Galgamunge Piumi Nishama


Galgamunge Piumi NishamaAm 11. September 2013 haben wir Zuwachs durch die 8-jährige Galgamunge Piumi Nishama bekommen. Das Mädchen wurde am 11. August 2005 in Dankotuwa geboren.

Die kleine Nishama hat eine ziemlich harte Zeit hinter sich. Sie wurde uns vom Jugendamt übergeben, nachdem ihre Großmutter sich nicht mehr angemessen um sie kümmern konnte.

Der Vater hat die Familie verlassen, als Nishama noch klein war. Danach lebte sie zusammen mit ihrem älteren Bruder alleine bei ihrer Mutter, die unter anderem von der Großmutter mütterlicherseits unterstützt wurde.
Tragischerweise kam Nishamas Mutter eines Tages durch einen Unfall ums Leben. Danach lebten das Mädchen und ihr Bruder einige Zeit bei ihrer Großmutter, die ihre beiden Enkelkinder mit der Hilfe ihres eigenen Bruders versorgen konnte. Leider wurde die Großmutter bald zu alt, um weiter arbeiten gehen zu können und somit verschlechterte sich die Situation des kleinen Trios immer mehr. Bald hatten sie keinen festen Wohnsitz mehr und das Jugendamt entschied daraufhin, dass beide Kinder besser in einem Heim untergebracht wären.

Nishama besucht seit letzter Woche die erste Klasse der örtlichen Schule in Mudukatuwa. Da sie leider in den letzten Jahren nicht regelmäßig zur Schule gegangen ist, erschien es uns am sinnvollsten, ihr einen Neuanfang zu ermöglichen.
Nishama war zu Beginn eine kleine „Chatterbox“, die fröhlich auf Singhalesisch vor sich hinplapperte. Allmählich kam jedoch die Erkenntnis durch, dass sie nun für immer hier bleiben soll und somit stellte sich das Heimweh ein, was die Kleine manchmal herzzerreißend weinen lässt. Es fällt ihr noch etwas schwer, sich in den Heimalltag einzufügen und auch der Anschluss an die anderen Kinder ist noch nicht ganz geglückt. Wir sind aber zuversichtlich, dass sich das mit der Zeit geben wird und Nishama einfach nur noch etwas Zeit braucht, um sich an die komplett neuen Umstände zu gewöhnen. Auch für Nishama haben wir Pateneltern gefunden Smile

Die Entwicklung von Nishama im Jahr: 2015, 2016, 20172018

 

Interview Nishama (September 2014, geschrieben von Claudia Maier)

Hinweis: Auch in diesem Jahr kamen unsere kleinen Interviews wieder für all diejenigen Mädchen zum Einsatz, die noch nicht ganz so lange bei uns im Angels Home leben. Unsere Praktikantinnen Claudia und Alicia haben sich die größte Mühe gegeben, zusätzlich zu jedem Mädchen zumindest einen kurzen Text mit ihren persönlichen Einschätzungen zu verfassen.

1. Was isst du gerne?
Nishama: Ich esse gerne Äpfel und Orangen.

2. Was trinkst du gerne?
Nishama: Ich mag sehr gerne Orangensaft.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?
Nishama: Die Farbe grün.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?
Nishama: Am liebsten habe ich Hiruni.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?
Nishama: Sandamali hab ich besonders gerne.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?
Nishama: Ich würde sie im Zoo verbringen.

7. Nishama: Welches Tier magst du?
Nishama: Fische sind toll!

8. Was möchtest du später werden?
Nishama: Polizistin!

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?
Nishama: Das Lernen.

10. Was machst du gerne in deiner Freizeit?
Nishama: Spielen, vor allem Memory!

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?
Nishama: Anuradhapura will ich einmal sehen.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?
Nishama: Das weiß ich nicht.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?
Nishama: Dann würde ich mir ein Auto kaufen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?
Nishama: Ich würde länger Fernsehschauen erlauben.

15. Welche Musik magst du?
Nishama: Englische Musik finde ich gut.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?
Nishama: Ich brauche ein Haus.

Galgamunge Piumi NishamaNishama lebt nun seit einem Jahr hier im Angels Home und hat sich mittlerweile gut in den Alltag integriert. Die 9-Jährige ist mit einer Größe von 1,22 m und einem Gewicht von 19 kg körperlich vollkommen normal entwickelt. Allerdings macht uns ihr chronischer Husten gelegentlich ein paar Sorgen, denn die Ärzte können leider keine Ursache finden und bekommen ihn aber auch nicht richtig in den Griff. In manchen Nächten hustet Nishama auch während des Schlafen so laut, dass die anderen Kinder nicht richtig schlafen können. Wir hoffen, dass sich das bald ändert und der Kleinen geholfen werden kann.

Mit ihrer offenen, fröhlichen und manchmal albernen Art ist Nishama in jedem Fall ein Kind, das auffällt. Sie hat bereits viele Freunde unter den anderen kleinen Mädchen gefunden und man sieht sie oft auf der Schaukel im Garten oder mit den anderen Kindern auf der Bühne bei Spielen wie Memory, Halligalli oder Mikado. Da Nishama ein sehr aufgeschlossenes Mädchen ist, sucht sie sehr gerne die Nähe der Praktikantinnen, wobei dies meist mit lautem Geschrei verbunden ist und sehr stürmisch vonstatten geht. Verbal fällt es noch etwas schwer, sich mit Nishama richtig zu unterhalten, allerdings gibt ihre ausgeprägte Gestik und Mimik immer Aufschluss darüber, was denn nun genau gemeint ist.

Dass Nishama nicht nur laut und wild ist, sondern auch ruhig und konzentriert sein kann, zeigte sie bei unserer Talentshow „Angels Home next Superstar". Dabei hat Nishamas schöne und klare Stimme uns überzeugt und ihr denn ersten Platz eingebracht. Des Weiteren gibt Nishama eine sehr gute Schauspielerin ab, was bei unserem kleinen Theaterstück über Schneewittchen und die sieben Zwerge deutlich wurde. So spielte Nishama einen der sieben Zwerge und es ist zu erkennen, dass der Ablauf des Stücks sowie das Merken der Sätze dem Mädchen relativ leicht fielen. Da Nishama nicht schüchtern ist, fiel es ihr auch leicht, eine Rauferei unter den Zwergen authentisch darzustellen.

Galgamunge Piumi NishamaDie Ordnung in Nishamas Kleiderschrank lässt meist noch zu wünschen übrig. Allerdings scheint Nishama langsam ein Gefühl für Ordentlichkeit zu entwickeln, denn Hiruni, das ältere Mädchen, dem Nishama zugeordnet ist, gibt sich redlich Mühe sie dahingehend zu erziehen.

Im schulischen Bereich könnte Nishama sicher noch bessere Leistungen erzielen, wenn sie sich etwas mehr konzentrieren und Nichtwissen nicht ständig hinter ihrer Albernheit verstecken würde. Allerdings steht sie momentan ja noch ganz am Anfang ihrer Schullaufbahn und wir hoffen sehr, dass sich das im Laufe der Zeit noch bessern wird.

 

Entwicklung Nishama (August 2015, geschrieben von Julika Rauer)

Galgamunge Piumi NishamaDie zehnjährige Nishama zeichnet sich durch ihre stürmische und etwas aufgedrehte Art aus und fällt deshalb Neuankömmlingen im Angels Home meist schnell auf.

Mit einem Gewicht von 22 kg bei einer Größe von 129 cm ist Nishama ihres Alters entsprechend entwickelt. In letzter Zeit kränkelt sie jedoch häufiger und scheint öfter als andere Kinder von kurzweiligen Magen-Darm-Problemen betroffen zu sein.

Nishama ist in die Gemeinschaft des Angels Home gut integriert, kennt und befolgt die Regeln und geht ihren Pflichten meist bemüht nach. So sieht man sie beispielsweise bei der Gartenarbeit fleißig und zügig ihre Aufgaben verrichten. Besondere Probleme hat Nishama weiterhin damit, Ordnung zu halten. Regelmäßig ist es nötig, sie auf das Schlachtfeld, das sich ihr Kleiderschrankfach nennt, hinzuweisen und zum Aufräumen zu bewegen. Ihre Ordnungsprobleme scheinen ihr dabei jedoch selbst bewusst zu sein und so macht sie sich nach kurzer Aufforderung sofort ohne Meckern an die Arbeit, wobei die neu entstandene Ordnung leider meist nur kurz währt. Bei ihrer eigenen Körperhygiene ist Nishama dagegen sehr reinlich und genau und auch ihre Kleidung wäscht sie stets vorbildlich.

Nishama hat ein sehr großes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit. Oft hört man sie mit ihrer lauten durchdringenden Stimme grundlos die Namen der Praktikantinnen rufen oder sie zerrt hektisch und wild herumspringend an deren Armen. Dabei scheint es, als ob Nishama ein schlechtes Körpergefühl hat. Oft ist sie so stürmisch, dass sie sich an etwas stößt, beim Kippeln von der Bank fällt oder nicht bemerkt, wenn sie etwas zu heftig an jemandem zerrt.

In ihrer Freizeit spielt Nishama gerne Gesellschafts- und Ballspiele oder rennt aktiv und herumalbernd mit ihren vielen gleichaltrigen Freundinnen im Garten herum. Sie ist dabei ein gern gesehener Spielpartner und mischt jede Gruppe mit ihrer etwas verrückten Art schnell auf. Manchmal sieht man sie aber auch, wie sie ruhig und ganz verträumt auf der Schaukel sitzt. Besonders Spaß hat sie am Ausmalen. In diese Tätigkeit kann sie sich einmal eine ganze Weile vertiefen und etwas zur Ruhe kommen. Nishama albert zudem auch mit Freude herum. Oft stellt sie sich einfach mal so vor uns Praktikantinnen und verzieht ihr Gesicht zu Grimassen oder verdreht ihre Augen und versucht so, unsere Aufmerksamkeit zu erhaschen.

Nishamas mündliches Englisch zeigt sich in der Alltagskommunikation noch sehr bruchhaft. Da sie jedoch ein großes Bedürfnis hat, sich anderen mitzuteilen, versucht sie es dennoch, sich verständlich zu machen. Oft kann man aber nur schwer erahnen, was Nishama einem mitteilen möchte, was sie deshalb leicht zum Verzweifeln bringt. Dies mag auch ein Grund dafür sein, dass sie teilweise versuchen muss, auf andere Weise mit ihrem auffälligen Verhalten auf sich aufmerksam zu machen. Wird Nishama manchmal für ihre zu überdrehte Art getadelt, hat sie schnell Angst, die Zuneigung zu verlieren und investiert viel Mühen, sich ausführlich zu entschuldigen. Es fällt ihr dann auch überhaupt nicht schwer, sich quasi auf Kommando ein paar Tränchen herauszudrücken.

Galgamunge Piumi NishamaIn der wöchentlich stattfindenden Englischnachhilfe, an der Nishama stets mit großer Freude teilnimmt, steht für sie noch das Erlernen grundlegender Verhaltensregeln im Vordergrund. Während sie mit dem Schriftlichen sehr große Schwierigkeiten hat und Buchstaben nur mühsam von einer Vorlage korrekt kopieren kann, zeigt sie im Mündlichen, dass sie sich neue Vokabeln schnell einprägen und in korrekter Aussprache wiedergeben kann. Auch in den übrigen Fächern in der Schule zeigt sich bei Nishama noch eine gewisse Verzögerung, da für sie leider viele, viele andere Dinge viel wichtiger sind als das Lernen.

Bei den Hausaufgaben kann Nishama sehr ruhig und ganz bei sich sein. Sie schafft es dabei erstaunlich lange, ohne einen Mucks aufmerksam und konzentriert zu arbeiten. Hier zeigt sich, dass Nishama von einer Einzelbetreuung besonders profitieren kann. Hat man dabei die Möglichkeit, sich ihr ganz und mit voller Aufmerksamkeit zuzuwenden, ist von ihrer herumblödelnden und aufgedrehten Art kaum noch etwas zu spüren. Wie wichtig ihr die Aufmerksamkeit und Zuneigung von anderen ist, aber auch welche Fähigkeiten in der oft so albern wirkenden Nishama stecken, wird eben in diesen ruhigen Momenten klar. Begeistert zeichnet sie dabei beispielsweise Dreiecke und Kreise in den Sand, um sie dann stolz richtig zu benennen.

 

Entwicklung Nishama (August 2016, geschrieben von Julia Fischer)

Piumi Nishama Der kleine Wirbelwind Nishama ist nun bereits 11 Jahre alt und ist bei einer Größe von 1,30 m und einem Gewicht von 24 kg auch altersgemäß entwickelt. Dabei ist sie ein guter Esser, der sich gerne mittags noch eine zweite Portion bestellt oder von den ringsherum sitzenden Kindern etwas abgreift, was diese nicht mögen.

Nishama ist laut, ungestüm und auffällig, sodass man sie auch als Neuankömmling oder Besucher im Angels Home nur schwer übersehen kann. Sie ergattert sich die Aufmerksamkeit um jeden Preis und dabei kann es auch gut sein, dass ihr Temperament einmal mit ihr durchgeht. Wenn sie dann beispielsweise einmal zu laut oder körperlich zu grob wird, meint Nishama das überhaupt nicht böse, sondern sie weiß sich lediglich in diesem Moment nicht anders zu helfen. Schenkt man ihr Aufmerksamkeit, kann die 11-Jährige auch sehr liebenswürdig, witzig und sympathisch sein, sodass man schnell versteht, dass Nishama viele Sachen gar nicht so meint, wie sie vielleicht anfangs rüberkommen.

Obwohl wir Nishama bei ihrer Aufnahme im Angels Home einen Neuanfang in der Schule ermöglicht haben, muss man leider sagen, dass das Lernen nicht unbedingt zu ihren Stärken gehört. Mittlerweile besucht sie gemeinsam mit ihrer Freundin Dewmini die 3. Klasse der nahegelegenen Schule in Mudukatuwa. Dort gefällt es ihr sehr gut und sie hat viele Freunde gefunden, allerdings scheint für Nishama das ganze Drumherum viel interessanter und wichtiger zu sein, als das Lernen selbst. So berichtet sie häufig über Lehrer, Schüler und deren Begebenheiten, aber nur selten erinnert sie sich an die Lerninhalte. Es fällt ihr außerdem nach wie vor schwer, sowohl in Singhalesisch, als auch in Englisch die Schreibweise von Buchstaben zu behalten und diese von anderen zu differenzieren. In Deutschland würde man Nishamas Defizite vielleicht als Lese-Rechtschreib-Schwäche diagnostizieren. Allerdings erzielt sie auch in anderen Fächern nicht gerade die besten Ergebnisse, wobei man jedoch sagen muss, dass sie im Fach Umweltkunde in der letzten Prüfung fast die Hälfte der möglichen Gesamtpunktzahl erreicht hat – für Nishama schon eine ganz ordentliche Leistung.

In der Englischnachhilfe kam Nishama Anfang des Jahres in den Genuss, Einzelunterricht zu bekommen. Aufgrund einer Unterbesetzung von Praktikantinnen mussten wir diesen jedoch in den vergangenen 3 Monaten wieder auf Gruppenunterricht umstellen und dabei merkte man ganz deutlich, dass Nishama sehr von einem Einzelunterricht profitiert. So konnte sie Anfang des Jahres einige Fortschritte machen und teilweise sogar Buchstaben fehlerfrei benennen, während sie jetzt wieder große Schwierigkeiten hatte, sich zu konzentrieren. Wir sind deshalb sehr froh, ab September wieder 3 Praktikantinnen bei uns zu haben, wovon sich eine gezielt auf Nishama konzentrieren wird. Ihr englischer Wortschatz ist auch tatsächlich schon viel, viel größer geworden – eine Entwicklung, die man bei fast all unseren Mädchen beobachten kann, wenn sie einige Zeit hier leben. So kann Nishama einfache Aufforderungen sehr gut verstehen und sich bruchstückhaft mitteilen. Mit Sicherheit werden ihre mündlichen Fähigkeiten in der englischen Sprache in Zukunft noch besser werden, je länger sie bei uns ist.

Piumi Nishama Noch immer hat Nishama Probleme damit, ihren Kleiderschrank in Ordnung zu halten und fast täglich wird sie von unserem Personal dazu aufgefordert, alles herauszunehmen und neu einzuräumen. Die daraufhin entstandene Übersichtlichkeit hält jedoch leider nicht lange an und oft ist das Chaos schon nach wenigen Stunden wieder hergestellt. Man muss dazu sagen, dass es vielleicht nicht unbedingt die beste Entscheidung war, Nishama einem anderen älteren Mädchen zuzuteilen als der vorbildlichen Hiruni, die vorher für sie verantwortlich war. Jedoch hat die Ältere Anfang des Jahres einige Monate bei ihrer Familie verbracht und damit Nishama nicht auf sich allein gestellt war, haben wir sie zunächst der dominanten Charitha zugeteilt, die sicherlich nicht immer das angemessene Feingefühl für Nishama hatte und nun teilt sich der Wirbelwind Bett und Schrank mit der 16-jährigen Pabodani, die gleichzeitig auch die Gruppenleiterin von Nishama und 6 anderen Mädchen ist. Diese Zuteilung ist noch recht neu und wir müssen abwarten, wie sich das entwickelt und ob Pabodani das entsprechende Feingefühl besitzt.

Nishama hat ein sehr ausgeprägtes schauspielerisches und komödiantisches Talent, welches sie gerne an den Nachmittagen während der Spielzeit oder auch zu jedem anderen Anlass hervorholt. Nicht selten bildet sich dann eine Traube jüngerer Mädchen um den Clown herum und sieht ihr dabei zu, wie sie ihre witzigsten Jokes und Grimmassen zum Besten gibt. Dabei bespaßt sie jedoch nicht nur die anderen Mädchen, sondern auch das Personal und wir können uns manchmal nicht halten, wenn Nishama so richtig in Aktion ist. Ich hoffe sehr, dass sie sich diese Unbeschwertheit und den Humor noch sehr, sehr lange erhalten und wenn möglich sogar mit ins Erwachsenenalter nehmen kann, denn mit ein wenig Spaß sieht die Welt doch gleich schon wieder etwas einfacher aus!

 

Entwicklung Nishama (August 2017, geschrieben von Julia Fischer)

NishamaEs ist kaum zu glauben, dass der kleine Wirbelwind Nishama mittlerweile auch schon 12 Jahre alt ist, denn in ihrem ganzen Verhalten und Auftreten wirkt sie eher jünger und verbringt ihre Freizeit auch eher mit den kleineren Mädchen in unserem Angels Home. Sie ist ein richtiges Fegefeuer, mit dem es niemals langweilig wird und man immer etwas zu lachen hat. Allerdings muss man Nishama auch mindestens genauso oft ernsthaft zur Seite nehmen, wenn ihr Temperament wieder einmal mit ihr durgegangen ist, aber zum Glück ist sie eines von denjenigen Mädchen, die ihre Fehler einsehen und auch bereuen.

Auch in diesem Jahr habe ich mich bei denjenigen Mädchen, die schon ein paar Jahre bei uns im Angels Home leben, vordergründig mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, um die Familiengeschichte und deren Veränderungen ein wenig zu beleuchten.

Auch bei Nishamas Aufnahme hat man uns damals nicht ganz die Wahrheit gesagt bzw. die Tatsachen einfach ein wenig verdreht. Der grundlegendste Unterschied ist wohl, dass ihre leibliche Mutter damals keinen tödlichen Unfall im herkömmlichen Sinne hatte, sondern im Streit von einem Nachbarn getötet wurde, der ihr einen Stein auf den Kopf geschlagen hat. Bis dahin lebte die Familie, bestehend aus Nishama, ihrem älteren Bruder, der Mutter der Beiden sowie deren Mutter, zusammen in einer unsicheren Wohngegend in Dankotuwa. Der Vater der Kinder verließ seine Frau tatsächlich bereits kurze Zeit nach Nishamas Geburt und hat seither auch nie wieder Kontakt aufgenommen. Ob er bis heute überhaupt über den Tod seiner Ex-Frau Bescheid weiß, wissen wir nicht.

Der Nachbar, der die schreckliche Tat begangen hat, wurde sofort festgenommen und sitzt seitdem wegen Totschlags im Gefängnis. Die Oma hat das Sorgerecht für die Kinder übernommen, allerdings waren auch ihre Lebensumstände (vermutlich auch schon vor der Tat) nicht die besten. So wäre es ihr mit ihrem zunehmenden Alkoholproblem und der daraus resultierenden Erwerbsunfähigkeit vermutlich gar nicht möglich gewesen, sich angemessen um ihre Enkel zu kümmern, wenn sie dabei nicht Hilfe bekommen hätte. Ein äußerst interessanter, wie auch bewundernswerter Fakt ist nämlich, dass diese Hilfe nicht (wie im Aufnahmebericht geschrieben) von ihrem Bruder kam, sondern von einem älteren Mann aus der Nachbarschaft, bei dem es sich um den Vater des Täters handelt. Dieser fühlte sich nach der schrecklichen Tat seines Sohnes für die Kinder verantwortlich und unterstützte die Großmutter der Beiden regelmäßig mit finanziellen Mitteln. Er war es schließlich auch, der die Frau davon überzeugte, die Kinder dem Jugendamt zu übergeben, nachdem er zunehmend feststellen musste, dass seine Beiträge weniger Nishama und ihrem Bruder zugute kamen, als dass sie die Alkoholsucht der Frau noch unterstützten. Bis heute kommt dieser Nachbar gelegentlich zu uns ins Angels Home, um Nishama zu besuchen und ihr kleine Geschenke mitzubringen. Auch von ihrem älteren Bruder bekommt sie hin und wieder Besuch, der mittlerweile einen festen Job hat und versucht, sich ein eigenes Leben aufzubauen. Der Großmutter wurden mittlerweile Sorge- und Besuchsrecht entzogen, da sie noch immer regelmäßig trinkt und Nishama mit ihrer Lebensführung keinesfalls ein Vorbild sein kann.

NishamaIn Anbetracht dieser familiären Strukturen ist es kaum ein Wunder, dass die 12-Jährige mitunter Verhaltensauffälligkeiten zeigt, mit denen sie sich deutlich von anderen Mädchen in ihrem Alter abgrenzt. Auch in der Schule zeigt Nishama leider keine guten Leistungen und hat erhebliche Konzentrationsschwierigkeiten. Bei einem kürzlich durchgeführten Test bei einem Psychiater, der auf Empfehlung unserer Beraterin im Heim durchgeführt wurde, ergab sich die Diagnose ADHS, woraufhin man für Nishama eine medikamentöse Behandlung empfahl. Diese wurde ca. 3-4 Monate angewandt, allerdings hatten wir eher das Gefühl, dass unser kleiner Überflieger dadurch völlig antriebslos und träge wurde. Sie klagte oft über Müdigkeit und von der Schule bekamen wir Meldungen, dass sie während des Unterrichts einschläft. Wir haben deshalb die Medikamente wieder abgesetzt und versuchen nun stattdessen, Nishama besondere Aufmerksamkeit durch unsere psychologische Beraterin zu geben, die jeden Nachmittag mit ihr gemeinsam Hausaufgaben macht und sie beschäftigt. Es bleibt abzuwarten, wie sich Nishamas Verhalten weiterhin entwickelt.

Bei einer Größe von 1,37 m wiegt Nishama 29 kg und hat sich somit im Vergleich zum Vorjahr körperlich normal weiterentwickelt. Noch immer ist sie ein guter Esser und klagt relativ selten über Krankheiten oder kleine Wehwehchen. Es wäre schön, wenn Nishama ihre überschüssige Energie, die sich im Spiel oft zeigt, irgendwann auf die Schule konzentrieren könnte. Wir hoffen sehr, dass ihr die regelmäßigen Gespräche mit unserer Beraterin dabei helfen!

 

Entwicklung Nishama (September 2018, geschrieben von Julia Fischer)

N wie neugierig

I wie impulsiv

S wie sensibel

H wie hilfsbereit

A wie albern

M wie menschlich

A wie aufgedreht

Galgamunge Piumi NishamaDie 13-jährige Nishama lebt nun bereits seit 5 Jahren in unserem Angels Home und mit ihrer Energie und ihrem Temperament gibt es kaum einen Tag, an dem sie einem nicht irgendwie ins Auge fällt. Gibt es irgendwo etwas Aufregendes zu entdecken oder steht eine außergewöhnliche Aktivität auf dem Ferienplan, so ist Nishama stets eine der Ersten am Ort des Geschehens. Hier ist sie dann kaum zu bremsen und nicht selten muss man sie um Geduld und Ruhe bitten.

Mit einer Körpergröße von 1,43 m bringt Nishama gesunde 32 kg auf die Waage und ist somit körperlich für ihr Alter vollkommen normal entwickelt. Sie ist ein sehr aktives Kind, das ständig in Bewegung ist und sich trotz regelmäßiger Zusatzportionen beim Essen keine Gedanken über überschüssige Pfunde machen muss. Wenn nachmittags zu einer Runde Brennball oder Elle (eine Form von Cricket) aufgerufen wird oder wenn aus den Lautsprechern singhalesische Tanzmusik dröhnt, so lässt Nishama nicht lange auf sich warten. Gerne erheitert sie die anderen Mädchen mit einem flotten Spruch oder waghalsigen Tanzbewegungen und nimmt auch häufiger die Rolle des Pausenclowns ein. Hier muss man jedoch Acht geben, dass die Stimmung nicht umschlägt, denn die Teenagerin kann sich trotz ihrer Heiterkeit auch leicht auf den Schlips getreten fühlen, wenn die anderen Mädchen nicht mehr mit ihr, sondern über sie lachen. Dann kommt ihre sensible Seite zum Vorschein und nicht selten kullern dann auch mal ein paar Tränchen über das sonst meist lachende Gesicht.

In der Schule hat Nishama nach wie vor ihre liebe Not und kann den Inhalten der 5. Klasse, die sie mittlerweile gemeinsam mit drei anderen Mädchen aus dem Angels Home besucht, nur schwer folgen. Trotzdem muss man sagen, dass sie sich im Vergleich zum letzten Jahr im Durchschnitt um einige Punkte verbessern konnte, wenngleich ihre Leistungen noch immer im unteren Drittel des Punktebereichs liegen. Nishama hat noch immer erhebliche Konzentrationsschwierigkeiten und es fällt ihr schwer, während der Hausaufgabenzeit auf ihrem Platz sitzen zu bleiben.

Galgamunge Piumi NishamaWas Nishamas Verhalten betrifft, so würde ich dennoch sagen, dass sie im vergangen Jahr ein klein wenig ruhiger geworden ist. Hierbei hilft ihr sicher die Zuneigung unseres Personals, welches wir immer wieder auf ihre Entwicklungsstörungen hingewiesen haben und das seither versucht, Nishama ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu schenken. So sitzt unsere Judith beispielsweise häufig mit Nishama am Tisch und hilft ihr mit zusätzlichen Schreib- und Leseübungen, ihre Singhalesisch-Kenntnisse zu verbessern. Außerdem wird streng darauf geachtet, dass der kleine Wirbelwind sich vor den anderen Mädchen nicht zu sehr zur Schau stellt, damit sie in diesem Verhalten durch Gelächter nicht noch bestärkt wird. Stattdessen loben unsere Betreuerinnen Nishama, wo es geht und man kann beobachten, dass ihr diese kleinen Bestätigungen sehr guttun und dass sie es genießt und stolz ist, wenn sie etwas richtig gemacht hat. Das langfristige Ziel dabei ist, sie wiederholt zu positivem Verhalten zu animieren und ihr mehr Selbstvertrauen zu geben. Ich denke, wir sind dabei auf einem guten Weg und es wäre schön, wenn Nishama dies auch selbst spürt und sich weiterhin bemüht, ihr Verhalten in die richtige Richtung zu lenken.

Trotz ihrer Schwierigkeiten hat Nishama auch eine sehr weiche und einfühlsame Seite, die immer dann zum Vorschein kommt, wenn sie Ungerechtigkeiten empfindet – sei es nun im Bezug auf sich selbst oder auch auf andere Mädchen. So ergreift sie oft Partei für die schwächeren und jüngeren Mädchen und hilft ihnen dabei, ihre Streitigkeiten zu schlichten. Auch bei den täglichen Pflichten im Kinderheim ist Nishama sehr hilfsbereit und sich für keine Aufgabe zu schade. So wird sie auch häufig vom Personal dafür gelobt, dass sie Arbeiten übernimmt, bei denen die meisten anderen Mädchen die Nase rümpfen und lieber schnell das Weite suchen. Ich würde deshalb Nishamas Hilfsbereitschaft als eine ihrer besonderen Stärken hervorheben und es ist wichtig, dass wir sie darin immer wieder bestärken und loben. Wenn sie merkt, dass sie gebraucht wird und bestimmte Dinge eigenständig erledigen kann, so gibt ihr das sehr viel positive Energie. Vielleicht schaffen wir es eines Tages auch noch, diese Energie auf die Schule oder zumindest auf praktische Fähigkeiten zu lenken, die Nishama Spaß machen und sie auf ihre Zukunft nach dem Kinderheim vorbereiten.