Rathugamage Subashini


Rathugamage SubashiniAm 20. Mai 2014 wurde die 13-jährige Rathugamage Subashini als 58. Mädchen im Angels Home for Children aufgenommen. Bereits ihre drei Schwestern Nethmi (2014), Maduwanthi und Madushika (beide 2011) haben hier im Angels Home ihr zu Hause gefunden.

Subashini wurde am 27. Juli 2000 in Puttalam geboren und ist seither katholisch aufgewachsen. Der Vater der 9-köpfigen Familie (inklusive Großmutter) stürzte bei der Kokosnussernte von einer Palme und ist seitdem an einen Rollstuhl gefesselt und pflegebedürftig. Die noch sehr junge Mutter ist nach dem Unfall alleine dafür verantwortlich, die Familie zu ernähren. Unterstützung bei der Kinderbetreuung erhält sie anfangs von der Großmutter. Als diese jedoch zu alt wurde, blieb Subashini häufiger von der Schule fern, um die arbeitende Mutter im Haushalt zu unterstützen, wobei sie vordergründig für die Versorgung und Pflege ihres Vaters verantwortlich war. Außerdem verdiente sie durch einen Putzjob in der Nachbarschaft etwas zum Familienunterhalt dazu.

Als das Jugendamt darauf aufmerksam gemacht wurde, kam schließlich auch Subashini per Gerichtsbeschluss zu uns ins Angels Home. Da das Mädchen nun seit ca. zwei Jahren keine Schule mehr besucht hat, gilt es diese Lücken zu füllen. Dabei sind wir sehr zuversichtlich, da Subashini eine lernwillige und fleißige Schülerin ist. Weiterhin ist Subashini ein ruhiges und freundliches Mädchen, das sich gut in den Heimalltag integriert und bereits Freunde gefunden hat. Sie zieht ruhigere Aktivitäten wie Basteln und verschiedene Kartenspiele den wilden Ballspielen vor.

Die Entwicklung von Subashini im Jahr: 2015, 2016, 2017, 2018

 

Interview Subashini (September 2014, geschrieben von Alicia Pieper)

Hinweis: Auch in diesem Jahr kamen unsere kleinen Interviews wieder für all diejenigen Mädchen zum Einsatz, die noch nicht ganz so lange bei uns im Angels Home leben. Unsere Praktikantinnen Claudia und Alicia haben sich die größte Mühe gegeben, zusätzlich zu jedem Mädchen zumindest einen kurzen Text mit ihren persönlichen Einschätzungen zu verfassen.

1. Was isst du gerne?

Subashini: Ich esse sehr gerne Äpfel.

2. Was trinkst du gerne?

Subashini: Necto trinke ich am liebsten.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Subashini: Ich finde Rot schön.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Subashini: Sewandi mag ich sehr gerne.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Subashini: Von den Angestellten ist mir Theekshani am liebsten.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Subashini: Ich würde die zwei Wochen gerne zu Hause bei meiner Familie verbringen.

7. Welches Tier magst du?

Subashini: Papageien finde ich gut.

8. Was möchtest du später werden?

Subashini: Ich möchte gerne Stewardess werden.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Subashini: In der Schule mag ich das Lernen und im Angels Home die Spielzeit.

10. Was spielst du gerne in deiner Freizeit?

Subashini: Am liebsten spiele ich Elle.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Subashini: Sigiriya muss ich auf jeden Fall noch gesehen haben.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Subashini: Ich möchte gerne mal den Präsidenten von Sri Lanka treffen.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Subashini: Ich würde meine Eltern damit versorgen und sie unterstützen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Subashini: Ich würde den Zeitplan ändern und längere Fernseh-Zeit erlauben.

15. Welche Musik magst du?

Subashini: Singhalesische Musik ist meine Lieblingsmusik.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Subashini: Ich würde ihm sagen, dass er den Armen Geld und etwas zu Essen geben soll.

Rathugamage SubashiniUnser Neuankömmling Subashini hat sich schon super in den Heimalltag integriert. Es scheint ihr gut zu tun, mit ihren Schwestern zusammen zu sein, aber auch der Umgang mit den anderen Mädchen fällt ihr absolut nicht schwer. Zusammen mit Sodi, Nawanjena, Asadi, Shashikala und Dinushika geht sie in Mudukatuwa zur Schule und besucht dort die 7. Klasse. Sie konnte schon viel von dem aufholen, was sie in den letzten zwei Jahren, in denen sie nicht zur Schule gehen konnte, verpasst hat, auch wenn man dies momentan noch nicht ganz an ihren Leistungen sehen kann. In der Englischnachhilfe nimmt Subashini vorerst in der Gruppe mit den leichtesten Lerninhalten teil um zu erfassen, welche Kenntnisse sie in dieser Sprache schon aufweisen kann. Es hat sich bereits jetzt herausgestellt, dass Subashini ein recht gutes Englischverständnis hat und ab nächstem Schuljahr auf jeden Fall in eine höhere Unit eingeteilt werden kann.

Körperlich ist Subashini mit einem Gewicht von 48 kg und einer Größe von 1,52 m für ihr Alter von 14 Jahren super entwickelt und kerngesund. Sie ist ein guter Esser und nimmt gerne an Bewegungsspielen jeglicher Art teil.

An manchen Äußerungen ihrerseits macht sich bemerkbar, dass für Subashini gewisse Werte wie Treue, Zusammenhalt und ein intaktes Familienleben sehr wichtig zu sein scheinen. Auch um ihre kleine Schwester Nethmi kümmert sie sich verantwortungs- und liebevoll. Man merkt, dass sie nichts über ihre kleine Schwester kommen lassen würde. Sie kämmt ihr beispielsweise das Haar zurecht, wenn mal ein Foto für die Paten geschossen wird oder sie hebt ihr die Schüssel auf, wenn Nethmi sie mal aus Versehen fallen lässt. Auch zu ihren beiden anderen Schwestern Madushika und Maduwanthi hat Subashini ein sehr inniges Verhältnis, auch wenn diese natürlich schon etwas älter sind und demzufolge nicht mehr so oft ihre Hilfe benötigen.

Im Vergleich zu den anderen großen Mädchen hier im Heim ist Subashini zwar etwas stiller und zurückhaltender, aber allgemein fällt sie nie negativ auf, sie ist freundlich, hilfsbereit und immer für einen kleinen Spaß zu haben. Vor allem mit ihrer Freundin Charitha ärgert sie die Praktikantinnen gerne, indem sie sie beispielsweise auf charmante und witzige Art und Weise nachäfft.

Rathugamage SubashiniDie anfallenden Aufgaben im Angels Home erledigt Subashini selbstständig, gewissenhaft und ordentlich. Darüber hinaus ist sie sehr höflich und sehr nett sowohl im Umgang mit den Praktikantinnen, als auch im Umgang mit dem Personal. Sie respektiert das Personal und die anfallenden Aufgaben im Angels Home und nimmt diese auch sehr ernst. So ist ihr Schrank immer aufgeräumt und bei der Gartenarbeit ist sie meist die erste und die letzte, die die Gießkanne schwingt.

Wir sind ziemlich zuversichtlich, dass Subashini sich in der Schule weiterhin verbessern kann und vielleicht entwickelt sie sich auch noch zu einer Musterschülerin wie ihre Schwestern Maduwanthi und Madushika

 

Entwicklung Subashini (August 2015, geschrieben von Simone Lauber)

Rathugamage Subashini Die Älteste des vierköpfigen Geschwister-Klans ist eine große Schwester wie sie im Buche steht. Pflichtbewusst und anteilnehmend schaut sie hier nicht nur stets auf ihre jüngere Schwester Nethmi, sondern übernimmt auch all die hier anfallenden Pflichten und Aufgaben vorbildhaft. Abends und morgens sieht man sie oft an ihrem und Nethmis gemeinsamen Schrank stehend, fein säuberlich wird die Wäsche gefaltet und gecheckt, dass auch wirklich alles beisammen liegt. Fürsorglich kämmt sie Nethmis Haar und klippst es mit hübschen Spangen aus ihrem Gesicht. Mittlerweile gut in den Heimalltag integriert, weiß sie immer, was zu tun ist, bewegt sich äußerst selbstständig, ohne jemals für Probleme oder Aufsehen zu sorgen.

So ruhig, zurückhaltend und genügsam, droht man, die liebenswürdige Subashini im ersten Moment leicht zu übersehen, obwohl sie doch wie ihre drei jüngeren Schwestern eine ganz eigene, außergewöhnliche Persönlichkeit hat. Diese vier Schwestern beeindrucken allesamt dadurch, wie ähnlich und nah sie sich einerseits sind und wie stark sie sich andererseits alle in ihrem Charakter voneinander unterscheiden. Jede für sich beansprucht ihren ganz eigenen Platz hier im Angels Home, so auch Subashini.

In meiner wöchentlichen Englisch-Nachhilfe fiel mir sofort ihre höfliche, hilfsbereite und gutmütige Art auf. Sie ist extrem geduldig und es scheint sie kaum etwas aus der Ruhe zu bringen. Wenn sie etwas nicht versteht, scheut sie sich nicht nachzufragen und Verbesserungsvorschläge nimmt sie bereitwillig an. Frustriert oder verzweifelt habe ich dieses Mädchen noch nie gesehen. Hingegen ist sie wissbegierig und versucht, im Unterricht mitzuarbeiten, indem sie mitdenkt und Ideen einbringt. Sich auf Englisch zu unterhalten fällt ihr zwar noch schwer, aber durch ihre eifrige und geduldige Art und ihr Vermögen, Zusammenhänge zu erkennen, scheint sie recht gute Fortschritte zu machen. Immer wieder versteht sie schneller als die anderen und versucht, ihnen dann bereitwillig weiterzuhelfen.

Streiten oder wütend sieht man die 15-Jährige fast nie, sie scheint sich mit Dingen arrangieren zu können, nachgeben zu können, Vernunft und Einsicht zu beweisen. Sind die Pflichten getan, erspäht man sie dann auch richtig ausgelassen beim Herumblödeln mit den anderen Mädchen ihres Alters. Vor lauter Lachen um Luft ringend gibt sie eine komödiantische Tanz- und Sing-Performanz mit einem Besen zum Besten, während sich Piumi Shanika und Shashikala ebenso zerkugeln. Auch mit Pabondani, Shanika und Charitha verbringt sie oft ihre Freizeit. Dann sieht man sie auch immer wieder zurückgezogen plaudern, ein bisschen Privatsphäre an diesem sonst so turbulenten Örtchen. In dem guten Jahr, in dem Subashini nun schon hier lebt, scheint sie schon gute Freundschaften geknüpft zu haben und generell mit den kleinen wie den großen Kindern, mit den Praktikantinnen und den Mitarbeitern – kurz mit allen – gut auszukommen. Ihr charmanter und respektvoller Umgang hat ihr sicher schnell einige Türen und Herzen geöffnet.

Rathugamage Subashini Bevor Subashini zu uns gekommen ist, hat sie leider längere Zeit keine Schule besucht, weshalb ihre Leistungen anfangs sehr schlecht waren. Seither konnte sie sich kontinuierlich verbessern und auch wenn wir uns noch nicht ganz schlüssig sind, ob sie die entstandenen Defizite noch komplett aufholen kann, so sieht man auf jeden Fall, dass sie sich dafür die größte Mühe gibt und dass sie ebenso wie ihre jüngeren Schwestern keinesfalls dumm ist. In den letzten Prüfungen erzielte sie in den Unterrichtsfächern Religion und Gesellschaftskunde die besten Ergebnisse. Nicht so besonders hingegen scheinen ihr Mathematik und Geschichte zu liegen.

Bei einer Größe von 1,57 m und einem Gewicht von 48 kg kann man sagen, dass sich mit Subashini hier eine gesunde, recht schlanke, schöne junge Frau entwickelt. Wir sind gespannt, wie lange wir sie auf diesem Weg begleiten dürfen und was später einmal aus der jungen Dame wird. Wir hoffen sehr, dass sie ihre Schule erfolgreich abschließen kann und später einen Beruf erlernen wird, der ihr Spaß macht und gleichzeitig auch ihren Lebensunterhalt sichert. Dabei werden wir ihr so gut es geht unter die Arme greifen.

 

Entwicklung Subashini (August 2016, geschrieben von Julia Fischer)

Rathugamage SubashiniDie 16-jährige Subashini und ihre 3 jüngeren Schwestern, die ebenfalls alle bei uns im Angels Home leben, wurden kürzlich mitten während ihrer Schulprüfungen im Juli mit einer sehr schlimmen Nachricht konfrontiert: Ihr erst 35 Jahre alter Vater, der schon seit Jahren querschnittsgelähmt und eine große Belastung für die Familie war, ist nun an einer Infektion gestorben. Für die Trauerfeier und um sich zu verabschieden durften die 4 Mädchen für ein Wochenende nach Hause fahren. Als sie zu uns zurückkamen, merkte man ihnen die Erschöpfung und die Traurigkeit deutlich an und sie gaben uns gegenüber auch ehrlich zu, dass sie während der 3 Tage kaum geschlafen haben. Auch die Mutter der Mädchen ist anlässlich der Beerdigung ihres Mannes aus dem Ausland zurückgekommen und Subashini sowie ihre Schwestern haben sich sehr gefreut, sie wiederzusehen. Noch ist nicht ganz klar, ob sie Sri Lanka in der nächsten Zeit wieder verlässt oder nun für immer bleibt, denn man muss ehrlicherweise auch sagen, dass durch den Tod des Mannes für die Familie eine große finanzielle, zeitliche und seelische Belastung wegfällt. Wie schon in den Statusberichten über Madushika und Maduwanthi im Jahr 2014 geschrieben, war die Situation mit ihm nicht immer leicht und auch wenn die Mädchen ihn sehr liebten und momentan auch sehr traurig über den Verlust sind, so kann man langfristig sicher auch von einer Erlösung aller Familienmitglieder sprechen. Wir müssen nun abwarten, wie sich die Situation zu Hause weiter entwickelt und was das eventuell für unsere Mädchen bedeutet.

Subashini ist in unserem Angels Home sehr gut integriert und hat sehr viele Freundinnen in ihrem Alter, mit denen sie viel Zeit verbringt und typische Teenager-Angelegenheiten bespricht. So ist bei diesen Diskussionen mindestens genauso wichtig, ob der begehrteste Bollywood-Schauspieler wieder eine Freundin hat wie das Thema, ob nun blauer oder pinker Nagellack gerade mehr angesagt ist. Man kann sich dann stundenlang über solch wichtige Lebensfragen auseinandersetzen und dabei auch gerne mal die eine oder andere Aufgabe vergessen, die man eigentlich gerade erledigen sollte.

Subashini ist in unserem Zweier-System für ihre kleine Schwester Nethmi verantwortlich. Da die Beiden ohnehin schon immer eine sehr innige Beziehung zueinander haben, passt das sehr gut und die Ältere nimmt diese Aufgabe auch sehr ernst. Bei der Kontrolle der Kleiderschränke gibt es bei den Beiden selten etwas auszusetzen, da ihre Sachen stets sauber und ordentlich im Schrank liegen. Auch in Sachen Bettenmachen und Pflichtenerfüllung hat Subashini große Vorbildwirkung für Nethmi und auch ihre anderen 2 Schwestern. Sie hat ein großes Pflichtbewusstsein und seit einiger Zeit erfüllt sie deshalb auch einen der 6 begehrten Gruppenleiter-Posten. Sie ist damit für 7 weitere Mädchen im Angels Home verantwortlich und muss darauf achten, dass ihre Gruppe pünktlich und regelmäßig die jeweils anstehenden Pflichten erfüllt. Dabei verteilt Subashini die Aufgaben gerne an ihre Gruppenmitglieder, anstatt selbst überall mit anzupacken. In dieser Hinsicht ist sie eher ein wenig faul und macht sich ihre Position als Gruppenleiterin zu Nutze. Dennoch mögen die Mädchen sie gerne und akzeptieren sie als Autoritätsperson.

Rathugamage SubashiniDie 16-Jährige ist ein sehr gesundes Mädchen, auch wenn sie nachmittags zur Spielzeit nicht unbedingt zu den Aktiven gehört. Anstatt sich bei einer Partie Volleyball so richtig zu verausgaben, sitzt Subashini lieber mit ihrer gleichaltrigen Freundin Pabodani auf der Bank, um das Spiel zu kommentieren und dabei kleine Witze über die Mitspieler zu machen. Bei einer Größe von 1,60 m und einem Gewicht von 45 kg muss sich Subashini über ihren Körperbau dennoch keine Sorgen machen. Im Vergleich zum letzten Jahr ist sie sogar noch einmal ein paar Zentimeter gewachsen und hat trotzdem 3 kg abgenommen. Sie gehört damit jetzt zu den größten Mädchen bei uns.

Was ihre schulischen Leistungen betrifft, so muss man leider sagen, dass sie sich in diesem Schuljahr ein wenig verschlechtert hat. Dies liegt sicherlich zum Einen an den höheren Anforderungen, die der Besuch der neunten Klasse nun mit sich bringt. Andererseits muss man jedoch auch sagen, dass Subashini nicht mehr so fleißig ist wie im vergangenen Jahr. Dies ist sicherlich in der Pubertät und den vielen, vielen Ablenkungen begründet, die einem das Lernen in dem Alter nicht immer ganz leicht machen. Hinzu kommt der oben erwähnte Schicksalsschlag, der das Ergebnis der letzten Prüfungen mit Sicherheit auch etwas beeinflusst hat. Im Durchschnitt konnte Subashini hier etwa ein Drittel der möglichen Gesamtpunktzahl erreichen. Für ein Bestehen ihrer Abschlussprüfungen im Jahr 2018 wird dies leider nicht ausreichen, aber zum Glück hat sie ja bis dahin auch noch ein wenig Zeit, um ihr Lernverhalten zu verbessern. Es wäre toll, wenn die hübsche Teenagerin den Wert einer guten Schulausbildung versteht und ebenso viel aus sich herausholt wie ihre jüngeren Schwestern, auch wenn sie vielleicht aufgrund der Versäumnisse in den letzten Jahren nicht mehr alles aufholen kann. Subashini ist keinesfalls dumm und könnte mit Sicherheit später einen Beruf ausüben, der ihr Spaß macht. Dafür bieten wir ihr gerne alle Möglichkeiten, die sie benötigt!

 

Entwicklung Subashini (September 2017, geschrieben von Julia Fischer)

SubashiniMittlerweile ist unsere Subashini bereits 17 Jahre alt und gehört damit schon zu den ältesten Mädchen in unserem Angels Home. Sie ist eine Teenagerin wie sie im Buche steht und kann durchaus auch mal einen Fluntsch ziehen, wenn ihr etwas ganz gewaltig gegen den Strich geht. So ist die kleine Lady beispielsweise ganz und gar nicht gut zu begeistern, wenn es darum geht, eine Extra-Schicht Gartenarbeit einzulegen, weil beispielsweise die Kokosnusspflücker da waren oder besonders viel Laub weggefegt werden muss. Geht es jedoch darum, bei uns im Büro nachzufragen, ob wegen eines anstehenden Feiertags am Abend der Fernseher laufen darf, so ist Subashini nicht zu halten und setzt sich gerne – völlig uneigennützig natürlich – für ihre Mitbewohnerinnen ein.

Auch in diesem Jahr habe ich mich bei denjenigen Mädchen, die schon ein paar Jahre bei uns im Angels Home leben, vordergründig mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, um die Familiengeschichte und deren Veränderungen ein wenig zu beleuchten.

Wie bereits im Statusbericht vom vergangenen Jahr geschrieben, ist der Vater der 4 Schwestern leider letztes Jahr verstorben. Dies hatte eine grundlegende Änderung der Familiensituation zur Folge. Während vorher zeitweilig 11 Familienmitglieder unter einem Dach lebten, so wohnt heute nur noch Subashinis Mutter mit einem ihrer Söhne dort. Relativ bald nach dem Tod ihres Ehemanns zog ihr ältester Sohn mit seiner Ehefrau und dem gemeinsamen Kind aus. Auch die Oma väterlicherseits sah nach dem Ableben ihres Sohnes keine Veranlassung mehr, in dessen Haus wohnen zu bleiben und lebt nun bei ihrem anderen Sohn. Da die vier Schwestern nach wie vor bei uns im Angels Home untergebracht sind, lebt die Mutter nun also alleine mit ihrem zweitältesten Sohn in der einfachen Behausung in der Nähe von Puttalam. Um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, bauen die Beiden auf einem kleinen Land Chili-Pflanzen an und verkaufen die frischen oder getrockneten Schoten an die Nachbarschaft und kleinere Läden in der Umgebung. Subashinis Bruder ist jetzt ca. 19 Jahre alt und noch nicht verheiratet. Gelegentlich verdient er sich auf Baustellen etwas dazu, aber einen festen Job mit geregelten Arbeitszeiten hat er nicht. Aus diesen Gründen ist es der Mutter derzeit nicht möglich, Subashini oder ihre Schwestern zurück nach Hause zu holen und in Anbetracht der Lebensumstände ist es wohl besser für die Mädchen, wenn sie vorerst bei uns im Angels Home bleiben.

Subashini ist ein sehr hübsches Mädchen und so hat es uns kaum verwundert, dass wir bei ihrer Aufnahme ins Angels Home noch nicht die ganze Wahrheit erfahren hatten. Wie anfangs bereits geschildert, übernahm die damals 13-jährige in der Nachbarschaft einen Putzjob, um etwas zum Familienunterhalt beizutragen. Als sie eines Tages auf dem Weg nach Hause von einem älteren Mann bedrängt wurde und nur knapp einem sexuellen Übergriff entgehen konnte, entschied das Gericht, dass es besser für Subashini sei, wenn sie ebenfalls in unserem Angels Home untergebracht wird.

Hier hat sie nun als große Schwester gerne ein behütendes Auge auf Nethmi, Madushika und Maduwanthi, wobei man bis heute merkt, dass sie zur Jüngsten ein ganz besonderes Verhältnis hat. Dies liegt sicher nicht nur darin begründet, dass sie auch mit Nethmi Schrank und Doppelstockbett teilt, sondern die Zweierkonstellationen der vier Schwestern kommen daher, dass sie zu unterschiedlichen Zeiten ins Kinderheim gekommen sind. Während wir Madushika und Maduwanthi bereits 2011 bei uns aufgenommen haben, kamen Subashini und Nethmi erst 3 Jahre später hinzu. Während dieser Zeit hatten die 4 Mädchen kaum Kontakt zueinander, abgesehen von den gelegentlichen Schulferien, die sie gemeinsam verbringen konnten. Es ist daher kaum verwunderlich, dass sie sich unterschiedlich nahestehen.

SubashiniBei einer Größe von 1,62 m wiegt Subashini derzeit 44 kg. Damit hat sie im Vergleich zum Vorjahr ein Kilo abgenommen, obwohl sie wieder ein Stückchen gewachsen ist und somit zu den größten Mädchen im Angels Home gehört. Dies kann gut darin begründet liegen, dass Subashini sehr auf Äußerlichkeiten bedacht ist und stets auf ihre Linie achtet. Da müssen wir schon hin und wieder mal ein Auge darauf haben, dass die junge Dame genug isst, auch wenn bisher noch alles im normalen Bereich ist. Auch gesundheitlich hat Subashini keine Probleme und falls sie doch einmal über Kopfschmerzen oder Übelkeit klagt, dann sollte man lieber erst einmal den Stundenplan und die angefallenen Hausaufgaben überprüfen, bevor man sie von der Schule freispricht. Das Lernen gehört nämlich nicht unbedingt zu Subashinis Lieblingsbeschäftigungen und so konnte sie auch bei den letzten Prüfungen Ende Juli wieder nur ca. ein Drittel der geforderten Gesamtpunktzahl erreichen. Genau wir ihre Schwestern ist die Älteste jedoch nicht auf den Kopf gefallen und ihre Leistungen liegen schlechthin in der fehlenden Schulbildung in früheren Jahren begründet.

Wenn Subashini gut drauf ist, kann sie ein richtiges Plappermaul sein und neue Praktikantinnen mit tausend Fragen löchern. Ich hoffe sehr, dass sie sich diese Neugierde und Offenheit auch in Zukunft beibehält, auch wenn wir noch nicht wissen, was das Leben nach dem Angels Home für die hübsche Teenagerin bereithält.

 

Entwicklung Subashini (September 2018, geschrieben von Julia Fischer)

 

S wie still

U wie ulkig

B wie beschützend

A wie ausgeglichen

S wie schelmisch

H wie humorvoll

I wie indirekt

N wie nachdenklich

I wie interessant

Rathugamage SubashiniMit ihren 18 Jahren gehört Subashini mittlerweile zu den ältesten Mädchen in unserem Angels Home, die zweifelsohne den Ton angeben und zu denen viele der Jüngeren aufblicken und sich an ihnen orientieren. Die große Schwester von Nethmi, Madushika und Maduwanthi genießt diese Rolle durchaus und versucht, sich durch ihre Sonderstellung unter den Mädchen die eine oder andere Extrawurst herauszunehmen. Ihre Rolle als eine der 6 Gruppenleiterinnen kommt ihr dabei oft gelegen und nicht selten verteilt sie lieber Aufgaben unter ihren Schützlingen, anstatt selbst tatkräftig mit anzupacken. Denn wer Subashini etwas besser kennt, der weiß auch, dass die junge Dame gelegentlich etwas faul ist und lieber andere für sich arbeiten lässt. Allerdings hat sie damit nie lange Erfolg und spätestens, wenn sich ihre Gruppenmitglieder beschweren, wird es wieder einmal Zeit, die kleine Prinzessin auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen. Dies lässt sie sich jedoch meistens auch ziemlich gut gefallen und kann mit einem bezaubernden Lächeln selbst über ihre Schwächen schmunzeln – gerade so, als ob sie sich fragt, weshalb das nicht schon früher jemandem aufgefallen ist.

Was die Schule betrifft, so hatten wir im vergangenen Jahr ganz schöne Diskussionen mit der Teenagerin, die eigentlich nicht dumm ist, aber vermutlich während ihrer Kindheit viel zu lange von einer Schule ferngehalten wurde. So eröffnete uns Subashini Anfang des Jahres, dass sie auf eigenen Willen mit ihrer Volljährigkeit aus der Schule austreten und unser Kinderheim verlassen möchte, anstatt den Abschluss für das O-Level (in etwa vergleichbar mit dem Realschulabschluss) in Angriff zu nehmen. Sie ist der Meinung, dass sie für die bevorstehenden Prüfungen im Dezember ohnehin keine Chance hat und würde lieber bei ihrem Bruder zuhause wohnen. Glücklicherweise gab das Jugendamt vor Subashinis 18. Geburtstag keine Zustimmung zu ihren Plänen, da die Mutter der 4 Schwestern seit Anfang des Jahres im Ausland ist, um dort den Lebensunterhalt der Familie aufzustocken. Zwar könnte die junge Dame nun zwar machen, was sie möchte, aber durch viele eindringliche Gespräche haben wir sie nun davon überzeugt, den Schulabschluss zumindest zu probieren und danach kann sie noch immer zu ihrem Bruder gehen und sich einen Job suchen. Wir sind uns ziemlich sicher, dass Subashini viel bessere schulische Leistungen erbringen könnte, wenn sie sich etwas mehr Mühe gibt und vor allem selbst an sich glaubt. Wie in vielen anderen Lebensbereichen steht ihr jedoch auch hier ihre Faulheit im Weg.

Rathugamage SubashiniObwohl Subashini bereits seit über 4 Jahren in unserem Angels Home lebt, ist sie in vielerlei Hinsicht für mich noch immer ein Buch mit sieben Siegeln. Man kann oft nur schwer einschätzen, was sie gerade denkt oder wie sie bestimmte Sachen findet. Meist sitzt sie mit vieldeutigem Blick irgendwo am Rande des Geschehens und beobachtet die anderen Mädchen beim Spielen oder beim Diskutieren. Dabei kann man keineswegs sagen, dass Subashini außen vor ist. Viele der älteren Mädchen suchen ihre Nähe und Anerkennung, jedoch sucht sich die Volljährige ihre Verbündeten ganz genau aus und nur Wenige erhalten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Ich würde deshalb auch Subashinis geheimnisvolle Art als eine ihrer herausragenden Eigenschaften hervorheben, mit der sie sich von den anderen Mädchen abgrenzt und identifiziert.

Auch wenn Subashini nach wie vor ein sehr inniges Verhältnis zu ihren Schwestern – insbesondere zur kleinen Nethmi – hat, so ist ihr Freiheitsdrang mittlerweile ziemlich groß und wir vermuten, dass sie uns gegen Ende des Jahres verlassen wird. Bleibt zu hoffen, dass die junge Dame dann trotzdem noch regelmäßig bei uns vorbeikommt, um ihre 3 Schützlinge zu besuchen. Bestimmt wird Subashini mit ihrer selbstbewussten und kessen Art auch relativ schnell einen Job finden, mit dem sie etwas Geld zum Familienunterhalt beisteuern kann.