Ranisha Madushani


Seit dem 21.06.2018 lebt Ranisha zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Malshani hier im Angels Home. Sie wurde am 04.10.2004 geboren, wuchs in Marawila auf und wurde buddhistisch erzogen.

Ranmuthu Hewaga Ranisha MadushaniDie Mutter der Mädchen ging vor 7 Jahren ins Ausland, um dort zu arbeiten und hat nach einem Jahr die Verbindung zu ihrer Familie abgebrochen. Ranisha und Malshani lebten mit ihrem Vater in einem Miethaus, jedoch musste er oft nachts in einem Restaurant arbeiten und konnte sich deshalb nicht richtig um die Kinder kümmern. Auch gingen die Beiden nicht regelmäßig zur Schule. Eine Zeit lang haben die Schwestern dann bei ihrer Tante mütterlicherseits gewohnt und gingen dort auch regelmäßig zur Schule. Leider konnte sich die Tante irgendwann auch nicht mehr länger kümmern und so kamen sie wieder zu ihrem Vater. Mittlerweile verdiente dieser sein Geld als Kokosnusspflücker und war nur tagsüber unterwegs. Eines Tages passierte jedoch ein tragischer Unfall, wobei der Vater der Mädchen von einer Palme stürzte und sich sehr unglücklich das Bein brach. Nach 2 komplizierten Operationen versorgten Ranisha und Malshani ihren Vater zu Hause, kochten, wuschen und erledigten den Haushalt für ihn. Somit gingen sie auch während dieser Zeit nicht regelmäßig zur Schule. Zwar kann der Vater mittlerweile wieder einigermaßen laufen, aber er bekommt keine Arbeit und kann sich somit leider nicht ausreichend um seine Töchter kümmern. Aus diesem Grund brachte er die Mädchen schließlich zum Jugendamt, von wo sie zu uns ins Angels Home kamen.

Ranisha besucht bei uns nun wieder regelmäßig die Schule und geht dort in die 8. Klasse. Sie hat sich gemeinsam mit ihrer Schwester gut eingelebt und kümmert sich bereits liebevoll um die kleinen Mädchen im Heim.

 

Interview Ranisha (August 2018, geschrieben von Laura Grünheid & Sophie Reinhard)

Hinweis: Auch in diesem Jahr kamen unsere kleinen Interviews wieder für diejenigen Mädchen zum Einsatz, die noch nicht ganz so lange bei uns im Angels Home leben. Unsere Praktikantinnen Laura und Sophie haben gemeinsam mit Hilfe einiger älterer Mädchen die Interviews durchgeführt und verschriftlicht. Außerdem haben sie zusätzlich einen kurzen Text mit ihrer persönlichen Einschätzung zu den neuen Mädchen verfasst, der von Julia entsprechend ergänzt wurde.

  1. Was isst du gerne?

Ranisha: Äpfel sind lecker.

  1. Was trinkst du gerne?

Ranisha: Cola.

  1. Welche Farbe magst du am liebsten?

Ranisha: Rot.

  1. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Ranisha: Die kleine Nethmi ist witzig.

  1. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Ranisha: Mit Tante Judith komme ich gut klar.

  1. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Ranisha: In Indien, ich würde gerne mal ein paar Schauspieler dort treffen.

  1. Welches Tier magst du?

Ranisha: Papageien finde ich schön und sie können so lustig reden.

  1. Was möchtest du später werden?

Ranisha: Ich wäre gerne Lehrerin.

  1. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Ranisha: In der Schule macht mir das Lernen Spaß und im Angels Home spiele ich gerne Mannschaftsspiele mit den Mädels.

  1. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ranisha: Am liebsten lese ich ein Buch.

  1. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Ranisha: Einen Zoobesuch fände ich cool.

  1. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Ranisha: Den Präsidenten.

  1. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Ranisha: Ich würde für mich und meine Familie ein Haus bauen.

  1. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Ranisha: Ein ausgefallenes und langes Frühstück am Morgen.

  1. Welche Musik magst du?

Ranisha: Musik zum Entspannen höre ich gerne.

  1. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Ranisha: Ich würde ihm sagen, dass er seine Arbeit sehr gut macht.

Ranisha MadushaniWenn man die beiden Schwestern Ranisha und Malshani so im Heimalltag beobachtet, kann man sich kaum vorstellen, dass sie erst wenige Wochen bei uns sind. Sie haben sich schon jetzt sehr gut eingelebt und jede für sich hat bereits zahlreiche Freundinnen gefunden, mit denen sie ihre freie Zeit im Kinderheim verbringt.

Ranisha MadushaniRanisha ist momentan 1,63 m groß und damit das größte Mädchen in unserem Angels Home. Dabei wiegt sie 51 kg und ist für ihr Alter von fast 14 Jahren körperlich schon ziemlich weit entwickelt. Auf den ersten Blick könnte man denken, dass Ranisha bereits 16 oder 17 Jahre alt ist, aber wenn man sie eine Weile beobachtet, stellt man schnell fest, dass sie auch noch eine sehr kindliche Seite an sich hat. So kann sie sich beispielsweise über manche Witze der anderen Mädchen halb totlachen und freut sich sehr unbefangen über den Sieg des eigenen Teams, wenn am Nachmittag gemeinsame Mannschaftsspiele auf dem Programm stehen. Überhaupt ist sie leicht zu begeistern für Spiele und ist sportlich wirklich begabt. Beim Brennball ist sie eine der besten Werferinnen und dazu läuft sie auch noch sehr schnell. Wenn sie beim Elle-Spiel (eine Form von Cricket) mit dem Schläger gegen den Ball haut, so passiert es nicht selten, dass der kleine Ball auf dem Nachbargrundstück landet und alle sind ganz begeistert von Ranishas Schlagkraft. Sie powert sich gerne mit den anderen Mädchen in der Spielzeit aus und so kann man immer wieder neue Talente bei ihr entdecken. Auch beim Fußballspielen hat sie viel Spaß. Wenn sie auch manchmal recht still wirkt, ein Lächeln entgegnet sie einem fast immer. Sie ist sehr hilfsbereit und lernt schnell, wenn sie mal einen Fehler begangen hat. Mit den anderen Mädchen kommt sie sehr gut klar und wurde schnell in die Gruppe der Teenagerinnen aufgenommen.

In der nahegelegenen Dorfschule von Mudukatuwa besucht Ranisha gemeinsam mit 6 anderen Mädchen aus dem Angels Home die achte Klasse. Leider muss man sagen, dass ihre Leistungen in den ersten Prüfungen, an denen sie im Juli teilgenommen hat, noch nicht sehr herausragend waren. Allerdings darf man hier nicht vergessen, dass sie und ihre Schwester Malshani während der Zeit zuhause bei ihrem Vater für längere Zeit gar nicht zur Schule gegangen sind und demzufolge ziemlich viel Unterrichtsstoff verpasst haben. Eigentlich habe ich nicht unbedingt den Eindruck, dass die beiden Mädchen lernschwach sind und bestimmt brauchen sie einfach nur etwas Zeit, um die Versäumnisse der letzten Jahre aufzuholen. Wir hoffen, dass wir ihnen dabei eine gute Unterstützung sind.

powered by social2s