Nirosha Dameanti Wideyetunge


Nirosha DameantiNirosha Dameanti Wideyetunge wurde am 04. Dezember 2002 in Puttalam geboren und ist  buddhistischen Glaubens. Dort wuchs sie zusammen  mit ihrer kleinen Schwester Udenika und ihrem Bruder auf..

Ende 2010 traf die Familie ein schwerer Schicksalsschlag. Der Vater wurde von einer Schlange gebissen und verlor dabei sein Augenlicht.  Der Mann verlor nicht nur seinen Job, auch seine Frau verließ ihn. Nun war er nicht mehr in der Lage, sich um die Kinder zu kümmern und brachte sie schweren Herzens zum Jugendamt.

Seit dem 06. Mai 2011 sind die beiden Schwestern nun im Angels Home. Nirosha ist ziemlich aufgeweckt und anhänglich. Wie die meisten Kinder in ihrem Alter malt sie sehr gerne. Ihre Lieblingsfarbe ist grün und dies kommt auch in ihren Bildern zum Ausdruck (grüne Fische, grüne Vögel, grüne Menschen, grüne Hunde, ...). Seit einigen Tagen besucht sie nun auch mit den anderen Kindern die Schule in Mudukatuwa. Ihr Lieblingsfach ist Sinhala. Englisch spricht sie noch nicht, hat jedoch schon Spaß an der Englischnachhilfe gefunden. lächelnd

Auch für Nirosha konnten wir Pateneltern finden, worüber wir uns sehr freuen!

 

Die Entwicklung von Nirosha im Jahr: 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018

 

Interview Nirosha (Juli 2011, geschrieben von Anika Baumann)

Hinweis: Als aktuelle Praktikantinnen im Angels Home haben wir (Margarete, Bettina und Anika) die Aufgabe bekommen, neue Statusberichte zu den einzelnen Kindern anzufertigen. Da einige Mädchen erst im Jahr 2011 ins Angels Home gekommen sind und man über diese Kinder selbst mit Julias und Franks Hilfe noch keinen umfangreichen Bericht schreiben kann, haben wir uns dazu entschlossen, die Interviewfragen aus dem Jahr 2008 erneut zu verwenden. Dieses kurze Interview soll die Vorlieben und Eigenschaften des jeweiligen Mädchens vorstellen. Außerdem haben wir zu jedem Kind zumindest einen kurzen Text mit unseren persönlichen Einschätzungen verfasst.

Nirosha

1. Was isst du gerne?

Nirosha: Kekse. 

2. Was trinkst du gerne?

Nirosha: Ich mag Saft.

3. Welche Farbe magst du am liebsten?

Nirosha: Pink. 

4. Wen magst du am liebsten von den Mädels im Heim?

Nirosha: Chanchala.

5. Wen magst du am liebsten von den Angestellten im Heim?

Nirosha: Catherine.

6. Wenn du fliegen könntest, wo würdest du für zwei Wochen bleiben?

Nirosha: Zuhause.

7. Welches Tier magst du?

Nirosha: Hase.

8. Was möchtest du später werden?

Nirosha: Ich möchte Lehrerin werden und Singhalesisch unterrichten.

9. Was magst du in der Schule und im Angels Home?

Nirosha: Mein Lieblingsfach in der Schule ist Environment (Umweltkunde). Im Angels Home gefällt mir der Fischteich.

10. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Nirosha: Ich schreibe gerne.

11. Welchen Platz würdest du gerne einmal von Sri Lanka sehen?

Nirosha: Sigiriya.

12. Welche berühmte Person möchtest du einmal treffen?

Nirosha: Irgendeinen singhalesischen Sänger.

13. Wenn du viel Geld hättest, was würdest du machen?

Nirosha: Ich würde ein großes Haus bauen.

14. Wenn du für einen Tag der Chef vom Angels Home wärst, was würdest du im Heim anders machen?

Nirosha: Ich würde alles so lassen, wie es ist.

15. Welche Musik magst du?

Nirosha: Ich mag das Lied Waththata Yannam (singhalesisches Kinderlied über eine Blume).

16. Wenn du den singhalesischen Präsidenten treffen könntest, was würdest du ihm sagen?

Nirosha: Nichts.

NiroshaDie achtjährige Nirosha wiegt bei einer Körpergröße von 1,23 m 20 kg und ist somit normalgewichtig. Leider bekam man sie in den letzten Wochen nur selten zu sehen, da sie nach einem längeren Krankenhausaufenthalt viel Zeit im Krankenzimmer verbrachte. Sie litt unter Atembeschwerden und fühlte sich oft schlapp. Der Arzt im Krankenhaus diagnostizierte Asthma bei ihr, das vermutlich erblich bedingt ist. Die Kleine hatte bereits in der Vergangenheit ähnliche Probleme, die in ihrem Elternhaus aber nicht behandelt wurden. Nun inhaliert Nirosha zweimal täglich und wurde von der täglichen Gartenarbeit befreit, da Staub ihren Lungen nicht gut tut. Auch beim Spielen muss sie aufpassen, sich nicht zu sehr zu verausgaben, da sie sich sonst schnell sehr erschöpft fühlt. Laut Angaben des Arztes ist eine Heilung durch eine kontinuierliche Einnahme der Medikamente für mindestens fünf Jahre aber durchaus möglich. Auch wenn sie noch immer ab und an zu Untersuchungen ins Krankenhaus muss, scheint es ihr dank der Medikamente nun weitaus besser zu gehen und sie ist viel mit den anderen kleinen Kindern sowie ihrer Schwester Udenika im Garten oder beim Spielen auf der Bühne des Angels Home zu sehen. Trotz ihrer Krankheit sieht man Nirosha fast nie niedergeschlagen. Sie ist ein offenes und freundliches, meist gut gelauntes Mädchen, das sich gut im Angels Home integriert und erste Freundschaften geschlossen hat. Bei der Englischnachhilfe ist sie motiviert dabei und zeigt eine rasche Auffassungsgabe, sodass sich ihr noch recht geringer Wortschatz sicherlich bald vergrößern wird. Auch fiel es ihr nicht sonderlich schwer, das Subtrahieren als neue Rechenregel zu begreifen und diese umzusetzen. Nirosha scheint von ihrem Verhalten her ein unkompliziertes und umgängliches Mädchen zu sein, das uns sicher noch viel Freude bereiten wird. Wir hoffen, dass sich ihr Gesundheitszustand weiter verbessert.

 

Entwicklung Nirosha (August 2012, geschrieben von Inga Sangermann)

Nirosha Dameanti WideyetungeDie zehnjährige Nirosha ist ein aufgewecktes Mädchen, das mit einer Größe von 1,26 m und einem Gewicht von 23 kg körperlich normal entwickelt ist. Insgesamt ist sie bei guter Gesundheit und nur selten krank. Ihr einziges gesundheitliches Problem sind weiterhin ihre asthmaartigen Atembeschwerden. Doch durch eine gezielte regelmäßige Medikation hat sie diese mittlerweile wirklich gut im Griff und kann an allen Aktivitäten im Angels Home problemlos teilnehmen.

Nirosha besucht gemeinsam mit Maduwanthi, Shehara, Piumi, Sashini und Kalpeni die dritte Klasse der öffentlichen Schule Mudukatuwas. Sie geht gerne zur Schule und sie gibt sich redlich Mühe bei den Hausaufgaben. Nichtsdestotrotz benötigt sie häufig die Unterstützung des Personals oder der Praktikantinnen. Sie möchte wirklich lernen und sich verbessern, doch bislang gelingt ihr das leider noch nicht wirklich zufriedenstellend, wie die unterdurchschnittlichen Ergebnisse der Abschlussprüfungen vor den Sommerferien gezeigt haben.

In der Englisch-Nachhilfe gehört Nirosha zu einem der schwächeren Mädchen in ihrer Gruppe. Sie ist zwar sehr bemüht, doch ist sie noch sehr unsicher beim Alphabet und kann nur vereinzelte Buchstaben ohne Hilfe verschriftlichen. Ganze Wörter aufzuschreiben gelingt ihr noch gar nicht. Selbst das reine Abschreiben von einzelnen Wörtern bereitet ihr enorme Probleme. So schrieb sie sogar nach zehnmaligem Abschreiben das Wort „green“ wieder falsch in ihr Heft. Da sie aber auch in der Schule erst dieses Schuljahr mit dem Englischunterricht angefangen hat, bleibt ihr noch genügend Zeit, Sicherheit zu erlangen und zudem zeigt sie in den anderen Fächern keinerlei Auffälligkeiten in der Visuomotorik. Versteht sie etwas nicht, zeigt sie dies durch einen fragenden Gesichtsausdruck sehr deutlich. Ihr englischer Wortschatz ist im Vergleich zu anderen Mädchen im Angels Home noch klein.

Nichtsdestotrotz gelingt die Kommunikation mit ihr gut, denn sie ist wirklich bemüht und in kurzen, wenn auch grammatikalisch nicht korrekten, Sätzen kann sie sich mit uns Praktikantinnen durchaus verständigen. Sie ist zwar kein Mädchen, das den Praktikantinnen ständig „am Rockzipfel hängt“, doch genießt sie die Aufmerksamkeit und gibt sie mit ihrer freundlichen Art auch wieder zurück. Ihre Freizeit verbringt sie sonst gerne mit Imasha und den Schwestern Maduwanthi und Madushika. Im Moment geht der Trend zum Seilspringen, während bis vor ein paar Wochen noch das Hüpfspiel Talobata (bei dem ein Stein oder ein Mangokern mit dem Fuß von einem Kästchen in das nächste Kästchen befördert werden muss, und das alles  auf nur einem Bein) der Renner war.

Nirosha Dameanti WideyetungeNirosha ist bei allen gemeinschaftlichen Aktivitäten immer eines der ersten Mädchen, das am Start ist; sei es bei unserem „Angels Home’s Next Superstar“-Abend (an dem sie gemeinsam mit Shashikala gleich in beiden Kategorien, Singen und Tanzen, eine super Show ablieferte), beim gegenseitigen Zeichnen mit einer Freundin (bei dem sie sich sehr viel Mühe gab) oder bei den Olympischen Spielen (bei denen sie nur haarscharf an einer Platzierung vorbeirauschte). Sie ist immer mit Feuereifer dabei. Besonderes Talent zeigt Nirosha beim Fußball. So überraschte sie uns beim Fußballturnier mit ihrem festen Schuss und ihrer guten Spielübersicht.

Im Gegensatz zu ihrer Schwester Udenika legt Nirosha sehr viel Wert auf Sauberkeit und Ordnung. Sie ist reinlich und achtet stets darauf, dass ihre Kleidung sauber und unbeschädigt ist. Ihr Teil des Kleiderschrankes ist meistens aufgeräumt, während Udenikas Fach, für das Nirosha eigentlich mit verantwortlich ist, unordentlich ist. Hier wäre es wünschenswert, wenn Nirosha ihrer kleinen Schwester etwas mehr unter die Arme greifen würde.

Nachdem sie nun schon über ein Jahr im Angels Home wohnen, haben sich Nirosha und Udenika gut eingelebt und fühlen sich sichtlich wohl. Dass sie in den letzten Aprilferien früher wieder ins Angels Home wollten, anstatt Zeit zu Hause verbringen, ist da wohl bezeichnend. Wobei sie behaupteten, dass sie hauptsächlich wegen der vielen Spielsachen zurück wollten… lächelnd

 

Entwicklung Nirosha (September 2013, geschrieben von Lisa Völkel)

NiroshaNirosha geht mit ihren 11 Jahren nun in die vierte Klasse der örtlichen Schule in Mudukatuwa. Die Teilnahme am Unterricht bereitet ihr viel Freude und auch in der Schule scheint sie viele Freunde gefunden zu haben. Leider sind ihre Leistungen nicht besonders herausragend, sondern bewegen sich eher im unteren Drittel des Punktebereichs. Zwar hat man den Eindruck, dass Nirosha sich Mühe gibt und auch ihre Hausaufgaben regelmäßig und gewissenhaft erledigt, jedoch scheint ihr das Lernen wirklich schwer zu fallen.

Dafür hat sie sich jedoch in Englisch ein wenig verbessern können. Wenn man mit ihr spricht, scheint sie es zumeist zu verstehen und eine Frage muss man oft nur einmal stellen, bevor sie diese beantworten kann. Auch wenn ihr Wortschatz noch nicht für ein Gespräch über Quantenphysik ausreicht, so kann man sich oberflächlich mit ihr unterhalten. Auch das englische Alphabet beherrscht sie mittlerweile relativ sicher.

Nirosha ist 28 kg schwer und 132 cm groß, was normal für ihr Alter ist. Nach wie vor hat sie leider ab und an Probleme mit ihrem Asthma und setzt beim Spielen und Toben schon einmal aus. Ansonsten ist sie jedoch ein völlig gesundes Kind, dass aktiv an allen Tätigkeiten teilnehmen kann.

Der Umgang mit ihr macht viel Spaß, denn Nirosha grinst einen immer verschmitzt an und gehört zu den Mädchen, die sich einfach freuen, wenn man ihnen Aufmerksamkeit schenkt, wobei sie diese nicht aktiv einfordert. Ihr vorwitzig vorstehender Zahn unterstreicht dabei ihr Lächeln zumeist noch und man möchte sie dann noch mehr zum Lachen bringen. Zu Anfang ist sie wie viele der Kinder noch etwas zurückhaltend, aber schnell fast sie Vertrauen zu einem.

Nirosha ist besonders sportlich begabt. Sie kann schnell rennen und hat ein erstaunlich gutes Ballgefühl. Aktive Spiele machen ihr sehr viel Spaß und sie ist mit viel Elan bei der Sache. Nichtsdestotrotz sitzt sie aber auch gerne mal mit ein paar Mädchen im Spielhaus und unterhält sich in Ruhe mit ihnen. Sie ist ein offenes und fröhliches Mädchen, das nicht negativ auffällt und gut bei den anderen Kindern integriert ist.

NiroshaAuch wenn man nicht ausmachen kann, ob sie immer ein Auge auf ihre Schwester Udenika hat, kann man doch sagen, dass sie sich um sie kümmert und ihr hilft, wenn diese Hilfe braucht.

Selten muss man Nirosha mehrmals zu etwas auffordern und sie erledigt ihre Aufgaben stets gewissenhaft. Auch bei der Garten- oder Küchenarbeit ist sie sich ihrer Verpflichtungen bewusst und erledigt diese ohne zu murren.

Nirosha nimmt das Beten und ihre Religion, den Buddhismus, sehr ernst. Oft sieht man sie vor oder nach der Gebetszeit noch versunken vor dem Altar sitzen und still für sich beten.

 

Entwicklung Nirosha (Oktober 2014, geschrieben von Julia Fischer)

Nirosha Dameanti WideyetungeNirosha wird bald 12 Jahre alt und so ganz langsam merkt man ihr auch an, dass die Pubertät quasi vor der Tür steht. In letzter Zeit entwickelt die junge Dame zu einigen Dingen ihre eigene Meinung und auch wenn sie damit nicht immer ganz richtig liegt, verteidigt sie ihren Standpunkt vehement und kann dabei durchaus auch frech und ungerecht werden. Wir hoffen sehr, dass dies nur eine schwierige Phase ist, die sie bald wieder ablegt, denn eigentlich hatten wir mit Nirosha bisher nie Probleme.

Bei einer Größe von 1,40 m wiegt Nirosha derzeit 30 kg und ist somit genauso schwer wie ihre jüngere Schwester Udenika, obwohl sie 8 cm größer ist. Dennoch ist Nirosha körperlich vollkommen normal und gesund entwickelt. Lediglich ihre Asthmabeschwerden machen ihr hin und wieder zu schaffen. So war sie erst kürzlich wieder 2 Tage im Krankenhaus, nachdem ihr die derzeitige Regenzeit sehr zugesetzt hatte. Zum Glück kann sie sich meist schnell wieder erholen.

Wie auch bei den Statusberichten in den vergangenen Jahren habe ich mich bei denjenigen Mädchen, die schon länger bei uns im Angels Home leben, vordergründig mit der singhalesischen Akte auseinandergesetzt, um die Familiengeschichte und deren Veränderungen ein wenig zu beleuchten.

Bevor Nirosha vor ca. 3,5 Jahren gemeinsam mit ihrer Schwester Udenika zu uns ins Angels Home gekommen ist, hatten die beiden Mädchen kein leichtes Leben. Anstatt regelmäßig eine Schule zu besuchen, wurden sie und ihr Bruder von ihrem blinden Vater häufig mit zum Betteln auf die Straße genommen, wo sie untätig herumsaßen und häufig auch keine geregelten Mahlzeiten bekamen.

Anfangs hatte man uns berichtet, der Vater sei im Jahre 2010 aufgrund eines Schlangenbisses erblindet, mittlerweile sind wir uns dessen jedoch nicht mehr so sicher. Verschiedene Aussagen der Eltern sowie eine Befragung ihrer Nachbarschaft und Verwandten, die vor einiger Zeit vom Jugendamt durchgeführt wurde, legen den Verdacht nahe, dass das fehlende Sehvermögen des Mannes nur erfunden ist. Keiner konnte den Unfall mit einer Schlange bestätigen, stattdessen fragt man sich im Umfeld des Paares eher, worin die plötzliche Erblindung begründet liegt. Und man ist sich einig, dass Betteln unter Vortäuschen von Blindheit auf jeden Fall lukrativer ist. So war es damals wohl auch nur eine Masche des Elternpaares, den blinden Mann mit den Kindern allein loszuschicken, wobei er stets behauptete, seine Frau habe ihn mit den Kindern im Stich gelassen und nun könne er aufgrund seiner Behinderung keinem geregelten Job nachgehen und muss deshalb mit Betteln ihren täglichen Lebensunterhalt verdienen. Währenddessen blieb die Mutter der drei Kinder meist zu Hause, wo sie wechselnde Männerbekanntschaften empfing, die sie für ihre Dienste bezahlten.

Unter diesen Umständen kann man von Glück reden, dass der Vater mit seinen Kindern eines Tages in Chillaw beim Betteln von der Polizei überrascht wurde, woraufhin diese schnell ausfindig machte, dass die Kinder nicht zur Schule gehen und unter katastrophalen Bedingungen leben. Somit wurden sie schließlich dem Jugendamt übergeben, welches dafür sorgte, dass Nirosha und Udenika zu uns kamen. Ihr mittlerweile 11-jähriger Bruder, der altersmäßig zwischen den beiden Mädchen liegt, wurde damals in einem Kinderheim für Jungen in der Nähe von Negombo untergebracht, wo er auch bis heute noch betreut wird.

Nirosha Dameanti WideyetungeDie oben bereits erwähnte Untersuchung der Lebensverhältnisse, die vor einiger Zeit vom Jugendamt durchgeführt wurde, erfolgte aufgrund eines Antrags der Eltern, mit dem sie ihre Kinder wieder zurück nach Hause holen wollten. Die Beamten fuhren daraufhin zur derzeitigen Unterkunft der Eltern, die irgendwo zwischen Chillaw und Kurunagala liegt. Zum Glück konnte schnell festgestellt werden, dass die Lebensverhältnisse für die Kinder absolut unzumutbar sind und der Antrag wurde abgelehnt. Die Behausung besteht fast ausschließlich aus Palmenblättern und es gibt weder Strom, noch fließend Wasser. Der Geruch im und um das Haus herum sei der mangelnden Hygienebedingungen entsprechend, die durch herumliegenden Müll sowie durch das Sammeln der Exkremente in einem Eimer gekennzeichnet sind. Es ist unfassbar, wie Menschen unter solchen Bedingungen überhaupt leben können und dann auch noch auf den Gedanken kommen, dort Kinder großzuziehen. Die Nachbarschaft ist sich ohnehin einig, dass das Paar die Kinder nur zum Betteln zurückholen möchte, weil sie mit ihnen vermutlich mehr Geld verdienen würden als alleine.

Abgesehen von ihren Eltern haben Nirosha und Udenika nur noch einen weiteren Verwandten und zwar ihren Onkel väterlicherseits. Dieser hält jedoch auch nicht viel vom Lebensstil seines Bruders und dessen Frau, weshalb er sich komplett von ihnen abgewandt hat. Auch er bat das Jugendamt darum, die Kinder auf keinen Fall zurückzugeben, da sie es in jedem Kinderheim besser hätten als bei ihren Eltern. Er ist außerdem davon überzeugt, dass das Paar regelmäßig trinkt und es zu häuslicher Gewalt kommt.

Vor diesem Hintergrund ist es verwunderlich, dass die beiden Mädchen sowie auch der Bruder bis heute Kontakt zu ihren Eltern haben und teilweise sogar wenige Tage ihrer Schulferien mit ihnen verbringen. Zwar lassen wir sie jedesmal nur ungern gehen und meist kommen sie zum Glück auf eigenen Wunsch auch früher wieder zurück, aber trotzdem ist das Jugendamt der Meinung, dass es wichtig sei, die Beziehung zu den Eltern aufrecht zu erhalten.

Wir sind sehr froh darüber, dass Nirosha und ihre Schwester zu uns gekommen sind und hier nun unbeschwert ihre Kindheit genießen und zur Schule gehen können. Was Letzteres betrifft, so hoffen wir sehr, dass Nirosha ihre Leistungen in den nächsten Jahren noch ein wenig verbessern kann. Es wäre toll, wenn sie ihren Eltern später einmal beweisen könnte, dass man auch auf ehrlichem Wege seinen Lebensunterhalt verdienen kann.

 

Entwicklung Nirosha (August 2015, geschrieben von Melanie Pink)

N wie nett

I wie innig

R wie rational

O wie offen

S wie sympathisch

H wie heiter

A wie ansprechend

Nirosha DameantiNirosha wirkt wie das typische nette Mädchen von nebenan und dieser Eindruck bleibt auch bei einer intensiven Beobachtung bestehen. Die 147 cm große Nirosha wiegt 38 kg und ist im Vergleich zu vielen anderen Mädchen ihres Alters erstaunlich groß und etwas kräftig. Sie hat stets ein freundliches Lächeln parat, ist hilfsbereit und aufmerksam. Duch ihre offene und zugängliche Art ist sie eigentlich bei allen Mädchen recht beliebt, auch wenn sie mit ihren fast 13 Jahren noch zum Kreise der jüngeren Mädchen gezählt wird. Sie ist beim Volleyballspiel der Großen eine willkommene Mitspielerin und beweist gute Reflexe. Sehr gern spielt sie dennoch mit den jüngeren Mädchen im Garten oder ist eine faire Gegnerin beim „Mensch-ärger-dich-nicht“-Spielen.

Nirosha besitzt eine gute Auffassungsgabe und freut sich sehr über lobende Worte, obwohl sie ihre Arbeiten auch absolut selbstständig und ohne Aufforderung ordentlich ausführt. An der Englischnachhilfe nahm Nirosha in diesem Jahr zusammen mit Eshani, Asitha und ihrer Schwester Udenika teil. Auch wenn sie in Englisch im Vergleich zu manch anderen Mädchen nicht sehr wortgewandt schien, war sie doch immer bemüht, gut mitzuarbeiten. Leider besteht gerade beim Lesen noch großer Nachholbedarf, der vielleicht in den Ferien durch den einen oder anderen Besuch in der Angels Home Bücherei ein wenig aufgeholt werden kann.

Nirosha ist kein Mädchen, das sich neuen Praktikantinnen sofort an den Hals wirft, doch sie hält sich oft in deren Nähe auf und freut sich, wenn man sie bemerkt und sich Zeit für sie nimmt. Dabei steht einer Unterhaltung auf English nicht viel im Weg, da Nirosha zwar nicht über ein großes, aber ein angemessenes Vokabular verfügt und ihr englisches Sprachverständnis zudem schon recht groß ist. Sie bleibt stets freundlich und schenkt ihrem Gesprächspartner ihre volle Aufmerksamkeit.

Nirosha ist zusammen mit ihrer kleinen Schwester Udenika seit vier Jahren im Angels Home untergebracht und entwickelt sich langsam zu einer offenen und sympathischen jungen Dame. Meist erstrahlt ein mädchenhaft, schüchternes Lächeln auf ihrem runden Gesicht. Nirosha ist darauf bedacht, immer saubere Kleidung zu tragen und wäscht diese immer sehr gründlich. Ein Beispiel nimmt sie sich hier oft bei der älteren Vihanga, die gleichzeitig ihre Schrankpartnerin ist. Meist gibt es bei den beiden, was die Ordnung und Sauberkeit angeht, keine Beanstandungen.

Gegenüber ihrer kleinen Schwester Udenika zeigt sich Nirosha sehr hilfsbereit und man sieht sie häufig miteinander auf dem Gelände des Kinderheims herumschlendern. Dabei bespricht sie Probleme, wie schulische Leistungen oder das Bettnässen, mit der Jüngeren. Da die Beiden schon einiges in ihrem jungen Leben mitansehen und erleben mussten, was absolut nicht menschen- bzw. kindgerecht ist, verbindet sie wohl eine besonders innige Geschwisterliebe. Auch beim Posieren für Fotos zieht Nirosha ihre Schwester oft mit ins Bild und ist sichtlich bemüht um sie.

Diese kümmernde Ader macht sich auch immer wieder beim Zähneputzen bemerkbar, wo sie den jüngeren Mädchen beim Auf- und Abdrehen der Wasserhähne behilflich ist, während andere der älteren Mädels nur in der Gegend herumstehen, anstatt sich nützlich zu machen. Ich bin mir sicher, dass Nirosha schon bald die Aufgabe übernehmen kann, sich selbst um eines der jüngeren Mädchen zu kümmern und diesem ein gutes Vorbild sein wird.

Nirosha DameantiBesonderen Spaß hat Nirosha nach eigener Aussage weder bei der Garten-, noch bei der Küchenarbeit so wirklich. Dennoch sieht man sie, egal um welche Uhrzeit, fleißig den Kehrbesen schwingen, im Gras sitzen und Unkraut jäten oder einem jüngeren Mädchen helfen, die Abfälle einzusammeln. Auch beim Kochen ist Nirosha sehr fleißig und sich für keine Arbeit zu schade. Dabei achtet sie sehr darauf, ihre Aufgaben gründlich und auch recht flott zu erledigen.

Am liebsten würde die sympathische Teenagerin den ganzen Tag im Garten schaukeln oder verträumt herumsitzen und mit ihrer kleinen Schwester plaudern. Diese Verbundenheit mit ihrer Schwester würde ich auch als ihre hervorstechendste Eigenschaft beschreiben und habe deshalb das Wort innig ausgewählt, um ein wenig näher auf den Charakter des Mädchens einzugehen. Nirosha versucht, egal in welcher Situation, ihrer etwas langsameren Schwester unter die Arme zu greifen, ihr ein klein wenig Halt geben, damit sie im Tumult der 56 anderen Mädchen nicht aus dem Gleichgewicht gerät. Egal, ob auf dem Waschplatz, im Garten oder beim Herrichten für die Schule, Nirosha ist trotz ihrer Jugend bemüht, die oft recht hilflos und planlos wirkende Udenika zu unterstützen. Hier kann man getrost von einer sehr innigen Geschwisterliebe sprechen, die die beiden hoffentlich auch noch in der kritischen Phase der Pubertät aneinander festhalten lässt.

 

Entwicklung Nirosha (August 2016, geschrieben von Julia Fischer)

Nirosha DameantiSeit über 5 Jahren leben Nirosha und ihre jüngere Schwester Udenika in unserem Angels Home und mittlerweile gehören die Beiden zum festen sozialen Gefüge unseres Kinderheims. Sie sind sehr freundliche Mädchen, die viel lachen und eher etwas zurückhaltend sind. Neuerdings kann Nirosha jedoch im Gegensatz zu ihrer Schwester durchaus auch ein wenig zickig werden, wenn sie sich ungerecht behandelt fühlt und ihre Bedürfnisse durchsetzen möchte. Beispielsweise legt sie sehr viel Wert auf ihre Außenwirkung und kann eher schlecht mit Kritik umgehen. Somit ist sie manchmal ziemlich beleidigt, wenn man ihr sagen muss, dass etwas nicht in Ordnung ist. Zum Glück kommt dies jedoch nicht allzu häufig vor, da Nirosha noch immer sehr gewissenhaft ihre Pflichten erledigt und deshalb eher selten ermahnt werden muss.

In der Schule besucht Nirosha mittlerweile schon die 7. Klasse und macht sich jeden Morgen mit dem Großteil der Mädchen auf den ca. 1 km langen Fußweg. Sie geht sehr gerne zur Schule, hat dort viele Freundinnen und versteht sich gut mit den Lehrern. Allerdings fällt es Nirosha noch immer sehr schwer, den Unterrichtsstoff zu verstehen und einigermaßen mitzukommen. So konnte sie sich zwar in den letzten Prüfungen um ein paar Punkte verbessern, allerdings bewegen sich ihre Ergebnisse im Durchschnitt meist im unteren Drittel des Punktebereichs. Dies ist sehr schade, denn vor allem im Hinblick auf die familiäre Situation der beiden Schwestern würde man ihnen von Herzen wünschen, dass sie durch eine erfolgreiche schulische Ausbildung später die Möglichkeit haben, ihr Leben anders zu gestalten als ihre Eltern. Aber ein wenig Zeit bleibt ihnen ja noch und bei einigen Mädchen dauert es sehr lange, bis der schulische Knoten platzt, also warten wir weiterhin hoffnungsvoll ab und unterstützen Nirosha so gut es geht.

Seit dem Auszug der älteren Vihanga, mit der sich Nirosha längere Zeit einen Kleiderschrank und ein Bett geteilt hat, ist sie nun selbst für ein jüngeres Mädchen verantwortlich. Die etwa 12-jährige Padmini ist nun ihr Schützling, die zwar auch schon recht selbstständig ist und ihre Sachen in Ordnung hält, aber in ihrem gesamten Auftreten und Verhalten manchmal noch sehr viel jünger wirkt und einen älteren Ansprechpartner wie Nirosha sicher gut gebrauchen kann.

Bei der täglichen Gartenarbeit ist Nirosha derzeit gemeinsam mit der volljährigen Samitha und ihrer Freundin Dinushika für den Garten um das Trainingscenter herum verantwortlich. Die drei Mädchen sollen dort die Beete in Ordnung halten, Unkraut zupfen und die Pflanzen wässern. Diesen Job nehmen sie zumeist sehr genau, da es unter den Mädchen sehr begehrt ist, sich um diesen Teil des Gartens zu kümmern. Immerhin ist er ein wenig abseits vom Kinderheim, sodass man auch mal etwas anderes sieht und hört, weshalb sich die Mädchen hier auch besonders viel Mühe geben. Trotzdem kommt es vor, dass man Nirosha hin und wieder auf ein paar vernachlässigte Stellen hinweisen muss. Zwar nimmt sie diese Kritik dann mit einem Lächeln entgegen, hinterher kann man jedoch häufig beobachten, dass sie sich mit ihren beiden Mitstreiterinnen darüber auseinandersetzt, wer nun Schuld an dem Versäumnis hat.

Nirosha DameantiMit ihren mittlerweile fast 14 Jahren ist Nirosha körperlich normal entwickelt und wiegt bei einer Größe von 1,51 m gesunde 41 kg. Ihre Figur ist nun schon sehr weiblich und langsam beginnt sie, sich für Styling und Mode zu interessieren. So habe ich nicht schlecht gestaunt, als ich die Mädels anlässlich der Statusberichte zu einem kleinen Foto-Shooting aufforderte und die junge Dame sich selbstbewusst mit einer weißen Jeans und einem blauen T-Shirt in Pose stellte. Sie hat es sichtlich genossen, vor der Kamera als Model zu fungieren und dabei ein ziemliches Selbstbewusstsein ausgestrahlt, was ich in dieser Form von Nirosha noch gar nicht kannte. Für ihren guten Geschmack in Sachen Mode wurde sie kürzlich auch von der 2 Jahre älteren Sodi belohnt, die ihr ein paar von ihren begehrenswerten Kleidungsstücken überlassen hat. Diese trägt Nirosha nun in Ehren und wird darum von so manch anderem Mädchen beneidet.

Wir sind sehr froh, dass Nirosha in der letzten Zeit keine gravierenden Probleme mit ihrer Asthma-Erkrankung hat und hoffen sehr, dass dies auch so bleibt. Dafür schonen wir sie beispielsweise beim morgendlichen Frühsport, wenn die Luft mitunter noch etwas frisch ist oder auch beim gemeinschaftlichen Haarewaschen, wenn sie gerade eine Erkältung hat. Zwar muss man bei Nirosha auch immer mit den Gedanken beim Asthma sein, allerdings kann man ihr deshalb nicht alles verwehren und somit genießt es die Teenagerin genauso wie alle anderen Mädchen, sich gelegentlich am Strand in den Wellen auszutoben. Es ist sehr schön, sie dann so ausgelassen herum plantschen zu sehen und in diesen Momenten wird einem auch sehr deutlich bewusst, dass in Nirosha noch immer ein Kind steckt.

 

Entwicklung Nirosha (Oktober 2017, geschrieben von Julia Fischer)

NiroshaSchon bald wird unsere Nirosha 15 Jahre alt werden und somit steckt die junge Dame gerade mitten in der Pubertät, was sich durchaus gelegentlich an ihrem Verhalten zeigt. Zwar begegnet sie einem nach wie vor fast immer mit einem Lächeln im Gesicht, aber wenn man die anderen Mädels fragt, kann Nirosha mitunter ganz schön zickig werden, wenn ihr etwas nicht passt oder wenn sie kritisiert wird. Besonders empfindlich reagiert sie hier auf kleine Sticheleien, ihr Äußeres betreffend, was aber vermutlich für Mädchen in diesem Alter auch völlig normal ist. Gelegentlich kommt es auch mal vor, dass sie gegenüber unserem Personal einen patzigen Ton anschlägt, wenn sie zu besonderen Pflichten aufgefordert wird. Hier ist es dann manchmal auch nötig, dass die Teenagerin zu uns ins Büro kommen muss, wo sie dann mit beleidigter Miene eine Moralpredigt über sich ergehen lässt. Zum Glück ist sie meistens schnell einsichtig und auch nicht nachtragend, sodass sie es im Nachhinein auch schafft, sich zu entschuldigen.

Vermutlich ist es jedoch genau diese pubertäre Launenhaftigkeit, die bei Nirosha in letzter Zeit ein ganz neues Talent zum Vorschein gebracht hat. So haben wir im April die geborene Schauspielerin in ihr entdeckt, als wir mit einem großen Theaterstück die gesamte Geschichte unseres Kinderheims auf die Bühne gebracht haben. Jedes Mädchen durfte in dem Stück eine oder mehrere Rollen spielen und Nirosha glänzte als verzweifelte Tsunami-Witwe ebenso wie als Polizist, der im Angels Home nach dem Rechten sah. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass die kleine Drama-Queen nun auch jeden Freitag begeistert an unserem Schauspielunterricht teilnehmen darf und auch hier alle mit ihren Fähigkeiten beeindruckt.

Genau wie ihre jüngere Schwester Udenika fühlt sich Nirosha bei uns nach wie vor sehr wohl und ist gut in die Gruppe der gleichaltrigen Mädchen integriert. Sie hat viele Freundinnen und ist aufgrund ihrer zurückhaltenden und bescheidenen Art sehr beliebt bei den übrigen Bewohnerinnen. Nur selten streitet Nirosha oder widersetzt sich ihren häuslichen Pflichten, auch wenn sie sicher nicht immer die größte Lust dazu hat. Sie ist ein verlässliches Mädchen, dass ihre Aufgaben sehr ernst nimmt und auch die Kleineren gut animiert, mit anzupacken. Besonders auf ihren Schützling Padmini hat sie hier ein wachsames Auge.

Bereits in den vergangenen Statusberichten haben wir immer wieder darauf hingewiesen, dass Nirosha sehr viel reinlicher ist als ihre Schwester, mit der es noch immer regelmäßig Probleme in puncto Ordnung und Sauberkeit gibt. Nirosha wäscht ihre Wäsche gründlich und ist auch stets darauf bedacht, abends ihre Schuluniform für den nächsten Tag bereit zu legen. Leider konnte sie Udenika diesbezüglich noch nicht in die richtige Richtung lenken und gerade jetzt in ihrer Teenager-Phase fällt es ihr auch etwas schwerer, hier immer hinterher zu sein.

Während Nirosha in den letzten Jahren immer mal wieder Probleme mit ihrer Asthma-Erkrankung hatte und zwischenzeitlich auch manchmal deswegen für kürzere Aufenthalte ins nahegelegene Krankenhaus musste, so kann man mittlerweile sagen, dass sie sehr gut mit der Krankheit leben kann. Sie hat gelernt, auf welche Dinge sie achten muss und auch ihren Inhalator braucht sie nun nicht mehr regelmäßig, sondern nur bei Bedarf. Sie ist sonst ein rundum gesundes Mädchen, das mit einer Körpergröße von 1,52 m und einem Gewicht von 46 kg körperlich vollkommen normal entwickelt ist. Noch immer bewegt sie sich gern und ist am Nachmittag häufig auf dem Volleyballplatz oder bei anderen Mannschaftsspielen in unserem Garten anzutreffen.

NiroshaWas ihre schulischen Leistungen betrifft, so merkt man glücklicherweise auch hier endlich eine kleine Weiterentwicklung. Im Vergleich zum Vorjahr konnte sich Nirosha durchschnittlich um ca. 5 Punkte verbessern, worüber wir uns umso mehr freuen, wenn man bedenkt, dass die Anforderungen in der 8. Klasse nicht unbedingt abnehmen. Erstaunlicherweise erzielt Nirosha im Unterrichtsfach Tamil ihr bestes Ergebnis, wohingegen die meisten anderen Mädchen eher auf Kriegsfuß mit der Sprache stehen. Nicht so gut ist sie jedoch in den Naturwissenschaften und in Geschichte. Trotzdem hoffen wir sehr, dass Nirosha auch in den verbleibenden 3 Jahren, die sie noch zur Schule gehen muss, weiterhin ehrgeizig bleibt und wer weiß – vielleicht schafft sie es ja sogar, sich noch weiter zu verbessern. Immerhin hat sie bereits in unserem allerersten Interview zu den Statusberichten im Jahr 2011 angegeben, dass sie später gerne einmal Lehrerin werden möchte. Die charakterlichen Fähigkeiten dazu hätte sie mit Sicherheit, nun müssen nur noch die Prüfungsergebnisse etwas besser werden.

 

Entwicklung Nirosha (September 2018, geschrieben von Julia Fischer)

Nirosha Dameanti WideyetungeBereits seit über 7 Jahren gehören die beiden Schwestern Nirosha und Udenika zu unserer Großfamilie im Angels Home. Es handelt sich hier um zwei sehr liebe Mädels, mit denen wir eigentlich relativ selten Probleme haben und die – im Gegensatz zu vielen anderen Mädchen – auch nicht fordernd sind, wenn es um Aufmerksamkeit oder besondere Aktivitäten geht. Hier wird sehr deutlich, dass die beiden Schwestern in ihrer Kindheit vor dem Angels Home nicht wirklich viel zu lachen hatten und dass sie es schätzen und dankbar dafür sind, was ihnen bei uns geboten wird und welche Möglichkeiten sich ihnen eröffnen.

Während wir im Statusbericht vom letzten Jahr noch berichtet haben, dass die ältere Nirosha mitunter etwas launenhaft war und gelegentlichen Teenager-Trotz zum Vorschein brachte, so sind wir froh darüber, dass sie diese Seite nun wieder komplett abgelegt hat. Zwar kann sie im Zusammenleben mit den anderen Mädchen noch immer sehr energisch werden und ihre Meinung lautstark zum Ausdruck bringen, aber zumindest wird sie unserem Personal gegenüber nicht mehr patzig und erledigt ihre Pflichten im Kinderheim sehr gewissenhaft und zuverlässig. Immerhin muss sie seit dem Einzug der kleinen Dilini nun auch Verantwortung für einen der kleinsten und quirligsten Hüpfer übernehmen, was mit Sicherheit keine leichte Aufgabe ist und wo sie stets mit gutem Beispiel voran gehen muss. Die kleine Dilini hält ihre (von uns zugeteilte) große Schwester ganz schön auf Trab und so manches Mal muss Nirosha hinter dem kleinen Wirbelwind herrennen oder ihr Sachen hinterher räumen. Hier beweist die mittlerweile fast 16-Jährige erstaunlich viel Geduld und wir sind diesbezüglich sehr stolz auf ihre Entwicklung.

Im Vergleich zum letzten Jahr hat Nirosha 2 kg abgenommen und wiegt nun 44 kg. Dies ist jedoch im Wachstum nicht weiter verwunderlich und bei einer Größe von 1,53 m ist die Teenagerin körperlich vollkommen normal entwickelt. Außerdem isst sie normal und bewegt sich noch immer sehr gerne. Fast immer ist sie am Nachmittag gemeinsam mit ihren Freundinnen auf dem Spielfeld in unserem Garten anzutreffen, wo sie dann voller Elan für ihr Team den Cricket-Schläger schwingt oder den Volleyball mit gekonnten Annahmen über das Netz befördert. Nirosha ist eine gefragte und beliebte Mitspielerin bei jeder Art von Mannschaftsspielen und mit ihrem Sportsgeist fiebert sie auch dann mit, wenn sie selbst nicht aktiv mitspielen kann, weil sie z.B. krank ist. Auch bei den unregelmäßigen Schwimmstunden in unserem Pool macht sie bereits eine ganz gute Figur und kann sich bereits ohne Schwimmflügel über Wasser halten. Genauso wie ihre Schwester Udenika liebt sie die kühle Abwechslung und freut sich jedes Mal sehr, wenn wir sie zu einer Runde Plantschen einladen.

Nirosha Dameanti WideyetungeWas die Schule betrifft, so hat Nirosha momentan leider wieder ziemlich zu kämpfen, um ihre Leistungen einigermaßen zu halten. So konnte sie den Motivationsschub aus dem vergangenen Jahr leider nicht aufrechterhalten und ist in vielen Fächern wieder etwas abgefallen. Bei den letzten Prüfungen Ende Juli konnte sie in Gesundheitskunde ihr bestes Ergebnis erzielen, während sie mit Mathematik leider sehr, sehr große Probleme hat. Hier scheint auch der wöchentlich ins Angels Home kommende externe Mathe-Lehrer nicht viel weiterzuhelfen und wir sind momentan etwas ratlos, wie Nirosha sowie auch einige andere Mädchen ihre Leistungen hier noch verbessern sollen.

Im Sozialgefüge des Kinderheims nimmt Nirosha einen wichtigen und festen Platz ein. Sie kann ihre Gruppenleiterin Subashini meist gut dabei unterstützen, auch die jüngeren Mädchen in der Gruppe dazu zu animieren, bei den wöchentlich wechselnden Pflichten mit anzupacken. Dabei kann sie ebenso streng sein, wie sie auch mal mit den Kleinen lachen und herumalbern kann, wenn sie ihre Aufgaben gut erledigt haben. Nirosha ist ein echter Kumpel, der Freundinnen bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite steht und dem man sicher sein größtes Geheimnis anvertrauen kann. Oft sieht man sie auch mit gleichaltrigen Mädchen wie Nipuni, Sadunika oder Salani irgendwo am Rande des Geschehens sitzen und man hat das Gefühl, hier wird gerade die Zukunft der Menschheit diskutiert, so ernsthaft sind die Mädchen in ihr Gespräch vertieft.

Nirosha nimmt nach wie vor mit großer Freude und viel Talent am wöchentlichen Tanz- und Schauspielunterricht teil, wo sie nicht nur unsere Lehrerin regelmäßig zum Staunen und zum Lachen bringt. Vor allem ihr schauspielerisches Geschick ist sehr gut und sie beweist hier für ein Mädchen (in Sri Lanka) sehr viel Selbstbewusstsein und Enthusiasmus. Es wäre schön, wenn sie von dieser Energie zukünftig wieder ein bisschen mehr in die Schule und das Lernen investieren könnte.