Dishna Sadamali


14.04.auf-der-suche-09.jpgDishna Sadamali ist am 02.08.2001 in Puttalam geboren.

Die Familie lebte mit 4 Kindern auf engstem Raum! Nicht einmal genügend Betten waren vorhanden, so dass die Kinder im Bett und die Eltern auf dem Boden geschlafen haben. Die Familie selber hat nur zwei Kinder. Lukmini und Dishna hingegen sind die Kinder vom Bruder des Vaters, der vor 8 Monaten verstorben ist. Die Mutter starb 2 Jahre zuvor, die Ursache blieb jedoch ungeklärt.

Zur Zeit können wir nur Dishna bei uns aufnehmen, da bei Lukumi noch gerichtliche Dinge zu klären sind. Dishna lebt seit dem 21.04.2007 bei uns im Angels Home. Für Dishna haben wir Pateneltern gefunden. lächelnd Einen Bericht darüber, wo Dishna vorher gelebt hat, findest Du hier.

 

Die Entwicklung von Dishna im Jahr: 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 20162017, 2018, 2019

 

Entwicklung Dishna (September 2007, geschrieben von Julia Fischer)

Dishna ist eines von den jüngeren Kids im Angels Home. Sie ist jetzt seit April 2007 hier und wird bis zu ihrem 18 Lebensjahr bleiben. Sie ist 6 Jahre alt und besucht die erste Klasse in der örtlichen Schule.

Dishna geht sehr gerne zur Schule, sie erledigt ihre Übungen sorgfältig und fleißig. Wenn es am Nachmittag darum geht, das ABC zu schreiben, kommt sie immer sofort mit einem leeren Blatt Papier, Bleistift und Radiergummi und will sofort loslegen. Zusätzlich übt sie mit einem Holzstecken im Sand, eigentlich bei fast jeder Gelegenheit. Dadurch ist bei ihr eine wöchentliche Verbesserung zu erkennen.

In der Schule mag sie ganz besonders gerne Kunstunterricht, hingegen ist sie nicht ganz so begeistert von den Englischstunden.

Im Angels Home mag sie eigentlich alle Aufgaben, die ihr zugeteilt werden. Besonders gerne macht sie jedoch den Garten sauber, wie z.B. die Blätter zusammenfegen. Allerdings hat auch Dishna eine Arbeit, die sie nicht so gerne erledigt: Wäsche waschen.

Nach dem Mittagessen und Hausaufgaben machen oder üben spielt sie unglaublich gerne alles, was mit Bewegung zu tun hat. Man kann sie sofort mit Laufspielen begeistern. Bei Hüpfspielen hatte sie anfänglich Probleme mit der Koordination, aber es wird immer besser. Allgemein ist Dishna in bezug auf ihre motorischen Fähigkeiten für ihr Alter noch etwas unterentwickelt, allerdings sind wir dabei, dieses Defizit durch regelmäßige Beschäftigungen aufzuheben.

Dishnas beste Freundin im Angels Home ist Dinesha, die schon ein bisschen älter ist als sie. Die beiden verstehen sich aber trotzdem sehr gut. Gerade bei den Laufspielen sind die beiden immer sofort dabei.

Die Frage nach ihrem Lieblingsessen und -trinken konnte Dishna sofort beantworten: Krebs und Multivitaminsaft!

Auf meine Frage hin, was sie später einmal werden möchte, hat sie ohne zu zögern gesagt, sie möchte Lehrerin für Kunsterziehung werden.

Dishna ist oft sehr zurückhaltend und still, aber wenn es dann um solche Sachen wie Theaterspielen oder Tanzen geht, ist sie sofort dabei und macht sehr aktiv mit.

 

Interview Dishna (Juni 2008, geschrieben von Stefanie Lippmann)

1. Was isst du gerne?

Disna: Wattakka.

2. Was trinkst du gerne?

Disna: Orangensaft.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Disna: Rot liebe ich.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Disna: Chanchala und Dinesha.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Disna: Latta.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Disna: Ich möchte einmal nach Indien.

7. Welches Tier magst du?

Disna: Hasen.

8. Was möchtest du später werden?

Disna: Lehrerin.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Disna: In der Schule mache ich gerne Englisch und im Angels Home lerne ich gerne für die Schule.

10. Was spielst du gerne in deiner Freizeit?

Disna: Staffellauf.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Disna: Der Zahntempel in Kandy hat mir gut gefallen, da möchte ich wieder hin.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Disna: Das weiß ich nicht.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Disna: Ein großes Haus für uns Kinder kaufen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Disna: Den ganzen Tag nur Staffellauf machen, denn ich liebe das Rennen.

15. Welche Musik magst du?

Disna: Singhalesische Musik.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Disna: „Lieber Präsident, bitte gib den Leuten mehr essen, damit sie überleben können."

 

Entwicklung Dishna (August 2009, geschrieben von Daniela Anton)

dishna-august-2009Dishna ist Anfang des Monats 8 Jahre alt geworden und sie geht gemeinsam mit Nadisha und Vihanga in die dritte Klasse. Dishna ist meist ein sehr unkompliziertes Kind, wirkt jedoch in Vielem sehr verträumt und scheint häufig mit ihren Gedanken in einer eigenen Welt zu schweifen. So ist sie beispielsweise meist die letzte, die nach der Schule ihre Schuhe ausgezogen und verstaut hat.

Dishna kommt generell sehr gut mit den anderen Kindern im Heim aus und beteiligt sich rege an allen Spielen. Noch lieber, als mit den anderen Kindern zu spielen, mag sie es jedoch, die Aufmerksamkeit der Praktikantinnen für sich zu gewinnen und so nimmt sie uns häufig an der Hand und versteht leider gelegentlich nicht, wenn man sich lieber alleine verstecken oder alleine rennen will. Es bricht einem dann fast das Herz, wenn sie einen mit ihren großen fragenden Augen anschaut.

In den Nachhilfestunden zeigt sich Dishna meist sehr motiviert, besonders, wenn man sich explizit mit ihr beschäftigt. Alleine lernen mag sie hingegen nicht so gerne. Sie bemüht sich redlich, diejenigen Wörter und Phrasen, die sie auf Englisch beherrscht, anzuwenden und Englisch ist auch ihr Lieblingsfach in der Schule. Ein besonders gutes Ergebnis erzielte sie in den letzten Prüfungen im Fach Tamil.

Dishna ist generell ein sehr freundliches und sehr offenes Kind, das nicht sonderlich schüchtern ist und keine Berührungsängste hat. So geschieht es, dass sie sich, im Gegensatz zu den anderen Mädchen, gelegentlich an unseren Arm hängt oder an uns kuschelt. Oft haben wir das Gefühl, dass die anderen Kinder sehr auf Dishna aufpassen, da sie sehr zart gebaut ist und, was ihre Feinmotorik betrifft, zwar viele Fortschritte macht, jedoch gelegentlich noch etwas unbeholfen wirkt. So kommt es auch manchmal vor, dass sie auf uns losstürmt und hinfällt, bevor sie ihr Ziel erreicht hat, weil sie einfach in ihrer überschwänglichen Art nicht aufpasst, wo sie hinläuft und nicht genügend auf ihre Umgebung achtet. Sie nimmt es jedoch keinem der anderen Mädchen übel, wenn sie auch mal über ihre Ungeschicklichkeit lachen und lacht stattdessen munter mit.

Im Heim mag Dishna, wie viele andere Kinder, besonders gern die Arbeit im Garten, obwohl sie auch hier lieber Pflanzen oder Erde mit anderen, vorzugsweise den Praktikantinnen, gemeinsam abtransportiert. Auch bei der Arbeit schweifen ihre Gedanken häufig ab und wenn sie dann Muster in den Sand zeichnet oder das neue Grundstück inspiziert, zeigt sich wieder, was ihr eigentliches Hobby ist: Spielen. Dishna liebt alle Arten von Team- oder Gesellschaftsspielen und wünscht sich auch für das neue Angels Home nichts anderes als viele schöne Spiele. Dies nimmt ihr Wesen so sehr ein, dass auch ihre Zukunftsvorstellungen davon geprägt sind und uns zunächst einmal schmunzeln ließen: Dishna möchte in der Zukunft gerne in Deutschland leben um - wie könnte es anders sein - dort nichts anderem nachzugehen, als zu spielen.

 

Auszug (Januar 2010)

Nach den Weihnachtsferien 2009, die Dishna bei ihren Verwandten verbringen durfte, eröffnete uns die Familie, dass sie Dishna gerne wieder nach Hause holen möchten. Die familiären Verhältnisse hätten sich nun gebessert und auch das zuständige Amt war damit einverstanden, die Kleine zurück zu schicken. Dishna selbst sagte uns auch mehrfach, dass sie gerne wieder nach Hause möchte, auch wenn wir uns nicht ganz sicher waren, ob sie das wirklich ernst meinte oder nur ihrer Familie zuliebe sagte.

 

Wiederaufnahme (August 2011)

Nachdem Dishna mehr als 1,5 Jahre bei ihrer Familie in der Nähe von Puttalam gelebt hat, kam uns zu Ohren, dass sich die finanzielle und häusliche Situation der Familie wieder erheblich verschlechtert hat. Der Onkel von Dishna konnte seine Frau und die 4 Kinder nicht mehr angemessen versorgen und wurde durch zunehmenden Alkoholmissbrauch auch gewalttätig. Außerdem hat er seine leiblichen Kinder Dishna und ihrer Schwester gegenüber stets bevorzugt. Am Ende war es so schlimm, dass die Frau mit den Kindern aus dem gemeinsamen Haus geflüchtet ist und wochenlang ohne festen Wohnsitz und Lebensgrundlage für die Kinder umhergeirrt ist. Nachdem wir davon erfahren haben, entschieden wir uns gegen unsere einst aufgestellte Regel, kein Kind ein zweites Mal im Angels Home aufzunehmen. Bei Dishna war uns im Prinzip damals schon klar, dass sie nur ihrer Familie zuliebe zurück nach Hause gegangen ist und dass vom Amt eine klare Fehlentscheidung getroffen wurde. Bereits nach wenigen Tagen im Angels Home hat sich Dishna wieder gut eingelebt, auch wenn ihre Erfahrungen der letzten 1,5 Jahre natürlich deutlich spürbar sind. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir auch umgehend eine neue Patenschaft für Dishna vermitteln konnten.

 

Entwicklung Dishna (August 2012, geschrieben von Julia Fischer)

Dishna SadamaliDishna ist mittlerweile 11 Jahre alt und lebt nun seit einem Jahr als einziges Kind bereits zum zweiten Mal bei uns im Angels Home. Nachdem sie das Heim im Januar 2010 verlassen hat, haben wir uns gut 1,5 Jahre später dazu entschieden, sie wieder aufzunehmen, da uns ihre Geschichte sehr bewegt hat und sie unter unzumutbaren Verhältnissen lebte.

Mit einer Körpergröße von 1,51 m und einem Gewicht von 30 kg ist Dishna wie eh und je ein Fliegengewicht und wirkt in ihren Bewegungen sehr zerbrechlich. Typisch für sie sind ihre herabhängenden Schultern und die dadurch recht gekrümmte Körperhaltung. Ansonsten ist Dishna jedoch ein gesundes Kind.

Wie auch bei allen anderen Mädchen, die schon sehr lange im Angels Home leben, habe ich mich im Vorfeld zum diesjährigen Statusbericht über Dishna besonders mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, welche von unserem Personal geführt und gelegentlich vom Jugendamt kontrolliert wird. Sie gibt vor allem Aufschluss über die Familiensituation des Kindes, die sich im Laufe der Jahre erheblich ändern kann.

Als Frank damals im April 2007 Dishnas Familie besucht hat, um sich selbst einen Überblick über die Lebensumstände des Kindes zu verschaffen, stellte sich das verantwortliche Ehepaar selbst als Onkel (väterlicherseits) und Tante vor und gab an, dass Dishnas Eltern verstorben sind. Wie wir später jedoch herausfanden, handelte es sich um die leibliche Mutter und ihren neuen Lebenspartner, die diese Lüge wohl gemeinsam erfunden haben, um Dishna leichter bei uns unterzubringen. Dishna sowie ihre ca. 6 Jahre ältere Schwester Lukmini waren Kinder aus erster Ehe. Außerdem hat Dishna noch einen jüngeren Stiefbruder sowie eine Stiefschwester, die beide von dem neuen Partner sind. Über den leiblichen Vater und dessen Verbleib haben wir leider bis heute keine Informationen und auch Dishna kann sich nicht an ihn erinnern. Als Frank die Familie damals besuchte, lebten sie in einem kleinen Haus, welches ihnen die Schwester von Dishnas Stiefvater zur Verfügung stellte. Der Grund dafür war, dass es seiner Mutter damals gesundheitlich sehr schlecht ging, die ebenfalls in der Nähe (im Haus der Schwester) wohnte und dass man ihre Pflege somit gemeinschaftlich übernehmen konnte. Nachdem die Großmutter jedoch gestorben war, warf die Schwester die Familie wegen Streitereien aus dem Haus heraus und sie mussten sich eine neue Bleibe suchen. Dishna war zu diesem Zeitpunkt schon bei uns im Angels Home untergebracht, da die Lebensbedingungen bereits im Haus der Schwester katastrophal waren und Frank sich direkt für eine Aufnahme entschieden hat. Dies war wohl auch deshalb die richtige Entscheidung, da der Stiefvater Dishnas Erzählungen zufolge sie und ihre ältere Schwester gegenüber seinen eigenen Kindern stets benachteiligt hat.

In der Nähe von Puttalam bekam der Stiefvater schließlich einen Job als Sicherheitsbeauftragter für eine Kokosnussplantage und konnte dort mit seiner Familie ein kleines Häuschen beziehen. Der Umzug nach Puttalam brachte eine entscheidende Veränderung mit sich. Für die buddhistische Familie war es schwierig, in der vorwiegend muslimischen und katholischen Region ihren Glauben auszuleben. Das Paar fühlte sich zunehmend zum Christentum hingezogen und nachdem Dishnas Mutter nach einem Kirchenbesuch von ihren langjährigen Bauchschmerzen befreit war, sahen sie das als Zeichen von Gott und entschieden sich dazu, ihre Religion zu wechseln. Sie betrachteten diese Veränderung als eine Art Neuanfang und bildeten sich ein, von nun an keine Probleme mehr zu haben. Aus diesem Grund wollten sie auch Dishna zurück in die Familie integrieren und bekehrten das Amt, ihre Zustimmung zu geben.

Dishna SadamaliWenige Zeit später bekam die Familie große Probleme mit der ältesten Tochter Lukmini, die zum damaligen Zeitpunkt etwa 15 Jahre alt war. Sie verliebte sich in einen Jungen und lief mit ihm sogar für einige Tage davon, was in Sri Lanka in diesem Alter absolut verpönt ist. Als sie schließlich zurückkam, wusste sich die Mutter nicht anders zu helfen, als mit ihr zu einer Art Wahrsager oder Wunderheiler zu gehen, der dem Mädchen den Jungen ausreden und sie zur Vernunft bringen sollte. Für diese „Behandlung“ zahlte Dishnas Mutter eine beachtliche Summe Geld, welches sie zum Teil aus der Haushaltskasse nahm und sich zu einem anderen Teil von fremden Leuten lieh. Daraufhin war der Ärger mit ihrem Partner vorprogrammiert, der ihr ständig Vorwürfe machte, weil er so viel Geld für ein Kind ausgegeben musste, das noch nicht einmal sein eigenes war. Es dauerte schließlich nicht lange, bis Lukmini die Streitereien um ihre Person leid war und sich mit ihrem Freund auf und davon machte. Seitdem hat die Familie keinen Kontakt mehr zu ihr und die Auseinandersetzungen zwischen Dishnas Mutter und dem Stiefvater verschlimmerten sich nur. Zunehmend wird der Mann auch handgreiflich und eines Tages, nach einem besonders schlimmen Streit, schnappt sich die Frau ihre 3 Kinder und flüchtet zu einer Tante. Dort war sie jedoch nicht lange willkommen, da man mit den Streitereien nichts zu tun haben wollte. Durch einen Kontakt nach Marawila findet Dishnas Mutter schließlich Unterschlupf in einem kleinen Häuschen in der Nähe von unserem Kinderheim, wodurch wir auf die Situation aufmerksam geworden sind. Nach einem eindringlichen Gespräch mit der Frau konnten wir sie davon überzeugen, dass es für Dishna das Beste wäre, wenn wir sie wieder bei uns aufnehmen. Mit ihren anderen beiden Kindern flüchtete sie dann noch ein paar Tage zu einer anderen Verwandten, bis sie schließlich resignierte und zu ihrem Mann zurück kehrte. Momentan lebt die Familie in der Nähe von Nattandiya (einem Nachbarort von Marawila) und Dishnas Mutter erwartet ihr 5. Kind. Es ist einfach unfassbar, dass sie scheinbar gar nichts aus der Vergangenheit gelernt hat und einfach munter weitere Kinder in die Welt setzt. Dabei ist sie mit deren Erziehung grenzenlos überfordert. So versäumte Dishna in der 5. Klasse beispielsweise eine wichtige Schul-Prüfung, da die Familie am Abend vorher auf einer Hochzeitsparty war und verschlafen hat.

Auch wenn wir uns natürlich sehr freuen, Dishna wieder in unserer Obhut zu haben, wurde ziemlich schnell klar, dass sie in der Zeit ihrer Abwesenheit viel erlebt haben muss. Wer die „alte“ ausgelassene und fröhliche Dishna noch kennt und sie im Vergleich dazu heute erlebt, wird feststellen, dass viel von ihrer Unbeschwertheit verloren gegangen ist. Zwar war sie schon immer ein recht verträumtes und in sich gekehrtes Kind, doch jetzt hat man häufiger das Gefühl, dass sie nachdenklich und gelegentlich auch traurig ist. Nichtsdestotrotz haben wir den Eindruck, dass sie erleichtert ist, wieder bei uns zu sein und manchmal, wenn sie ins Spielen vertieft ist, kann man auch wieder einen Teil von der alten Dishna erkennen, die einen dann mit ihrer ansteckenden Lache zum Schmunzeln bringt.

 

Entwicklung Dishna (September 2013, geschrieben von Julia Fischer)

D wie dankbar

I wie introvertiert

S wie sanft

H wie hoffnungsvoll

N wie niedlich

A wie amüsant

Dishna SadamaliMit einer Größe von 1,56 m ist Dishna entsprechend ihrem Alter von 12 Jahren körperlich normal entwickelt und gehört sogar mit zu den größten Mädchen in ihrer Altersklasse. Sie könnte jedoch gut und gerne ein bisschen mehr Gewicht auf die Waage bringen, denn momentan wiegt Dishna 34 kg und gehört damit noch immer zu den Fliegengewichten in unserem Angels Home.

Dishna ist ein sehr ruhiges und in sich gekehrtes Mädchen, welches sich nur selten in den Mittelpunkt rückt oder versucht, beim Personal oder den Praktikantinnen Aufmerksamkeit zu erhaschen. Wenn sie jedoch einen guten Tag und dazu vielleicht auch noch gerade ihre dishna-typischen 5 Minuten hat, dann kann es auch mal sein, dass sie sich vor Lachen kaum noch halten kann. Dann ist es meistens völlig egal, was man zu ihr sagt oder was man tut; Dishna findet alles komisch und steckt mit ihrer sehr speziellen Lache auch gleich alle anderen mit an, auch wenn die oftmals gar nicht wissen, warum Dishna eigentlich lacht. Es ist schön, sie in solchen Momenten zu beobachten und ihre Unbeschwertheit zu genießen, denn oftmals ist Dishna auch sehr still, zurückgezogen und macht mitunter einen traurigen und nachdenklichen Eindruck.

Dishnas schulische Leistungen sind leider eher unterdurchschnittlich und es fällt ihr sehr schwer, den in der Schule behandelten Stoff zu verinnerlichen und anzuwenden. Das Unterrichtsfach Englisch fällt ihr da noch mit am leichtesten, was sich auch in den Nachhilfestunden mit unseren Praktikantinnen bemerkbar macht. Dishna ist stets bemüht, die ihr gestellten Aufgaben erfolgreich zu meistern. Dabei fallen ihr die Regeln der Grammatik mitunter noch sehr schwer, jedoch versteht sie einfache schriftliche Aufgabenstellungen selbstständig und auch ihr Wortschatz ist enorm gewachsen.

Ihre täglichen Pflichten im Angels Home erledigt Dishna gewissenhaft und ordentlich. Auch Aufgaben, die gemeinsam in der Gruppe erledigt werden müssen, werden von Dishnas Teamleiterin Sodi so aufgeteilt, dass jeder den gleichen Anteil an Arbeit zu verrichten hat. Somit hört man Dishna sich nie beschweren oder maulen, dass sie bestimmte Sachen nicht machen möchte. Zwar braucht sie aufgrund ihrer ruhigen und leicht lethargischen Art oftmals viel länger als andere Mädchen, aber das scheint sie selbst wohl am wenigsten zu stören.

Dishna SadamaliVon den anderen Mädchen im Angels Home wird Dishna sehr gemocht und es gibt eigentlich nie irgendwelchen Streit oder Ärger mit ihr. Sie ist ein harmonieliebendes Mädchen, welches sich benötigte Ruhe und Ausgeglichenheit auch gerne mal durch Streicheleinheiten mit unserem Schäferhund Buddy einholt.

Für Dishnas Zukunft wird es wohl das Beste sein, wenn wir ihr verschiedene hauswirtschaftliche Fähigkeiten mit auf den Weg geben. So soll sie bei uns beispielsweise Nähen, Kochen und die Gartenarbeit erlernen, damit sie damit später eventuell etwas Geld verdienen kann.

Dishna ist ein sehr liebenswürdiges Mädchen, das man manchmal einfach gerne in den Arm nehmen möchte, um ihr ein Stück ihrer Traurigkeit abzunehmen. Umso schöner ist es, wenn sie von sich aus auf einen zukommt und einem ihr bezauberndes Lächeln schenkt.

 

Entwicklung Dishna (Oktober 2014, geschrieben von Julia Fischer)

Dishna SadamaliMit einer Unterbrechung von 1,5 Jahren lebt Dishna nun bereits über 7 Jahre bei uns und sie ist mir einerseits aufgrund ihrer traurigen persönlichen Geschichte sowie andererseits wegen ihrem Charakter im Laufe der Zeit sehr ans Herz gewachsen. Intrigenspiele, Lästereien oder Lügen gehören nicht zu Dishnas Verhaltensrepertoire. Sie ist einfach eine von Grund auf ehrliche Haut, die anderen nichts Böses möchte und sich über ein wenig Aufmerksamkeit sehr freut, auch wenn sie diese niemals einfordern würde.

Für die diesjährigen Statusberichte möchte ich bei all unseren ersten Mädchen einen kleinen Rückblick auf die früheren Berichte werfen und die wesentlichen Veränderungen oder Konstanten im Laufe der Jahre hervorheben.

Dishna ist schon eh und je ein kleiner Träumer, den man häufig mehrfach rufen muss, um eine Reaktion zu bekommen. Man hat oft das Gefühl, dass sie mit ihren Gedanken gaaaaanz weit ist und teilweise in ihrer eigenen Welt lebt, in der Phantasie scheinbar keine Grenzen gesetzt sind. Schon als Kind hat sie häufig im Garten unseres alten Angels Home in der Nähe zum Eingangstor gespielt und dabei wild gestikulierend so getan, als ob sie sich mit jemandem auf der Straße unterhält. Gelegentlich sind wir oder unser Personal sogar darauf reingefallen und haben nachgesehen, mit wem Dishna da spricht, wobei sich dann jedesmal herausstellte, dass wir ihren schauspielerischen Fähigkeiten auf den Leim gegangen sind.

Zum Thema blühende Phantasie passt auch Dishnas Liebe zur Kunst, die sich bis heute erhalten hat. Sobald die Praktikantinnen eine Malstunde mit Wasserfarben und Pinsel ankündigen, ist Dishna eines der ersten Mädchen, die bereitstehen, um daran teilzunehmen. Beim Malen ist sie ganz in ihrem Element und auch hier kann man häufig davon ausgehen, dass nur sie allein weiß, was auf dem Blatt Papier vor ihr gerade entsteht.

Im Vergleich zum letzten Jahr ist Dishna noch einmal ein ganzes Stück gewachsen und gehört nun mit 1,64 m zu den größten Mädchen im Angels Home. Sie ist nach wie vor sehr dünn und bewegt ihren nur 40 kg schweren Körper häufig in einer nach vorne gebeugten Haltung, was sie stets etwas betrübt und zerbrechlich erscheinen lässt. Nichtsdestotrotz ist Dishna ein gesundes Mädchen, das gerne und normal isst, sodass wir davon ausgehen, dass ihr zarter Körperbau ganz einfach Veranlagung ist.

Als Dishna im Alter von nur 5 Jahren zu uns gekommen ist, hatte sie erhebliche Probleme mit ihrer Grob- und Feinmotorik, konnte schlecht laufen und hat eigentlich erst im Angels Home ihren Bewegungsdrang entdeckt, den sie von da an auch uneingeschränkt auslebte. Auch wenn sie als Kind sehr oft hingefallen ist, hat sie das nicht daran gehindert, an jeder Art von Lauf- und Fangspielen teilzunehmen und ich erinnere mich noch heute an ihre ausgelassene Art zu lachen, die man manchmal über den ganzen Hof hörte. Wie schon im Statusbericht von 2012 geschrieben, hat Dishna leider während ihrer 1,5-jährigen Abwesenheit einen großen Teil dieser Unbeschwertheit eingebüßt. Sie hat diese Zeit unter erschwerten Lebensbedingungen bei ihrer Familie verbracht und war in einem Alter zwischen 8 und 10 Jahren, sodass man davon ausgehen kann, dass sie alt genug war, um Dinge zu verstehen, die sie als kleines Kind noch nicht verstanden hat und vor denen man sie besser hätte bewahren sollen.

Mittlerweile ist Dishnas motorische Entwicklung ihrem Alter entsprechend und man kann sagen, dass sie sich genauso frei und sicher wie ihre Altersgenossinnen bewegt. Zwar gehören ausgelassenes Tanzen, schnelles Rennen und Theaterspielen vielleicht nicht mehr so sehr zu ihren Vorlieben wir früher, aber wenn sie wöllte, könnte sie all diese Dinge problemlos tun. Was Dishna jedoch noch immer genauso gerne wie früher macht, ist die Gartenarbeit.

Dishna SadamaliIm schulischen Bereich kann die 13-Jährige leider nicht durch besonders gute Leistungen glänzen und wenn das so bleibt, dann ist davon auszugehen, dass sie ihren Schulabschluss in 3 Jahren nicht erlangen kann. Dishna könnte dann in unseren momentan entstehenden Ausbildungsstätten einen praktischen Beruf erlernen, um damit später ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Der englischen Sprache ist Dishna jedoch nach wie vor sehr zugetan und in der Englischnachhilfe ist sie stets bemüht, dem Unterrichtsverlauf zu folgen und neue Vokabeln zu verinnerlichen. Ihr Wortschatz hat sich enorm vergrößert und wenn man sich nicht zu kompliziert ausdrückt, kann man sich mit Dishna über Gott und die Welt unterhalten. In solchen Momenten bin ich glücklich, dass wir das Mädchen damals wieder bei uns aufgenommen haben und ich freue mich über jedes Lachen und jede Albernheit von ihr. Auch wenn der Kontakt zwischen Dishna und ihrer Mutter bis heute nie ganz abgerissen ist und sie darauf auch großen Wert zu legen scheint, hoffe ich sehr, dass sie nun bis zu ihrer Volljährigkeit bei uns bleiben und ihren Weg in eine selbstständige Zukunft vorbereiten kann.

 

Entwicklung Dishna (Oktober 2015, geschrieben von Julia Fischer)

Dishna Sadamali Unser Ruhepol Dishna ist mittlerweile 14 Jahre alt und mit ihrer Größe von 1,64 m überragt sie die meisten anderen Mädchen um einige Zentimeter. Eigentlich könnte sie stolz auf diese Größe sein, da Singhalesen in der Regel eher kleinwüchsig sind und die Frauen selten eine Größe von 1,60 m überschreiten. Dishna hingegen versucht sich immer ein wenig kleiner zu machen als sie ist, in dem sie die Schultern herabhängen lässt. Da sie außerdem mit einem Gewicht von nur 40 kg einen sehr zierlichen Körperbau hat, wirkt ihre gesamte Haltung oftmals sehr schlaksig und ich nenne sie manchmal im Spaß „question mark“ (Fragezeichen). Wenn ich das zu ihr sage, weiß sie meist sofort, worauf ich hinaus will, strafft die Schultern und setzt ihr schönstes Lächeln auf.

Dishna gehört zu denjenigen Mädchen, die nun schon am längsten bei uns sind und die Regeln und Abläufe in unserem Angels Home ziemlich genau kennen. Bei all diesen Mädchen habe ich mich für die diesjährigen Statusberichte mal nach ihren Zukunftsvorstellungen erkundigt.

Wie es zu Dishnas Gemüt und Charakter passt, hat sie natürlich noch keinerlei Vorstellungen davon, was sie später nach der Schule einmal machen möchte. Es ist jedoch nach wie vor offensichtlich, dass das Lernen nicht unbedingt zu ihren Stärken gehört und wenn diesbezüglich nicht noch ein Wunder geschieht, wird Dishna ihren Schulabschluss Ende 2017 wohl kaum schaffen. Wenn man ihr das erklärt, scheint sie jedoch auch nicht sonderlich besorgt, sondern eher optimistisch, dass das Leben für sie auch ohne Abschluss weitergehen wird. Und vermutlich hat sie Recht, denn Dishnas Stärken liegen noch immer in hauswirtschaftlichen Aktivitäten wie Kochen, Putzen und Gartenpflege. Also bleibt uns wohl nichts weiter übrig, als erst einmal abzuwarten bis sie ihre Schule beendet hat. Danach werden wir ihr die Option vorschlagen, in unserer Ausbildungsstätte einen Kurs zu belegen (eventuell im Bereich Schneiderei). Ansonsten könnte sie auch ihre Fähigkeiten in der Küche weiter ausbauen und wenn Dishna irgendwann volljährig ist, müssen wir schauen, ob wir für sie außerhalb einen Job finden. Noch immer haben wir vor, für die volljährigen Mädchen, die bereits ihre Schule beendet haben und nun eine Ausbildung machen oder eventuell später auch außerhalb einen Job haben, separate Unterkünfte zu bauen. Dort sollen sie lernen, auf eigenen Beinen zu stehen, indem sie beispielsweise mit ihrem eigenen Geld wirtschaften müssen, eigenständig einkaufen gehen und kochen. Durch die Nähe zum Kinderheim sind sie jedoch noch nicht völlig auf sich allein gestellt, sodass man sie im Notfall noch auffangen und unterstützen kann.

Wenn man Dishna nach ihren Zukunftsvorstellungen bezüglich Familie fragt, kommt wie bei vielen anderen Mädchen in ihrem Alter nur ein entsetztes „Aaapooo!!!“, was so viel heißt wie „um Gottes Willen“. Momentan kann sich die Teenagerin noch nicht wirklich vorstellen, später selbst zu heiraten und eine eigene Familie zu gründen. Während andere Mädchen mit 14 oder 15 Jahren schon anfangen, nach Jungs zu schauen und erste Liebesbriefchen zu schreiben, sind das für Dishna noch böhmische Dörfer. Darüber sind wir jedoch ganz froh, immerhin hat sie auch noch ein ganzes Stück Kindheit nachzuholen, die ihr früher verloren gegangen ist.

Dishna Sadamali Während wir in den vorherigen Berichten ja häufiger geschrieben haben, dass Dishna oft einen traurigen Eindruck macht, so kann ich heute mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass sie zwar ruhig, zurückhaltend und nachdenklich ist, jedoch macht sie auf mich gleichzeitig auch einen insgesamt zufriedenen und ausgeglichenen Eindruck. Dishna ist eines derjenigen Mädchen, die das Angels Home als Familienersatz wirklich zu schätzen wissen und die zumindest versuchen, die zahlreichen Angebote, die ihnen hier gemacht werden, zu nutzen und das Beste daraus zu machen. Auch wenn sie vielleicht in der Schule nicht gerade der Überflieger ist, so hat man doch das Gefühl, dass sie sich hier wohl, sicher und gut betreut fühlt. Zudem ist Dishna gerne bereit, dabei mitzuhelfen, unser Gebäude und den Garten schön zu halten, wozu größere Putzaktionen ebenso gehören wie das Unkrautzupfen.

Schön wäre, wenn die junge Dame in Zukunft noch ein bisschen mehr Selbstbewusstsein erlangen und aufrecht in ihrer vollen Größe durchs Leben gehen könnte. Allerdings muss man auch sagen, dass sie durch ihre gebückte Haltung kürzlich großes Glück hatte, als eine Kokosnuss von einer 25 m hohen Palme herunterfiel und zwischen ihren Schulterblättern abprallte. Natürlich hatte Dishna davon einige Tage ziemliche Schmerzen im Rücken, andererseits hätte die Kokosnuss auch ihren Kopf treffen können, wenn sie aufrecht gestanden hätte und das hätte dann vermutlich schlimmere Folgen gehabt als ein paar Kopfschmerzen. Während wir alle ganz aus dem Häuschen waren über Dishnas Glück in dieser prekären Situation, nahm diese es ziemlich gelassen, zuckte nur die Schultern und setzte ihr typisch-entspanntes Lächeln auf. So ist sie eben, unsere Dishna – stets ausgeglichen und relaxt. Hoffentlich kann sie sich diese wunderbare Eigenschaft auch in Zukunft bewahren.

 

Interview Dishna (August 2016, geschrieben von Julia Fischer)

Hinweis: Genau vor acht Jahren haben wir mit unseren ersten Mädchen im Angels Home begonnen, kleine Interviews durchzuführen und diese für die Statusberichte zu verwenden. Dishnas Interview ist nun ebenfalls schon so lange her und wir dachten, es könnte interessant werden, ihr genau die gleichen Fragen noch einmal zu stellen. Mal sehen, was dabei herauskommt!

1. Was isst du gerne?

Dishna: Ich liebe Schokolade!

2. Was trinkst du gerne?

Dishna: Fruchtsaft.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Dishna: Pink ist eine sehr schöne Farbe.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Dishna: Ich mochte Anne am liebsten und war sehr traurig, als sie Anfang des Jahres ausgezogen ist.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Dishna: Tante Lattha, weil sie schon so lange bei uns ist.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für 2 Wochen bleiben?

Dishna: Ich weiß zwar nicht genau, wohin, aber auf jeden Fall würde ich in ein anderes Land fliegen.

7. Welches Tier magst du?

Dishna: Ich mag die kleinen Streifenhörnchen und Hasen sehr gerne.

8. Was möchtest du später werden?

Dishna: Gerne würde ich später in einem Kindergarten oder als Musiklehrerin arbeiten.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Dishna. In der Schule finde ich die Pausen am besten und im Angels Home macht es mir große Freude, mit den anderen großen Mädels zusammenzusitzen und einfach zu quatschen oder Witze zu machen.

10. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Dishna: Ich lese gerne Bücher.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Dishna: Ich würde sehr gerne noch einmal in den Botanischen Garten in Kandy gehen und irgendwann möchte ich auch mal auf den Adams Peak, einen der höchsten Berge in Sri Lanka.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Dishna: Es gibt einen indischen Schauspieler, der heißt Shahid Kapoor und den würde ich wirklich gerne einmal treffen. Der sieht richtig gut aus!

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Dishna: Ich denke, ich würde damit arme Menschen unterstützen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Dishna : Das weiß ich nicht, eigentlich finde ich alles gut, so wie es ist.

15. Welche Musik magst du?

Dishna: Ich mag jede Art von Musik, Hauptsache man kann dazu tanzen!

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Dishna: Ich würde ihn bitten, dass er euch beiden ein Visum auf Lebenszeit gibt.

Dishna SadamaliDie 15-jährige Dishna besucht momentan gemeinsam mit 5 anderen Mädchen aus dem Angels Home die 10. Klasse der nahegelegenen Schule in Mudukatuwa. Dort wird es nun langsam so richtig ernst, denn bereits Ende 2017 wird Dishna ihre Abschlussprüfungen für das sogenannte O-Level schreiben, einen Abschluss, den man in etwa mit der mittleren Reife in Deutschland vergleichen kann. Auch wenn sich Dishna in den letzten Prüfungen Ende Juli wieder ein wenig verbessern konnte, so muss man leider noch immer sagen, dass die Schule nicht unbedingt ihr Spezialgebiet ist. Die besten Ergebnisse erzielt sie in Religion und Gesunheitswesen, am wenigsten liegen ihr hingegen die Naturwissenschaften. Noch immer sind wir der Meinung, dass für Dishna später eher ein praktischer Beruf in Frage kommt und vielleicht können wir sie davon überzeugen, nach der Schule eine Ausbildung in unserem Trainingscenter zu absolvieren.

Momentan verbringt Dishna die Schulferien bei ihrer Familie und auch wenn die Verhältnisse zu Hause nicht immer optimal sind, so geht Dishna gerne dorthin und verbringt Zeit mit ihren Angehörigen. Dabei scheint es jedoch so, dass sie in dieser Hinsicht nun genau weiß, was sie will und was nicht. So bringt sie auf Nachfrage deutlich zum Ausdruck, dass sie nur die Ferien bei ihrer Familie verbringen, aber danach direkt wieder zurück ins Angels Home kommen möchte. Es kommt einem fast so vor, als ob Dishna nun umso mehr zu schätzen weiß, was sie bei uns hat, nachdem ihr Heimaufenthalt vor einigen Jahren für einige Monate unterbrochen wurde. Damals war sie erst 8 Jahre alt und ich habe sie mehrfach gefragt, ob sie wirklich nach Hause gehen möchte, da wir im Prinzip beide wussten, dass es dort für sie nicht optimal ist. Dennoch hat Dishna sich dafür entschieden und ich habe heute manchmal das Gefühl, dass sie mittlerweile verstanden hat, dass diese Entscheidung damals falsch war. Für sie sind ihre Familie und das Angels Home 2 verschiedene Paar Schuhe und man merkt deutlich, dass sie Beides voneinander abzugrenzen versucht und beispielsweise nur widerwillig erzählt, wie ihre Ferien waren oder was es Neues zu Hause gibt.

Dishna 2016_2Im Heimalltag gehört Dishna nach wie vor zu den ruhigen und ausgeglichenen Mädchen, die fast immer ein sonniges Gemüt haben und sich von nichts und niemandem so schnell aus der Ruhe bringen lassen. Mit dieser Eigenschaft ist Dishnas Wunsch, später einmal in einem Kindergarten zu arbeiten, vielleicht gar nicht so abwegig. Zwar könnte sie vermutlich keinen qualifizierenden Abschluss erreichen, allerdings werden in Sri Lanka in vielen Kindergärten und Vorschulen auch Aushilfen eingestellt, die keine entsprechende Ausbildung benötigen, sondern einfach gerne mit Kindern arbeiten. Vielleicht wäre das später auch ein Betätigungsfeld für Dishna, denn dass sie sich gerne um die kleineren Mädchen kümmert und dafür auch ein Händchen hat, das beweist sie in unserem Heimalltag oft genug.

Neben Hiruni, Shakina und Nadisha gehört Dishna zu denjenigen Mädchen, die von unseren ersten 20 aus dem alten Kinderheim noch übrig geblieben sind. Aufgrund dieser Tatsache haben wir zu ihr eine besonders enge Bindung und es ist uns sehr wichtig, dass die Teenagerin später eine gute Zukunft haben wird. Dafür werden wir alles tun, was uns möglich ist und sie so gut es geht unterstützen!

 

Entwicklung Dishna (Oktober 2017, geschrieben von Julia Fischer)

DishnaDie sanftmütige Dishna gehört zu denjenigen Mädchen in unserem Angels Home, die ich nun schon am längsten kenne und die mir – ohne Frage – sehr ans Herz gewachsen sind. So erinnere ich mich noch sehr gut an den Moment vor ca. 3 Monaten, als ich mit Dishna, Harisha und Vindiya im hinteren Teil unseres Gartens einige meiner Kleidungsstücke verbrannt habe, denen ich im Laufe der Jahre entwachsen bin und die nun, in Vorbereitung auf meinen Abschied, einfach Platz machen mussten. Ich hatte mir die Mädels zur Hilfe geholt, weil die im Feuer machen ja doch um einiges mehr erfahren sind als ich und hatte mir dabei eigentlich gar nichts weiter gedacht. Während wir jedoch so dort standen und dabei zusahen, wie ein Teil meiner Kleidung und irgendwie auch ein Teil meines Lebens von den Flammen verschluckt wurde, entstand plötzlich eine sehr traurige und ergreifende Stimmung. Als ich dann in Dishnas Augen blickte, erkannte ich, dass es nicht nur mir so ging, denn da glitzerten ein paar Tränchen und auch sie hatte erkannt, dass der Zeitpunkt meines Abschieds unaufhaltsam näher rückt.

Mittlerweile ist die vernünftige Teenagerin 16 Jahre alt und gehört damit nicht nur altersmäßig zu den größten Mädchen im Angels Home, sondern überragt mit ihren 1,65 m auch alle anderen Bewohnerinnen. Dabei wiegt Dishna nur schlappe 46 kg, weshalb wir sie noch immer liebevoll „Bohnenstange“ nennen. Man muss jedoch sagen, dass dieser Körperbau zu Dishnas Markenzeichen gehört und man braucht sich keine Gedanken über ihre Gesundheit zu machen.

Von ihren Einstellungen und ihrem Denken her ist Dishna schon sehr weit entwickelt und oft fällt es mir schwer zu glauben, dass sie tatsächlich erst 16 geworden ist. Als eine der wenigen Mädchen scheint sie wirklich verstanden zu haben, was Frank und ich mit unserer Arbeit bezwecken und für die Mädchen erreichen möchten. So kann man beobachten, dass es sie sehr beschäftigt, wenn wir uns über schlechte Prüfungsergebnisse ärgern oder oft vergeblich versuchen, den Schuldigen für einen kaputten Wasserhahn zu finden, weil niemand seinen Fehler zugeben möchte. Dishna ist eine sehr ehrliche Haut, die viel dazu beiträgt, die Harmonie und das Gemeinschaftsgefühl im Angels Home aufrecht zu erhalten. Nicht umsonst ist sie eine der 6 Gruppenleiterinnen bei uns, die es schafft, ihre 8 Schützlinge zu den wöchentlich wechselnden Pflichten zu motivieren und darauf zu achten, dass ihr Gartenbereich stets gut gepflegt ist.

In der Schule beginnt für Dishna – genauso wie für ihre 6 Klassenkameradinnen aus dem Angels Home – nun der Endspurt. Bereits im Dezember dieses Jahres werden die jungen Damen ihre Abschlussprüfungen schreiben und deshalb sind sie momentan stark eingebunden mit zusätzlichen Nachhilfestunden am Nachmittag und umfangreichen Hausaufgaben, die sie oft noch spät abends erledigen müssen. Leider fällt es Dishna schwer, die geforderten schulischen Leistungen zu erbringen, obwohl man nicht unbedingt sagen kann, dass sie sich keine Mühe gibt. Immerhin konnte sie bei den letzten Prüfungen sogar im gefürchteten Unterrichtsfach Naturwissenschaften 68 von 100 Punkten erreichen, allerdings ziehen andere Fächer wie Mathematik und Geschichte ihren Durchschnitt dann wieder nach unten. Sie selbst freut sich jedoch über kleine Erfolge und scheint sich mittlerweile damit abzufinden, dass ihre Chancen auf den Abschluss nicht sonderlich gut stehen.

DishnaDishna hat dafür sehr viele andere charakterliche Stärken, die ihr sicher später bei der Gestaltung ihrer Zukunft eine große Hilfe sein werden. Sie ist sehr bedacht, ausgeglichen und empathisch für die Gefühle anderer, weshalb sie oft als Streitschlichterin oder Zuhörerin herangezogen wird. Oft mache ich mir Sorgen, dass ihre eigenen Gefühle und Bedürfnisse dadurch ein wenig hintenanstehen und sie nur selten das Gespräch sucht, wenn sie Probleme oder Ängste hat. Sie möchte niemandem zur Last fallen und macht Vieles mit sich selbst aus. So antwortet sie fast immer mit einem bezaubernden Lächeln, dass es ihr gut geht, wenn man sie nach ihrem Befinden fragt.

Zu ihrer Familie hat Dishna nach wie vor ein gutes, wenn auch distanziertes Verhältnis. Sie macht auf mich oft den Eindruck, dass sie im Laufe der Jahre verstanden hat, dass bei ihren Eltern nicht alles richtig gelaufen ist. Dennoch kann sie ihnen ihre Fehler in der Erziehung und auch die Heimunterbringung verzeihen. Es scheint fast so, als ob Dishna durch ihre Güte, ihre Reife und auch durch positive Beispiele, die sie bei uns erfahren hat, ihren Eltern in Sachen Erziehung um Längen voraus ist. Bleibt zu hoffen, dass sie diesen Vorteil später vielleicht beruflich sowie auch privat gut nutzen kann.

 

Auszug (Mai 2018)

Es ist Dishnas großer Wunsch, später einmal kleine Kinder in Singhalesisch zu unterrichten. In der Nähe von dem Wohnhaus ihrer Eltern gibt es ein Kinderheim und eine Tante von ihr hat Dishna vorschlagen, sich dort mal als Nachhilfelehrerin für Singhalesisch vorzustellen. Das wäre zumindest ein Anfang und Dishna hat große Lust darauf, das auszuprobieren und zukünftig ihre Eltern ein wenig zu unterstützen. Außerdem möchte sie im Dezember noch einmal ihren Abschluss in Angriff nehmen, für den sie 4 nicht bestandene Prüfungen wiederholen muss. Wir hoffen sehr, dass Dishna genügend Selbstdisziplin aufbringen kann, um zu Hause zu lernen und drücken ihr natürlich von Herzen die Daumen, dass sie den Abschluss schafft. Danach möchte sie sich für einen Kurs als Kindergartenhelferin bewerben. Wir finden, das klingt zumindest erstmal nach einem Plan und wir vertrauen Dishna, dass sie ihren Weg finden wird. Sie weiß auch, dass sie uns jederzeit besuchen kann (was sie hoffentlich hin und wieder auch machen wird) und dass wir ihr gerne helfen, wo wir können.

 

Umzug ins Wohnprojekt für ältere Mädchen (Januar 2019)

Nachdem Dishna im vergangenen Sommer zurück zu ihrer Familie gegangen ist, um dort in einem nahegelegenen Heim zu unterrichten, besuchte sie weiterhin verschiedene Nachhilfeklassen, die wir mit Hilfe von Dishnas Pateneltern finanziert haben. Schließlich hat sie im Dezember noch einmal die 4 Schulprüfungen abgelegt, die sie beim ersten Anlauf nicht geschafft hat. Nun müssen wir bis Ende März / Anfang April auf die Ergebnisse warten. Da es leider nicht mit der Arbeit in der Nähe ihres Elternhauses geklappt hat, darf Dishna seit Kurzem gemeinsam mit 4 anderen Mädchen unser Wohnprojekt auf dem Nachbargrundstück nutzen. Hier leben die Mädchen in 2 kleinen Häuschen mit eigener Küche, WC und Badezimmer. Sie bekommen wöchentlich ein Taschengeld von uns und müssen damit lernen, zu haushalten und sich selbst zu versorgen. Von dem Wohnprojekt erhoffen wir uns eine kleine Vorbereitung auf das Leben nach dem Kinderheim, indem die Mädchen mehr Selbstständigkeit und Eigenverantwortung für die Zukunft erlangen. Bis zur Verkündung ihrer Examensergebnisse, absolviert Dishna vormittags ein unentgeltliches Praktikum in einem Kindergarten in Marawila. Die Arbeit dort macht ihr große Freude und am Nachmittag kümmert sie sich bei uns mit um die Kleinen.