möchte Imasha gerne Ärztin werden.

Für Imasha konnten wir glücklicherweise eine Kinderpatenschaft vermitteln.

 

Die Entwicklung von Imasha Chatumini Nikelansuriye im Jahr 2012

 

Interview Imasha (Juli 2011, geschrieben von Bettina Hansel)

Hinweis: Als aktuelle Praktikantinnen im Angels Home haben wir (Margarete, Bettina und Anika) die Aufgabe bekommen, neue Statusberichte zu den einzelnen Kindern anzufertigen. Da einige Mädchen erst im Jahr 2011 ins Angels Home gekommen sind und man über diese Kinder selbst mit Julias und Franks Hilfe noch keinen umfangreichen Bericht schreiben kann, haben wir uns dazu entschlossen, die Interviewfragen aus dem Jahr 2008 erneut zu verwenden. Dieses kurze Interview soll die Vorlieben und Eigenschaften des jeweiligen Mädchens vorstellen. Außerdem haben wir zu jedem Kind zumindest einen kurzen Text mit unseren persönlichen Einschätzungen verfasst.

Imasha

1. Was isst du gerne?

Imasha: Mango.

2. Was trinkst du gerne?

Imasha: Apfelsaft mag ich sehr gerne.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Imasha: Pink.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Imasha: Kavindiya.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Imasha: Rukmali mag ich besonders gerne.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Imasha: Ich würde nach Pakistan fliegen.

7. Welches Tier magst du?

Imasha: Hund.

8. Was möchtest du später werden?

Imasha: Ich möchte Ärztin werden.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Imasha: Ich mag sowohl in der Schule als auch im Angels Home Englisch am liebsten.

10. Was spielst du gerne in deiner Freizeit?

Imasha: Puzzle.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Imasha: Colombo.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Imasha: Den Schauspieler Shahrukh Khan

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Imasha: Ich würde Kleidung kaufen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Imasha: Ich würde die Erlaubnis erteilen, den ganzen Tag Fernsehen zu dürfen.

15. Welche Musik magst du?

Imasha: Ich mag Orgelmusik sehr gerne.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Imasha: Weiß ich nicht.

Imasha_1Imasha ist ein sehr interessiertes, offenes Kind und auch Besuchern oder neuen Praktikantinnen gegenüber schnell aufgeschlossen. Sie ist sehr kommunikativ, erzählt viel und hört gerne zu. In Englisch ist sie für ihr Alter schon richtig gut. Imasha lacht viel und scherzt gerne. Bei den sportlichen Spielen der Mädchen, wo es auch mal etwas stürmischer werden kann, sieht sie aber lieber zu. Die Nähe zu Praktikantinnen sucht Imasha häufig und ist oftmals recht anhänglich und bedürftig nach Aufmerksamkeit. Das Mädchen ist recht ordentlich, ihre stets höfliche, nette und hilfsbereite Art zeichnet sie aus.Obwohl sie durch ihr Lachen meistens einen sehr fröhlichen und gut gelaunten Eindruck macht, sieht man ihr oft an, dass sie innerlich nicht ganz so glücklich ist, wie sie scheint. Insbesondere abends dringen bei ihr dann auch Gefühle der Trauer durch, da sie ihre Eltern sehr vermisst. Imasha ist sehr klug und wissbegierig. Dies zeigt sich nicht nur in der Englisch-Nachhilfe, die ihr sehr viel Spaß bringt, sondern auch durch ihre vielen Fragen und ihr allgemeines Interesse im Gespräch. In der Nachhilfe ist sie sehr gut, lernt schnell und arbeitet sehr motiviert und engagiert mit. In ihrer Freizeit singt Imasha gerne singhalesische Lieder und hat es auch sehr gerne, wenn ihr deutsche oder englische Songs vorgesungen werden. Dann hört sie sehr konzentriert und aufmerksam zu.

 

Entwicklung Imasha (August 2012, geschrieben von Inga Sangermann)

Imasha Chatumini NikelansuriyeImasha ist eine aufgeschlossene und lebendige Zehnjährige, die mit einer Größe von 1,24 m und einem Gewicht von 26 kg körperlich normal entwickelt und bei guter Gesundheit ist.

Gemeinsam mit Asadi, Sodi, Shashikala und Nawanjena besucht Imasha die fünfte Klasse der öffentlichen Schule in Mudukatuwa. Sie geht zwar recht gerne zur Schule, hat aber keine sonderlich große Lust, dafür zu lernen und benötigt bei den Hausaufgaben häufig die Unterstützung des Personals oder der Praktikantinnen. Sie ist oft unkonzentriert und unmotiviert und albert lieber herum, anstatt sich mit dem Lerninhalt effizient auseinanderzusetzen.

Wie alle anderen Fünftklässler in Sri Lanka, die regulär eingeschult wurden, hat Imasha derzeit die Möglichkeit, eine Prüfung abzulegen, deren erfolgreiches Abschließen es ihr ermöglichen würde, ohne aufwändige Aufnahmeprüfung an jeder beliebigen Schule angenommen zu werden (u.a. an dem geachteten katholischen Konvent, das ein paar der Mädchen des Angels Home besuchen). Deshalb besucht sie momentan gemeinsam mit Asadi einen vorbereitenden Unterricht. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass sie diese Prüfung besteht, da sie dafür einfach viel konsequenter und effektiver lernen müsste. Auch ihre Abschlussprüfungen vor den Sommerferien haben ihre fehlenden Motivation und den daraus resultierenden geringen Lernerfolg bestätigt: Im Vergleich zum letzten Term haben sich Imashas Ergebnisse im Durchschnitt um 17 (von 100) Punkte verschlechtert.

In der Englisch-Nachhilfe ist sie in ihrer kleinen Gruppe dennoch eine der besten. Sie versteht bereits recht viel Englisch und ist meistens motiviert bei der Sache. Besonderen Spaß macht ihr das Lesen auf Englisch, worin sie im Vergleich zu den anderen Mädchen auch schon wirklich sicher ist. Deshalb liest sie immer begeistert vor. Soll jedoch eines der schwächeren Mädchen etwas vorlesen, langweilt sich Imasha schnell und zeigt dies durch ihre Unruhe auch deutlich. Am  liebsten würde sie auf alle Fragen selber antworten. Ruft man ein anderes Mädchen auf, reagiert Imasha häufig beleidigt und schmollt für eine Weile.

Imasha ist eine begeisterte Esserin und zeigt oft stolz ihren runden Bauch. War sie in den Ferien bei ihrer Mutter, kommt sie jedes Mal mit ein paar Kilogramm mehr auf den Rippen wieder zurück ins Angels Home. Wie gut, dass die Ernährung im Heim derart ausgewogen ist und Imasha so aktiv ist und hier die Möglichkeit hat, sich viel zu bewegen… Denn bei eigentlich allen gemeinschaftlichen Aktivitäten ist Imasha mit dabei und ganz besonderes Engagement zeigt sie beim Tanzen. In letzter Zeit versucht sie sich aber auch häufiger beim Volleyball und freut sich riesig, wenn einer ihrer Bälle mal über’s Netz fliegt.

Imasha Chatumini NikelansuriyeIm Angels Home verbringt sie ihre Freizeit hauptsächlich mit ihren Freundinnen Maduwanthi, Madushika und Nirosha oder uns Praktikantinnen. Denn Imasha ist sehr kontaktfreudig und gewiss immer eine der ersten, die eine neue Praktikantin „umgarnt“. Sie liebt es, diese zu veräppeln und ihre Grenzen auszutesten. Um an Aufmerksamkeit zu gelangen, drückt sie dann auch mal gerne auf die Tränendrüse und erzählt Geschichten aus ihrer Vergangenheit, die bei näherem Nachfragen jedoch nicht unbedingt der Realität entsprechen. Auf Dauer kann Imasha sehr anhänglich werden und hat Schwierigkeiten damit, unsere Aufmerksamkeit mit anderen Mädchen zu teilen. Entweder zieht sie sich dann schmollend zurück oder sie bekommt einen teilweise künstlich wirkenden vorpubertären Kicheranfall, damit man sie auch ja nicht übersehen oder besser gesagt „überhören“ kann…

Erst letzten Monat erreichte das Angels Home die Nachricht, dass Imasha aus Sicht des Jugendamtes wieder nach Hause zu ihrer Mutter könne, da sich die finanzielle Lage der Familie gebessert habe. Nach genauerer Überprüfung stellte sich dann jedoch heraus, dass Imashas Mutter eigentlich weder genug Zeit noch Geld hat, um Imasha ein gesichertes und behütetes Zuhause bieten zu können. Und auch Imasha betonte, dass sie gerne im Angels Home lebt, sich hier wohlfühlt und deshalb unter diesen Umständen gar nicht zurück nach Hause möchte. Infolgedessen haben Julia und Frank entschieden, dass Imasha auch weiterhin im Angels Home wohnen bleiben wird.

 

Auszug (Januar 2013)

Während der Weihnachtsferien durfte Imasha wieder einige Zeit bei ihrer Mutter verbringen und dabei stellte diese wohl fest, dass sie es doch ganz gut schafft, sich um ihre Tochter zu kümmern. Hinzu kommt, dass die Organisation World Vision derzeit in Sri Lanka Familien mit einer Finanzspritze von 20.000 LKR (ca. 120 Euro) unterstützt, wenn sie ihre Kinder aus den Heimen zurück nach Hause holen. Imashas Mutter hat an diesem Programm teilgenommen. Wir haben den Eindruck, dass sie es nicht nur des Geldes wegen getan hat, sondern dass sie ihre Tochter wirklich gern hat. Deshalb freuen wir uns für Imasha, die nun wieder in einer normalen Familie leben kann.