Herath Karalalage Chethana Maduwanthi


Herath Karalalage Chethana Maduwanthi Herath Karalalage Chethana Maduwanthi kommt aus Kahatawila und wurde am 26.10.2000 geboren. Zum Zeitpunkt ihrer Aufnahme am 14.03.2012 ist Chethana 11 Jahre alt. Sie wurde buddhistisch erzogen und ging bis vor einem Monat in die 7. Klasse einer staatlichen Schule in Dankotuwa. Dass ihr das Lernen nicht sonderlich schwer fällt, beweist allein die Tatsache, dass sie nach der 5. Klasse das sogenannte „Grade Five Scholarship Examination“ mit 110 Punkten bestanden hat. Diese besondere Prüfung gibt begabten und fleißigen Schulkindern nach der 5. Klasse die Möglichkeit, ohne zusätzlichen Aufnahmetest auf jede beliebige staatliche Schule in Sri Lanka zu gehen. Da sich die Schulen qualitativ teilweise erheblich unterscheiden, ist es eine große Chance für diejenigen Kinder, die mind. 100 Punkte erreichen und das Examen somit bestehen.

Die Ehe von Chethanas Eltern lief schon seit längerer Zeit nicht mehr optimal und während der Vater den Lebensunterhalt für die Familie als Koch in einem chinesischen Restaurant verdiente, fing die Mutter eine Affäre mit einem anderen Mann an. Da man das Wohnhaus Chethanas Großeltern mütterlicherseits verdankt, zieht der neue Lebenspartner auch schon bald mit in den Haushalt, wodurch die gesamte Lebenssituation für das Mädchen natürlich schlechter wird. Die Mutter und ihr neuer Partner kümmern sich kaum noch um die Kleine. Sie bekommt nicht genügend Nahrung und immer häufiger rutscht ihrer Mutter die Hand aus. Als der Vater das mitbekommt, nimmt er die Kleine vorerst mit in das Restaurant, in dem er arbeitet. Nachts schläft sie dort unter unwürdigen Verhältnissen auf dem Küchenboden bis sie schließlich davon läuft und auf der Straße vom Jugendamt aufgegriffen wird. Zunächst bringt man sie vorübergehend in einem anderen Kinderheim unter, da dieses jedoch bereits überfüllt ist, landet Chethana schließlich bei uns.

Trotz dieser schrecklichen Vorgeschichte hat sich Chethana sehr schnell im Angels Home eingelebt. Sie versteht sich gut mit den anderen Mädchen in ihrem Alter und wird auch bald in Mudukatuwa zur Schule gehen.

Für Chethana konnten wir ebenfalls Pateneltern finden lächelnd

 

Die Entwicklung von Chethana im Jahr 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019

 

Interview Chethana (August 2012, geschrieben von Snjezana Maljuric)

Hinweis: Auch bei den diesjährigen Statusberichten sollte unser Interview wieder zum Einsatz kommen. Diesmal bei all denjenigen Mädchen, denen die Fragen zu ihren Vorlieben und Eigenschaften in der Vergangenheit noch gar nicht gestellt wurden. Außerdem haben wir das Interview für die Mädchen genutzt, die erst seit diesem Jahr im Angels Home leben und bei denen es noch schwierig ist, einen umfangreichen Entwicklungsbericht zu schreiben. Nichtsdestotrotz haben sich die Praktikantinnen Inga, Snjezana und Marie größte Mühe gegeben, zu jedem Mädchen zumindest einen kurzen Text mit ihren persönlichen Einschätzungen zu verfassen.

1. Was isst du gerne?

Chethana: Schokolade!

2. Was trinkst du gerne?

Chethana: Milch trinke ich sehr gerne.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Chethana: Rot ist meine Lieblingsfarbe.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Chethana: Dilini.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Chethana: Die Matron.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Chethana: Ich würde gerne nach England fliegen, weil ich finde, dass England sehr schön ist!

7. Welches Tier magst du?

Chethana: Hasen sind meine Lieblingstiere.

8. Was möchtest du später werden?

Chethana: Ich möchte Tanzlehrerin werden.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Chethana: In der Schule lerne ich gerne Naturwissenschaften. Im Angels Home liebe ich es, Volleyball zu spielen.

10. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Chethana: Ich meiner Freizeit lerne ich gerne.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Chethana: Die Hauptstadt Colombo.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Chethana: Ich möchte einmal die singhalesische Sängerin Nirosha Virajini  treffen.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Chethana: Ich würde ein Haus für mich bauen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Chethana: Ich würde einen neuen Spielplatz bauen.

15. Welche Musik magst du?

Chethana: Singhalesische Musik.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Chethana: Ich würde ihm sagen, dass er den armen Leuten mehr Geld geben sollte, damit sie sich ein Haus bauen können.

Herath Karalalage Chethana Maduwanthi Die zwölfjährige Chethana ist schon seit ein paar Monaten im Heim und dort hat sie sich auch gut eingelebt. Bei einer Körpergröße von 125 cm wiegt sie 25 kg. Sie entwickelt sich gut und ist ein sehr gesundes Mädchen.

Zurzeit besucht sie gemeinsam mit Dilini, Sadisha, Sawani und Samitha die 7. Klasse der nahegelegenen öffentlichen Schule. Sie liebt es, in die Schule zu gehen, obwohl ihre ersten Examensergebnisse an der neuen Schule leider nicht besonders gut waren. Vermutlich ist ihr der Schulwechsel sehr schwer gefallen und sie muss sich erst noch an ihr neues Umfeld und die Lehrer gewöhnen. Ihr Lieblingsfach sind die Naturwissenschaften, aber für andere Fächer lernt sie auch gerne und hat viel Spaß daran.

Chethana ist ein offenes Mädchen, das kein Problem damit hat, auf einen zuzugehen. Wenn sie glücklich ist, kann man das leicht an dem Strahlen in ihrem Gesicht erkennen.Herath Karalalage Chethana Maduwanthi

Das, was Chethana sehr viel Spaß bereitet, ist der Englischnachhilfeunterricht! Die ganze Woche wartet sie ungeduldig auf diese Stunde. Das zeigt, wie viel Freude sie am Lernen hat und wie neugierig sie ist, neues Wissen zu erwerben. Sie ist aber kein Mädchen, das nur groß redet. Dass sie ehrgeizig ist, das hat sie uns schon bewiesen. Im Unterricht ist sie sehr ruhig und aufmerksam und zeigt Interesse an dem, was gelernt wird. Fleißig schreibt sie die singhalesischen Wörter mit dazu, damit sie sich das Gelernte besser merken kann.

Chethana ist ein fleißiges Mädchen, das nicht immer aufgefordert werden muss, ihre Pflichten zu erfüllen. Sie macht das selbstständig und alleine. Englisch versteht sie nicht immer und reden kann sie in dieser Sprache auch noch nicht viel, aber gut genug, um die Kommunikation mit den Praktikantinnen zu bewältigen. Auch wenn es nicht immer ganz einfach ist, hinterlässt Chethana fast immer einen positivenEindruck. Sie ist freundlich und lieb. Ihre schönen, großen Augen und das strahlende Lächeln sagen mehr über sie als tausend Worte.

 

Entwicklung Chethana (September 2013, geschrieben von Helena Braisz)

ChethanaChethana ist mit ihren 28 Kilogramm und der Größe von 1,31 Metern ein normal entwickeltes Kind. Liebevoll, offen, herzlich und lustig. Diese Worte beschreiben Chethana am besten. Mit ihrer offenen, unkomplizierten und höflichen Art geht sie auf die Praktikanten zu. Auch zu den anderen Kindern verhält sie sich sehr freundlich. Bei ihnen scheint sie sehr beliebt zu sein. Chethana beteiligt sich mit großer Freude an Gemeinschaftsspielen, ist immer mit Freude dabei und auf ein faires Spiel bedacht. Am meisten spielt sie mit den Kindern ihres Alters. Insgesamt ist Chethana sehr begeisterungsfähig und offen für alle Aktivitäten. Selten fordert sie intensiv die Aufmerksamkeit der Praktikantinnen, freut sich aber, wenn ihr diese zu Teil wird. In der Regel sieht man Chethana mit einem liebevollen Grinsen auf einen zu kommen. Morgens wird man stets mit den Worten: „Good morning. How are you?“ begrüßt. Dies zieht sich bis in den Abend hinein, bei dem man mit den Worten „Have a good night“ verabschiedet wird. Zwischendurch fragt sie des Öfteren, wie es einem momentan so geht und was alles zu tun ist. Ihr mündliches Englisch ist schon sehr gut. Oft übersetzt sie für diePraktikantinnen Sätze von Englisch auf Singhalesisch.

Ehrgeizig, zuverlässig und gewissenhaft erledigt sie ihre aufgetragenen Arbeiten. Ihr Kleiderschrank ist immer sehr sauber und aufgeräumt. Das Bett ist stets gemacht. Auch die Körperhygiene nimmt sie sehr ernst.
Chethana hat gut ausgeprägte soziale Kompetenzen. Oft setzt sie sich für andere Kinder ein, hilft bei Schwierigkeiten und ist stets darauf bedacht, sich für die Schwächeren einzusetzen. Sie weiß, wie sie sich in den verschiedensten Situationen zu verhalten hat und reagiert somit immer angemessen.

ChethanaWährend der Ferien, die Chethana immer im Angels Home verbringen muss, ist ihr gelegentlich etwas langweilig und sie freut sich auf die bevorstehende Schulzeit. Auch wenn ihre schulischen Leistungen leider nicht so rosig sind, scheint sie sich immer Mühe zu geben und ihre Schulaufgaben ordnungsgemäß zu erledigen. Als wir Chethana bei uns aufgenommen haben, wurde uns erzählt, sie wäre sehr gut in der Schule und hätte nach der 5. Klasse das sogenannte Scholar Ship Exam bestanden, eine Prüfung, für die man bei ausreichender Punktzahl ein Stipendium bekommen kann. Mittlerweile denken wir jedoch, dass man uns das nur erzählt hat, um die Aufnahme ins Angels Home zu erleichtern. Chethanas Ergebnisse der letzten Prüfungen bewegen sich eher im unteren Drittel des Punktebereichs. Da sie momentan jedoch schon in der 8. Klasse ist, werden wir den Direktor der Schule am Ende des Jahres fragen, ob sie die Klassenstufe noch einmal wiederholen kann. Vielleicht gibt ihr das etwas Zeit, die vorhandenen Lücken zu schließen und einen besseren Anschluss zu bekommen. Dafür drücken wir Chethana fest die Daumen.

 

Entwicklung Chethana ( September 2014, geschrieben von Claudia Maier)

Herath Karalalage Chethana MaduwanthiFrohnatur - das ist der Begriff, der einem als allererstes zu Chethana einfällt. Sie versüßt uns den Angels Home Alltag mit ihrem strahlenden Lächeln und ihren großen, ausdrucksstarken Augen. Schlecht gelaunt ist sie so gut wie nie und wenn doch einmal, gibt es immer einen triftigen Grund dafür.

Bei ihren häuslichen Pflichten im Angels Home lässt sich beobachten, dass Chethana ihre Arbeit mit großer Hingabe erledigt und viel Wert auf Genauigkeit und Sauberkeit legt. Wenn sie dabei dann etwas länger braucht als andere und ihre Freizeit verkürzt ist, macht ihr das nichts aus. Auch ihr Schul- bzw. Kleiderschrank spiegelt ihren Ordnungssinn wider und nicht selten versucht sie, auch ihre zwar ältere, aber weitaus schlampigere Schrankkollegin Dilini zu mehr Sauberkeit zu erziehen.
Neben ihrem Pflichtbewusstsein fällt besonders Chethanas Hilfsbereitschaft auf, denn bei Klein und Groß ist sie immer mit einer helfenden Hand zur Seite. Ihr ist Streit und Schummeln zuwider und sie versucht auch bei Auseinandersetzungen zwischen den Kleinen Gerechtigkeit walten zu lassen. Man sieht die fast 14-Jährige oft mit den jüngeren Kindern im Garten spielen. Dort wird dann Vater-Mutter-Kind gespielt oder bei verschiedenen Shops sämtliches Grünzeug als Lebensmittel verkauft. Mindestens genauso oft sieht man sie aber auch auf dem Volleyballfeld. Dort zählt sie entweder Punkte oder greift selbst zum Ball und spielt mit, auch wenn sie mit den älteren Mädchen noch nicht so ganz mithalten kann. Des Weiteren beteiligt Chethana sich überaus gern an Gemeinschaftsspielen, wie zum Beispiel Fangen und Verstecken. Besonders gut ist sie mit Dilini und Subani befreundet. Doch eigentlich kann man sagen, dass Chethana überall beliebt ist, denn sie gehört zu den Personen, die man aufgrund ihrer netten, ehrlichen und lustigen Art einfach mögen muss. Mit einem Lächeln auf den Lippen steht sie morgens auf und genauso gut gelaunt geht sie abends ins Bett.

Trotz Chethanas ehrgeizigem Charakter und ihrem Hang zu Genauigkeit und Sorgfalt, bewegen sich ihre schulischen Leistungen leider weiterhin im unteren Drittel des Punktebereichs und sie konnte sich im Vergleich zum letzten Jahr kaum verbessern. Immerhin weiß sie genau, wie sie beim Lernen ihre Prioritäten setzen muss und erreicht in den beiden Hauptfächern Singhalesisch und Mathematik die besten Ergebnisse. Nichtsdestotrotz ist davon auszugehen, dass es Chethana im Jahr 2016 nicht gelingen wird, das sogenannte O-Level (in etwa vergleichbar mit der Mittleren Reife) zu bestehen, sofern sich ihre Leistungen in der nächsten Zeit nicht noch rapide verbessern. Falls Chethana keinen Schulabschluss bekommen sollte, so wird sie später gegebenenfalls für unsere Ausbildungsstätten in Frage kommen und dort einen praktischen Beruf wie Schneiderin erlernen. Nicht umsonst besucht sie bereits seit einiger Zeit den Nähunterricht im Angels Home und macht dort eine ganz gute Figur.

Herath Karalalage Chethana MaduwanthiBei unserer Tanzveranstaltung „Angels Home next Superstar" in den Ferien zeigte Chethana viel Teamgeist und Rhythmusgefühl. Überhaupt ist sie beim Tanzen in ihrem Element, weshalb sie als ihren Traumberuf auch Tanzlehrerin angibt. Zu den gelegentlich im Angels Home stattfindenden Partys auf der Dachterrasse ist die Teenagerin nicht mehr zu bremsen und verbringt fast den kompletten Abend auf der Tanzfläche, wo sie sich so richtig austobt. Vielleicht sieht man Chethana auch aufgrund ihres Bewegungsdrangs ihr Alter noch nicht wirklich an, denn mit einer Größe von 1,36 m und einem Gewicht von 31 kg wirkt sie etwas jünger als ihre Altersgenossinnen.

Alles in allem ist Chethana eine wirkliche Bereicherung für das Angels Home, denn mit ihrer guten Laune und freundlichen Art steckt sie uns alle an, sodass Trübsal und Streitereien in ihrer Gegenwart kaum eine Chance haben.

 

Entwicklung Chethana (Oktober 2015, geschrieben von Julia Fischer)

Herath Karalalage Chethana MaduwanthiMittlerweile ist Chethana 15 Jahre und lebt bereits seit 3,5 Jahren in unserem Angels Home. Sie ist ein sehr ausgeglichenes und fröhliches Mädchen, das sehr gut in den Heimalltag integriert ist und hier viele Freundinnen gefunden hat. Dabei mag Chethana nicht nur die gleichaltrigen Mädchen sehr gerne, sondern man sieht sie auch recht häufig mit kleineren Mädchen spielen, wobei sie dann auch gelegentlich ihr Alter zu vergessen scheint. Es ist, als würde sie in solchen Momenten einen Teil ihrer Kindheit nachholen, die sicherlich vor ihrem Eintritt ins Angels Home nicht immer ganz leicht war. Chethana kann bei solchen Spielen dann sehr ausgelassen und kindisch sein, doch es ist immer wieder schön, sie so unbeschwert und glücklich zu sehen.

Wie auch bei den Statusberichten in den vergangenen Jahren habe ich mich bei denjenigen Mädchen, die schon länger bei uns im Angels Home leben, vordergründig mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, um die Familiengeschichte und deren Veränderungen ein wenig zu beleuchten.

Chethana ist eines derjenigen Mädchen, die nur sehr selten Besuch im Angels Home bekommt. Zwar haben alle Angehörigen an jedem letzten Sonntag im Monat die Möglichkeit, ihre Schützlinge zu besuchen, aber die traurige Wahrheit ist, dass viele unserer Mädchen oft vergeblich warten. So schafft es auch Chethanas Vater oft nicht, seine Tochter zu besuchen, obwohl er eigentlich die Zeit dazu hätte. Generell ist er nicht sehr zuverlässig und wohl auch häufiger dem Alkohol zugetan, wodurch er sein Leben nicht richtig auf die Reihe bekommt. Zumindest hat Chethana noch eine Tante (Schwester des Vaters), die sich hin und wieder nach ihr erkundigt oder sie gelegentlich besucht. Bei dieser Tante könnte Chethana eigentlich auch regelmäßig ihre Schulferien verbringen, da sie selbst Familie hat und sich auch angemessen um das Mädchen kümmern könnte. Allerdings hat der Vater es bis heute nicht geschafft, seine Schwester als berechtigte Aufsichtsperson beim Jugendamt registrieren zu lassen, weshalb Chethana die Ferien nach wie vor immer bei uns verbringen muss. Dabei hätte er nicht einmal ein Problem damit, wenn seine Tochter die Ferien bei seiner Schwester verbringt, er ist lediglich zu faul, sich um die Formalitäten zu kümmern.

Zu ihrer Mutter hatte Chethana seit ihrer Heimunterbringung überhaupt keinen Kontakt mehr, da der Vater dies auch rigoros ablehnt und stets sagt, dass er nichts über seine Exfrau weiß. Wie vermuten, dass sie nach wie vor mit dem anderen Mann zusammen ist, der damals wohl auch der Hauptgrund war, dass die Ehe zwischen Chethanas Eltern auseinander gegangen ist. Wahrscheinlich leben die Beiden noch zusammen im Elternhaus der Mutter, von wo aus Chethana damals abgehauen ist, weil sie die Zustände nicht mehr ertragen hat.

Hin und wieder sucht der Großvater mütterlicherseits noch Kontakt zu seiner Enkelin und hat sich dafür auch eine Genehmigung vom Jugendamt besorgt. Chethana mag ihren Opa zwar, ist ihm gegenüber jedoch auch sehr skeptisch, da er stets ihre Mutter in Schutz nimmt und versucht, ihr deren Lebenssituation zu erklären bzw. auch zu rechtfertigen, warum sie sich damals so verhalten hat. Nach seiner Meinung trägt der Vater zum großen Teil mit Schuld daran, dass die Ehe auseinander gegangen ist, da er wohl damals schon öfter Probleme mit dem Alkohol hatte. Er belehrt unser Personal auch immer wieder darüber, dass wir Chethana auf keinen Fall irgendwann zurück zu ihrem Vater entlassen sollen, da dieser ohnehin keine Verantwortung für das Kind übernehmen kann. Er befürchtet, dass er sie irgendwann als Arbeitskraft für sein Restaurant gewinnen möchte, aber sie dort sicher nur ausbeuten und benachteiligen würde. So hat er uns sogar damit gedroht, das Gericht einzuschalten, falls Chethana eines Tages zurück zu ihrem Vater geht.

Herath Karalalage Chethana MaduwanthiWenn man bedenkt, wie schwierig es teilweise schon für uns ist, die verschiedenen Meinungen richtig einzuschätzen und zu differenzieren, wer es gut mit Chethana meint und wer nicht, dann wird schnell klar, wie schwierig dies erst für das Mädchen sein muss. Sie liebt ihren Vater sehr, aber langsam kommt sie auch in ein Alter, wo ihr klar wird, dass er ein schwerwiegendes Alkoholproblem hat und deshalb nicht immer Herr seiner Sinne ist. Sie beginnt, an seinen Aussagen über ihre Mutter zu zweifeln, was sicherlich auch durch die Meinung des Großvaters unterstützt wird. Letztendlich fühlt sie sich vermutlich ziemlich verloren und weiß überhaupt nicht, wem sie was glauben soll. Bei solchen Familienverhältnissen ist es meist besser, wenn die Kinder gar keinen Kontakt mehr zu ihren Angehörigen haben. So schwierig dies am Anfang vielleicht auch sein mag, aber irgendwann lernen sie selbst, dass es ihnen damit besser geht, weil sie nicht ständig darüber grübeln müssen, auf wessen Seite sie sich stellen sollten. Wir finden es deshalb gar nicht so schlimm, dass Chethana in der letzten Zeit kaum noch Besuch bekommt und auch sie selbst scheint sich langsam damit abzufinden.

In Anbetracht all dieser familiären Hintergründe, ist es erstaunlich, was Chethana für eine Lebensfreude versprüht. Sie ist fast immer gut gelaunt und kommt einem mit einem freundlichen Lächeln entgegen. Gelegentlich ist sie zwar ein kleines Schlitzohr, wenn sie beispielsweise Früchte aus unserem Garten klaut, die eigentlich für alle Kinder bestimmt sind, und diese dann heimlich ganz alleine verzehrt. Allerdings handelt es sich meist um solch „normale“ Kinderstreiche, für die man ihr nie lange böse sein kann. Dafür kann man sich in anderen Bereichen kaum über Chethana beschweren, da sie stets gewissenhaft ihre Aufgaben erledigt und Ordnung hält.

Lediglich mit der Schule steht Chethana nach wie vor auf Kriegsfuß und wir sind uns heute ziemlich sicher, dass man uns bei ihrer Heimaufnahme angelogen hat mit der Behauptung, sie hätte das Scholar Ship Exam in der 5. Klasse bestanden. Vermutlich wollte man damit einfach nur die Heimaufnahme erleichtern, denn mittlerweile ist klar, dass Chethana große Probleme beim Lernen hat und vermutlich wird sie ihren Schulabschluss nächstes Jahr nicht schaffen. Für sie steht aber jetzt schon fest, dass sie danach trotzdem weiterhin bei uns bleiben und eine Ausbildung in unserem Trainingscenter absolvieren möchte.

 

Entwicklung Chethana (Juli 2016, geschrieben von Julia Fischer)

C wie charmant

H wie humorvoll

E wie ehrlich

T wie tanzwütig

H wie heiter

A wie anständig

N wie neugierig

A wie allerliebst

Chethana MaduwanthiUnser Sonnenschein Chethana wird bald 16 Jahre alt, doch wenn man sie so sieht mit ihrer Größe von 1,45 m und einem Gewicht von 35 kg kann man das manchmal kaum glauben. Sie wirkt in ihrem ganzen Erscheinungsbild oft noch so kindlich, dass man tatsächlich hin und wieder vergisst, dass sie bereits im Dezember ihre Abschlussprüfungen in der Schule hat. Aus diesem Grund verbringen Chethana und ihre „Leidensgenossinnen“ Samitha und Sawani momentan fast mehr Zeit in der Schule als im Angels Home. Fast täglich haben sie nachmittags zusätzlichen Unterricht, um sich angemessen auf die Prüfungen im Dezember vorzubereiten. Leider muss man sagen, wie auch schon in den vergangenen Statusberichten angekündigt, dass bei Chethana dennoch kaum die Hoffnung besteht, dass sie ihren Abschluss schafft. Zu schlecht waren ihre Ergebnisse im vergangenen Jahr und man hat das Gefühl, dass ihre Leistungen mehr und mehr nachlassen, je näher das Examen kommt. Dies ist zwar sehr schade, aber wenn man mit Chethana darüber spricht, wird einem auch schnell bewusst, dass sie selbst die Dinge relativ gelassen nimmt und für sie wohl keine Welt untergehen wird, wenn sie die Schule ohne Abschluss verlässt. Zwar hat sie auch noch keine konkreten Vorstellungen wie es danach weitergehen soll, aber da wird uns schon noch etwas einfallen.

Im Heimleben gehört Chethana nach wie vor zu den lebenslustigen, fröhlichen und leicht zu begeisternden Mädchen, die einem stets mit einem Lächeln auf den Lippen begegnen. Nur selten ist sie schlecht gelaunt oder betrübt und wenn das doch einmal der Fall sein sollte, dann hat sie dafür meist auch einen triftigen Grund.

Noch immer ist Chethana in ihrem Verhalten sehr kindlich und in ihrer Freizeit beschäftigt sie sich häufig mit den jüngeren Mädchen, spielt mit ihnen Fangen oder Hüpfkästchen in unserem Garten. Von den Älteren wird sie sehr gerne bei der täglichen Partie Volleyball herangezogen, allerdings nicht als Mitspielerin, sondern als animierende und kommentierende Punktezählerin. Diesen Job macht sie mit Leidenschaft und verkneift sich dabei auch nicht den einen oder anderen Joke über die Mitspielerinnen, was mitunter sehr unterhaltsam sein kann.

Chethana MaduwanthiInnerhalb der 6 Gruppen, in die unsere Mädchen eingeteilt sind, befindet sich Chethana in der Gruppe, die von der etwas älteren und auch schon sehr lange bei uns lebenden Shakina angeleitet wird. Diese Gruppe hatte es in den vergangenen Wochen etwas schwer, da sie insgesamt gegenüber den anderen etwas unterbesetzt war und außerdem fast alle älteren Mädchen nachmittags zusätzlichen Unterricht in der Schule hatten. Somit hat Chethana ihrer Gruppenleiterin bei den wöchentlichen Kinder-Meetings immer beigestanden, wenn diese bemängelte, dass sie nicht genügend Mitglieder haben, um alle Pflichten ordentlich zu erledigen. Dabei kann Chethana dann auch sehr ehrgeizig sein und erinnert uns immer wieder an ihre Gruppenanliegen, wenn wir nicht sofort eine Lösung herbeiführen. Dabei ist sie jedoch immer nett und freundlich, sodass man ihre Wünsche kaum aus den Augen lassen kann, um dieses tolle Lächeln in ihrem Gesicht nicht zu zerstören.

Generell würde ich sagen, dass Chethanas Unbekümmertheit sowie ihr Frohsinn ihre besonders herausragenden Eigenschaften sind. Es gibt nichts, was sie so schnell aus der Ruhe bringt und sie hat fast immer einen flotten Spruch auf den Lippen. Hat man selbst einmal schlechte Laune, so braucht man sich nur ein paar Minuten mit Chethana zu unterhalten und schon sieht die Welt wieder ein kleines bisschen fröhlicher aus. Es wäre schön, wenn sie sich diese tolle Eigenschaft auch später im Erwachsenenalter beibehalten könnte, auch wenn dann vielleicht nicht mehr immer alles so rosig ist wie jetzt.

 

Entwicklung Chethana (August 2017, geschrieben von Julia Fischer)

ChethanaUnsere Chethana hat sich in der letzten Zeit zu einer richtigen kleinen Dame entwickelt. So ist mittlerweile auch schon mal der eine oder andere Junge interessant, aber bisher hatten wir noch nicht das Gefühl, dass wir uns ernsthafte Gedanken darüber machen müssen. In ihrem Denken ist die kesse Teenagerin nämlich noch immer sehr sprunghaft und kindlich. So sieht man Chethana nicht selten mit den kleinen Mädels im Garten herumtoben, wobei die Ältere mindestens genauso viel Spaß hat.

Seit Anfang des Jahres geht sie nicht mehr zur Schule, da sie ja bereits im Dezember 2016 ihre Abschlussprüfungen für das sogenannte O-Level hatte, das man ungefähr mit dem Realschulabschluss in Deutschland vergleichen kann. Leider waren Chethanas Leistungen in den Prüfungen nicht ausreichend für den Abschluss, was wir im April erfahren haben. Auch eine Wiederholung wäre wohl nicht sehr erfolgversprechend, da ihre Punktezahlen in einigen Fächern einfach zu schlecht sind.

Da Chethana in Kürze erst 17 Jahre alt wird, ist sie noch zu jung, um unser Angels Home zu verlassen. Auch vom Jugendamt werden weiterführende Berufsausbildungen meistens erst ab 18 Jahren angeboten, sodass sie noch nirgendwohin vermittelt werden kann. Interessant wäre eine berufliche Ausbildung in unserem Trainingscenter, wo Chethana schneidern, Haare schneiden oder im Bereich Kosmetik lernen könnte. Leider finden jedoch momentan keine neuen Kurse statt, wo man sie mit hinzunehmen könnte. Aus diesen Gründen hilft Chethana vorerst fleißig in unserem Angels-Home-Alltag und greift unserem Personal bei den täglichen Arbeiten tatkräftig unter die Arme. So hilft sie beispielsweise in der Küche beim Gemüseschneiden, Reis kochen und Saubermachen. Außerdem unterstützt sie die Putzfrauen hin und wieder, wenn mal jemand krank ist oder frei hat. Für diese kleinen Aushilfsarbeiten bekommt Chethana in unregelmäßigen Abständen ein Taschengeld von uns, wofür sie sich dann nach Belieben etwas kaufen darf. Die Möglichkeit dazu bietet sich jeden Freitag, wenn sie mit den beiden Köchinnen den Gemüseeinkauf für die nächste Woche erledigt.

Im Gruppengefüge unseres Angels Home nimmt Chethana nach wie vor einen wichtigen Platz ein und ist seit einiger Zeit für die kleine Bodika verantwortlich, der es aufgrund ihrer Entwicklungsverzögerung manchmal noch etwas schwerfällt, selbstständig ihre Pflichten zu erledigen. Chethana steht ihr als große Schwester zur Seite und kümmert sich darum, dass die Kleine pünktlich zu den verschiedenen Aktivitäten erscheint und ihre Sachen in Ordnung hält. Damit übernimmt Chethana viel Verantwortung, wobei sie gelegentlich auch selbst noch kleine Anschubser von Gruppenleiterin Sodi oder unserer Angestellten Judith benötigt, die ihrer Gruppe zugeteilt sind. Im Großen und Ganzen macht sie ihren Job jedoch sehr gut und bringt Bodika dank ihrer Fröhlichkeit und Ausgeglichenheit viel Geduld entgegen.

Im sprachlichen Bereich kann Chethana immer wieder mit ihren guten Englischkenntnissen überzeugen und hilft gelegentlich den Praktikantinnen beim Übersetzen der Post von den Pateneltern. Man kann mit ihr ungezwungen Unterhaltungen führen, wobei sie sich mit Hilfe von Umschreibungen und Mut zu Fehlern immer verständigen und ihre Meinungen zum Ausdruck bringen kann. Dabei wird sie auch nicht müde, englischsprachigen Gesprächspartnern wieder und wieder zu erklären, was sie meint, bis es ihr Gegenüber verstanden hat.

ChethanaEine kleine Schwäche von Chethana ist das Eingeständnis von Verhaltensfehlern. Wenn sie zum Beispiel einer Pflicht nicht nachgekommen ist oder etwas vergessen hat, verstrickt sie sich manchmal lieber in komplizierte Lügengeschichten, anstatt einfach ehrlich zuzugeben, dass es ihr Fehler war. Wenn man sie jedoch gut und lange kennt, kann man an ihrer Körpersprache ziemlich schnell erkennen, wenn sie nicht die Wahrheit sagt. Ertappt man sie dabei und stellt sie dann zur Rede, wird Chethana nicht ärgerlich oder unhöflich, sondern meist stehen ihr Scham und Reue ins Gesicht geschrieben. Sie besitzt durchaus die Fähigkeit, über ihre Fehler nachzudenken und ist dabei keinesfalls nachtragend.

Bei einer Größe von 1,46 m bringt Chethana mittlerweile 43 kg auf die Waage, womit sie im Vergleich zum letzten Jahr zwar auch ein kleines Stückchen gewachsen ist, dafür aber auch 8 kg mehr wiegt. Man kann jedoch nicht sagen, dass sie dick oder übergewichtig wäre. Vermutlich macht sich da einfach nur die regelmäßige Küchenarbeit bemerkbar.

Chethana ist nach wie vor eine Frohnatur, die einem meistens mit einem Lächeln begegnet und die nichts so schnell aus der Ruhe bringt. Wir hoffen, dass sie sich diese Fröhlichkeit bewahren kann und sich bald eine Perspektive für ihre Zukunft aufzeigt.

 

Entwicklung Chethana (September 2018, geschrieben von Julia Fischer)

Herath Karalalage Chethana Maduwanthi In Kürze wird unsere Frohnatur Chethana bereits 18 Jahre alt und so langsam, aber sicher, sind auch ihre Tage in unserem Angels Home gezählt. In den letzten Monaten verschwamm bei ihr die Grenze zwischen Mädchen im Angels Home und Personal ohnehin immer mehr. Seit einem guten Jahr ist Chethana nämlich fleißige Unterstützung in unserer Küche, wo sie ihrer Freundin Nadisha – mittlerweile unsere Köchin – und der Aushilfe Deepani tatkräftig unter die Arme greift. Seit einiger Zeit teilen sich Chethana und Nadisha auch einen unserer Personalräume, was sich zwar ursprünglich aus Platzmangel ergab, mittlerweile von den beiden jungen Damen jedoch so sehr genossen wird, dass es einfach so geblieben ist. Zwar bekommt Chethana nicht wie Nadisha ein festes monatliches Gehalt von uns, aber dafür bekommt sie nach wie vor fast jeden Freitag, wenn der wöchentliche Einkauf auf Marawilas Wochenmarkt auf dem Programm steht, ein kleines Taschengeld von uns, über das sie dann frei verfügen darf.

Seit einiger Zeit hat Chethana wieder regelmäßigen Kontakt zu ihrer Mutter und ihr alkoholkranker Vater ist leider ganz von der Bildfläche verschwunden. Die Mutter kommt regelmäßig zu den Besuchstagen, teilweise auch in Begleitung von Chethanas Großvater, der noch immer sehr bemüht und besorgt um seine Enkelin ist. Momentan deuten alle Zeichen darauf hin, dass Chethana bald wieder bei ihrer Mutter leben kann. Das Jugendamt prüft derzeit noch die Lebensumstände der Frau und es soll natürlich auch sichergestellt werden, dass Chethana im Anschluss an ihr Leben im Kinderheim einer geregelten Arbeit nachgehen oder einen Beruf erlernen kann. Wir hoffen sehr, dass sich da bald eine Perspektive für die kesse junge Dame findet, mit der sie glücklich ist.

In allen Statusberichten der letzten Jahre war immer wieder von Chethanas positiver Lebenseinstellung und ihrer guten Laune die Rede, die sie nach wie vor täglich im Angels Home verbreitet. Es gibt wirklich kaum einen Tag, an dem die Teenagerin mies drauf ist und sollte dies doch einmal der Fall sein, so liegt es meist an einer Grippe oder anderen körperlichen Symptomen. Generell ist Chethana mit ihren 1,48 m und 42 kg jedoch ein sehr gesundes und normal entwickeltes Mädchen, das sich trotz der täglichen Küchenarbeit noch immer gerne bewegt und bei aktiven Gemeinschaftsspielen beteiligt. Auch das Tanzen macht ihr noch immer große Freude und wenn am Nachmittag während der Spielzeit der große Lautsprecher aufgestellt und zu einer spontanen Tanzparty aufgerufen wird, so ist Chethana meist gerne mit dabei.

Herath Karalalage Chethana Maduwanthi Charakterlich weist die fröhliche kleine Lady so einige Stärken auf, von denen in der Vergangenheit auch schon immer die Rede war und die sie sich erfreulicherweise bis heute erhalten konnte. So ist Chethana ein sehr hilfsbereiter, zuverlässiger und ordentlicher Mensch, der von selbst sieht, wenn jemand Hilfe benötigt und sich auch nicht zu fein dazu ist, mit anzupacken. Sie hat einen gut ausgeprägten Sinn für Sauberkeit und ist somit eines der wenigen Mädchen, denen Nadisha blind vertraut, wenn es um eine gewissenhafte Reinigung der Küchen-Arbeitsflächen geht. Außerdem ist sie mittlerweile fast täglich dafür verantwortlich, den großen Reiskocher mit der richtigen Menge zu befüllen und zu bedienen, wozu auch die anschließende Reinigung gehört. Hier ist Chethana sehr gründlich und so manches andere Mädchen in ihrem Alter kann sich da noch eine Scheibe von ihr abschneiden.

Während die Schule und das Lernen leider nie Chethanas Stärken waren, so konnte sie ihre Kenntnisse im gesprochenen Englisch in den letzten Jahren, die sie bei uns verbracht hat, mehr und mehr verbessern. Mittlerweile kann man mit ihr ungezwungen über Gott und die Welt plaudern und ich staune immer wieder aufs Neue, was sie alles versteht und wie sie sich mittlerweile auch auszudrücken weiß. Eigentlich wäre es schön, wenn sie diese Gabe später auch beruflich irgendwie nutzen könnte, aber hier wird es vermutlich für Chethana schwierig werden, ohne Schulabschluss einen passenden Job zu finden.

Vorerst ist sie bei uns im Angels Home noch ganz gut aufgehoben und wir möchten natürlich auch sicher sein, die pfiffige junge Dame in eine abgesicherte Zukunft zu entlassen. So lange kann sie auf jeden Fall noch bei uns bleiben und wer weiß – vielleicht bietet sich später auch eine Chance für sie, bei uns im Kinderheim zu arbeiten. Doch vorerst soll sie ruhig erstmal eine Zeit lang auf eigenen Beinen stehen und die Luft außerhalb unserer Einrichtung schnuppern. Wie auch immer Chethanas Weg aussehen mag, wir begleiten und unterstützen sie gerne.

 

Umzug ins Wohnprojekt für ältere Mädchen (Januar 2019)

Noch immer ist Chethana fleißige Küchenhilfe in unserem Angels Home. Da sie nun bereits seit Oktober volljährig ist, darf sie seit Kurzem gemeinsam mit 4 anderen Mädchen unser Wohnprojekt auf dem Nachbargrundstück nutzen. Hier leben die Mädchen in 2 kleinen Häuschen mit eigener Küche, WC und Badezimmer. Für regelmäßige Arbeiten in Garten und Küche bekommen sie wöchentlich ein Taschengeld von uns und müssen damit lernen, zu haushalten und sich selbst zu versorgen. Von dem Wohnprojekt erhoffen wir uns eine kleine Vorbereitung auf das Leben nach dem Kinderheim, indem die Mädchen mehr Selbstständigkeit und Eigenverantwortung für die Zukunft erlangen.

 

Auszug (März 2019)

Nachdem unsere Frohnatur Chethana im Oktober volljährig geworden ist, haben wir uns über das Jugendamt für sie um eine Ausbildung bzw. um einen Job bemüht. Immerhin hat Chethana bereits über ein Jahr lang täglich fleißig in unserer Küche mitgeholfen und so langsam wird es Zeit, dass sie sich ein wenig von unserem Kinderheim abnabelt und auf eigenen Beinen steht. Das Jugendamt hat für sie eine Bekleidungsfabrik im Süden der Insel gefunden, die ihre Angestellten selbst ausbildet und in einem Internat beherbergt. Hier wird Chethana nun während der nächsten 6 Monate zur professionellen Schneiderin ausgebildet und kann anschließend in dem Betrieb arbeiten. Wir sind mal gespannt, wie ihr das (richtige) Arbeitsleben so gefällt und hoffen sehr, dass sie uns regelmäßig besuchen kommt. Wenn sie ihre Ausbildung absolviert hat und richtig gut ist, finden wir später vielleicht auch einen Job für sie, aber vorerst soll sie mal ihren eigenen Weg gehen und wir schauen mal, was sich daraus entwickelt. Wir wünschen Chethana von Herzen alles Gute!