Dinithi Kawshaliya


Dinithi KawshaliyaSeit einigen Tagen haben wir ein neues Nesthäkchen im Angels Home. Am 04.08.2017 kam die kleine L. Dinithi Kawshaliya zu uns, die kürzlich erst 5 Jahre alt geworden ist.

Das Mädchen wurde am 11.05.2012 in Chillaw geboren und mit buddhistischem Glauben erzogen. Ihre Mutter, bei der Dinithi vorher gelebt hat, bemühte sich um eine Heimunterbringung für ihre Tochter, da sie sich selbst nicht mehr angemessen um sie kümmern kann und die Beiden außerdem derzeit keinen festen Wohnsitz haben. Der Vater der Kleinen ist vor einiger Zeit an einer Krankheit verstorben und somit muss die Mutter nun selbst arbeiten gehen, um sich und die Kinder zu versorgen. Dinithi hat noch einen 17-jährigen Bruder, der jedoch von ihrem Vater bereits mit in die Ehe gebracht wurde und somit eine andere leibliche Mutter hat. Dinithi KawshaliyaDie Großmutter der Kleinen (mütterlicherseits) kann leider auch kaum noch für eine adäquate Versorgung ihrer Enkelin da sein, da sie fast blind ist und es vermutlich schon mit zwei gesunden Augen schwer genug wäre, dem kleinen Wirbelwind Grenzen zu setzen. Somit hat sich die Mutter von Dinithi schweren Herzens dazu entschieden, ihre kleine Tochter in unsere Obhut zu geben, bis sich ihre Lebensverhältnisse verbessert haben und sie die Kleine wieder zu sich nehmen kann. Die Mutter ist der Meinung, dass Dinithi keinesfalls den Schulbeginn Anfang 2018 versäumen soll und bis dahin muss sie im Kindergarten noch einiges lernen, um gut darauf vorbereitet zu sein. Somit wird die kleine Maus bei uns nun noch einige Monate den nahe gelegenen Kindergarten besuchen.

Am Anfang fiel Dinithi die Eingewöhnung in unseren Heimalltag sehr schwer und sie vermisste ihre Mutter schrecklich. Es ist immer wieder traurig, so etwas mit anzusehen, wenn ein kleines Mädchen plötzlich auf die Liebe ihrer eigenen Mutter verzichten muss und eigentlich gar nicht richtig weiß, warum das so ist. Zum Glück haben sich die anderen Mädchen im Angels Home und auch das Personal sogleich rührend um Dinithi gekümmert und geben ihr möglichst viel Zuneigung und Liebe. Wir hoffen sehr, dass die Kleine sich gut bei uns einleben wird und die Mutter weiterhin den Kontakt zu ihr hält und sie regelmäßig besuchen kommt.

 

Interview Dinithi (August 2018, geschrieben von Laura Grünheid & Sophie Reinhard)

Hinweis: Auch in diesem Jahr kamen unsere kleinen Interviews wieder für diejenigen Mädchen zum Einsatz, die noch nicht ganz so lange bei uns im Angels Home leben. Unsere Praktikantinnen Laura und Sophie haben gemeinsam mit Hilfe einiger älterer Mädchen die Interviews durchgeführt und verschriftlicht. Außerdem haben sie zusätzlich einen kurzen Text mit ihrer persönlichen Einschätzung zu den neuen Mädchen verfasst, der von Julia entsprechend ergänzt wurde.

  1. Was isst du gerne?

Dinithi: Apfel ist mein Lieblingsobst.

  1. Was trinkst du gerne?

Dinithi: Orangensaft schmeckt mir ziemlich gut.

  1. Welche Farbe magst du am liebsten?

Dinithi: Pink finde ich toll.

  1. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Dinithi: Anne ist meine beste Freundin.

  1. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Dinithi: Mit Sandamali kann man gut Scherze machen.

  1. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Dinithi: Gerne in Dubai.

  1. Welches Tier magst du?

Dinithi: Katzen finde ich süß.

  1. Was möchtest du später werden?

Dinithi: Lehrerin an meiner Schule.

  1. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Dinithi: In der Schule macht es mir Spaß, die singhalesischen Buchstaben zu lernen und im Angels Home spiele ich am liebsten mit Anne.

  1. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Dinithi: Unsere Tanzparties finde ich ganz toll.

  1. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Dinithi: Ich würde gerne einmal in einen großen Süßigkeiten-Laden gehen und alles kaufen, was ich möchte.

  1. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Dinithi: Jenifer, eine Schauspielerin aus Indien.

  1. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Dinithi: Ein schönes Haus bauen und viele Süßigkeiten kaufen.

  1. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Dinithi: Ich wäre für einen ganzen Tag nur spielen.

  1. Welche Musik magst du?

Dinithi: Im Moment finde ich das Lied „Alle meine Entchen“ lustig.

  1. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Dinithi: Ich würde ihn um mehr Unterstützung für Mädchen bitten.

 

Dinithi KawshaliyaDinithi gehört mit ihren 6 Jahren zu den kleinsten Hüpfern in unserem Angels Home. Bei einer Größe von 1,03 m wiegt das kleine Fliegengewicht gerade einmal 15 kg und ist damit nach Aruni das leichteste Mädchen bei uns. Trotzdem ist sie kerngesund und isst zu den Mahlzeiten ihre Portion auch meistens auf. Sie bewegt sich gerne und viel, kann aber auch schon die nötige Disziplin und Konzentration aufbringen, um bei den Hausaufgaben mal eine Stunde still am Tisch zu sitzen.

In der nahegelegenen Dorfschule von Mudukatuwa besucht sie zusammen mit 4 anderen Mädchen aus unserem Heim die erste Klasse. Auch wenn es im ersten Schuljahr noch keine Prüfungen gibt und wir somit noch keine messbaren Beweise über Dinithis Leistungen haben, so kann man schon jetzt sehen, dass sie eine gute Auffassungsgabe hat und gerne Neues lernt. Auch in der wöchentlichen stattfindenden Englischnachhilfe zeigt sich, dass sie gerne am Unterricht teilnimmt und stolz darauf ist, was sie schon alles gelernt hat.

Dinithi Kawshaliya

Dinithi ist ein sehr freundliches und friedliches kleines Mädchen. Am Anfang wirkt sie eher verschlossen, gewöhnt sich aber recht schnell an neue Leute und präsentiert dann auch gerne, wie gut sie das ABC schon auf Englisch aufsagen kann. Auch wenn sie teilweise sehr ruhig ist, kann sie sich doch sehr gut durchsetzen und auch größeren Mädchen mal ein Nein entgegenbringen. Wenn es Konflikte zwischen den Mädchen gibt, kann man Dinithi oft dabei beobachten, wie sie sich die Situation von außen anschaut und versucht, sich raus zu halten.

Sie selbst hat manchmal aber auch noch Probleme, sich an gewisse Regeln und Aufgaben zu halten, wo man ihr mit einer gewissen Strenge entgegentreten muss, damit sie ihr Fehlverhalten versteht. Ebenso benötigt sie morgens und abends beim Zähneputzen noch eine regelmäßige Erinnerung daran, nicht nur auf der Zahnbürste herum zu kauen, sondern ihre Zähne auch gründlich zu putzen. Hierbei gibt sich die ältere Kawshaliya, die wir Dinithi als „große Schwester“ zugeteilt haben, die größte Mühe, um der kleinen Maus alles zu erklären und zu zeigen. Mit einem solch guten Vorbild hat sie die besten Voraussetzungen, sich weiterhin gut bei uns einzuleben und fleißig zu lernen.