B.M. Sithumini Maheshika Senadeera


B.M. Sithumini Maheshika SenadeeraSeit dem 9. Februar 2017 hat das Angels Home mit B.M. Sithumini Maheshika Senadeera neuen Zuwachs bekommen. Sie ist unser neuer Sonnenschein, wurde am 15. Juni 2005 in der Nähe von Elippadeniya bei Chillaw geboren und hat dort mit ihrer Mutter, ihrem kleinen Halbbruder und Stiefvater gelebt. Ihre Religion ist der Buddhismus.

Da es nach der erneuten Heirat der Mutter zu gravierenden Problemen mit dem Stiefvater kam, entschied das Jugendamt über Umwege, sie in einem staatlichen Heim unterzubringen. Dort fühlte sich Sithumini aber nicht wohl und kam letztendlich, nach einem kurzen Aufenthalt zuhause, zu uns.

Die Kleine hat sich bei uns gut eingelebt und ist von sehr froher Natur. Zum Glück wird sie von ihrer Epilepsie im Alltag kaum eingeschränkt und fügt sich in unsere Mädelsgruppe gut ein. Besonders begeistert ist Sithumini momentan vom Englisch lernen und macht mit den Praktikantinnen hochmotiviert Zusatzaufgaben in ihrem Workbook.

 

Die Entwicklung von Sithumini im Jahr: 2018

 

Interview Sithumini (August 2017, geschrieben von Julia Fischer)

Hinweis: Auch in diesem Jahr kamen unsere kleinen Interviews wieder für diejenigen Mädchen zum Einsatz, die noch nicht ganz so lange bei uns im Angels Home leben. Wie schon im vergangenen Jahr hat mir unsere „Große“ Hiruni bei der Durchführung und Übersetzung der Interviews geholfen und ich habe zusätzlich einen kurzen Text mit meiner ersten Einschätzung zu den neuen Mädchen verfasst.

  1. Was isst du gerne? 

Sithumini: Ich esse gerne gebratenen Reis.

  1. Was trinkst du gerne? 

Sithumini: Orangensaft.

  1. Welche Farbe magst du am liebsten? 

Sithumini: Ich finde pink schön.

  1. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim? 

Sithumini: Vishmi.

  1. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim? 

Sithumini: Theekshani ist toll.

  1. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben? 

Sithumini: Zuhause.

  1. Welches Tier magst du? 

Sithumini: Ich hätte gerne einen zahmen Papagei.

  1. Was möchtest du später werden? 

Sithumini: Ich würde gerne Ärztin werden und kranken Menschen helfen.

  1. Was magst du in der Schule und im Angels Home? 

Sithumini: In der Schule lerne ich gerne neue Sachen und im Angels Home spiele ich am liebsten mit meinen Freundinnen im Garten.

  1. Was machst du gerne in deiner Freizeit? 

Sithumini: Spielen und fernsehen natürlich.

  1. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen? 

Sithumini: Ich würde mir gerne einmal den Munneswaram Tempel in Chillaw ansehen.

  1. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen? 

Sithumini: Eine Schauspielerin, die in meiner Lieblingsserie mitspielt. Ich weiß jedoch ihren Namen nicht.

  1. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen? 

Sithumini: Ich würde mir ein Motorrad kaufen.

  1. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen? 

Sithumini: Ich würde den Kindern mehr freie Zeit zum Spielen geben.

  1. Welche Musik magst du? 

Sithumini: Singhalesische Musik.

  1. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen? 

Sithumini: Ich würde ihn fragen, ob er mir ein schönes Haus schenken kann.

SithuminiDie zwölfjährige Sithumini lebt nun bereits seit Februar in unserem Angels Home und hatte dort einen nicht ganz so leichten Start. Während wir am Anfang noch sehr überrascht waren von ihrer Freundlichkeit und Offenheit allen Kindern und dem Personal gegenüber, so wissen wir mittlerweile das Sithumini erhebliche Bindungsprobleme hat und eigentlich permanent auf der Suche nach Aufmerksamkeit ist. So erzählt sie ohne Scham und bei jeder Gelegenheit über ihre schwierigen Erlebnisse aus der Vergangenheit, die mitunter so erschreckend sind, dass man manchmal nicht genau weiß, ob man ihr glauben soll oder nicht. Sie steht gerne im Mittelpunkt des Geschehens und zieht die Aufmerksamkeit um jeden Preis an sich. Dabei fühlen sich die anderen Mädchen manchmal unwohl durch ihre plumpen und teilweise aufdringlichen Kontaktversuche. Sithumini umgibt sich hauptsächlich mit Mädchen, die wesentlich jünger sind als sie selbst und bei denen sie als Anführerin oder „Bestimmerin“ fungieren kann. Wenn etwas nicht nach ihrem Kopf geht oder ihre Spielkameradinnen ihr Widerworte geben, so kann die Zwölfjährige mitunter ganz schön überreagieren und bringt dies auch mit kleinen Wutausbrüchen und einigen Tränen zum Ausdruck.

Sithumini hat aber durchaus auch eine sehr liebenswürdige und fröhliche Seite, dir wir gemeinsam mit unserer psychologischen Beraterin gezielt zu stärken versuchen. So kann sie sehr einfühlsam sein, wenn sich jemand verletzt hat und gut als tröstende große Schwester zur Seite stehen. Außerdem kann sich Sithumini gut und lange auf eine Schreib- oder Bastelarbeit konzentrieren, sofern man mit der Aufmerksamkeit ganz bei ihr bleibt und sich nicht von anderen Mädchen ablenken lässt. Dies ist natürlich etwas schwierig und vor allem in der Englischnachhilfe, die Sithumini gemeinsam mit zwei anderen Mädchen besucht, muss sie lernen, dass unsere Praktikantinnen nicht nur ihr etwas beibringen möchten. Dabei sind ihre schriftlichen Englischkenntnisse weitaus besser, als ihre Sprache vermuten lässt. So hat sie uns bereits ganz am Anfang überrascht, als sie ohne Probleme und fast fehlerfrei englische Texte vorgelesen hat. In der normalen Kommunikation auf Englisch fällt es Sithumini jedoch noch schwer, Aufforderungen oder Fragen zu verstehen und selbst Sätze zu formulieren.

SithuminiIn der nahe gelegenen Schule in Mudukatuwa besucht Sithumini gemeinsam mit 3 anderen Mädchen aus dem Angels Home die 7. Klasse und ihre Leistungen sind bisher zwar noch nicht herausragend, aber wir sind uns sicher, dass noch mehr in der kessen Teenagerin steckt.

Momentan wiegt Sithumini 34 kg und ist dabei 1,49 m groß. Sie ist somit körperlich völlig normal entwickelt und muss sich keine Gedanken über zu viel oder zu wenig Gewicht machen. Von ihrer Epilepsie haben wir bisher noch gar nichts gemerkt und wir sind gespannt, ob das auch in Zukunft so bleibt. Vor einiger Zeit haben nämlich die Ärzte von Sithumini entschieden, das regelmäßige Epilepsie-Medikament wieder abzusetzen, da sie schon seit einigen Jahren keinen epileptischen Anfall mehr hatte. Wir hoffen sehr, dass dies so bleibt und wünschen Sithumini weiterhin viel Freude in unserem Angels Home.

 

 

Entwicklung Sithumini (September 2018, geschrieben von Julia Fischer)

B.M. Sithumini Maheshika SenadeeraDas Zusammenleben mit der 13-jährigen Sithumini ist nicht immer ganz einfach, da das Mädchen sehr launisch ist und mit einigen psychischen Problemen zu kämpfen hat. So kann es gut sein, dass man soeben noch mit ihr Scherze gemacht und sich gut mit ihr verstanden hat, während sie im nächsten Moment schmollend in einer Ecke sitzt und einem selbst gar nicht richtig erklären kann, was ihr gerade für eine Laus über die Leber gelaufen ist. Ebenso versteht Sithumini manchmal auch nicht die Ernsthaftigkeit bestimmter Situationen und so verfällt sie lieber in schallendes und unbegründetes Gelächter, anstatt den Anweisungen des Personals zu folgen, das beispielsweise gerade zur abendlichen Körperpflege aufgerufen hat. Es ist dann ein ziemlicher Balanceakt, Sithumini mit der richtigen Stimmung und einer angemessenen Portion Strenge darauf hinzuweisen, dass sie sich genau wie alle anderen Mädchen an den Tagesablauf halten muss und dass ihr Verhalten auch keineswegs witzig ist.

Wenn man Sithuminis Mutter einmal getroffen und sich einige Zeit mit ihr unterhalten hat, wird relativ schnell klar, woher die sozialen und psychischen Schwierigkeiten der Teenagerin kommen. Die Frau ist sehr labil und weist depressive Züge auf, was sich in ihrem Verhalten und in ihrer Art zu sprechen, widerspiegelt. Sicherlich war und ist es für Sithumini sehr schwer, in ihrer Mutter eine Bezugs- und Autoritätsperson zu sehen, an der sie sich orientieren und zu der sie aufblicken kann.

Momentan ist Sithumini 1,52 m groß und wiegt dabei 44 kg. Damit hat sie im Vergleich zum letzten Jahr stolze 10 kg an Gewicht zugelegt, was man ihr auch ein wenig ansieht. An der vorher sehr schlanken und sportlichen Figur sind nun kleine Fettpölsterchen zu sehen und nicht selten holt sich Sithumini zu den Mahlzeiten eine Extra-Portion aus der Küche. Ein wesentlicher Nachteil hierbei ist wohl auch, dass man das Mädchen oft erst dazu animieren muss, am Nachmittag während der Spielzeit eine Runde Brennball oder Elle (eine Form von Cricket) mitzuspielen. Aktive Bewegung gehört nicht gerade zu ihren Vorlieben, wobei man jedoch sagen muss, dass sie trotzdem Spaß daran hat, mit den anderen Mädchen zu spielen. Wie bei vielen anderen Dingen auch, braucht Sithumini hier nur eben eine Extra-Einladung.

In der Schule besucht sie mittlerweile gemeinsam mit 6 anderen Mädchen aus dem Angels Home die achte Klasse. Sie geht gerne zur Schule und mag ihre Lehrer. Allerdings muss man sagen, dass Sithumini es noch nicht schafft, ihre gesamten Energien auf das Lernen zu konzentrieren und wir sind uns sicher, dass ihre Leistungen wesentlich besser sein könnten. Auf den Kopf gefallen ist das Mädchen keinesfalls, aber auch hier stehen ihr vermutlich nachteilige Verhaltensmuster im Wege, sodass uns auch die Lehrer häufig wegen Auffälligkeiten im Schulalltag kontaktieren.

In der wöchentlich stattfinden Englischnachhilfe mit unseren Praktikantinnen kann man gut nachvollziehen, wie sich Sithumini in Lernsituationen verhält. Noch immer fordert sie die gesamte Aufmerksamkeit und sobald man sich auch einmal den anderen Kindern zuwendet und diese auch noch lobt, fühlt sie sich benachteiligt und schaltet auf stur. Oftmals fällt es unseren Praktikantinnen dann sehr schwer, Sithumini wieder gedanklich in den Unterricht zurückzuholen und wenn dies schon in der kleinen Gruppe eine solche Herausforderung darstellt, so ist es in der Schule wohl fast utopisch.

B.M. Sithumini Maheshika Senadeera

Während ihrer guten Phasen kann Sithumini eine sehr freundliche und liebenswürdige Spielpartnerin sein, die sich rührend um die jüngeren Mädchen kümmert und auch Verantwortung übernimmt. Allerdings darf man es auch hier nicht versäumen, sie regelmäßig dafür zu loben und dieses Verhalten positiv zu verstärken. Sithumini ist ständig auf der Suche nach Anerkennung und Bestätigung. Oft fragt sie auch bereits kurze Zeit nach einer Auseinandersetzung, ob man noch böse mit ihr sei – häufig viel zu früh, als dass man schon wieder darüber hinwegsehen kann, was passiert ist. Sie mag keine langfristige Disharmonie in ihren Beziehungen zu anderen Menschen, auch wenn sie selbst oft der Auslöser dafür war. Hier fehlt ihr oft das Verständnis und die nötige Empathie. Dafür ist sie jedoch auch selbst nie lange nachtragend und kann die Fehler von anderen schnell verzeihen, so wie sie es auch für sich selbst von anderen erhofft.

Wir hoffen sehr, dass Sithumini es schafft, sich etwas mehr von ihrer eher krankhaften Beziehung zu ihrer Mutter zu distanzieren und in Zukunft einfach mal öfter auf sich selbst und ihre Talente vertraut. Mit Sicherheit könnte sie dann auch mehr Freundschaften schließen und häufiger einmal die fröhliche und unbeschwerte Sithumini zum Vorschein bringen, die leider nur sehr selten auftaucht, obwohl wir sie alle viel lieber mögen.