Malshi Tharushika


TharushikaDie 12-jährige Herath Mudiyanselage Malshi Tharushika kam am 13.10.2014 zu uns ins Angels Home for Children. Sie wurde am 12.10.2002 in der Nähe von Chilaw geboren und ist in Anamaduwa buddhistisch aufgewachsen. Bereits als sie 10 Jahr alt war, wurde sie in ein Kinderheim in Dummaladeniya gebracht. Grund dafür war, dass sich keiner der Familie um Tharushika kümmern konnte. Als ihre Mutter davon gelaufen ist, lebte sie mit ihrem Vater, der Großmutter und den zwei Brüdern zusammen. Bei einem schweren Streit, kam die Großmutter durch einen Schlag des Vaters ums Leben. Ihre andere Großmutter war zu alt um sie aufnehmen zu können, deshalb wurde Tharushika am 08. Oktober 2012 in das Kinderheim gebracht. Dort lebte sie zwei Jahre ohne die Schule zu besuchen. Ab nächsten Januar soll Tharushika gemeinsam mit zwei anderen Kindern die Ladani School, eine Sonderschule für lernschwache Kinder, besuchen. Auch für Tharoshika konnten wir Pateneltern finden lächelnd

Die Entwicklung von Tharushika im Jahr: 2015, 2016, 2017, 2018

 

Interview Tharushika (August 2015, geschrieben von Julika Rauer)

Hinweis: In diesem Jahr kamen unsere kleinen Interviews nur für die beiden Mädchen Tharushika und Madushani zum Einsatz, die noch nicht ganz so lange bei uns im Angels Home leben. Unsere Praktikantin Julika hat sich die größte Mühe gegeben, zusätzlich zu jedem Mädchen einen kurzen Text mit ihrer persönlichen Einschätzung zu verfassen.

1. Was isst du gerne?

Tharushika: Ich mag gerne Äpfel.

2. Was trinkst du gerne?
Tharushika: Ich trinke gerne Orangensaft.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?
Tharushika: Meine Lieblingsfarbe ist rot.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?
Tharushika: Chethana mag ich sehr gerne.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?
Tharushika: Am liebsten mag ich die Putzfrau Mallika.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?
Tharushika: Ich würde nach Hause gehen.

7. Welches Tier magst du?
Tharushika: Meine Lieblingstiere sind Papageien.

8. Was möchtest du später werden?
Tharushika: Ich möchte Putzfrau werden.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?
Tharushika: Ich schreibe gerne und mag die Gartenarbeit.

10. Was machst du gerne in deiner Freizeit?
Tharushika: Ich spiele gerne oder mache Seilspringen.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?
Tharushika: Ich würde gerne einmal nach Sigiriya.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?
Tharushika: Ich würde gerne den neuen Präsidenten von Sri Lanka treffen.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?
Tharushika: Ich würde meiner Familie Geld geben.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?
Tharushika: Ich würde mehr Zeit für das Waschen einplanen.

15. Welche Musik magst du?
Tharushika: Ich mag singhalesische Musik.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?
Tharushika: Ich würde ihn bitten, die Straßen in Sri Lanka reparieren zu lassen.

Malshi TharushikaTharushika oder „Tharushi“, wie sie von den Mädchen im Angels Home gerne gerufen wird, ist mit einer Größe von 137 cm und einem Gewicht von 28 kg ein schlankes, gesundes Mädchen und für ihre fast 13 Jahre körperlich normal entwickelt. Tharushika kann als ruhig und eher schüchtern beschrieben werden. Sie hat eine sehr leise Stimme, die man meist nur zu hören bekommt, wenn sie etwas auf Singhalesisch spricht. Die Kommunikation mit den Praktikantinnen verläuft hauptsächlich nonverbal, da sie kaum Englisch spricht und auch Vieles noch nicht verstehen kann.

Häufig schaut Tharushi etwas ernst drein und scheint nachdenklich zu sein. Hat man jedoch Blickkontakt mit ihr, zeigt sich ihr wunderschönes Lächeln und sie kichert leise vor sich hin. Tharushika ist in der Zwischenzeit gut in die Gemeinschaft des Angels Home integriert und geht ihren Pflichten zuverlässig nach. Ihr Kleiderschrank ist stets ordentlich und auch an ihrer Körperhygiene und dem Wäschewaschen ist nichts zu beanstanden. Besonders fleißig ist Tharushika bei der täglichen Gartenarbeit.

Malshi TharushikaObwohl sie im Allgemeinen eher zurückhaltender Natur ist, sucht sie zwischenzeitlich die Nähe der Praktikantinnen und nimmt sie gerne bei der Hand oder zeigt sich von ihrer verschmusten Seite. Beschäftigt man sich einmal eingehender mit Tharushika, taut sie allmählich auf, ist dann richtig munter, aufgeweckt und für Späße aufgelegt. Im Umgang mit den anderen Mädchen im Heim ist sie zwar ruhig, vermag es aber durchaus, auf sich aufmerksam zu machen. Häufig sieht man sie zusammen mit Kumari und Achini, mit denen sie gemeinsam die nahegelegene Förderschule besucht. Dort bringt sie gute Leistungen und kann auch dem wöchentlichen Extra-Unterricht mit Julia gut folgen, in dem die Förderkinder das singhalesische Alphabet, verschiedene Wortfelder sowie einfaches mathematisches Verständnis erwerben. Beim Schreiben ist Tharushi im Gegensatz zu ihren Mitstreiterinnen sogar schon richtig gut. Schwieriger hingegen wird es beim logischen, mathematischen und räumlichen Denken, wo sie teilweise große Defizite hat und sich nur schwer konzentrieren kann. Wir gehen deshalb momentan noch nicht davon aus, dass Tharushika bald mit den anderen Mädchen die Schule besuchen kann.

Während der Spielzeit ist Tharushika gerne bei ruhigeren Spielen dabei oder beobachtet häufig auch einfach mal das Geschehen von außen. Wenn man sie dann fragt, ob sie nicht auch etwas mit den anderen Mädchen spielen möchte, verneint sie dies häufig mit der Begründung, die anderen sind ihr zu wild. Was wirklich in Tharushika vor sich geht, ist für einen Außenstehenden, der noch dazu nicht Singhalesisch spricht, nur schwer zu erfassen. Sie verzaubert einen mit ihrer teils unnahbaren Ausstrahlung sowie ihrem bezaubernden Lächeln und lässt einen dabei dennoch im Dunkeln, was tatsächlich hinter all ihren Gefühlsregungen steckt.

 

Entwicklung Tharushika (Juli 2016, geschrieben von Julia Fischer)

Malshi Tharushika Die fast 14-jährige Tharushika hat sich im vergangenen Jahr körperlich ziemlich stark verändert. Bei einer Größe von 1,45 m und einem Gewicht von 32 kg weist die Teenagerin mittlerweile einige weibliche Züge auf und auch in ihrem Gesicht kann man nachvollziehen, dass die Pubertät in vollem Gange ist, denn dort zeigt sich nun hin und wieder mal ein Pickel, natürlich sehr zu ihrem eigenen Leidwesen. Tharushi kann nämlich sehr eitel sein, wenn es um ihr Äußeres geht und wird damit auch gerne mal von den anderen Mädchen geneckt.

Noch immer gehört sie zu den sehr ruhigen, zurückhaltenden und unauffälligen Mädchen im Angels Home. Dabei kann man jedoch nicht sagen, dass Tharushi uninteressiert ist. Oftmals steht sie irgendwo im Abseits und beobachtet voller Spannung das Geschehen, wenn sich die Großen beispielsweise gerade ein spannendes Volleyball-Match liefern oder die Kleinen durch den ganzen Garten Fangen spielen. Sie selbst ist jedoch nur sehr selten bei irgendwelchen Spielen beteiligt. Man sieht sie höchstens mal mit einigen anderen Mädchen am Tisch etwas spielen oder ein Puzzle legen. Es scheint, dass Tharushika etwas ängstlich vor lauten, wilden Spielen ist und  sich davor scheut, herumzurennen, laut zu schreien oder zu lachen. Woran das liegt, können wir nicht so genau sagen, aber vielleicht ist es eben einfach ihre Art.

Momentan teilt sich Tharushika mit der etwas jüngeren Maduwanthi einen Kleiderschrank und ein Doppelstockbett. Dabei muss man jedoch sagen, dass es eher die Jüngere ist, die bei den Beiden als „große Schwester“ fungiert und darauf achtet, dass immer Ordnung im gemeinsamen Schrank herrscht und dass Tharushi ihre Kleidung ordentlich wäscht. Allerdings sind beide Mädchen von Natur aus sehr reinlich und es passiert äußerst selten, dass man Tharushi ermahnen muss. Sie ist auch sehr penibel mit ihren Sachen und wird beispielsweise sehr bockig, wenn mal ein anderes Mädchen ihre Socken trägt oder ihre Haarspangen benutzt. Grundsätzlich hat sie dann natürlich Recht damit, dass es nicht so schön ist, wenn jemand die eigenen Sachen nimmt, allerdings reagiert Tharushi oftmals sehr übertrieben sensibel, sodass die anderen Mädchen sie gelegentlich scherzhaft damit aufziehen.

Noch immer besucht Tharushika die im Nachbarort gelegene Förderschule für geistig und körperlich beeinträchtigte Kinder. Dabei wird sie seit diesem Jahr neben Achini und Kumari auch noch von der kleinen Bodika begleitet, die den Anforderungen an der normalen Schule ebenfalls nicht gewachsen war. Tharushika geht sehr gerne zur Schule und mag ihre Lehrerinnen, die sich mit den Kindern dort wirklich die allergrößte Mühe geben. Es ist jedoch so, dass alle unsere 4 Mädchen an der Schule nicht genügend gefördert werden, da andere Kinder wesentlich mehr Betreuung benötigen und es dafür auch nicht genügend Personal gibt. So könnten beispielsweise Tharushis Schreib- und Rechenfähigkeiten vermutlich schon viel, viel besser sein, wenn man jeden Tag mit ihr daran arbeiten würde. Leider gibt es keine andere Schule in unserer Nähe, die quasi noch einmal eine Zwischenlösung zur normalen Schule darstellt. Wir hatten auch Anfang des Jahres kurzzeitig darüber nachgedacht, die 4 Mädchen gar nicht mehr zur Förderschule zu schicken und sie stattdessen mit unserem Personal im Angels Home selbst zu unterrichten, allerdings hat da das Jugendamt nicht ganz mitgespielt und außerdem fehlt den Mädchen dann natürlich auch die Abwechslung und die soziale Interaktion mit anderen Kindern, was man nicht unterschätzen darf. Somit bleibt eben vorerst alles, wie es ist und wir versuchen nach wie vor, die Mädchen auch hier bei uns zusätzlich zu fördern.

Malshi Tharushika Wenn ich manchmal mit unseren Schäferhunden Tom und Luna durch den Garten laufe, dauert es nicht sehr lange und Tharushika leistet mir Gesellschaft. Zwar kann ich nicht besonders viel mit ihr reden, da ihre Englischkenntnisse wirklich sehr begrenzt, um nicht zu sagen überhaupt nicht vorhanden sind, aber dennoch scheint Tharushi gerne die Nähe von mir und den Hunden zu suchen. Dabei schenkt sie mir oft ihr schönstes Lächeln und ich frage mich häufig, was wohl gerade so in ihrem hübschen Kopf vor sich geht. Sie schenkt den Vierbeinern viele Streicheinheiten und sitzt geduldig im Garten, um sie zu beobachten. Dabei zieht sie den ihrem Wesen entsprechenden, relativ ruhigen und scheuen Tom durchaus der aufgedrehten Luna vor.

Es wäre so schön, wenn die schüchterne Tharushika irgendwann noch etwas mehr auftauen und mit den anderen Mädchen spielen würde. Es scheint in ihrem Inneren eine Blockade zu geben, die sie momentan noch davon abhält, aber vielleicht braucht sie auch einfach noch etwas mehr Zeit. Die geben wir ihr natürlich gerne!

 

Entwicklung Tharushika (August 2017, geschrieben von Julia Fischer)

Malshi TharushikaDie mittlerweile fast 15-jährige Tharushika entwickelt sich langsam, aber sicher zu einem richtigen Teenager mit allen Höhen und Tiefen, die zu dieser schwierigen Zeit dazugehören. Während man vor ca. 2 Jahre noch sagen konnte, dass sie stets freundlich und gut gelaunt ist, so kann man jetzt auch häufiger mal beobachten, dass Tharushika manche Sachen ganz schön gegen den Strich gehen. Soll sie beispielsweise bei der Gartenarbeit mehr mit anpacken oder zusätzliche Pflichten übernehmen, was im Angels Home jedes Mädchen einmal machen muss, so kann man beobachten, wie der jungen Dame die Gesichtszüge entgleiten und man könnte meinen, man hätte ihr gerade den Weltuntergang verkündet. Nur gut, dass wir und auch vom Personal alle wissen, dass es meist nur ihre Körpersprache ist, die da so richtig rebelliert. Wenn man Tharushika in solchen Momenten dann anspricht und sie fragt, was ihr gerade für eine Laus über die Leber gelaufen ist, wirkt sie meist sehr überrascht – um nicht zu sagen ertappt – und weiß es scheinbar selbst gar nicht so richtig. Wenn man Glück hat, begegnet sie einem daraufhin auch schon wieder mit ihrem bezaubernden Lächeln, zuckt mit den Schultern und tut so, als wäre gar nichts gewesen.

Noch immer besucht Tharushika gemeinsam mit Kumari, Achini und Bodika die nahegelegene Förderschule für entwicklungsverzögerte Kinder in Katuneriya, wo sie jeden Tag von unserem Fahrer Dissa mit dem TukTuk hingebracht und auch wieder abgeholt wird. Zwar geht sie noch immer gern zur Schule und wird von den Lehrern für gute Mitarbeit und ihre Leistungen gelobt, allerdings kommt es nun auch hin und wieder einmal vor, dass sie sich von unserer Kumari während der Schulzeit zu kleinen Streichen anstiften lässt. So haben die Beiden zum Beispiel erst kürzlich den schuleigenen Volleyball kaputt gemacht, indem sie die Kunstlederflächen rund herum abgerissen haben. Davon waren die Lehrer dann natürlich gar nicht begeistert und es folgte prompt die Aufforderung an uns, den beiden Mädchen einen neuen Ball mit in die Schule zu schicken. Davon waren wir dann wiederum nicht begeistert und somit mussten Tharushika und Kumari den neuen Ball von ihrem Taschengeld bezahlen. Wenn man mit Tharushika nach solchen Aktionen dann ein ernstes Wörtchen redet, zeigt ihr Gesicht zwar wieder die gleichgültige und bockige Teenagerin, aber man merkt ihr auch an, dass sie über das Gesagte nachdenkt und ihren Fehler bereut. Wir hoffen also, dass ihr das Ganze eine Lehre war und wir zukünftig nicht noch öfter solche Hühnchen mit ihr rupfen müssen.

Im Gruppengefüge unseres Angels Home bildet Tharushika nach wie vor mit Maduwanthi ein Zweiergespann, mit dem es nur selten Probleme gibt. Die Beiden halten stets Ordnung in ihrem Kleiderschrank und dabei gibt es kaum Streitereien. Generell kann man sagen, dass Tharushika eine sehr verträgliche und ruhige Zeitgenossin ist, die Unstimmigkeiten lieber aus dem Weg geht und beim Spielen nach wie vor eher die Rolle der Zuschauerin auf der Bank einnimmt, anstatt wild über den Hof zu toben.

Malshi TharushikaLeider muss man sagen, dass Tharushi sich im letzten Jahr schulisch nicht wirklich weiterentwickelt hat. So kann sie zwar den Anforderungen der Förderschule problemlos gerecht werden, allerdings wird sie wohl nicht – wie wir anfangs noch dachten – irgendwann eine normale Schule besuchen können. Ihre Defizite und Lernschwächen sind einfach zu groß, was sich beispielsweise auch darin zeigt, dass Tharushika in den 3 Jahren, die sie nun bei uns lebt, kaum Fortschritte in der englischen Sprache zeigt. Obwohl sie täglich von uns und den Praktikantinnen umgeben ist, die sie auch in alle Beschäftigungen mit einbeziehen und sich sehr bemühen, reichen ihre Kenntnisse kaum über ein „Good afternoon“ oder „How are you?“ hinaus.

Trotz dieser kognitiven Schwächen beweist Tharushi nach wie vor einen ausgeprägten Ordnungs- und Sauberkeitssinn, zumindest was ihre eigenen Sachen betrifft. So ist sie eine der wenigen Mädchen, die mit ihren eigenen Kleidungsstücken wirklich sehr pfleglich und achtsam umgeht und stets darauf achtet, dass alles an seinem Platz ist.

Wir sind uns sicher, dass Tharushika später zu einer hübschen und freundlichen, wenn vielleicht auch etwas zurückhaltenden jungen Dame heranwachsen wird, wenn sie erst einmal die leidigen Tücken der Pubertät überwunden hat. Dabei werden wir sie so gut wie möglich unterstützen. 

 

Entwicklung Tharushika (September 2018, geschrieben von Julia Fischer)

In Kürze wird Tharushika bereits 16 Jahre alt und auch körperlich entwickelt sie sich mehr und mehr zu einer jungen Dame. Bei einer Größe von 1,52 m wiegt sie derzeit 46 kg und ist damit für ihr Alter vollkommen normal entwickelt. Auch sonst scheint Tharushika ein rundum gesundes Mädchen zu sein, das nur selten über gesundheitliche Beschwerden klagt und bei den täglichen Mahlzeiten ihre Portionen meistens aufisst.

Malshi TharushikaNoch immer ist Tharushi – wie sie hier meist von den anderen Mädchen genannt wird – ein sehr zurückhaltendes, stilles und in sich gekehrtes Mädchen, von dem man häufig das Gefühl hat, dass es mit seinen Gedanken gaaaanz weit weg ist. Oft sitzt sie irgendwo am Rande des Spielfelds und beobachtet besonnen das bunte Treiben der Anderen. Nur selten beteiligt sie sich aktiv an Spielen und falls doch, dann sind es meist ruhigere Beschäftigungen wie Puzzlen, Malen oder auch mal ein Hüpfkästchen-Spiel. Ich habe manchmal das Gefühl, dass Tharushika ihre eigenen Talente und Fähigkeiten anzweifelt und sich deshalb selbst nicht zutraut, bei bestimmten Spielen mitzumachen. Geht man jedoch direkt auf sie zu und fordert sie dazu auf, bei Volleyball, Brennball oder Elle (eine Form von Cricket) mitzuspielen, so zögert sie zwar erst einen Moment, doch meistens kommt sie der Bitte nach einigen Minuten tatsächlich nach und man hat sogar das Gefühl, dass sie sich darüber freut. Ganz nach dem Motto „Julia hat gesagt, dass ich mitspielen soll“, gibt es für sie keine Widerrede und auch wenn nach außen noch nörgelnder Protest zur Schau gestellt werden muss, so macht man der Teenagerin indirekt eine Freude, dass sie sich am Spiel beteiligen darf. Deshalb sollten wir in Zukunft auch die anderen Mädchen häufiger dazu ermutigen, Tharushika direkt und persönlich zu den verschiedenen Spielen einzuladen. Vielleicht kommt sie dann etwas öfter aus sich heraus und lässt sich zu Teamspielen animieren.

Auch in diesem Jahr habe ich mich bei denjenigen Mädchen, die schon ein paar Jahre bei uns im Angels Home leben, vordergründig mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, um die Familiengeschichte und deren Veränderungen ein wenig zu beleuchten.

Tharushika gehört zu denjenigen Mädchen bei uns, die leider gar keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter haben. Diese hat ihren Mann – Tharushis leiblichen Vater – bereits kurz nach der Geburt der Kleinen verlassen und seither fehlt von ihr jede Spur. Mir ist es immer unbegreiflich, wie man ein Kind in die Welt setzen und es dann einfach schutzlos zurücklassen kann, ohne sich je wieder danach zu erkundigen. Ebenso ist mir ein Rätsel, dass es Frauen in Sri Lanka scheinbar immer wieder möglich ist, so lange irgendwo unterzutauchen, bis niemand mehr nach ihnen sucht. Vermutlich arbeiten die Behörden hier auch nicht in der Form, wie wir es aus deutschen Verhältnissen kennen und deshalb fehlt es oft an Beharrlichkeit und Durchhaltevermögen, wenn es darum geht, eine davongelaufene Mutter ausfindig zu machen.

Malshi TharushikaTharushi lebte dann viele Jahre allein mit ihrem Vater und dessen Mutter zusammen, allerdings hat sie keine Geschwister, wovon im Aufnahmebericht von vor 4 Jahren ja noch die Rede war. Wir können heute nicht mehr nachvollziehen, wie es damals zu diesem Missverständnis kam, allerdings passiert es häufiger, dass wir nach Jahren feststellen, dass einige Details der Aufnahmegründe gar nicht gestimmt haben.

Nachdem Tharushikas Vater seine eigene Mutter bei einem heftigen Streit so stark geschlagen hat, dass diese dabei ums Leben gekommen ist, verbrachte er mehrere Jahre im Gefängnis. Laut seinen eigenen Aussagen handelte es sich bei dem Vorfall um einen Unfall und mittlerweile hat er seine Strafe dafür abgesessen und befindet sich wieder auf freiem Fuß. Er hat eine neue Partnerin, die er nun vor einiger Zeit auch geheiratet hat und seither kommen er und die neue Stiefmutter von Tharushi auch gelegentlich im Heim zu den Besuchstagen. Seinen Lebensunterhalt verdient sich der Mann mit gelegentlichen Aushilfsjobs in verschiedenen Bereichen. Ob seine Frau arbeiten geht, wissen wir nicht. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese neue Familienkonstellation weiterentwickelt und welche Rolle Tharushika darin spielen kann. Bisher ist sie noch sehr zögerlich, was den Aufbau von intensiven familiären Bindungen betrifft, auch wenn sie sich jedes Mal sehr freut, wenn sie von ihrem Vater Besuch bekommt.

Solange die Teenagerin gemeinsam mit Bodika und Kumari die Förderschule im Nachbarort Katuneriya besuchen kann, wird sie in unserer Obhut bleiben und die liebevolle Betreuung durch unser einheimisches Pflegepersonal genießen. Gerne unterstützen und begleiten wir sie dabei, wenn sie sich langsam wieder ihrem Vater annähert und es wäre wünschenswert, wenn dieser sich langfristig und aktiv an Tharushikas Zukunftsgestaltung beteiligt.

powered by social2s