S.H.M. Salani Sandarenu


SalaniAm 21.06.2017 haben wir wieder ein neues Geschwisterpaar in unserem Angels Home aufgenommen. Die zwölfjährige S.H.M. Salani Sandarenu kam gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester Dilmi zu uns. Die Beiden fühlten sich vom ersten Moment an sehr wohl bei uns und man hatte nicht wirklich das Gefühl, dass ihnen etwas fehlt.

Die Familie der Mädchen besteht neben ihnen aus weiteren 4 Mitgliedern: Vater, Mutter sowie 2 jüngere Brüder. Sie stammen aus einer sehr ärmlichen Gegend nahe Hettipola und verkörpern das typische Beispiel einer sozial und finanziell schwachen Familie. Der Vater trinkt regelmäßig Alkohol, sodass es ihm schwerfällt, seine Frau und Kinder angemessen zu versorgen. Er ist kaum in der Lage, sich einen langfristigen und sicheren Job zu suchen und ein regelmäßiges Familieneinkommen zu gewährleisten. Dementsprechend klein und unsicher waren die Häuser (falls man sie so nennen kann), die die Familie bisher bewohnt hatte. Ein kontinuierlicher Schulbesuch war den Kindern aufgrund von häufigen Umzügen nicht möglich.

Da die Mutter ihren Kindern eine gute Erziehung und Bildung ermöglichen möchte, zeigte sie ihren eigenen Mann vor einiger Zeit an, weil er sich nicht angemessen kümmerte. Nun hat er ein Gerichtsverfahren am Hals, was ihn jedoch wenig zu kümmern scheint. Mittlerweile hat er eine neue Frau, mit deren Familie er in der Nähe von Colombo lebt.

Salanis Brüder waren eine Zeit lang ebenfalls in einem Kinderheim untergebracht. Um ihnen jedoch eine bessere Ausbildung zu ermöglichen, damit sie später evtl. mit einem guten Job zum Familienunterhalt beitragen können, wurden sie in einem buddhistischen Tempel untergebracht, wo sie nun zu Mönchen ausgebildet werden.

Da es der Mutter zunehmend schwerer fiel, sich angemessen um ihre Töchter Salani und Dilmi zu kümmern, hat sie das Jugendamt kontaktiert und auch für die Beiden um eine Heimunterbringung gebeten. Bleibt zu hoffen, dass sie versucht, ihr Leben in den nächsten Jahren wieder einigermaßen auf die Reihe zu kriegen, damit sie die Beiden wieder zu sich holen kann.

Salaniwurde am 18.05.2005 geboren und ist ein sehr aufgeschlossenes und freundliches Mädchen, das sich schnell in den Heimalltag in unserem Angels Home integrieren konnte. Auch wenn sie eher ruhig ist, so konnte sie schnell Freundinnen bei uns finden. Auf ihre kleine Schwester hat sie stets ein wachsames Auge und man erkennt sofort, dass die beiden Mädchen sich sehr nahe stehen. Es wäre schön, wenn sie bei uns nun ein wenig ihre Kindheit genießen und die schwierigen Erfahrungen aus der Vergangenheit verarbeiten können.

 

Die Entwicklung von Salani im Jahr: 2018

 

Interview Salani (August 2017, geschrieben von Julia Fischer)

Hinweis: Auch in diesem Jahr kamen unsere kleinen Interviews wieder für diejenigen Mädchen zum Einsatz, die noch nicht ganz so lange bei uns im Angels Home leben. Wie schon im vergangenen Jahr hat mir unsere „Große“ Hiruni bei der Durchführung und Übersetzung der Interviews geholfen und ich habe zusätzlich einen kurzen Text mit meiner ersten Einschätzung zu den neuen Mädchen verfasst.

  1. Was isst du gerne? Salani: Ich mag total gerne Wadde (ein in Kokosöl herausgebackener scharfer Teigring).
  1. Was trinkst du gerne? Salani: Orangensaft ist lecker.
  1. Welche Farbe magst du am liebsten? Salani: Rot.
  1. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim? Salani: Nirosha ist eine gute Freundin für mich.
  1. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim? Salani: Die Köchin Nadisha.
  1. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben? Salani: Bei meiner Mutter.
  1. Welches Tier magst du? Salani: Ich finde Hasen niedlich.
  1. Was möchtest du später werden? Salani: Polizistin.
  1. Was magst du in der Schule und im Angels Home? Salani: In der Schule lerne ich gerne neue Sachen und im Heim mag ich witzige Gespräche mit den anderen Mädchen.
  1. Was machst du gerne in deiner Freizeit? Salani: Ich lese gerne Bücher.
  1. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen? Salani: Den großen Löwenfelsen in Sigiriya würde ich gerne besuchen.
  1. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen? Salani: Den indischen Schauspieler Salman Khan.
  1. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen? Salani: Ich würde meiner Mutter ein Haus bauen.
  1. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen? Salani: Ich würde uns mehr Zeit zum Fernsehen geben.
  1. Welche Musik magst du? Salani: Singhalesische Musik.
  1. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen? Salani: Ich würde ihn bitten, dass mein Vater keinen Kontakt mehr zu meiner Mutter haben darf.

 

SalaniSeit ca. 2 Monaten lebt die 12-jährige Salani gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester Dilmi bei uns im Angels Home. Sie ist ein sehr ruhiges und freundliches Mädchen, das schnell Anschluss bei den anderen Bewohnerinnen gefunden hat und aufgrund ihrer fairen und ausgeglichenen Art als Freundin geschätzt wird.

Wie man schon teilweise an den Antworten aus unserem Interview bemerkt, fällt Salani das Leben ohne ihre Mutter schwer und sie vermisst sie sehr. Man kann nur erahnen, was die beiden Schwestern vorher zu Hause schon alles durchmachen mussten und es ist sicher gut, dass sie nun bei uns sind. Dennoch ist es immer schwierig für die Mädchen, sich an die neue Lebenssituation zu gewöhnen und auf bisherige Bezugspersonen zu verzichten. Deshalb ist es gut, dass die Beiden wenigstens zusammen zu uns gekommen sind. So haben sie sich wenigstens noch gegenseitig und man merkt ihnen auch an, dass sie eine enge Bindung zueinander haben.

SalaniSalani hat stets ein wachsames Auge auf ihre jüngere Schwester Dilmi, allerdings findet sie es auch völlig in Ordnung, wenn sie mit den anderen Mädchen in ihrem Alter mal allein sein kann und die Kleine sich mit Mädchen in ihrem Alter beschäftigt. Dennoch haben wir bei der Gruppeneinteilung im Angels Home darauf geachtet, dass die beiden Schwestern sich gemeinsam einen Kleiderschrank und ein Doppelstockbett teilen. Sie sind Gruppe 1 zugeteilt, die von der kessen Harisha angeleitet wird und der – wie allen anderen Gruppen – auch eine Heimbetreuerin zur Verfügung steht.

Ihre wöchentlichen Gruppenpflichten erfüllt Salani sehr gut und wir konnten bisher nicht beobachten, dass sie von Harisha oder dem Personal ermahnt werden musste, weil sie ihre Aufgaben nicht erledigt. Die 12-Jährige macht einen sehr zuverlässigen Eindruck und nimmt ganz selbstverständlich an allen anfallenden Aktivitäten teil.

Beim gelegentlichen Schwimmunterricht im Angels Home konnten Salani und Dilmi bereits unter Beweis stellen, dass sie sich auch nicht vor neuen Erfahrungen scheuen und wir haben gestaunt, mit welcher Freude und Angstfreiheit sie sich im Wasser bewegt haben. Man darf dabei nicht vergessen, dass die meisten neuen Mädchen bei uns das erste Mal in ihrem Leben das Gefühl kennenlernen, wie schwerelos sich der eigene Körper im Wasser anfühlt. Viele reagieren darauf, erst einmal etwas unsicher, doch die beiden Schwestern hatten von Anfang an viel Freude im kühlen Nass.

Man kann also sagen, dass sich Salani bereits sehr gut bei uns eingelebt hat und wir wünschen ihr weiterhin viel Freude bei uns, damit sie und ihre Schwester die negativen Erfahrungen aus der Vergangenheit möglichst bald verarbeiten können.

 

Entwicklung Salani (Juli 2018, geschrieben von Lisa Lorch)

Seit gut einem Jahr wohnen nun auch die 13-jährige Salani und ihre jüngere Schwester Dilmi bei uns. Die beiden Mädchen haben sich gut eingelebt und in unserer Großfamilie bereits viele Freundinnen gefunden, mit denen sie sich die Zeit vertreiben. So ist es auch nicht mehr so wie am Anfang, dass die Beiden viel Zeit gemeinsam verbringen, sondern immer häufiger sieht man sie getrennt voneinander mit gleichaltrigen Mädchen zusammensitzen.

S.H.M. Salani SandarenuSalani ist mittlerweile 1,52 m groß und wiegt dabei 45 kg. Somit ist sie für ihr Alter körperlich völlig normal entwickelt und auch sonst ein rundum gesundes Mädchen, das sich gerne bewegt und in der Spielzeit meistens bei einer Partie Elle (eine Form von Cricket) oder Brennball dabei ist.

Salani macht einen sehr vernünftigen Eindruck. Sie ist sehr ordentlich, hält ihren Schrank sauber und erledigt ihre Aufgaben gewissenhaft. Durch ihre verlässliche und reife Art könnte man manchmal fast schon denken, sie wäre älter als 13 Jahre. Sie kümmert sich bereits mit um die kleinen Mädchen und besonders um ihre jüngere Schwester Dilmi, wobei diese auch schon recht selbstständig ist. Allerdings bekommen sich die beiden Schwestern auch manchmal etwas in die Haare, denn sie können beide sehr dickköpfig und zickig sein. Aber wie sagt man so schön: Blut ist dicker als Wasser. Und somit ist auch bei Salani und Dilmi meist nach kurzer Zeit das Kriegsbeil wieder begraben.

Salani ist im Allgemeinen ein recht aufgewecktes Mädchen und sie hat Spaß daran, neue Dinge zu lernen. So ist sie beispielsweise in der Englisch-Nachhilfe immer höchst motiviert und hat Freude daran. Nicht zuletzt aus diesem Grund machen ihre Englisch-Kenntnisse gute Fortschritte und sie holt kontinuierlich die Versäumnisse der letzten Jahre auf. Beim Scrabble schlägt sie bereits die anderen Mädchen ihrer Lerngruppe. Durch ihre lustige Art werden die Englisch-Stunden mit ihr auch nie langweilig, denn sie hat oft einen lockeren Spruch auf den Lippen, mit dem sie uns alle zum Lachen bringt.

S.H.M. Salani Sandarenu

In der Spielzeit ist Salani immer mit viel Elan bei Spielen dabei. Ihr macht es großen Spaß, sich völlig zu verausgaben und für ihre Mannschaft zu kämpfen. Sie ist definitiv immer ein beliebtes Team-Mitglied und auch die Freude am Schwimmen ist ihr bis heute nicht vergangen. In ruhigeren Momenten zieht sie sich aber auch mal gerne mit gleichaltrigen Mädchen zurück oder durchforstet die singhalesische Zeitung. Eine gute Freundin von Salani ist – wie sie in ihrem ersten Interview bereits angab – immer noch Nirosha. Durch ihre sehr freundliche Art hat sie darüber hinaus aber noch viele weitere Freundinnen bei uns gefunden.

In der nahegelegenen Dorfschule von Mudukatuwa besucht Salani gemeinsam mit 6 anderen Mädchen aus dem Angels Home die achte Klasse. Ihre Leistungen sind hier gar nicht mal so schlecht und zumindest ist sie ihren Mitstreiterinnen um Längen voraus. Bei den letzten Prüfungen Ende Juli konnte sie im Fach Religion mit 78 von 100 Punkten ihr bestes Ergebnis erzielen, wohingegen Mathematik nicht gerade ihre Stärke ist. Wir sind uns sicher, dass Salani sich durchaus noch weiter verbessern könnte, wenn sie kontinuierlich ihre Hausaufgaben macht und sich nicht von den anderen Mädchen ablenken lässt. Hoffentlich hat sie genügend Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen – dann hätte sie auf jeden Fall recht gute Chancen für den angestrebten Schulabschluss.

Wie oben schon angedeutet, hat die sonst so vernünftige Salani aber auch eine kleine charakterliche Schwäche. So kann sie bei Streitigkeiten mit ihrer Schwester oder auch mit anderen Mädchen manchmal sehr launisch werden. Hier fällt dann vielleicht auch mal das eine oder andere Wort, was sie gar nicht so meint und was sie später dann auch bereut. Zum Glück ist Salani recht schnell einsichtig und kann sich für ihre Fehler auch entschuldigen. Und ein bisschen Zicke steckt wohl in jedem weiblichen Teenager, sodass man über diese Kleinigkeit auch gut und gerne hinweg schaut. Im Allgemeinen ist Salani eine sehr liebenswürdige junge Dame, welche hoffentlich auch weiterhin eine gute Zeit bei uns haben wird und die ihr gebotenen Ausbildungsmöglichkeiten so gut wie möglich nutzt.