M. Asitha Hasanthi


M. Asitha HasanthiM. Asitha Hasanthi am 31.07.2005 in Karuwalagaswewa geboren. Sie ist Buddhistin und kam mit ihren beiden anderen Schwestern am 13.11.2011 zu uns ins Angels Home.

Die Familie besteht aus 7 Mitgliedern, den Eltern und den 5 Mädchen. Die älteste Tochter ist 17 Jahre, ist verheiratet und wohnt von daher nicht mehr bei ihrer Familie. Die Mutter hat die Familie vor ca. einem Jahr verlassen. Kontakt zu ihr besteht nicht mehr. Der Vater muss sich allein um seine 4 Töchter kümmern. Er arbeitet schwer und bemüht sich, hat aber keinen dauerhaften Job. Am 13.11.2011 sind die 3 kleinen Geschwister aufgrund einer Elefantenattacke in das Angels Home for Children gekommen, da in der Nacht vom 12.11. auf den  13.11.2011 ein Elefant das kleine, ärmliche Haus der Familie zerstört hat und diese nun obdachlos ist. Die 2. älteste Tochter lebt nun bei ihrer Großmutter. Die anderen 3 Mädchen leben im Angels Home. Alle 3 Kinder können sehr gut kochen, selbst die jüngste mit ihren 6 Jahren. Nach der Schule mussten sie immer für alle Familienmitglieder kochen. Im Angels Home haben sie jetzt sehr gute Lebensbedingungen und entwickeln sich von Tag zu Tag mehr.

Auch für Asitha konnten wir liebe Pateneltern findenlächelnd

 

Die Entwicklung von Asitha im Jahr: 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018

 

Interview Asitha (Juli 2012, geschrieben von Inga Sangermann)

Hinweis: Auch bei den diesjährigen Statusberichten sollte unser Interview wieder zum Einsatz kommen. Diesmal bei all denjenigen Mädchen, denen die Fragen zu ihren Vorlieben und Eigenschaften in der Vergangenheit noch gar nicht gestellt wurden. Außerdem haben wir das Interview für die Mädchen genutzt, die erst seit diesem Jahr im Angels Home leben und bei denen es noch schwierig ist, einen umfangreichen Entwicklungsbericht zu schreiben. Nichtsdestotrotz haben sich die Praktikantinnen Inga, Snjezana und Marie größte Mühe gegeben, zu jedem Mädchen zumindest einen kurzen Text mit ihren persönlichen Einschätzungen zu verfassen.

1. Was isst du gerne?

Asitha: Ich mag gerne Ananas.

2. Was trinkst du gerne?

Asitha: Ich trinke am liebsten Tee.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Asitha: Rot ist meine Lieblingsfarbe.

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Asitha: Meine Schwester Sashini.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Asitha: Die Matron mag ich am liebsten.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Asitha: Ich würde in den Himmel fliegen.

7. Welches Tier magst du?

Asitha: Ich mag gerne Kaninchen.

8. Was möchtest du später werden?

Asitha: Ich möchte Lehrerin werden.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Asitha: In der Schule mag ich das Fach Singhalesisch und im Angels Home mag ich die Blumen.

10. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Asitha: Ich spiele gerne draußen.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Asitha: Ich möchte mehr von Marawila sehen.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Asitha: Den Präsidenten von Sri Lanka.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Asitha: Ich würde es meiner Mama geben.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Asitha: Ich würde mehr Spielsachen kaufen.

15. Welche Musik magst du?

Asitha: Ich mag gerne singhalesische Lieder.

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Asitha: Das weiß ich nicht.

M. Asitha HasanthiMit ihren nunmehr sieben Jahren erreicht Asitha eine Größe von 114 cm und ein Gewicht von 18 kg. Insgesamt gesehen ist sie ein gesundes Mädchen, das sich mit ihren drei Schwestern im Angels Home wirklich wohl zu fühlen scheint.

Asitha besucht die zweite Klasse der hiesigen öffentlichen Schule gemeinsam mit  Padmini, Udenika, Priyanka und Madushika. Sie geht gerne zur Schule.

Im Großen und Ganzen ist Asitha für ihr Alter beachtlich selbstständig. Dennoch benötigt sie ab und an die Unterstützung eines älteren Mädchens, insbesondere beim Waschen ihrer Kleidung. Hier wäre es schön, wenn sich ihre ältere Schwester Ayesha etwas mehr um ihre kleinen Schwestern kümmern und sie unterstützen würde. Auch an die Ordnung in ihrem Kleiderschrank muss Asitha noch hin und wieder erinnert werden.

Schaut man in Asithas schöne und treue Augen würde niemand denken, dass sie nicht immer das liebe, süße Mädchen ist. Erst kürzlich hat sie durch wiederholtes Treten ein Bett in ihrem Schlafsaal auseinandergenommen. Ob aus Langeweile oder aus tieferliegenden Aggressionen, ist da noch nicht klar. Auch gegenüber den anderen Kindern zeigt sie hin und wieder ihre leicht aggressive Seite. Fühlt sie sich unbeobachtet, holt sie auch mal gerne zu einem leichten Schlag aus. Wird sie daraufhin ermahnt, lächelt sie unschuldig oder beginnt zu weinen.

M. Asitha HasanthiIn der Spielzeit sieht man sie meistens gemeinsam mit ihrer Schwester Sashini spielen. Besonders beliebt ist im Moment das Hüpfspiel Talobato, bei dem ein Stein oder ein Mangokern mit dem Fuß von einem Kästchen in das nächste Kästchen befördert werden muss, und das alles  auf nur einem Bein. Es scheint, als könnten sich die beiden Schwestern stundenlang mit sich selbst beschäftigen. Beim gemeinsamen Spielen mit den anderen Kindern ist es auffällig, dass Asitha, genau wie Sashini, recht nah am Wasser gebaut ist und wenn etwas nicht nach ihrem Willen geht, sehr leicht zu weinen beginnt.

In der Englisch-Nachhilfe ist Asitha motiviert und wissbegierig. An den spielerischen Übungen zum ABC, beim Zählen bis 20 und bei den ersten englischen Wortfeldern (Tiere, Farben etc.) nimmt sie engagiert teil und kann schon einen kleinen englischen Wortschatz vorweisen. Schwierigkeiten hat sie teilweise noch damit, ruhig sitzen zu bleiben oder auch mal zu schweigen, wenn sie gerade nicht an der Reihe ist.

Asitha ist kein Mädchen, das sofort auf die Praktikantinnen zuläuft und sie umgarnt. Hat man sie jedoch etwas besser kennengelernt, wird sie offener und möchte ab und zu auch gerne etwas gemeinsam spielen oder einfach etwas Nähe genießen.

 

Entwicklung Asitha (September 2013, geschrieben von Julia Fischer)

AsithaIm vergangenen Jahr hat unsere kleine Asitha erhebliche Fortschritte gemacht. Sie ist wesentlich selbstständiger geworden und auch ihre schulischen Leistungen können sich sehen lassen. So hat sie uns beispielsweise im April-Examen mit 96 Punkten (von 100) im Fach Mathematik in Staunen versetzt. Im Vergleich zu ihren 3 älteren Schwestern zeigt Asitha in der Schule sehr viel Ehrgeiz und ist stets bemüht, ihre Hausaufgaben ordentlich und vollständig zu erledigen. Aktuell besucht sie gemeinsam mit 4 anderen Mädchen aus dem Angels Home die 3. Klasse der nahegelegenen Schule in Mudukatuwa.

Mit einer Körpergröße von 1,22 m und einem Gewicht von 21 kg ist Asitha für ihr Alter zwar noch etwas klein und zierlich, aber für singhalesische Verhältnisse durchaus normal entwickelt. Sie ist ein rundum gesundes Kind, das sich während der Spielzeit gerne bewegt und auch sonst für jegliche Aktivitäten offen ist. Während sie in der ersten Zeit nach ihrer Ankunft hauptsächlich mit ihrer Schwester Sashini gespielt hat, konnte sie ihren Freundeskreis nun erweitern und man sieht sie auch häufig mit Sajani, Padmini und Priyanka herumtoben. Dabei ist Asitha auch umgänglicher geworden und zeigt nur noch selten aggressive Verhaltensweisen. Auch vergießt sie beim gemeinsamen Spielen mit den anderen Mädchen weniger Tränen als vorher. Man könnte daraus schließen, dass sie sich nun richtig im Angels Home eingelebt hat und sich rundum wohl fühlt.

Auch in Bezug auf Ordnung und Sauberkeit konnte Asitha sich etwas bessern und achtet nun mehr darauf, dass ihre Kleidung sauber und die Schränke aufgeräumt sind. Es ist sogar fast so, dass sie ihren eigenen Sachen besondere Aufmerksamkeit schenkt und dabei auch sehr eigen ist. So berichtet das Personal häufiger, dass es Asitha im Gegensatz zu vielen anderen Mädchen schwer fällt, ihre Sachen zu verleihen. Lediglich ihre ältere Schwester Sashini darf ohne Ankündigung an Asithas Schrank gehen und dort ganz nach Belieben über ihre Sachen verfügen. So passiert es auch manchmal, dass die Ältere einfach Asithas Bleistift wegnimmt, wenn sie selbst keinen mehr hat und ihr diesen später auch nicht zurückgibt. Asitha ist ihrer Schwester gegenüber oft zu gutmütig und würde diese auch nicht beim Personal verpfeifen, wenn sie ihr Sachen wegnimmt oder sie ungerecht behandelt. In dieser Beziehung muss Asitha noch etwas mehr Selbstbewusstsein gewinnen.

AsithaDa auch Asithas älteste Schwester Ayesha nur schlecht Verantwortung für die Kleine übernehmen konnte, ist nun seit einiger Zeit Harisha für Asitha verantwortlich. Diese ist zwar selbst noch etwas chaotisch und kann Asitha vielleicht nicht immer so viel Aufmerksamkeit geben, wie sie brauchen würde, aber zumindest sind sich alle einig, dass sie den Job besser macht als Ayesha vorher. Hinzu kommt, dass Harisha unter den anderen Mädchen im Angels Home recht beliebt ist und somit kann auch Asitha ihre sozialen Kontakte erweitern, wenn sie gemeinsam mit Harisha zum Waschen geht oder am Nachmittag auf der Rasenfläche Unkraut zupft.

Womit Asitha unser Personal und vor allem die Köchin häufig zum Staunen bringt, sind ihre Kochkünste. Da sie und ihre Schwestern vor ihrem Einzug bei uns zu Hause häufig kochen mussten, kennt sie sich in ihrem jungen Alter schon verdammt gut mit Gewürzen aus und könnte viele Gerichte schon selbstständig zubereiten. Dass es für Asitha nicht nur eine lästige Pflicht ist, sondern ihr auch Spaß macht, in der Küche mitzuhelfen, merkt man daran, dass sie oft auch ihre Hilfe anbietet, wenn ihre Gruppe eigentlich gar keinen Küchendienst hat.

Asitha ist ein liebenswertes Mädchen, das mit ihren großen braunen Kulleraugen schnell neue Praktikantinnen für sich gewinnen kann und der man nie lange böse sein kann, wenn sie etwas ausgefressen hat.

 

Entwicklung Asitha (Oktober 2014, geschrieben von Julia Fischer)

M. Asitha HasanthiDie mittlerweile 9-jährige Asitha ist mit einer Größe von 1,27 m und einem Gewicht von 22 kg zwar noch immer ein zierliches, aber dennoch normal entwickeltes und gesundes Mädchen. Sie bewegt sich gerne und viel und ist außerdem ein guter Esser, der sich beim Mittag auch gerne mal eine zweite Portion holt.

Noch immer ist Asitha eine recht gute Schülerin, die gemeinsam mit 3 anderen Mädchen aus dem Angels Home die 4. Klasse besucht. In ihrem Jahrgang ist sie eine der besten Schülerinnen und wir hoffen sehr, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird. Denn was leider nicht gerade zu Asithas Stärken gehört und ihr auch häufig in der Englischnachhilfe auf die Füße fällt, ist Schnelligkeit. Sie braucht teilweise sehr, sehr lange, um ein Tafelbild in ihr Heft zu übertragen und legt dabei zu viel Wert auf Ästhetik. So muss beispielsweise jede Überschrift, jede Nummerierung und jeder Satz eine andere Farbe bekommen, womit sie unheimlich viel Zeit vertrödelt und es am Ende nicht schafft, alles abzuschreiben.

Wie auch bei den Statusberichten in den vergangenen Jahren habe ich mich bei denjenigen Mädchen, die schon länger bei uns im Angels Home leben, vordergründig mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, um die Familiengeschichte und deren Veränderungen ein wenig zu beleuchten.

Die familiären Verhältnisse der 4 Schwestern sind ziemlich verworren und tragen nicht unbedingt zu einer gesunden Sozialentwicklung der Mädchen bei. Asithas leibliche Eltern haben in einem recht jungen Alter geheiratet und mit der Familiengründung begonnen. Innerhalb von 11 Jahren hat das Paar 5 Kinder in die Welt gesetzt, allesamt Mädchen, was in Sri Lanka nicht unbedingt mit großer Freude über den Nachwuchs verbunden ist. Als die älteste Tochter ca. 16 Jahre alt und das Nesthäkchen Asitha etwa 5 Jahre alt war, hat die leibliche Mutter der Mädchen ihren Ehemann verlassen und sich in einer Nacht-und-Nebel-Aktion aus dem Staub gemacht. Zum damaligen Zeitpunkt vermutete der Vater bereits eine Affäre mit einem anderen Mann, wegen dem sie ihre Familie im Stich gelassen hat. Lange Zeit gab es daraufhin überhaupt keinen Kontakt zwischen den Mädchen und ihrer Mutter.

Der Vater hat die Kinder zunächst allein versorgt und sich mit verschiedenen Gelegenheitsjobs über Wasser gehalten. Unterstützung bei der Betreuung der Mädchen erhielt er dabei von seiner Mutter, die ebenfalls in der Nähe des recht einfachen und eigentlich viel zu kleinen Haus lebte. Schon recht früh mussten die 3 ältesten Töchter, so auch Asithas Schwestern Ayesha und Shashikala, bei der Haushaltsführung helfen, da ihre Großmutter mit der Versorgung der 5 Mädchen grenzenlos überfordert war. Aus diesem Grund besuchten die Mädchen nur noch unregelmäßig die Schule, geschweige denn hatten sie Zeit und Lust für Hausaufgaben oder selbstständiges Lernen. In der wenigen Freizeit, die ihnen blieb, streiften sie mit Nachbarskindern durch die Straßen, wobei sich keiner so recht darum kümmerte, was die Mädchen unternahmen oder mit wem sie zusammen waren. Die Lebensverhältnisse der Familie verschlechterten sich zunehmend und nachdem der Vater aufgrund von zwischenzeitlicher Arbeitslosigkeit mit dem Trinken begonnen hatte, wurde die Situation immer auswegloser. Die älteste Tochter hat dies wohl auch erkannt und ihr Elternhaus bereits mit 17 Jahren verlassen, um zu heiraten und ihre eigene Familie zu gründen. Von da an waren die damals 14-jährige Ayesha und ihre jüngeren Schwestern allein für die Haushaltsführung verantwortlich. Vor diesem Hintergrund kann man es fast als ein Wunder betrachten, dass die Familie quasi über Nacht obdachlos wurde als ein wilder Elefant auf Futtersuche das kleine Haus zerstörte. Daraufhin übernahm das örtliche Jugendamt die Fürsorge für die Kinder und so kamen sie schließlich zu uns in Angels Home.

M. Asitha HasanthiMittlerweile haben die 4 Schwestern gelegentlich auch wieder Kontakt zu ihrer Mutter, die sich damals kurz nach ihrem Auszug mit einem neuen Lebensgefährten nach Kuwait absetzte, wo sie bis heute lebt und arbeitet. Sie zeigt keinerlei Reue für ihr damaliges Verhalten und versucht bei gelegentlichen Anrufen, den Vater für ihre Entscheidung verantwortlich zu machen, indem sie ihn bei den Kindern schlecht redet. Zumindest hat sich die älteste Tochter trotz früher Familiengründung einigermaßen positiv entwickelt und kann ihrem Vater und ihrer Großmutter in ihrem neuen Zuhause eine Unterkunft bieten. Dort verbringen Asitha und ihre 3 älteren Schwestern nun auch gelegentlich ihre Schulferien. Dass sie dabei regelmäßig mit der Alkoholsucht und den wechselnden Affären ihres Vaters konfrontiert werden, scheint das hiesige Jugendamt nicht bedenklich zu finden und wir wundern uns immer wieder darüber, dass weder ihm, noch der Mutter das Umgangsrecht mit den Kindern entzogen wird.

Als Nesthäkchen hatte Asitha von allen Geschwistern wohl noch das meiste Glück, zumindest konnte sie fast regelmäßig zur Schule gehen und wurde auch sonst eher verhätschelt, während ihre Schwestern schon kräftig mit anpacken mussten. Aber auch Asitha kennt sich in der Küche gut aus und weiß sehr wohl, welches Gericht wie gewürzt werden muss.

Wir hoffen sehr, dass Asitha der kontinuierliche Schulbesuch zu Gute kommt und sie sich bei uns weiterhin zu einer intelligenten Schülerin entwickelt, die mit den Schulprüfungen zeigen kann, was in ihr steckt. Wenn sie dabei noch etwas mehr an Geschwindigkeit zulegt, sollte einer erfolgreichen Schullaufbahn eigentlich nichts im Wege stehen.

 

Entwicklung Asitha (August 2015, geschrieben von Melanie Pink)

A wie achtsam

S wie stoisch

I wie innehaltend

T wie treuherzig

H wie hübsch

A wie ausdrucksstark

M. Asitha Hasanthi Asitha wurde gerade 10 Jahre alt, ist zum jetzigen Zeitpunkt 1,33 m groß und wiegt dabei 24 kg. Sie hat ein hübsches Gesicht mit großen Puppenaugen, die sie auch gekonnt einsetzen kann, wenn sie Aufmerksamkeit oder etwas Anderes möchte. Gerade anfänglich hält sie zu Praktikantinnen einen Sicherheitsabstand und könnte als scheu eingestuft werden. Doch wenn man sie beim Spielen mit den anderen Mädchen in ihrem Alter beobachtet, wird schnell klar, dass sie auch sehr aufgedreht und übermütig sein kann. Ist sie zusammen mit Priyanka, Sashini und Padmini, muss man manchmal richtig hart durchgreifen, um die laut lachende oder schimpfende Asitha nach der Spielzeit zum Waschplatz zu bewegen, denn auf die Glocke reagieren die aufgeweckten und überdrehten Mädels nicht.

Im Hinblick auf Pflichtbewusstsein und Einhalten von Regeln kann sich Asitha leider kaum eine ihrer drei älteren Schwestern als Vorbild nehmen, da diese ebenso nicht immer gewillt sind, Regeln von sich aus zu befolgen, sondern beispielsweise beim Waschen – stets mit einem unschuldigen Grinsen – gerne einmal über die Stränge schlagen. Vielleicht rührt dieses Ausnutzen von Ressourcen daher, dass sie einfach früher nicht die Mittel hatten, die ihnen hier ausreichend zur Verfügung stehen. Ansonsten haben die vier Schwestern Ayesha, Shashikala, Sashini und Asitha ein gutes Verhältnis zueinander, wobei Asitha und Sashini eine enge Spielfreundschaft verbindet und sich Asitha von ihrer nächst größeren Schwester auch die eine oder andere „Krokodilsträne“ abgeschaut hat, um das zu erreichen, was sie sich gerade in ihr hübsches Köpfchen gesetzt hat.

Leider hat sich Asithas Schullaufbahn in diesem Jahr nicht so gut entwickelt. Schon einige Male hat der Lehrer, hier respektvoll „Sir“ genannt, im Angels Home angerufen und Asitha als stur und bockig beschrieben, was für uns durchaus nicht überraschend war. Auch ihre Aufmerksamkeit sowie Mitarbeit ließen zu wünschen übrig und dementsprechend sind die bisherigen Testergebnisse mit nur ca. 40% eher unterdurchschnittlich.

Auch in der Englischnachhilfe konnten ähnliche Tendenzen beobachtet werden. Asitha wirkte abwesend oder gelangweilt und zog es vor, mit ihrer Banknachbarin zu tuscheln, anstatt sich aktiv am Unterricht zu beteiligen. Teilweise ist nicht ganz klar, ob sich Asitha deshalb abgrenzt, weil sie sich langweilt oder ob sie einfach keine Lust hat, das zu machen, was gerade gefordert ist. Gerne hätte ich mit Asitha den ein oder anderen Verständnistest durchgeführt, um zu überprüfen, auf welchem Wissensstand die stille 10-Jährige eigentlich ist und wie viele Inhalte sie aus den Nachhilfestunden wirklich verinnerlichen konnte. Aufgrund von Zeitmangel und den bevorstehenden Prüfungen ließ sich dies jedoch leider nicht realisieren.

Momentan besucht Asitha in der Ferienzeit gemeinsam mit vier anderen Mädchen aus ihrer Klasse den Ferienunterricht in der Schule, da sie sich auf die Prüfungen für das sogenannte Scholarship-Exam vorbereiten muss, welches am 25.08. stattfinden wird. Wer bei dieser besonderen Prüfung nach der 5. Klasse eine bestimmte Gesamtpunktzahl erreicht, kann ohne zusätzlichen Aufnahmetest eine bessere weiterführende Schule besuchen. Erstaunlicherweise scheint Asitha dieser Extraunterricht nicht so viel aus zu machen, wie der in der regulären Schulzeit. Dabei muss sie dafür sogar extra in den Ferien im Angels Home bleiben, während ihre drei Schwestern diese zu Hause verbringen dürfen. Dieser Umstand war für das Mädchen sicher nicht leicht, doch die stolze Asitha trägt ihn mit Würde und Gelassenheit, wohl auch, weil sie sowieso nichts daran ändern könnte.

Asitha ist ein Mädchen, bei dem man oft nicht genau weiß, woran man bei ihr ist oder was in ihr vorgeht. Ob man im nächsten Moment ein Lächeln geschenkt bekommt oder ob sie sich fast ein wenig provokativ abwendet. Blickt man in die großen treuherzigen Augen der hübschen Asitha kann man oft über solche Zwischenfälle hinwegsehen und ihr nicht sehr lange böse sein. Sie ist keines der Mädchen, die stundenlang an den Rockzipfeln der Praktikantinnen hängen, dabei bitten und betteln und sehr offensiv Dinge fordern. Wenn sie etwas möchte, fragt sie in ihrer ruhigen Art und Weise danach, weicht nicht mehr von der Seite der Person und ist, sobald sie ihr Ziel erreicht hat, wieder verschwunden. Wird sie selbst aufgefordert, einer Arbeit nachzukommen, braucht sie scheinbar ewig, um in die Gänge zukommen und drückt sich so auch einmal gerne vor der ihr lästigen Gartenarbeit.

M. Asitha Hasanthi Die Spielzeit würde Asitha dagegen sicher nie durch ihre Trödelei verpassen. Vor allem bei den Spielen in großen Gruppen sieht man sie sehr aktiv teilnehmen und kann beobachten, dass sie große Freude an Bewegung und vor allem am Tanzen hat. Dabei wirkt sie mit ihrer aufrechten Körperhaltung sehr grazil und taktsicher. Sie kann sich Rhythmen sofort einprägen und wiedergeben. Beim Singen und auch bei ausgelassenen Tänzen ist sie mit Feuereifer dabei. Beim Volleyballspielen hingegen übernimmt sie gerne die Rolle des Punktezählers.

Asitha verfügt zweifelsfrei über eine große Willensstärke und kann gegenüber Gleichaltrigen oder Jüngeren einen ziemlichen Befehlston anschlagen. Im Moment scheint sie sich besonders in der Rolle der großen Schwester wohlzufühlen, denn sie trägt das jüngste Mädchen aus dem Angels Home, Madushani, herum, kleidet sie wie eine Puppe ein und lässt andere Mädchen die dazu benötigte Kleidung und Haar-Accessoires beschaffen.

Asithas stoische Ruhe und Gelassenheit würde ich als ihre besondere Eigenschaft hervorheben. Es scheint das Mädchen völlig kalt zu lassen, wenn sie vom Personal wegen ihrem schlechten Verhalten gescholten wird, sie in den Ferien im Gegensatz zu all ihren Schwestern nicht nach Hause fahren kann oder wenn eine Praktikantin sie zum Arbeiten antreibt. Sie macht alles, was sie machen möchte und das größtenteils in ihrem eigenen Tempo. Diese innere Ruhe und scheinbare Ausgeglichenheit ist von außen betrachtet sehr bemerkenswert, dennoch hoffe ich, dass sie sich in ihrer Schullaufbahn für einen guten Abschluss nicht selbst im Weg steht und noch rechtzeitig den Unterschied zwischen gesunder Abgrenzung und Pflichtbewusstsein erkennt. Wenn man ihr diesbezüglich weiterhin genügend Aufmerksamkeit schenkt und sie immer wieder antreibt, ist sie jedoch auf einem guten Weg dahin.

 

Entwicklung Asitha (Juli 2016, geschrieben von Julia Fischer)

M. Asitha Hasanthi Die nun fast 11-jährige Asitha gehört definitiv zu den aufgeweckten und impulsiven Mädchen in unserem Angels Home, die während der Spielzeit eigentlich immer mitten im Geschehen ist und selten eine Möglichkeit auslässt, um sich richtig auszutoben. Bisher war sie dabei fast immer mit ihrer älteren Schwester Sashini anzutreffen, denn die Beiden gab es eigentlich nur im Doppelpack. Nun ist Sashini seit ca. einem Monat wieder zurück bei ihrem Vater und ihrer Schwester, da wir hier im Heim große Probleme mit ihr hatten. Da auch die volljährige Schwester Ayesha Anfang des Jahres unsere Einrichtung verlassen hat, sind Asitha und Shashikala nun die einzigen Beiden, die von dem Vierergespann noch übrig sind. Wir hoffen, dass Asitha der Auszug von Sashini gut tun wird, da sie nun dazu gezwungen ist, sich andere Spielgefährtinnen in ihrem Alter zu suchen und nicht ständig bei ihrer Schwester am Rockzipfel zu hängen. Es war mitunter auch so, dass man das Gefühl hatte, Asitha ist Sashinis Laufbursche und macht einfach alles mit, was die Ältere ihr sagt, ohne zu überprüfen, ob es nun richtig oder falsch ist. Und so kam es nicht selten vor, dass die beiden Schwestern etwas ausgefressen haben und gemeinsam dafür gerade stehen mussten, obwohl ursprünglich alles Sashinis Idee war und Asitha nur als eine Art „Mitläufer“ fungiert hat. Doch wie heißt es so schön: mitgehangen – mitgefangen. Nun hat Asitha die Möglichkeit, uns ihr wahres Ich zu offenbaren und muss nicht mehr im Schatten ihrer Schwester stehen. Wir sind gespannt, was uns da zukünftig für ein Mädchen begegnet und hoffen sehr auf eine selbstbewusste, zielstrebige und liebenswürdige junge Dame.

Momentan ist Asitha 1,39 m groß und wiegt dabei 28 kg. Sie ist nach wie vor körperlich rundum gesund und bewegt sich sehr gerne bei Lauf- und Fangspielen in unserem Garten. Dabei schart sie sehr gerne auch die kleineren Mädchen um sich herum, die sie dann als Wortführerin herumkommandieren kann. In letzter Zeit kann man jedoch auch zunehmend beobachten, dass Asitha sich Mädchen in ihrer Altersklasse zum Spielen sucht und wir befürworten diese Entwicklung sehr.

Asitha ist noch immer der sehr forschen und dominanten Harisha zugeteilt, mit der sie sich ein Doppelstockbett und einen Schrank teilt. Harisha ist zudem auch die Gruppenleiterin von Asithas Gruppe und somit hat das Mädchen erst recht nichts zu lachen, wenn sie ihre Sachen nicht in Ordnung hält. Die Ältere ist sehr darauf bedacht, dass ihre Gruppe immer alles richtig macht und ihre Pflichten einhält und somit schaut sie ihrem eigenen Schützling natürlich besonders streng auf die Finger. Und dazu hat sie auch allen Grund: Asitha ist prädestiniert dafür, ständig ihre Sachen irgendwo liegen zu lassen oder ihren Schrank nicht ordentlich zu halten. In dieser Hinsicht muss man sie immer wieder ermahnen und sehr geduldig sein, da sie eben auch nicht unbedingt die Schnellste ist, wenn es nicht gerade um Spielen oder Süßigkeiten geht.

M. Asitha Hasanthi Was ihre schulischen Leistungen betrifft, so hat sich Asitha leider im vergangenen Jahr kontinuierlich verschlechtert und mittlerweile sind ihre Leistungen durchschnittlich nur noch im unteren Drittel der Gesamtpunktzahl. Das ist vor allem dann sehr bedauerlich, wenn man sich ihre Ergebnisse anschaut, die ca. 2-3 Jahre alt sind, denn damals gehörte sie zu den besten Schülerinnen ihrer Klasse. Wir sehen keinen greifbaren Grund für diesen rapiden Leistungsabfall, könnten uns aber vorstellen, dass es vielleicht auch etwas mit der untergeordneten Rolle in der Beziehung zu ihrer Schwester Sashini zu tun hatte. Es bleibt also zu hoffen, dass sich Asitha nun doch noch interessiert und selbstbewusst den Lerninhalten stellt und die gute Schülerin aus alten Zeiten wieder zum Leben erweckt.

In der Englischnachhilfe mit unseren Praktikantinnen zeigt sich Asitha stets als sehr interessierte und wissbegierige Schülerin, die oft die richtigen Antworten weiß und durch gute Mitarbeit glänzt. Allerdings konnte sie es leider auch hier nicht schaffen, Ende 2015 die Abschlussprüfung für ihre Unit zu bestehen und somit muss sie sie in diesem Jahr noch einmal wiederholen. Das ist sehr ärgerlich, zumal sich Asitha im gesprochenen Englisch schon sehr gut verständigen kann und scheinbar auch Aufgabenstellungen gut versteht. Wie bei vielen anderen Mädchen hat sie jedoch Probleme mit dem Lesen und Schreiben der englischen Sprache und ist deshalb den Anforderungen in einer schriftlichen Prüfung nicht gewachsen. Bleibt nur zu hoffen, dass sie diese Hürde in den nächsten Jahren noch meistern kann und sich auch sonst wieder mehr auf die Schule konzentriert! Denn dumm ist unsere Asitha keinesfalls, das stellt sie häufig genug im Alltag unter Beweis.

 

Entwicklung Asitha (Oktober 2017, geschrieben von Julia Fischer) 

Asitha8Asitha und ihre ältere Schwester Shashikala leben nun schon fast 6 Jahre bei uns im Angels Home und hatten in den ersten Jahren noch Gesellschaft von zwei weiteren Schwestern, die uns jedoch vor einiger Zeit wieder verlassen haben.

In den ersten Statusberichten haben wir häufig darüber berichtet, dass Asitha eine sehr enge Bindung zu ihrer nächst älteren Schwester Sashini hat und mit ihr auch meistens ihre freie Zeit verbracht hat. Da das Mädchen jedoch sehr impulsiv und teilweise auch aggressiv war, hatte unser Personal sehr große Probleme mit ihr und somit baten wir den Vater der Mädchen im Sommer letzten Jahres, wieder selbst für Sashini zu sorgen oder sie in einer anderen Einrichtung unterzubringen.

Für Asitha war der Auszug ihrer Schwester zunächst etwas schwierig, da sie sich nun selbst Spielgefährtinnen suchen musste und sich nicht mehr stets an ihre Schwester hängen konnte. Zu ihrer anderen Schwester Shashikala, die auch noch bei uns lebt, hat sie nicht so ein enges Verhältnis und außerdem ist diese schon etwas älter, sodass sie nicht unbedingt die gleichen Interessen teilen. Asitha musste sich also komplett neu orientieren, allerdings können wir heute sagen, dass ihr dieser Neuanfang auf jeden Fall sehr gut getan hat. Beim Spielen ist sie nicht mehr so wehleidig und fängt auch nicht mehr sofort an zu heulen, wenn sie sich ungerecht behandelt fühlt. Stattdessen kann man beobachten, dass sie nun versucht, ihre Streitereien mit Worten zu klären und auch wenn es ihr dabei manchmal noch schwerfällt, fair zu bleiben, so zeigt sie doch viel mehr Selbstbewusstsein als früher.

Mittlerweile ist Asitha 12 Jahre alt und man merkt nicht nur am Alter, dass sie sich langsam in Richtung Pubertät bewegt. Mitunter ist sie ziemlich launisch, was zwar auch schon immer in ihrem Wesen lag, aber in den letzten Monaten noch etwas ausgeprägter ist. So kann sie ein Gesicht wie drei Tage Regenwetter ziehen, wenn ihr etwas nicht passt, wobei man dann nicht mehr viel von dem süßen lächelnden Kulleraugen-Mädchen von früher erkennt. Zum Glück hat sie aber auch mindestens genauso oft gute Laune und dann kann Asitha auch richtig liebenswert sein. Sie ist nun auch nicht mehr so scheu gegenüber fremden Menschen und hat gelernt, offen auf neue Praktikantinnen zuzugehen und deren Aufmerksamkeit für sich zu gewinnen.

Während wir in den früheren Berichten häufig geschrieben haben, dass Harisha als Verantwortliche für Asitha häufig ihre Mühe hatte, so darf die Jüngere mittlerweile selbst Verantwortung übernehmen. Seit einiger Zeit teilt sie sich den Kleiderschrank und das Doppelstockbett mit der etwas jüngeren Prarthana. Damit hat Asitha vorerst einen relativ „pflegeleichten“ Schützling bekommen, der ihr in Sachen Ordnung und Sauberkeit teilweise schon etwas vormachen kann. Es ist nämlich noch immer nicht gerade Asithas Stärke, ihre Dinge wieder an den richtigen Platz zu legen und so kommt es recht häufig vor, dass sie am Morgen kurz vor der Schule noch panisch irgendwelche Hefte zusammensucht oder feststellt, dass ihr ein Strumpf fehlt.

AsithaEinige Interessensgebiete von Asitha haben sich im Laufe der Jahre etwas verändert. Während sie in unserem allerersten Interview noch sagte, dass sie gerne singhalesisch macht und vom Personal auch häufig für ihr Talent und Interesse am Kochen gelobt wurde, so sieht man das kesse Mädchen heute kaum noch freiwillig im Küchenbereich, wenn ihre Gruppe nicht gerade mit dem entsprechenden Dienst dran ist. Andere Dinge haben sich hingegen im Laufe der Jahre überhaupt nicht verändert. So hat Asitha noch immer ein Faible für schöne Blumen und stellt sich bei Foto-Shootings gerne neben farbige Blüten in Pose.

Was ihre schulischen Leistungen betrifft, so haben wir momentan die Hoffnung, dass ihr auch hier der Auszug ihrer Schwester Sashini ganz gutgetan hat. Auch wenn sie noch lange nicht an ihren schulischen Ehrgeiz und die entsprechenden Leistungen von früher herankommt, so sieht man zumindest eine kleine, wenn auch sehr langsame, Verbesserung in den letzten Monaten. Im Unterrichtsfach Gesellschaftskunde erzielte Asitha bei den Prüfungen Ende Juli das beste Ergebnis, während Buddhismus und Mathematik wohl nicht gerade ihre Lieblingsfächer sind. Man muss jedoch auch sagen, dass der Stoff in der siebten Klasse, die Asitha mittlerweile besucht, nicht unbedingt leichter wird. Außerdem fällt ihr noch immer ihre langsame Arbeitsweise auf die Füße. So hat Asitha beispielsweise in der Englischnachhilfe mit unseren Praktikantinnen – und somit vermutlich auch in der Schule – erhebliche Probleme, in einem bestimmten Zeitfenster das Tafelbild abzuschreiben. Zumindest konnte sie im letzten Jahr in die nächst höhere Englischgruppe aufsteigen, nachdem sie ihren Test bestanden hatte. Wir hoffen sehr, dass die mittlerweile 1,49 m große und 35 kg schwere Asitha sich in der Schule weiterhin anstrengt, um ihre Leistungen zu verbessern.

 

Entwicklung Asitha (August 2018, geschrieben von Julia Fischer)

Unsere kesse Asitha gehört mit ihren 13 Jahren schon lange nicht mehr zu den Kleinen, sondern durch ihr Selbstbewusstsein und ihre sehr guten Sprachkenntnisse in Englisch ist sie mittlerweile eher Vorbild und Richtungsweiserin für die jüngeren Mädchen im Angels Home. Dabei kann man sagen, dass Asitha im vergangenen Jahr noch einmal viel an Vernunft und Verständnis zugelegt hat, wodurch sie mitunter sogar schon älter wirkt. Hinzu kommt ihre rasante körperliche Entwicklung, denn mit einer Größe von 1,53 m gehört sie auf jeden Fall zu den eher groß gewachsenen Mädchen bei uns und überragt sogar ihre ältere Schwester Shashikala um stolze 7 Zentimeter. Dabei wiegt Asitha gesunde 44 kg und ist somit körperlich vollkommen normal entwickelt und hat eine sehr sportliche Figur. Noch immer bewegt sie sich sehr gerne und ist meist eine der Ersten, wenn während der Spielzeit zu einer Runde Brennball oder Elle (eine Form von Cricket) aufgerufen wird. Im Spiel zeigt sie sehr viel Ehrgeiz, Teamfähigkeit und zunehmend auch Fairness, woran es ihr früher eher mangelte.

M. Asitha HasanthiAuch im Umgang mit den kleineren Mädchen kann man mehr und mehr beobachten, dass Asitha Verantwortung übernimmt und sich häufig freiwillig mit den kleinsten Hüpfern wie Aruni, Anne und Dinithi beschäftigt, auch wenn sie niemand dazu aufgefordert hat. Sie hilft ihnen morgens beim Anziehen und am Abend bei der täglichen Körperpflege. Häufig kann man Asitha auch dabei beobachten, wie sie auf dem Spielplatz kleinere Streitigkeiten schlichtet und den Jüngeren geduldig erklärt, warum man sich in verschiedenen Situationen so oder so verhält. Kurzum; sie ist vernünftiger geworden und nicht umsonst wird sie immer häufiger von Frank oder mir mit kleineren Aufgaben vertraut, die sie ehrgeizig und gewissenhaft erledigt. Im Umkehrschluss – denn unsere Mädels sind ja nicht auf den Kopf gefallen – ist es momentan auch häufig Asitha, die uns um extra Fernsehzeiten oder besondere Freizeitbeschäftigungen bittet.

Trotz dieser positiven Entwicklung muss man leider sagen, dass Asithas schulische Leistungen weiterhin zu wünschen übriglassen. Mittlerweile besucht sie in der nahegelegenen Dorfschule in Mudukatuwa die 8. Klasse und mit den zunehmenden Klassenstufen werden auch die Anforderungen immer größer, denen Asitha kaum noch gewachsen ist. Ihre Ergebnisse in den letzten Prüfungen lagen im unteren Drittel des Punktebereichs, wobei sie in ihrem neuen Lieblingsfach Tanzen, welches sie seit 2 Jahren fakultativ belegt, immerhin 50% der maximalen Leistung erzielen kann. Überhaupt nicht ihr Fall ist hingegen Tamil, wo sie sogar noch schlechtere Leistungen erzielt als in Mathematik, was für die meisten der Mädchen das absolute Horror-Fach ist.

Asitha beim Elle SpielIn der Englischnachhilfe sind Asithas Leistungen trotz ihrer recht guten mündlichen Kenntnisse durchwachsen. Ihre Mitarbeit ist stark von ihrer Tagesform abhängig und wenn sie keine rechte Lust hat, dann lässt sie dies unsere Praktikantinnen auch spüren. Dies ist sehr schade, da sie sich damit oftmals selbst im Weg steht und eindeutig bessere Ergebnisse erzielen könnte, wenn sie hier etwas ehrgeiziger und zielstrebiger wäre. Mit den Zeitformen tut sie sich noch sehr schwer, wenngleich ihre Leseleistung ihrem Alter entspricht und sie auch den Sinn von einfachen englischen Texten erfassen kann.

Das Schulproblem scheint sich in Asithas Familie zu generalisieren. Auch ihre älteren Schwestern Ayesha, Shashikala und Sashini – wovon 2 bereits nicht mehr bei uns sind – sind eigentlich recht clever, jedoch konnten sie nie so recht zeigen, was in ihnen steckt. Irgendetwas scheint die Mädchen zu bremsen oder ihnen nicht genügend Selbstvertrauen zu geben, dass sie noch mehr aus sich herausholen könnten. Dennoch geben wir die Hoffnung nicht auf und werden Asitha weiterhin gut zureden. Vielleicht wird es ihr guttun, wenn im nächsten Jahr auch noch Shashikala – ihre ältere Schwester, die ebenfalls noch bei uns ist – aus dem Angels Home auszieht. Dann ist sie zumindest bei uns familiär unabhängig und muss sich keine Gedanken darüber machen, wie ihre Schwestern das finden, wenn sie auf einmal bessere schulische Leistungen erzielt. Hoffen wir also das Beste für Asitha!