Kawshaliya Fernando


K.M. Dilini Kawshaliya FernandoUnsere neueste Bereicherung ist am 11. September 2013 in Form der 8-Jährigen K.M. Dilini Kawshaliya Fernando zu uns gekommen. Kawshaliya wurde am 4. Mai 2005 in Marawila geboren und ist hier auch aufgewachsen.

Sie wurde uns von ihrem Vater übergeben, der es als Alleinversorger der Familie nicht mehr schafft, sich um das Mädchen zu kümmern und gleichzeitig Geld zu verdienen. Kawshaliyas Mutter ist durch eine Krankheit gelähmt und an den Rollstuhl gefesselt. Neben ihren Eltern hat Kawshaliya noch vier ältere Schwestern, die aber alle schon verheiratet sind.

Leider können Frauen in Sri Lanka, die in die Familie eines Mannes einheiraten, nicht ohne weiteres ein eigenes Kind in die Beziehung mitbringen und so war es für keine der Schwestern möglich, sich um die kleine Kawshaliya zu kümmern. Nachdem der Vater den Balanceakt zwischen Pflege der Mutter, Versorgung der Tochter und Geld verdienen nicht mehr zu Stande bringen konnte, wurde ihm nahegelegt, dass Mädchen in ein Heim zu geben.

So ist die kleine Kawshaliya bei uns gelandet und hat prompt alle Herzen erobert. Nicht nur die Matrons, sondern gerade die älteren Mädchen sind von ihr begeistert und herzen sie zu gerne. Die Eingewöhnung im Heim ist ihr sehr leicht gefallen und auch wenn sie ein stilles Mädchen ist, so lässt  ihre Schüchternheit immer mehr nach. Sobald die nötigen Papiere vorliegen, wird Kawshaliya die nahe gelegene Schule besuchen.

Wir freuen uns, das wir auch für Kawshaliya liebevolle Pateneltern finden konnten.

Die Entwicklung von Kawshaliya im Jahr: 2015, 2016, 2017, 2018

 

Interview Kawshaliya (September 2014, geschrieben von Alicia Pieper)

Hinweis: Auch in diesem Jahr kamen unsere kleinen Interviews wieder für all diejenigen Mädchen zum Einsatz, die noch nicht ganz so lange bei uns im Angels Home leben. Unsere Praktikantinnen Claudia und Alicia haben sich die größte Mühe gegeben, zusätzlich zu jedem Mädchen zumindest einen kurzen Text mit ihren persönlichen Einschätzungen zu verfassen.

1. Was isst du gerne?

Kawshaliya: Ich esse gerne Weintrauben.

2. Was trinkst du gerne?

Kawshaliya: Am liebsten trinke ich Cola.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Kawshaliya: Rot.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Kawshaliya: Eshani hab ich sehr gern.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Kawshaliya: Theekshani.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Kawshaliya: Bei meinem Papa.

7. Welches Tier magst du?

Kawshaliya: Ich mag Fische.

8. Was möchtest du später werden?

Kawshaliya: Später möchte ich mal Ärztin werden.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Kawshaliya: In der Schule das Fach Singhalesisch und im Angels Home die Spielzeit.

10. Was spielst du gerne in deiner Freizeit?

Kawshaliya: Ich spiele am liebsten verstecken.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Kawshaliya: Weiß ich nicht.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Kawshaliya: Weiß ich auch nicht.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Kawshaliya: Ich würde mir ein Auto kaufen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Kawshaliya: Ich würde mehr Zeit zum Lernen geben.

15. Welche Musik magst du?

Kawshaliya: Kinderlieder.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Kawshaliya: Ich würde ihm sagen, dass er Kindern mehr Bücher geben soll

Dilini KawshaliyaDie kleine Kawshaliya ist ein echter Sonnenschein! Mit ihrem bezaubernden Lächeln gewinnt sie so ziemlich jedes Herz. Aber nicht nur ihr Lächeln, auch ihre gesamte Art ist wunderbar. Kawshaliya ist nämlich sehr freundlich, höflich und nett. Aus diesem Grunde ist es nicht verwunderlich, dass sie viele Freundinnen im Angels Home gefunden hat. Sie mischt tatsächlich überall mit, wo es was mit zu mischen gibt – in positiver Hinsicht. Damit ist gemeint, dass sie sich selten ein Spiel gemeinsam mit den anderen Kindern entgehen lässt. Am liebsten spielt sie auf dem Hof Verstecken, wobei sich immer wieder herausstellt, was für eine tolle Spielkameradin sie doch ist. Denn sie diskutiert und streitet nicht unnötig um das Ausscheiden aus einer Spielrunde herum, wie manch andere Kinder. Sie akzeptiert die Dinge, wie sie sind und freut sich immer wieder auf eine neue Runde. Von ihrer einstigen Schüchternheit ist mittlerweile kaum mehr was zu sehen, so gut hat sie sich schon bei uns eingelebt.

Kawshaliya ist jetzt 9 Jahre alt und besucht gemeinsam mit Supipi, Sajani sowie den Zwillingen Vindiya und Sandiya die 3. Klasse der öffentlichen Schule in Mudukatuwa. Ihre schulischen Leistungen sind sehr gut und so konnte sie bei den letzten Examen Ende Juli in 2 von 5 Unterrichtsfächern die Bestnote erreichen. Auch in der Anwendung der englischen Sprache macht Kawshaliya große Fortschritte. Zwar ist sie momentan noch in der 1er-Unit, wo das Alphabet gelernt wird, aber mit großer Wahrscheinlichkeit kann sie schon ab kommendem Jahr in die nächstbessere Gruppe wechseln. Auf jeden Fall zeigt sie schon jetzt ein viel besseres Lautverständnis für die einzelnen Buchstaben als ihre Mitstreiterinnen.

Für ihr Alter ist Kawshaliya ein sehr gut entwickeltes und gesundes Mädchen, das bei einer Größe von 1,27 m satte 22 kg auf die Waage bringt. Sie ist ein guter Esser und hat wie die meisten kleineren Mädels einen hohen Bewegungsdrang.

Dilini KawshaliyaAnsonsten kann man sagen, dass Kawshaliya alle anfallenden Aufgaben im Angels Home mit großer Sorgfalt und Verlässlichkeit erledigt. Sie ist kein Kind, das ständig ermahnt oder getadelt werden muss, da sie ihre Aufgaben sehr ordentlich und pflichtbewusst erledigt und auch sonst nie negativ auffällt. Auch im Umgang mit ihren eigenen Sachen, dem Waschen der Wäsche oder der Körperhygiene ist sie sehr reinlich und selbstständig. All diese positiven Eigenschaften machen sie eben zu einem echten Sonnenschein.

Das Einzige, was Kawshaliya ganz schlecht verkraften kann und wo sie uns jedesmal mit ihren Weinkrämpfen große Sorgen macht, ist der herzzerreißende Abschied von ihrem Vater nach den Ferien. Hier wird deutlich, wie sehr das Mädchen an ihrem Papa hängt und wie schwer es ihr jedes Mal fällt, in den Angels Home Alltag zurückzukehren. Zum Glück dauern diese Trauerphasen meist nur am Tag der Rückkehr an und bereits am nächsten Tag verhält sich Kawshaliya schon wieder so, als ob sie nie weg gewesen ist. Wir hoffen sehr, dass sie im Laufe der Zeit lernt, besser mit den Abschieden von ihrem Vater umzugehen, denn es ist doch viel schöner, ihr strahlendes Lächeln zu sehen.

 

Entwicklung Kawshaliya (September 2015, geschrieben von Melanie Pink)

Kawshaliya FernandoBeobachtet man den kleinen Wirbelwind Kawshaliya beim ausgelassenen Herumtollen mit den anderen Kindern, kann man sich gar nicht vorstellen, dass dieses Mädchen erst seit zwei Jahren im Angels Home lebt. Die hübsche Kleine ist nach wie vor überall eine gern gesehene Spielgefährtin, die alle mit ihrer fröhlichen Art und vor allem mit ihrem herzlichen Lachen in ihren Bann zieht. Sowohl bei Spielen mit den Jüngeren, als auch beim Volleyball mit den großen Mädchen ist Kawshaliya eine ausgelassene Mitspielerin. Sie muss nicht bei jedem Spiel die Beste oder Schnellste sein. Deshalb fängt sie nicht gleich zu weinen oder jammern an, wenn sie ein Spiel verliert oder wenn ihr ein Schlag beim Volleyball oder Elle (eine Variante von Cricket, die man in Sri Lanka spielt) nicht so gut gelingt. Kawshaliyas Lauf- und Bewegungsbereitschaft sowie ihre Fairness machen sie bei allen Altersgruppen und den Praktikantinnen sehr beliebt.

Obwohl die 10-Jährige schon sehr selbstständig ist, sucht sie doch stark den Kontakt zum Personal oder zu den Praktikantinnen. Dabei wählt sie sich immer eine besondere Bezugsperson aus, deren Namen sie dann auch des Öfteren ruft und sich jedes Mal freut wie eine Schneekönigin, wenn man sie wahrnimmt und sich Zeit für sie nimmt. Taucht die besagte Praktikantin auf, wird sie auf eine derart liebevolle und unaufdringliche Art und Weise begrüßt und in Beschlag genommen, dass sie gar nicht anders kann als Kawshaliya durch die Luft fliegen zu lassen oder mit ihr zu knuddeln.

In der Englisch-Nachhilfe fiel in ihrem Wortschatz noch die eine oder andere Lücke auf, doch durch ihre eifrige Wissbegierde glaube ich, dass sie diese vielleicht schon im nächsten Jahr schließen wird. Ihr Schriftbild ist altersgemäß und sie hat wie viele srilankische Kinder leichte Probleme bei der Schreibung von n und s. Die Worterkennung und das Lesen bereiten der Kleinen auch noch ein wenig Schwierigkeiten. Die meisten Hausaufgaben in Englisch konnte das gewiefte Mädchen trotzdem alleine und meist auch sehr flott lösen.

Leider sind Kawshaliyas Schulleistungen im Vergleich zum Vorjahr etwas schlechter geworden, wobei wir uns jetzt nur auf die Ergebnisse vom April beziehen können, da die Viertklässlerin aus Krankheitsgründen nicht an den letzten Prüfungen im August teilnehmen konnte. Wir hoffen sehr, dass sich Kawshaliya bei den Jahresabschlussexamen im Dezember wieder besonders große Mühe gibt, um an ihre Erfolge vom letzten Jahr anzuschließen. Sie ist ein ziemlich cleveres Mädchen, das sicherlich eine super Schullaufbahn hinlegen könnte, wenn sie es richtig angeht.

Den älteren Mädchen und dem Personal gegenüber ist der Sonnenschein stets höflich und hilfsbereit. Auch wenn sie ab und an daran erinnert werden muss, ihr Kleiderchaos im Schrank wieder in Ordnung zu bringen, ist sie ein sauberes Mädchen, das sich vor keiner Arbeit drückt. Im Garten schwingt sie den Kehrbesen wie eine Große und in der Küche ist sie eine echte Bereicherung und auch schon sehr geschickt im Umgang mit Messern und anderen Utensilien. Neugierig steckt sie ihr Köpfchen in die Schüsseln, ist aber oft unsicher, Neues zu probieren, obwohl es mit einiger Überredungskunst eigentlich immer gelingt und sie dann doch kostet. Denn unserer Kawshaliya isst noch immer für ihr Leben gerne und bringt mittlerweile bei einer Größe von 1,32 m gesunde 30 kg auf die Waage.

Zu ihrer freundlichen Neugierde kommt, dass Kawshaliya ein richtig liebes Mädchen ist, das durch ein gepflegtes Äußeres und ihre Niedlichkeit auffällt. Sie wird gerne von den anderen Mädchen zur täglichen Haarpflege konsultiert und flechtet mit großer Hingabe und Geduld Zöpfe und Blumen in die langen Haare der älteren Mädchen. Ihren eigenen Bob schmückt sie mit bunten Spangen und freut sich schon, wenn sie ihre Haare wachsen lassen darf.

Kawshaliya FernandoKawshaliya ist eine gläubige Katholikin, die bei den gemeinsamen Gebeten meist in den ersten beiden Reihen anzutreffen ist und innbrünstig mitbetet und -singt. In den Ferien stand sie einige Male früher auf, um gemeinsam mit der älteren Harisha in die Kirche zu gehen. Dort wurden die Vorbereitungen für ihre Heilige Erstkommunion getroffen, ein besonderer Tag für das Mädchen, an dem sie besonders schick war und auch ihr Vater sie zur feierlichen Messe in die Kirche begleitet hat.

Im Gegensatz zu manchen Mädchen bleibt Kawshaliya auch dann höflich, wenn sie etwas unbedingt erreichen oder haben möchte und fällt gar nicht erst in einen fordernden oder gar kommandierenden Ton. Gerade deshalb kann man ihre Bitten auch selten abschlagen, weil sie diese eigentlich immer freundlich und wohlüberlegt vorbringt und mit einem freudestrahlenden „Thank you!“ quittiert. In ihrem ganzen Wesen erkennt man, dass sie aus einem guten Elternhaus stammt, in dem sie zumindest in den ersten prägenden Jahren die Liebe und Zuwendung bekommen hat, die sie zu einem so freundlichen und ausgeglichenen Kind werden ließ. Man kann nur hoffen, dass das Strahlen ihres Lächelns und die mädchenhafte Freude über diverse Kleinigkeiten noch lange ein echter Gewinn für das Angels Home bleiben werden.

 

Entwicklung Kawshaliya (August 2016, geschrieben von Julia Fischer)

Kawshaliya FernandoKawshaliya ist mittlerweile 11 Jahre alt und durch ihre aufgeschlossene und freundliche Art aus dem sozialen Gefüge des Angels Home kaum noch wegzudenken. Nur selten sieht man sie schlecht gelaunt, mit anderen Mädchen streiten oder gar weinen und falls dies doch einmal der Fall ist, dann liegt auch ein triftiger Grund dafür vor. Sie ist kein Kind, dass von sich aus Ärger macht, weiß sich aber sehr wohl zu verteidigen, wenn sie sich ungerecht behandelt fühlt. So gab es kürzlich in der Spielzeit doch mal ein paar Tränchen, als ihre Spielkameradin Sandiya sich negativ über Kawshaliyas Papa äußerte. Das kann das Mädchen dann doch nicht so einfach auf sich sitzen lassen und so konterte sie mit ein paar Gemeinheiten zurück, bevor sich ihr Ärger in Traurigkeit verwandelte, die sie dann auch nicht mehr zurückhalten konnte.

In der Schule besucht Kawshaliya mittlerweile gemeinsam mit den Zwillingen Vindiya und Sandiya die 5. Klasse in der Nähe des Angels Home. Ende letzten Jahres waren ihre Leistungen wieder so gut, dass wir sie für eine Aufnahmeprüfung am katholischen Mädchen-Convent in Marawila angemeldet haben. Diese Schule hat einen höheren Standard und die Mädchen werden dort besser gefördert, sodass wir regelmäßig versuchen, einige unserer Kinder dort unterzubringen. Allerdings sind die Kapazitäten sehr begrenzt und deshalb muss sich jede Schülerin einem solchen Test unterziehen, bevor die Schulleitung über eine Aufnahme entscheidet. Leider waren Kawshaliyas Leistungen nicht ausreichend, um zu bestehen und somit besucht sie noch immer die Schule in Mudukatuwa. Hier nimmt sie jedoch in Kürze noch einmal an einem gesonderten Test – dem sogenannten Scholar-Ship-Exam – teil, durch den sie mit entsprechend guten Ergebnissen dennoch die Möglichkeit hätte, ab nächstem Schuljahr auf die bessere Schule zu wechseln. Wir hoffen sehr, dass die clevere Kawshaliya dieses Mal dem Druck standhalten kann und allen zeigt, was tatsächlich in ihr steckt. Falls nicht, werden wir es auf jeden Fall Ende des Jahres noch einmal mit dem regulären Aufnahmetest versuchen.

In der Englischnachhilfe mit unseren Praktikantinnen hat es Kawshaliya Ende letzten Jahres geschafft, den Abschlusstest für ihre Lerneinheit erfolgreich zu bestehen und besucht somit seit Januar gemeinsam mit der etwas jüngeren und sehr schüchternen Nethmi die nächst höhere Stufe. Hier wurde sie von unserer letzten Praktikantin Tamara stets für gute Mitarbeit gelobt. Ihre Auffassungsgabe ist sehr gut und auch ihren Wortschatz konnte sie wieder enorm vergrößern, sodass sie oft schon als Übersetzerin für ihre Mitstreiterin fungiert.

Kawshaliya FernandoInnerhalb der Gruppenstruktur in unserem Angels Home gehört Kawshaliya zur zweiten Gruppe, die von der 16-jährigen Subashini angeleitet wird. Obwohl sie noch eher zu den jüngeren Mädchen ihrer Gruppe gehört, zeigt Kawshaliya große Zuverlässigkeit und viel Verantwortung bei der Erfüllung der wöchentlichen Pflichten. Auch in der Beziehung zu ihrer Bett- und Schrankpartnerin Nishadika überzeugt das Mädchen stets durch einen großen Ordnungs- und Sauberkeitssinn, sodass man oft die Ältere anstatt sie selbst ermahnen muss. Kawshaliya ist sehr reinlich und gibt gut acht auf ihre Sachen, wozu das gründliche Wäschewaschen ebenso gehört wie das tägliche Zurechtlegen der Schuluniform für den nächsten Schultag.

Es macht viel Freude, Kawshaliyas Entwicklung zu beobachten, da sie noch immer ein wahrer Sonnenschein ist und regelmäßig Fortschritte macht. Sie ist kerngesund und wiegt momentan 28 kg bei einer Größe von 1,36 m. Damit hat sie zwar im Vergleich zum Vorjahr 2 kg abgenommen, allerdings ist sie auch ein Stück gewachsen und hat ein wenig ihren „Babyspeck“ verloren. An ihrem noch kindlichen Körperbau gehen langsam die ersten Veränderungen vonstatten, doch Kawshaliya zeigt diesbezüglich keine Scham, sondern nimmt die Dinge einfach gelassen und lässt alles auf sich zukommen.

Wir hoffen sehr, dass wir Kawshaliya zukünftig auch in schulischen Dingen so fördern können, wie sie es verdient, denn dann steht ihr sicher auch weiterhin eine positive und vielversprechende Entwicklung bevor. Mit ihrer Intelligenz, ihrem Aussehen und ihrem Charme könnte sie sich zu einer umwerfenden jungen Dame entwickeln, der die ganze Welt offen steht, wenn sie es richtig anpackt. Gerne möchten wir Kawshaliya dabei unterstützen!

 

Entwicklung Kawshaliya (August 2017, geschrieben von Julia Fischer)

KawshaliyaDie 12-jährige Kawshaliya lebt mittlerweile seit 4 Jahren bei uns und ist eines der wenigen Mädchen im Angels Home, die einem fast immer mit einem Lächeln begegnen. Nur selten hat man das Gefühl, das dem hübschen Sonnenschein eine Laus über die Leber gelaufen ist und sollte dies wirklich einmal der Fall sein, dann gibt es dafür meist auch einen handfesten Grund.

Im Vergleich zum letzten Jahr konnte Kawshaliya wieder einiges an Gewicht und Größe zulegen und ist nun langsam von ihrem äußeren Erscheinungsbild her eine richtige kleine Teenagerin. Mittlerweile ist sie 1,43 m groß und wiegt dabei 34 kg. Sie ist ein rundum gesundes und normal entwickeltes Mädchen, das nur selten über gesundheitliche Beschwerden klagt.

Auch in diesem Jahr habe ich mich bei denjenigen Mädchen, die schon ein paar Jahre bei uns im Angels Home leben, vordergründig mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, um die Familiengeschichte und deren Veränderungen ein wenig zu beleuchten.

Nach wie vor hat Kawshaliya ein sehr inniges und liebevolles Verhältnis zu ihrem Vater, der sie so oft wie möglich besucht und ihr in den Schulferien auch meistens einen Aufenthalt zu Hause ermöglicht. Erst kürzlich bat er uns darum, bei ihm eine Ausnahme mit dem Besuchstag zu machen, nachdem wir in fragten, weshalb er längere Zeit nicht da war. Normalerweise dürfen unsere Mädchen immer am letzten Sonntag im Monat Besuch empfangen, da Kawshaliyas Papa sonntags jedoch meistens arbeitet, haben wir jetzt für ihn den ersten Montag im Monat festgehalten, wo er nachmittags ins Angels Home kommt, um seine Tochter zu besuchen.

Während wir in der Vergangenheit auch mal nicht so gut auf Kawshaliyas Papa zu sprechen waren, so können wir den Mann bei näherer Betrachtung der familiären Umstände mittlerweile ganz gut verstehen. Noch immer versucht er, die Betreuung seiner gelähmten und an den Rollstuhl gefesselten Ehefrau mit seinem Job als Markthändler zu vereinbaren. Wie wir erst etwas später erfahren haben, hat Kawshaliya neben ihren 4 älteren Schwestern, die alle bereits verheiratet sind, noch einen jüngeren Bruder, der ebenfalls in einem Kinderheim lebt. So ist der Vater stets bemüht, nicht nur Kawshaliya im Angels Home zu besuchen, sondern auch seinen kleinen Sohn. Während der Schulferien holt er stets beide Kinder zu sich nach Hause, wo die Versorgung und Betreuung größtenteils an ihm hängenbleibt. Nur, wenn es sich einrichten lässt, kommen die älteren Schwestern während dieser Zeit in ihr Elternhaus und kümmern sich ebenfalls um ihre kleinen Geschwister. Es ist somit nicht verwunderlich, dass der Vater in seiner Not einmal auch beide Kinder über mehrere Tage mit auf einen Markt genommen hat, wo er arbeiten musste, während die Beiden mehr oder weniger auf sich allein gestellt zwischen den Marktständen herumtobten. Natürlich hätte er sie vorher zurück ins Heim bringen können, aber da die Beiden sehr an ihm und der Ferienzeit zu Hause hängen, brachte er es nicht übers Herz.

Wenn man sich diesen traurigen und ausweglosen Familienhintergrund betrachtet, ist es eigentlich sehr löblich, dass der Papa noch immer sein Bestes gibt, die beiden Kinder regelmäßig zu besuchen und sie in den Schulferien nach Hause zu holen. Für Kawshaliya ist es das Größte, wenn er sie besuchen kommt und noch immer fällt ihr der Abschied von ihm nach den Ferien sehr schwer, auch wenn sie sich mittlerweile damit abgefunden hat und nicht mehr, wie früher, mit herzzerreißenden Weinkrämpfen dagegen protestiert.

KawshaliyaUnter Berücksichtigung der Familiensituation ist es eigentlich fast ein Wunder, dass Kawshaliya zu so einem freundlichen, selbstbewussten und cleveren Mädchen herangewachsen ist. In der Schule bringt sie noch immer gute Leistungen und konnte sich in diesem Jahr auch wieder ein klein wenig verbessern. Noch immer sind wir bemüht, sie irgendwann auf die nahe gelegene katholische Mädchenschule zu schicken, wo der Unterricht etwas besser organisiert ist und sie definitiv mehr gefördert werden würde. Leider ist die Schule dermaßen überfüllt, dass man uns immer wieder vertröstet, aber wir werden nicht aufgeben!

Beim gelegentlich stattfindenden Schwimmunterricht im Angels Home macht Kawshaliya eine sehr gute Figur und zeigt bereits die ersten Schwimmzüge. Auch hier merkt man ihre schnelle Auffassungsgabe und es macht ihr große Freude, sich im kühlen Nass so richtig auszutoben.

Aufgrund ihres vorbildlichen Verhaltens darf Kawshaliya seit Kurzem schon selbst Verantwortung für ein jüngeres Mädchen übernehmen. So steht sie nun der kürzlich zu uns gekommenen Dinithi als große Schwester zur Seite und achtet darauf, dass die Kleine ihre Sachen in Ordnung hält und ihre Pflichten erfüllt. Wir sind uns sicher, dass Kawshaliya diesen Job genauso verlässlich ausführt, wie alle anderen Aufgaben im Angels Home.

 

Entwicklung Kawshaliya (September 2018, geschrieben von Julia Fischer)

K wie kess

A wie aufgeschlossen

W wie weitsichtig

S wie schwungvoll

H wie höflich

A wie aufrichtig

L wie liebenswert

I wie interessiert

Y wie yoyo-artig

A wie allerliebst

Mit ihren 13 Jahren gehört Kawshaliya in unserem Angels Home eher zu denjenigen Mädchen, die man aufgrund ihres Charakters und der Art und Weise, wie sie ihren Alltag meistern, schon etwas älter einschätzen würde. Sie ist sehr selbstständig und sucht sich für lockere Gespräche während der Spielzeit auch eher die etwas älteren Mädchen heraus, an denen sie sich orientiert und mit denen sie gerne schon mithalten möchte. So sieht man sie beispielsweise oft mit Piumi, Madushika und Sadunika, wobei auch auffällt, dass Kawshaliya gerne Gesellschaft von den etwas pfiffigeren Mädchen hat. Auch in der erst kürzlich zu uns gekommenen Gimhani hat sie eine gute und sogar gleichalte Freundin gefunden, die mit ihr sowie 4 weiteren Mädchen aus dem Angels Home die siebte Klasse der nahegelegenen Dorfschule in Mudukatuwa besucht.

Kawshaliya FernandoWas die Schule betrifft, so muss man leider sagen, dass sich Kawshaliyas Leistungen im vergangenen Jahr etwas verschlechtert haben und so konnte sie bei den letzten Prüfungen im Juli nicht wirklich glänzen. Trotzdem erzielte sie in den wirklich wichtigen Unterrichtsfächern noch immer die besten Ergebnisse und kann somit sehr gut einschätzen, wie sie ihre Prioritäten beim Lernen legen muss. Damit hat sie einen erheblichen Vorteil gegenüber ihren Mitstreiterinnen und wir hoffen sehr, dass die clevere Teenagerin bei den nächsten Examen wieder bessere Leistungen bringt.

Hier ist mit Sicherheit auch ein schwerer Schicksalsschlag zu berücksichtigen, den Kawshaliya vor einigen Monaten verdauen musste. Ihre seit langer Zeit gelähmte Mutter, die viele Jahre im Rollstuhl gesessen hat, ist kürzlich verstorben. Auch wenn das Mädchen vermutlich schon immer eine intensivere Bindung zu ihrem Vater hatte, der natürlich aufgrund der Krankheit seiner Frau in puncto Versorgung und Betreuung der Kinder immer die erste Geige gespielt hat, so ist es für ein Kind zweifelsohne ein schwerer Verlust, wenn ein Elternteil stirbt. Auch für mich und eine unserer langjährigen Betreuerinnen Judith war es ein sehr schwieriger Moment, als wir Kawshaliya diese Nachricht überbringen mussten. Dabei standen auch uns beiden Frauen die Tränen in den Augen und es war herzzerreißend, das kleine, meist so unbeschwerte Mädchen zusammenbrechen zu sehen. Zum Glück boten viele ältere Mädchen und auch das Personal Kawshaliya eine tröstende Schulter zum Anlehnen und Ausheulen, wodurch sie die Wartezeit auf ihren Papa einigermaßen ertragen konnte. Dieser holte seine Tochter am nächsten Tag bei uns ab und so verbrachte die Teenagerin einige Tage in ihrem Elternhaus, wo traditionell auch der Leichnam aufgebahrt wurde und Kawshaliya sowie viele andere Verwandte und Bekannte der Frau die letzte Ehre erweisen und sich verabschieden konnten.

Unsere Sorge darüber, wie die 13-Jährige den Verlust verarbeiten wird und in Zukunft damit leben soll, verflüchtigte sich relativ bald nach ihrer Rückkehr ins Kinderheim. Erstaunlicherweise konnte Kawshaliya schon nach wenigen Tagen in ihren Alltag zurückfinden, sich an gemeinsamen Spielen beteiligen und scheinbar ohne größere Probleme einfach da weitermachen, wo sie vorher aufgehört hatte. In Gesprächen mit unserer psychologischen Beraterin und auch mit dem Personal war der Tod der Mutter zwar immer noch hin und wieder ein Thema für das Mädchen, aber im Großen und Ganzen kann man sagen, dass sie dieses Erlebnis relativ gut verkraftet hat. Vermutlich war der Verlust nicht ganz so schwer, da Kawshaliya ihre Mutter von klein auf nur als kranke unselbstständige Frau erlebt hat, die ihr nicht die Art von Zuneigung und Mutterliebe entgegenbringen konnte, wie man es sich als Kind eben wünscht. Für den Vater war der Tod seiner Frau bestimmt eine Art Erlösung und vielleicht ist es deshalb auch für Kawshaliya ein tröstender Gedanke, dass ihr Papa es von nun an etwas einfacher im Leben hat. Wie sich das Ganze noch auf die weitere Entwicklung der Familie auswirkt, bleibt abzuwarten. Vielleicht findet der Mann ja irgendwann auch wieder eine neue Partnerin, mit der er es schafft, angemessene familiäre Bedingungen zu schaffen, sodass er seine beiden Kinder wieder nach Hause holen und selbst versorgen kann. Dies wäre wünschenswert und für Kawshaliyas Entwicklung sicher von Vorteil.

Kawshaliya FernandoIn Anbetracht dieser jüngsten Entwicklungen würde ich Kawshaliyas emotionale Stärke als eine ihrer herausragenden Eigenschaften hervorheben. Auch im Zusammenleben mit den anderen Mädchen kann man häufig feststellen, dass die junge Dame nichts so schnell aus der Bahn wirft und sie auch nicht so oft wie andere Kinder in Tränen ausbricht. Für ihr Alter ist sie schon eine sehr gefestigte Persönlichkeit, die von allen gemocht wird und den Kleinen als Ansprechpartnerin zur Verfügung steht. Auch ihre Rolle als große Schwester für Dinithi erfüllt sie nach wie vor mit großer Vernunft und Sorgfalt, sodass die Kleine zu ihr aufblickt und sich an ihr orientiert.

Wir hoffen sehr, dass Kawshaliya sich auch in Zukunft ihre vielen positiven Eigenschaften beibehält. Damit trägt sie einen wesentlichen Teil dazu bei, dass unser Alltag meistens gut und reibungslos funktioniert und deshalb möchten wir die hübsche Teenagerin keinesfalls missen.